Autópálya M7

Autobahn M7 in Ungarn

Autópálya M7 (ungarisch für ,Autobahn M7‘) ist eine ungarische Autobahn. Sie beginnt bei Budapest und verläuft in südwestlicher Richtung vorbei an Siófok und endet an der ungarisch-kroatischen Grenze bei Letenye. Die M7 findet dort ihre direkte Fortsetzung in der kroatischen Autobahn A4 nach Zagreb und Split, so dass eine durchgehende Autobahn-Verbindung von Budapest nach Zagreb und weiter nach Split existiert. Die Gesamtlänge der M7 beträgt 233 km. Die M7 ist die älteste Autobahn Ungarns.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/HU-M
M7-es autópálya in Ungarn
M7
 E65-HUN.svg E71-HUN.svg
Karte
Basisdaten
Betreiber: Magyar Közút Nonprofit Zrt.
Gesamtlänge: 233 km
  davon in Betrieb: 233 km

Megyék (Komitate):

Ausbauzustand: größtenteils vierstreifig und sechsstreifig
(vor Budapest achtstreifig)
Autobahnbrücke bei Kőröshegy
Straßenverlauf
Übergang aus F1 F7 gemeinsam mit M1
(6)  Budapest-Őrmező F1 F7
Budapest-Gazdagrét
(7)  Budaörs
Ortsende Budapest
Komitat Pest
(9)  Budaörs-Centrum
(10)  Budaörs-kelet
Budaörsi pihenőhely (MOL)
(11)  Budaörs-nyugat
(12)  M1 nach GyőrA4 Österreich
(14)  Törökbálint
(16)  Budapester Ring M0 E60 E71 E75
(18)  Érd
(19)  Symbol: Rauf Érdi pihenőhely
(23)  Tárnok, Sóskút, Pusztazámor
(26)  Tárnoki pihenőhely (Lukoil)
Komitat Fejér
(30)  Martonvásár, Gyúró
(33)  Váli-völgyi pihenőhely (OMV)
(42)  Kápolnásnyék, Vereb, Pázmánd
(45)  Velence, Nadap
Velencei pihenőhely (MOL)
(50)  Pákozd, Sukoró
(50)  Pákozdi pihenőhely
(57)  Székesfehérvár-kelet Agárd F7
(59)  Székesfehérvár, Dunaújváros F62
Fehérvári pihenőhely (Shell)
(64)  Székesfehérvár-dél, Sárbogárd F8 E66 F63
(70)  Szabadbattyán, Tác, Gorsium
Symbol: Runter Gorsium pihenőhely
(80)  Lepsény, Polgárdi F7
(83)  Lepsényi pihenőhely (Agip)
Komitat Veszprém
(90)  Rábafüzes, Veszprém, Dunaújváros F710 M8 E66
Balatonfüred, Enying F71
Komitat Somogy
(95)  Sóstói pihenőhely (MOL)
(98)  Siófok-kelet
(101)  Szabadi pihenőhely
Sió csatorna
(105)  Siófok-Centrum, Szekszárd F65
(109)  Töreki pihenőhely
(112)  Siófok-nyugat, Zamárdi-felső, Szántód F7
(114)  Balatonendréd, Zamárdi-alsó
(121)  Balatonföldvár, Bálványos
(122)  Kőröshegyi völgyhíd (1872 m)
(126)  Balatonszárszó
(130)  Balatonőszöd, Szólád
(135)  Balatonszemes, Balatonlelle F67
(138)  Balatonlellei pihenőhely (MOL)
(143)  Balatonboglár, Lengyeltóti
Vadátjáró
(145)  Ordacsehi
(150)  Fonyód F7
(156)  Táskai pihenőhely
(160)  Balatonfenyves, Táska
(167)  Keresztúri pihenőhely (Shell)
(170)  Balatonkeresztúr, Balatonszentgyörgy F68 E661
(174)  Hollád M76 nach Zalaegerszeg
(177)  Szegerdői pihenőhely
(183)  Sávoly, Balatonring
Zala-Somogyi határárok
Komitat Zala
(191)  Zalakomár, Zalakaros F7
(194)  Zalakomári pihenőhely (INA)
(205)  M9 Sopron, Szekszárd, Szeged
(206)  Nagykanizsa-kelet, Kaposvár F7 E 61
(211)  Nagykanizsa-Centrum, Gyékényes, Zalaegerszeg F74
(215)  Sormási pihenőhely
(219)  Sormás, Eszteregnye F7
(224)  Becsehely F7
(227)  Becsehelyi pihenőhely
(232)  Letenye M70 E653A5 Slowenien
(233)  Mur- Zrínyi Miklós híd (216 m)
Ungarn - Kroatien
Weiter auf A4Zagreb
  • In Bau
  • In Planung
  • Kurz vor der ungarisch-kroatischen Grenze befindet sich bei Letenye das Autobahndreieck mit der Autobahn M70, die direkt an das slowenische Autobahnnetz (Autobahn A5 Lendava-Maribor) anschließt. Dieses Teilstück, wie auch die ganze M7, wird stark vom Schwerlastverkehr frequentiert, da es eine gute direkte Verbindung von Ost- nach West-Europa darstellt.

    Mitte August 2007 wurde auf der M7 die längste Talbrücke Mitteleuropas (Kőröshegyi völgyhíd) bei Kőröshegy (Kleingebiet Balatonföldvár) eröffnet, und damit eine bis dahin bestehende Lücke dieser Autobahn geschlossen. Sie hat eine Gesamtlänge von 1872 m und eine Höhe von 88 m und darf mit einer Maximalgeschwindigkeit von 110 km/h befahren werden. Die Geschwindigkeit wird mittels einer Radaranlage überwacht. Seit dem 22. Oktober 2008 ist die Autobahn M7 durchgehend vierspurig fertiggestellt.

    Durch den 2007 erfolgten Lückenschluss der Autobahn M7 hat der Verkehr auf den Ortsstraßen, insbesondere der Schwerlastverkehr, am westlichen Südufer des Balatons erheblich abgenommen.

    StreckenfreigabenBearbeiten

    Abschnitt Länge Inbetriebnahme
    Budapest, Budaörsi út – Törökbálint
    (Gemeinsamer abschnitt mit dem M7)
    12,0 km 1964 (1. Fahrbahn)
    1978–1979 (2. Fahrbahn)
    Törökbálint – Martonvásár 18,0 km 1966 (teilweise 1. Fahrbahn)
    1973–1975 (vollständig 2. Fahrbahn)
    Martonvásár – Zamárdi 82,0 km 1967–1971 (1. Fahrbahn)
    1973–1975 (2. Fahrbahn)
    Zamárdi – Balatonszárszó 14,2 km 8. August 2007
    Balatonszárszó – Ordacsehi 20,0 km Juli 2005
    Ordacsehi – Balatonkeresztúr 25,7 km 27. März 2006
    Balatonkeresztúr – Zalakomár 21,0 km 26. Juni 2008
    Zalakomár – Nagykanizsa-Ost 15,0 km 19. August 2008
    Umfahrung Nagykanizsa (Ost – Sormás) 11,3 km 24. August 2007
    Sormás – Becsehely 4,3 km 11. Dezember 2006
    Becsehely – Letenye (Autobahndreieck M70) 6,5 km 2004
    Autobahndreieck M70 – Kroatische Grenze 0,8 km 22. Oktober 2008

    Abschnitte als EuropastraßeBearbeiten

    Folgende Europastraßen verlaufen entlang der Autópálya M7:

    • E 65: Nagykanizsa-Centrum – kroatische Grenze
    • E 71: Autobahnkreuz M0 – kroatische Grenze

    VerkehrsaufkommenBearbeiten

    Die Autobahn M7 ist Teil des Helsinki-Korridors V, mit dem eine Straßenverbindung zwischen den Adriahäfen und den osteuropäischen Ländern hergestellt werden soll.

    Durchschnittlicher täglicher Verkehr auf der Autobahn[1]

    Abschnitt DTV
    Budapest (Kreuz M1 – Kreuz M0) 65.822
    Martonvásár (Martonvásár – Kápolnásnyék) 62.969
    Székesfehérvár (Pákozd – Székesfehérvár-dél) 47.116
    Siófok (Siófok-kelet – Siófok-Centrum) 30.794
    Balatonkeresztúr (Ordacsehi – Balatonkeresztúr) 25.948
    Nagykanizsa (Nagykanizsa-kelet – Sormás) 16.510
    Letenye (Kreuz M70 – Grenzübergang) 2.913

    Gebührenpflichtige StreckenBearbeiten

    Die M7 in Ungarn ist fast komplett gebührenpflichtig, der Abschnitt vom Beginn in Budapest bis zur Ausfahrt 7 (Budaörs) ist mautfrei.

    Seit dem 1. Januar 2015 kann die Autobahn M7 mit einem nationalen E-Aufkleber oder den folgenden komitatsweit geltenden Vignetten benutzt werden:

    Komitat Verwendbarer Abschnitt
    Pest  Pest ab Dreieck Budapest, Egér út bis nach Martonvásár (15 km – 30 km)
    Fejér  Fejér ab Pusztazámor bis nach Balatonvilágos (23 km – 90 km)
    Veszprém  Veszprém ab Polgárdi bis nach Siófok-kelet (80 km – 98 km)
    Somogy  Somogy ab Balatonvilágos bis nach Zalakomár (90 km – 191 km)
    Zala  Zala ab Sávoly bis nach Letenye-Grenzübergang (183 km – 233 km)

    WeblinksBearbeiten

    Commons: M7 (Ungarn) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Forgalomszámlálás (Bericht der Anstalt für Straßenwesen.).