Hauptmenü öffnen

Der Gran Premio di Siracusa (deutsch: Große Preis von Syrakus) war eine Automobilsportveranstaltung, die von 1951 bis 1967 insgesamt 13-mal ausgetragen wurde. Die Rennen fanden in der sizilianischen Stadt Syrakus statt. Sie waren für Formel-1-Autos ausgeschrieben, zählten aber nicht zur Automobil-Weltmeisterschaft.

HintergrundBearbeiten

Austragungsort war der Circuito di Siracusa, eine nicht permanente Rennstrecke in der Stadt Syrakus, die nahezu unmittelbar an der Mittelmeerküste liegt. Angesichts der guten klimatischen Verhältnisse auf der süditalienischen Insel war der Große Preis von Syrakus mit wenigen Ausnahmen eines der ersten europäischen Formel-1-Rennen der jeweiligen Saison.

Die letzte Ausgabe des Großen Preises von Syrakus hatte zwei Sieger. Nach Maßgabe der offiziellen Zeitmessung erreichten die Ferrari-Werkspiloten 1967 Ludovico Scarfiotti und Mike Parkes das Ziel zeitgleich nach 1:40.58,4 Stunden. Beide wurden als Sieger gewertet; der zweite Platz wurde nicht vergeben.

Ab 1968 wurde der Große Preis von Syrakus nicht mehr abgehalten; seitdem gibt es keine Formel-1-Rennen auf Sizilien mehr. Klassenhöchste Monoposto-Rennen waren bis 1984 Läufe der Formel-2-Europameisterschaft, die unter der Bezeichnung Gran Premio del Mediterraneo auf dem Autodromo di Pergusa in einem Vorort der im Inselinneren gelegenen Stadt Enna ausgetragen wurden. Von 1985 bis 1998 fanden dort Rennen der Internationalen Formel-3000-Meisterschaft statt.

ErgebnisseBearbeiten

Auflage Datum Sieger Zweiter Dritter Pole-Position Schnellste Runde
1 11. März 1951 Italien  Luigi Villoresi (Ferrari) Italien  Dorino Serafini (Ferrari) Schweiz  Rudolf Fischer (Ferrari) Italien  Giuseppe Farina (Maserati) Italien  Alberto Ascari (Ferrari)
2 16. März 1952 Italien  Alberto Ascari (Ferrari) Italien  Piero Taruffi (Ferrari) Italien  Giuseppe Farina (Ferrari) Italien  Luigi Villoresi (Ferrari) Italien  Alberto Ascari (Ferrari)
3 22. März 1953 Schweiz  Emmanuel de Graffenried (Maserati) Frankreich  Louis Chiron (Osca) Vereinigtes Konigreich  Rodney Nuckey (Cooper) Italien  Alberto Ascari (Ferrari) Italien  Alberto Ascari (Ferrari)
4 11. April 1954 Italien  Giuseppe Farina (Ferrari) Frankreich  Maurice Trintignant (Ferrari) Italien  Sergio Mantovani (Ferrari) Argentinien  Onofre Marimón (Maserati) Argentinien  Onofre Marimón (Maserati)
5 23. Oktober 1955 Vereinigtes Konigreich  Tony Brooks (Connaught) Italien  Luigi Musso (Maserati) Italien  Luigi Villoresi (Maserati) Vereinigtes Konigreich  Tony Brooks (Connaught) Italien  Luigi Musso (Maserati)
6 5. April 1956 Argentinien  Juan Manuel Fangio (Lancia) Italien  Luigi Musso (Lancia) Vereinigtes Konigreich  Peter Collins (Lancia) Argentinien  Juan Manuel Fangio (Lancia) Argentinien  Juan Manuel Fangio (Lancia)
7 7. April 1957 Vereinigtes Konigreich  Peter Collins (Lancia-Ferrari) Italien  Luigi Musso (Lancia-Ferrari) Vereinigtes Konigreich  Stirling Moss (Vanwall) Vereinigtes Konigreich  Peter Collins (Lancia-Ferrari) Vereinigtes Konigreich  Stirling Moss (Vanwall)
8 13. April 1958 Italien  Luigi Musso (Ferrari) Schweden  Joakim Bonnier (Maserati) Spanien  Paco Godia (Maserati) Italien  Luigi Musso (Ferrari) Italien  Luigi Musso (Ferrari)
1959 bis 1960 kein Gran Premio di Siracusa
11 25. April 1961 Italien  Giancarlo Baghetti (Ferrari) Vereinigte Staaten  Dan Gurney (Porsche) Schweden  Joakim Bonnier (Porsche) Vereinigte Staaten  Dan Gurney (Porsche) Vereinigte Staaten  Dan Gurney (Porsche)
1962 kein Gran Premio di Siracusa
12 25. April 1963 Schweiz  Jo Siffert (Lotus) Niederlande  Carel Godin de Beaufort (Porsche) Italien  Carlo-Maria Abate (Cooper) Schweiz  Jo Siffert (Lotus) Schweiz  Jo Siffert (Lotus)
13 12. April 1964 Vereinigtes Konigreich  John Surtees (Ferrari) Italien  Lorenzo Bandini (Ferrari) Vereinigtes Konigreich  Mike Spence (Lotus) Italien  Lorenzo Bandini (Ferrari) Italien  Lorenzo Bandini (Ferrari)
14 1. April 1966 Vereinigtes Konigreich  John Surtees (Ferrari) Italien  Lorenzo Bandini (Ferrari) Vereinigtes Konigreich  David Hobbs (Lotus) Vereinigtes Konigreich  John Surtees (Ferrari) Vereinigtes Konigreich  John Surtees (Ferrari)
15 21. Mai 1967 Vereinigtes Konigreich  Mike Parkes (Ferrari) und
Italien  Ludovico Scarfiotti (Ferrari)
Schweiz  Jo Siffert (Cooper) Italien  Ludovico Scarfiotti (Ferrari) Vereinigtes Konigreich  Mike Parkes (Ferrari)

WeblinksBearbeiten