Hauptmenü öffnen
3. Liga (Handball) 2017/18
Logo der 3. Liga
Aufsteiger Handball Sport Verein Hamburg
TV Großwallstadt
TuS Ferndorf
TSV Bayer Dormagen
Absteiger HF Springe
HG Hamburg-Barmbek
VfL Fredenbeck
TV Gelnhausen
HSV Bad Blankenburg
HSC Bad Neustadt
TV 1893 Neuhausen
TV Hochdorf
SG Köndringen/Teningen
OHV Aurich
ATSV Habenhausen
TV Korschenbroich
Mannschaften 63 in vier Staffeln
Spiele 930  (davon 930 gespielt)
Tore 50949 (ø 54,78 pro Spiel)
Zuschauer 511092 (ø 550 pro Spiel)
Gelbe Karte Gelbe Karten 1418 (ø 1,52 pro Spiel)
Zeitstrafe Zeitstrafen 1594 (ø 1,71 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten 73 (ø 0,08 pro Spiel)
3. Liga (Handball) 2016/17
2. Handball-Bundesliga 2017/18

Die Saison 2017/18 der 3. Liga ist die 8. Spielzeit der dritthöchsten deutschen Spielklasse im Handball der Männer.

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Die 3. Liga besteht aus vier Staffeln, deren Zusammensetzung nach geografischen Gesichtspunkten erfolgte. Gespielt wird in jeder Staffel ein Doppelrundenturnier. Die vier Staffelsieger steigen in die Zweite Bundesliga auf. Die drei letztplatzierten Mannschaften jeder Staffel steigen in die entsprechenden Oberligen ab. Abweichend von dieser generellen Festlegung kann es zu anderen Auf- und Abstiegsszenarien kommen, die in der Spielordnung des DHB sowie den Durchführungsbestimmungen verbindlich geregelt sind.

Staffel NordBearbeiten

TSV Altenholz
Empor Rostock
HSV
Hamburg
Hamburg-
Barmbek
HF Springe
HSG Burgwedel
VfL Fredenbeck
Mecklenburger Stiere Schwerin
Oranienburger HC
1. VfL
Potsdam
SG Flensburg-Handewitt II
DHK Flensborg
MTV Braunschweig
HSV Hannover
TSV Burgdorf II
Spielorte der 3. Liga Nord Saison 2017/18
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. Handball Sport Verein Hamburg 28 24 02 02 0865:6780 +187 0050:6000
02. TSV Altenholz 28 19 05 04 0892:7960 +96 0043:1300
03. Mecklenburger Stiere Schwerin 28 19 02 07 0816:7700 +46 0040:1600
04. HF Springe* 28 19 01 08 0823:7510 +72 0039:1700
05. TSV Burgdorf II* 28 13 05 10 0776:7540 +22 0031:2500
06. 1. VfL Potsdam 28 13 02 13 0796:7920  +4 0028:2800
07. Oranienburger HC 28 12 02 14 0729:7290  ±0 0026:3000
08. HSV Hannover* 28 10 06 12 0779:8260 −47 0026:3000
09. SG Flensburg-Handewitt II 28 10 04 14 0767:7850 −18 0024:3200
10. MTV Braunschweig 28 09 04 15 0721:7630 −42 0022:3400
11. DHK Flensborg 28 08 04 16 0758:8160 −58 0020:3600
12. HC Empor Rostock (A) 28 09 02 17 0704:7350 −31 0020:3600
13. Handball Hannover-Burgwedel 28 07 05 16 0747:8020 −55 0019:3700
14. HG Hamburg-Barmbek (N) 28 06 05 17 0723:7810 −58 0017:3900
15. VfL Fredenbeck 28 06 03 19 0700:8180 −118 0015:4100
Stand: Saisonende[1]

(*) Die Vereine wechselten vor der Saison aus der Ost- in die Nordstaffel

  • HF Springe zog sich nach dem Saisonende aus der 3. Liga zurück.[2]

Legende:

  Aufsteiger in die 2. Bundesliga
  Absteiger in die Oberligen
(A)   Absteiger der Saison 2016/17
(N)   Aufsteiger der Saison 2016/17 (Neuling)

Staffel OstBearbeiten

HC Erlangen II
HSV Bad Blankenburg
Northeimer HC
SV Anhalt Bernburg
SC Magdeburg II
HSC 2000
Coburg II
3
GSV Eintracht
Baunatal
HSG Rodgau Nieder-Roden
MSG Groß Bieberau/Modau
HSG Hanau
5
HSC
Bad Neustadt
2
1
4
  1 TV Gelnhausen; 2 SG Bruchköbel; 3 TV Großwallstadt; 4 TVG Großsachsen; 5 SG Leutershausen
Spielorte der 3. Liga Ost Saison 2017/18
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. TV Großwallstadt 30 24 01 05 0830:6960 +134 0049:1100
02. HC Erlangen II (N) 30 17 04 09 0810:7520 +58 0038:2200
03. HSG Hanau 30 17 02 11 0801:7570 +44 0036:2400
04. HSG Rodgau Nieder-Roden 30 14 07 09 0811:7850 +26 0035:2500
05. MSG Groß-Bieberau/Modau 30 17 00 13 0776:7560 +20 0034:2600
06. SG Leutershausen (A) 30 13 06 11 0793:7580 +35 0032:2800
07. Northeimer HC 30 14 01 15 0846:8430  +3 0029:3100
08. GSV Eintracht Baunatal* 30 12 05 13 0806:8380 −32 0029:3100
09. TV Germania Großsachsen* 30 13 02 15 0791:8430 −52 0028:3200
10. SG Bruchköbel 30 11 04 15 0763:7890 −26 0026:3400
11. SV Anhalt Bernburg* 30 12 02 16 0827:8400 −13 0026:3400
12. SC Magdeburg II* 30 11 04 15 0847:8860 −39 0026:3400
13. HSC 2000 Coburg II 30 11 03 16 0762:8280 −66 0025:3500
14. TV Gelnhausen 30 11 01 18 0816:8230  −7 0023:3700
15. HSV Bad Blankenburg 30 09 04 17 0765:8050 −40 0022:3800
16. HSC Bad Neustadt 30 10 02 18 0719:7640 −45 0022:3800
Stand: Saisonende[3]

(*) Die Vereine wechselten vor der Saison aus der Nord- in die Oststaffel

Legende:

  Aufsteiger in die 2. Bundesliga
  Absteiger in die Oberligen
(A)   Absteiger der Saison 2016/17
(N)   Aufsteiger der Saison 2016/17 (Neuling)

Staffel SüdBearbeiten

Meister SV Salamander Kornwestheim hat auf die Abgabe eines Lizenzantrages für die 3. Liga verzichtet, ebenso der zweitplatzierte TSB Heilbronn-Horkheim.
Aus der Süd-Staffel steigt daher keine Mannschaft in die 2. Bundesliga auf.[4]

SG Nußloch
TSB Heilbronn-Horkheim
HBW
Balingen-
Weilstetten II
SG
Köndringen-
Teningen
TSv Neuhausen/Filder
TGS Pforzheim
TV 1893 Neuhausen
Salamander Kornwestheim
1
2
HC Oppenweiler/Backnang
VfL Pfullingen
Fürstenfeldbruck
Teilnehmer aus Bayern
TuS 04 Dansenberg
TV Hochdorf
TSG
Haßloch
Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz
  1 HG Oftersheim/Schwetzingen; 2Rhein-Neckar Löwen II
Vereine der 3. Liga Süd 2017/18
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. SV Salamander Kornwestheim (N) 30 20 01 09 0929:8330 +96 0041:1900
02. TSB Heilbronn-Horkheim 30 19 02 09 0889:8250 +64 0040:2000
03. Rhein-Neckar Löwen II 30 16 07 07 0892:8430 +49 0039:2100
04. TSG Haßloch 30 16 02 12 0820:8040 +16 0034:2600
05. HBW Balingen-Weilstetten II 30 16 01 13 0870:8250 +45 0033:2700
06. TuS Fürstenfeldbruck 30 16 01 13 0805:7870 +18 0033:2700
07. SG Nußloch 20 15 03 02 0873:8450 +28 0033:7000
08. TGS Pforzheim 30 14 03 13 0862:8730 −11 0031:2900
09. HG Oftersheim/Schwetzingen 30 14 03 13 0775:7960 −21 0031:2900
10. TSV Neuhausen/Filder 30 13 04 13 0829:8640 −35 0030:3000
11. VfL Pfullingen 30 13 02 15 0826:8530 −27 0028:3200
12. HC Oppenweiler/Backnang 30 11 05 14 0855:8660 −11 0027:3300
13. TuS 04 Dansenberg (N) 30 12 01 17 0783:8440 −61 0025:3500
14. TV 1893 Neuhausen 30 11 00 19 0801:8390 −38 0022:3800
15. TV Hochdorf 30 09 03 18 0767:7880 −21 0021:3900
16. SG Köndringen/Teningen 30 05 02 23 0823:9140 −91 0012:4800
Stand: Saisonende[5]

Legende:

  Aufsteiger in die 2. Bundesliga
  Absteiger in die Oberligen
(A)   Absteiger der Saison 2016/17
(N)   Aufsteiger der Saison 2016/17 (Neuling)

Staffel WestBearbeiten

Da der Meister der Staffel Süd und alle anderen Tabellenzweiten auf die Abgabe eines Lizenzantrages für die 3. Liga verzichtet haben oder als "zweite" Mannschaft nicht aufsteigen können,
steigt der TSV Bayer Dormagen zusammen mit dem TuS Ferndorf in die 2. Liga auf.[4]

TuS Ferndorf
TuS Volmetal
Sauerland Wölfe
HSG Krefeld
Schalksmühle-Halver
1
TSV GWD Minden II
4
Ahlener SG
HSG Handball Lemgo II
VfL
Gummersbach II
3
TV Korschen-
broich
2
OHV Aurich
ATSV Habenhausen
Teilnehmer aus Niedersachsen und Bremen
  1 Leichlinger TV; 2 HSG Bergische Panther; 3 Longericher SC; 4TSV Bayer Dormagen
Spielorte der 3. Liga West 2017/18
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. TuS Ferndorf 30 29 01 00 0881:6200 +261 0059:1000
02. TSV Bayer Dormagen 30 23 02 05 0918:7320 +186 0048:1200
03. Leichlinger TV 30 22 01 07 0958:8260 +132 0045:1500
04. HSG Krefeld 30 21 02 07 0831:7220 +109 0044:1600
05. Longericher SC 30 20 02 08 0854:7590 +95 0042:1800
06. SG Schalksmühle-Halver 30 17 03 10 0791:7610 +30 0037:2300
07. HSG Bergische Panther 30 16 00 14 0799:8210 −22 0032:2800
08. TSV GWD Minden II 30 16 00 14 0868:8390 +29 0032:2800
09. Ahlener SG 30 11 02 17 0826:8960 −70 0024:3600
10. VfL Gummersbach II 30 11 01 18 0771:8650 −94 0023:3700
11. HSG Handball Lemgo II 30 09 02 19 0830:8920 −62 0020:4000
12. TuS Volmetal 30 09 01 20 0784:8790 −95 0019:4100
13. SG Menden Sauerland Wölfe (N) 30 09 01 20 0837:9190 −82 0019:4100
14. OHV Aurich 30 08 03 19 0743:8420 −99 0019:4100
15. ATSV Habenhausen (N) 30 03 03 24 0779:9330 −154 0009:5100
16. TV Korschenbroich 30 03 02 25 0721:8850 −164 0008:5200
Stand: Saisonende[6]

Legende:

  Aufsteiger in die 2. Bundesliga
  Absteiger in die Oberligen
(A)   Absteiger der Saison 2016/17
(N)   Aufsteiger der Saison 2016/17 (Neuling)

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 3. Handball-Bundesliga 2017/18 Nord bei dhb.de
  2. handball-world.news: Paukenschlag: HF Springe bestätigen Rückzug aus 3. Liga, abgerufen am 22. Mai 2018
  3. 3. Handball-Bundesliga 2017/18 Ost bei dhb.de
  4. a b Alle Meldebögen für die Saison 2018/19 eingegangen. In: DHB.de. 23. April 2018, abgerufen am 7. Mai 2018.
  5. 3. Handball-Bundesliga 2017/18 Süd bei dhb.de
  6. 3. Handball-Bundesliga 2017/18 West bei dhb.de