Hauptmenü öffnen

Bernard Collomb

französischer Autorennfahrer

Niçois Bernard Collomb-Clerc (* 7. Oktober 1930 in Annecy; † 19. September 2011 in La Colle-sur-Loup[1]) war ein französischer Autorennfahrer.

Bernard Collomb
Nation: FrankreichFrankreich Frankreich
Automobil-Weltmeisterschaft
Erster Start: Großer Preis von Frankreich 1961
Letzter Start: Großer Preis von Deutschland 1963
Konstrukteure
1961–1962 Bernard Collomb
1963 Bernard Collomb
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
4
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Collomb fuhr Motorradrennen, als er sich 1960 einen Formel-2-Cooper kaufte. Er fuhr damit 1961 den Großen Preis von Wien am Flugplatzkurs von Aspern und den Großen Preis von Neapel. In Aspern wurde der Franzose Vierter, das Rennen in Neapel beendete er als Sechster.

Der Formel-2-Cooper wurde später im Jahr durch einen Cooper T53 ersetzt, mit dem Collomb beim Großen Preis von Frankreich 1961 in Reims antrat. Das Rennen musste er, wie den Großen Preis von Deutschland, den er einige Wochen später fuhr, nach einem technischen Defekt vorzeitig aufgeben. Der Wagen wurde nach einem Brand im Training zum Großen Preis von Brüssel 1962 fast vollständig zerstört und Collomb musste einen Ersatzwagen beschaffen, mit dem er in Enna Fünfter wurde.

1963 wurde der Cooper von einem Lotus 24 abgelöst, mit dem Collomb bis Mitte 1965 Rennen in der Automobil-Weltmeisterschaft fuhr. Auch dieser Wagen wurde ein Raub der Flammen. Bei der Rückkehr vom Gran Premio di Siracusa brannte der Rennwagen vollständig aus, als der Transporter nach einem Elektrikschaden Feuer fing.

Auch der dritte Rennwagen, den Collomb erwarb, wurde zerstört. Mit seinem Lotus 35 hatte er einen Unfall beim Formel-2-Rennen in Barcelona 1966, der das Auto als Wrack zurückließ.

1968 beendete Collomb seine erfolglosen Monoposto-Bemühungen und fuhr noch einige Jahre Rallyes mit Fahrzeugen von Renault Alpine. 1968 war er mit einer Alpine A110 auch bei den 24 Stunden von Le Mans am Start.

StatistikBearbeiten

Statistik in der Automobil-WeltmeisterschaftBearbeiten

Diese Statistik umfasst alle Teilnahmen des Fahrers an der Automobil-Weltmeisterschaft, die heutzutage als Formel-1-Weltmeisterschaft bezeichnet wird.

GesamtübersichtBearbeiten

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
1961 Bernard Collomb Cooper T53 Climax 1.5 L4 2 NC
1962 Bernard Collomb Cooper T53 Climax 1.5 L4 1 NC
1963 Bernard Collomb Lotus 24 Climax 1.5 V8 1 NC
Gesamt 4

EinzelergebnisseBearbeiten

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1961                
DNF NC
1962                  
DNF
1963                    
DNQ 10
1964                    
DNQ
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1968 Frankreich  Bernard Collomb Alpine A110 Frankreich  François Laccarrau nicht klassiert

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1964 Wicky Racing Lotus Elan Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Italien  MON Belgien  SPA Italien  CON Deutschland  NÜR Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
DNF
1968 Bernard Collomb Alpine A110 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Deutschland  NÜR Belgien  SPA Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL Frankreich  LEM
DNF

LiteraturBearbeiten

  • Rainer W. Schlegelmilch: Portraits of the 60s Formula I. Könemann, Köln 1994, ISBN 3-89508-047-0.
  • Steve Small: Grand Prix Who’s who. 3rd Edition. Travel Publishing, Reading 2000, ISBN 1-902007-46-8.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bernard Collomb. Biografie auf oldracingcars.com. Abgerufen am 29. Oktober 2011. (englisch)