3. Liga (Handball) 2019/20

3. Liga (Handball) 2019/20
Logo der 3. Liga
Meister N/W: Wilhelmshavener HV
N/O: Dessau-Roßlauer HV
Mitte: TV Großwallstadt
Süd: TuS Fürstenfeldbruck
Aufsteiger Wilhelmshavener HV
Dessau-Roßlauer HV
TV Großwallstadt
TuS Fürstenfeldbruck
Mannschaften 64 in vier Staffeln
3. Liga (Handball) 2018/19
2. Handball-Bundesliga 2019/20

Die Saison 2019/20 der 3. Liga war die zehnte Spielzeit der dritthöchsten deutschen Spielklasse im Handball der Männer. Wegen der COVID-19-Pandemie wurde sie am 21. April 2020 abgebrochen.[1]

ModusBearbeiten

Die 3. Liga besteht aus vier Staffeln, deren Zusammensetzung nach geografischen Gesichtspunkten erfolgte. Gespielt wird in jeder Staffel ein Doppelrundenturnier.

Zwei Staffelsieger der 3. Liga steigen in die 2. Bundesliga auf. Sie werden durch Entscheidungsspiele aller aufstiegsberechtigter Staffelsieger ermittelt. Die beiden Verlierer dieser Entscheidungsspiele ermitteln in zwei zusätzlichen Entscheidungsspielen die Mannschaft, die als dritter Staffelsieger gegen den Drittletzten der 2. Bundesliga einen weiteren Platz in der 2. Bundesliga 2020/2021 ausspielt.[2]

Aus jeder Staffel steigen am Ende der Saison die Mannschaften auf den Tabellenplätzen 14, 15 und 16 ab. Scheidet ein Verein vorzeitig aus der Meisterschaftsrunde aus, so wird er auf die Zahl der Absteiger in der jeweiligen Staffel angerechnet und kann in der darauf folgenden Runde kein Aufsteiger in die 3. Liga sein.[2]

Aus den zwölf Oberligabereichen steigen am Ende der Saison 2019/2020 jeweils 12 Mannschaften in die 3. Liga auf.[2]

Staffel Nord-WestBearbeiten

Ahlener SG
4
2
HC Rhein Vikings
1
5
3
Sauerland Wölfe
Schalksmühle-Halver
Team HandbALL Lippe II
TuS Spenge
TuS Volmetal
VfL Eintracht Hagen
VfL
Gummersbach II
OHV Aurich
Wilhelmshavener HV
Teilnehmer aus Niedersachsen
  1 Leichlinger TV; 2 HSG Bergische Panther; 3 Longericher SC; 4 GWD Minden II; 5 LiT Tribe Germania
Spielorte der 3. Liga West 2018/19
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. Wilhelmshavener HV (A) 24 22 01 01 0738:5830 +155 0045:3000
02. VfL Eintracht Hagen (A) 23 18 01 04 0694:5800 +114 0037:9000
03. Longericher SC Köln 22 12 04 06 0615:5830 +32 0028:1600
04. SGSH Dragons 23 13 02 08 0603:5420 +61 0028:1800
05. TuS Spenge 22 12 01 09 0626:5910 +35 0025:1900
06. Team HandbALL Lippe II 23 11 03 09 0642:6330  +9 0025:2100
07. HSG Bergische Panther 23 12 01 10 0627:6450 −18 0025:2100
08. OHV Aurich 21 10 04 07 0575:5640 +11 0024:1800
09. LiT Tribe Germania 22 09 02 11 0573:6100 −37 0020:2400
10. TSV GWD Minden II 24 09 01 14 0624:6790 −55 0019:2900
11. TuS Volmetal 22 07 02 13 0572:6370 −65 0016:2800
12. Leichlinger TV 22 06 03 13 0593:6250 −32 0015:2900
13. VfL Gummersbach II 22 06 01 15 0547:6210 −74 0013:3100
14. Ahlener SG 22 02 05 15 0583:6330 −50 0009:3500
15. SG Menden Sauerland Wölfe 23 03 03 17 0572:6580 −86 0009:3700
16. HC Rhein Vikings* (A) 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0000:0000
Quelle: DHB.de[3], Stand: 11. März 2020

Legende:

  • Teilnahme an Relegationsspiel um den Aufstieg in die 2. Bundesliga
  • Absteiger in die Oberligen
  • (A) Absteiger aus der 2. Bundesliga der Saison 2018/19
    (N) Aufsteiger der Saison 2018/19 (Neuling)
    (*) HC Rhein Vikings zog im Januar 2020 seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurück.[4]

    Staffel Nord-OstBearbeiten

    1. VfL Potsdam
    Dessau-Roßlauer HV
    Eintracht Hildesheim
    Füchse Berlin II
    HSG H.-Burgwedel
    Empor Rostock
    HG Hamburg-Barmbek
    HSG Ostsee N/G
    HSV Hannover
    Mecklenburger Stiere Schwerin
    Oranienburger HC
    SC Magdeburg II
    SV Anhalt Bernburg
    TSV Altenholz
    TSV Burgdorf II
    TuS Vinnhorst
    Spielorte der 3. Liga Nord Saison 2018/19
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
    01. Dessau-Rosslauer HV (A) 24 21 01 02 0762:6100 +152 0043:5000
    02. HC Empor Rostock 25 20 03 02 0756:6120 +144 0043:7000
    03. TuS Vinnhorst (N) 25 14 04 07 0704:6790 +25 0032:1800
    04. Eintracht Hildesheim 25 15 01 09 0721:6790 +42 0031:1900
    05. TSV Altenholz 25 14 02 09 0701:6760 +25 0030:2000
    06. 1. VfL Potsdam 23 12 01 10 0644:6370  +7 0025:2100
    07. SC Magdeburg II 25 10 04 11 0704:7210 −17 0024:2600
    08. Mecklenburger Stiere Schwerin 25 11 01 13 0679:7150 −36 0023:2700
    09. HSV Hannover 25 11 01 13 0690:7190 −29 0023:2700
    10. Füchse Berlin Reinickendorf II 24 11 00 13 0687:6780  +9 0022:2600
    11. SV Anhalt Bernburg 25 10 01 14 0684:7130 −29 0021:2900
    12. Oranienburger HC 24 10 00 14 0646:6720 −26 0020:2800
    13. TSV Burgdorf II 24 07 04 13 0686:7020 −16 0018:3000
    14. Handball Hannover-Burgwedel 25 08 00 17 0643:6740 −31 0016:3400
    15. HG Hamburg-Barmbek 25 06 01 18 0612:6890 −77 0013:3700
    16. HSG Ostsee N/G 25 05 00 20 0600:7430 −143 0010:4000
    Quelle: DHB.de[5], Stand: 7. März 2020

    Legende:

  • Teilnahme an Relegationsspiel um den Aufstieg in die 2. Bundesliga
  • Absteiger in die Oberligen
  • (A) Absteiger aus der 2. Bundesliga der Saison 2018/19
    (N) Aufsteiger der Saison 2018/19 (Neuling)

    Staffel MitteBearbeiten

    GSV Eintracht
    Baunatal
    HC Elbflorenz II
    HSC Bad Neustadt
    4
    HSG Wetzlar II
    Northeimer HC
    1
    2
    HSG Bieberau-Modau
    DHfK Leipzig II
    SG Nußloch
    Leutershausen
    ThSV Eisenach
    TV Gelnhausen
    3
    Großwallstadt
    TV Kirchzell
      1 HSG Hanau; 2 HSG Rodgau Nieder-Roden; 3 TVG Großsachsen; 4 HG Oftersheim/Schwetzingen
    Spielorte der 3. Liga Ost Saison 2019/20
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
    01. TV Großwallstadt (A) 23 18 01 04 0691:5800 +111 0037:9000
    02. SG Leutershausen 22 13 05 04 0614:5600 +54 0031:1300
    03. HSG Rodgau Nieder-Roden 23 13 05 05 0650:6090 +41 0031:1500
    04. HSG Dutenhofen-Münchholzhausen II 22 13 02 07 0570:5420 +28 0028:1600
    05. SC DHfK Leipzig II 23 12 02 09 0648:6500  −2 0026:2000
    06. HG Oftersheim/Schwetzingen 23 11 03 09 0610:6170  −7 0025:2100
    07. HSG Hanau 24 11 02 11 0647:6270 +20 0024:2400
    08. HSG Bieberau-Modau 22 10 02 10 0573:5790  −6 0022:2200
    09. GSV Eintracht Baunatal 24 09 04 11 0681:6640 +17 0022:2600
    10. TV Germania Großsachsen 22 09 03 10 0590:6000 −10 0021:2300
    11. HC Elbflorenz II (N) 23 10 00 13 0620:6630 −43 0020:2600
    12. TV Gelnhausen 24 08 03 13 0665:6920 −27 0019:2900
    13. Northeimer HC* 24 06 03 15 0645:7080 −63 0015:3300
    14. TV Kirchzell (N) 22 05 04 13 0521:5680 −47 0014:3000
    15. HSC Bad Neustadt 23 04 01 18 0577:6430 −66 0009:3700
    16. SG Nußloch^ 00 00 00 00 0000:0000  ±0 0000:0000
    Quelle: DHB.de[6], Stand: 8. März 2020

    Legende:

  • Teilnahme an Relegationsspiel um den Aufstieg in die 2. Bundesliga
  • Absteiger in die Oberligen
  • (A) Absteiger aus der 2. Bundesliga der Saison 2018/19
    (N) Aufsteiger der Saison 2018/19 (Neuling)
    (*) Mannschaft ist von Staffel West in Staffel Mitte gewechselt
    (^) SG Nußloch zog im Februar 2020 seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurück.[7]

    Staffel SüdBearbeiten

    HBW
    Balingen-
    Weilstetten II
    HC Oppenweiler/Backnang
    Rhein-Neckar-Löwen II
    Salamander Kornwestheim
    TGS Pforzheim
    TSB Heilbronn-Horkheim
    TSV Blaustein
    TV Willstätt
    TV Plochingen
    VfL Pfullingen
    HC Erlangen II
    Fürstenfeldbruck
    Teilnehmer aus Bayern
    HG Saarlouis
    TuS 04 Dansenberg
    TSG
    Haßloch
    TV Hochdorf
    Aus RLP, Saarland
    Vereine der 3. Liga Süd 2019/20
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
    01. TuS Fürstenfeldbruck 25 22 00 03 0800:6650 +135 0044:6000
    02. VfL Pfullingen 25 16 04 05 0816:7430 +73 0036:1400
    03. TuS 04 Dansenberg 24 15 02 07 0661:6300 +31 0032:1600
    04. HBW Balingen-Weilstetten II 24 16 00 08 0719:6770 +42 0032:1600
    05. TSB Heilbronn-Horkheim 25 15 02 08 0739:6830 +56 0032:1800
    06. HC Oppenweiler/Backnang 25 14 01 10 0752:7230 +29 0029:2100
    07. Rhein-Neckar Löwen II 25 11 04 10 0767:7510 +16 0026:2400
    08. HG Saarlouis 24 12 01 11 0664:6690  −5 0025:2300
    09. SV Salamander Kornwestheim 25 10 05 10 0778:7630 +15 0025:2500
    10. TGS Pforzheim 25 10 03 12 0669:6960 −27 0023:2700
    11. TSG Haßloch 25 09 03 13 0667:6750  −8 0021:2900
    12. HC Erlangen II* 25 08 02 15 0656:6950 −39 0018:3200
    13. TV Hochdorf (N) 25 08 02 15 0640:6820 −42 0018:3200
    14. TV Willstätt 24 06 04 14 0637:6860 −49 0016:3200
    15. TV Plochingen (N) 25 06 02 17 0757:8150 −58 0014:3600
    16. TSV Blaustein (N) 25 02 01 22 0618:7870 −169 0005:4500
    Quelle: DHB.de[8], Stand: 7. März 2020

    Legende:

  • Teilnahme an Relegationsspiel um den Aufstieg in die 2. Bundesliga
  • Absteiger in die Oberligen
  • (A) Absteiger aus der 2. Bundesliga der Saison 2018/19
    (N) Aufsteiger der Saison 2018/19 (Neuling)
    (*) Der Verein wechselte vor der Saison aus der Ost- in die Süd-Staffel

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. SAISONABBRUCH IN 3. LIGA UND JUGEND-BUNDESLIGA. In: dhb.de. 21. April 2020, abgerufen am 23. April 2020.
    2. a b c 3. Liga Durchführungsbestimmungen 2019/20. In: www.dhb.de. Abgerufen am 30. Dezember 2019.
    3. DHB 3. Liga Männer Nord-West 2019/20. Abgerufen am 21. April 2020.
    4. handball-world.news: DHB bestätigt Rückzug der HC Rhein Vikings: Die neue Tabelle der 3. Liga Nord-West, abgerufen am 17. Januar 2020
    5. DHB 3. Liga Männer Nord-Ost 2019/20. Abgerufen am 21. April 2020.
    6. DHB 3. Liga Männer Mitte 2019/20. Abgerufen am 23. April 2020.
    7. handball-world.news: SG Nußloch zieht Mannschaft aus 3. Liga vorzeitig zurück, abgerufen am 24. April 2020
    8. DHB 3. Liga Männer Süd 2019/20. Abgerufen am 23. April 2020.