Hauptmenü öffnen

Handball-Bundesliga 2017/18

Handball-Saison
Handball-Bundesliga 2017/18
Logo der DKB Handball-Bundesliga
Meister SG Flensburg-Handewitt
Absteiger TuS N-Lübbecke
TV Hüttenberg
Mannschaften 18
Spiele 306
Handball-Bundesliga 2016/17

Die Handball-Bundesliga 2017/18 (vollständiger Name nach dem Hauptsponsor DKB Handball-Bundesliga 2017/18) war die 40. der eingleisigen Spielzeiten und die insgesamt 52. Spielzeit der höchsten deutschen Spielklasse im Handball der Männer in der Geschichte der Bundesliga. Die Saison begann am 24. August 2017 und endete mit dem letzten Spieltag am 3. Juni 2018. Meister wurde die SG Flensburg-Handewitt.

Aufsteiger zur neuen Saison waren der TuS N-Lübbecke, der TV Hüttenberg und die Eulen Ludwigshafen. Die beiden erstgenannten stiegen nach der Spielzeit sofort wieder ab. Erstmals steigen nur zwei Mannschaften in die zweite Liga ab.

ModusBearbeiten

In dieser Saison spielen 18 Mannschaften im Modus „Jeder gegen Jeden“ mit je einem Heim- und Auswärtsspiel um die Deutsche Meisterschaft. Bei Punktgleichheit entscheidet die bessere Tordifferenz. Der Tabellenerste am letzten Spieltag ist Deutscher Meister 2018, die beiden Letztplatzierten steigen in die 2. Liga ab.

StatistikenBearbeiten

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. SG Flensburg-Handewitt 34 27 02 05 0993:8500 +143 0056:1200
02. Rhein-Neckar Löwen (M) 34 27 01 06 1043:8380 +205 0055:1300
03. Füchse Berlin 34 25 03 06 0968:8750 +93 0053:1500
04. SC Magdeburg 34 24 02 08 1037:9270 +110 0050:1800
05. THW Kiel (P) 34 24 01 09 0989:8540 +135 0049:1900
06. TSV Hannover-Burgdorf 34 22 03 09 0953:9000 +53 0047:2100
07. MT Melsungen 34 19 03 12 0946:8940 +52 0041:2700
08. SC DHfK Leipzig 34 17 03 14 0867:8540 +13 0037:3100
09. TBV Lemgo 34 13 08 13 0882:9320 −50 0034:3400
10. Frisch Auf! Göppingen 34 12 07 15 0902:9090  −7 0031:3700
11. HSG Wetzlar 34 13 04 17 0896:8840 +12 0030:3800
12. TSV GWD Minden 34 09 08 17 0896:9680 −72 0026:4200
13. HC Erlangen 34 08 09 17 0851:9260 −75 0025:4300
14. TVB 1898 Stuttgart 34 08 04 22 0852:9590 −107 0020:4800
15. VfL Gummersbach 34 08 00 26 0841:9500 −109 0016:5200
16. Die Eulen Ludwigshafen (N) 34 06 03 25 0828:9460 −118 0015:5300
17. TuS N-Lübbecke (N) 34 04 06 24 0778:9130 −135 0014:5400
18. TV Hüttenberg (N) 34 03 07 24 0845:9880 −143 0013:5500
Stand:
Legende
Deutscher Meister 2018 und Teilnahme an der EHF Champions League 2018/19
Teilnahme an der EHF Champions League 2018/19
Teilnahme am EHF-Pokal 2018/19
Absteiger in die 2. Bundesliga 2018/19
(M) Deutscher Meister 2017
(P) DHB-Pokal-Sieger 2017
(N) Aufsteiger aus der 2. Bundesliga 2016/17

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse der Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

Saison 2017/18                                  
SG Flensburg-Handewitt 27:22 29:21 29:24 27:35 27:27 33:29 30:27 25:22 22:20 34:27 24:23 29:21 28:17 34:22 32:29 37:23 38:23
Rhein-Neckar Löwen 32:27 37:23 34:29 30:28 35:23 23:24 28:25 38:17 31:20 34:25 37:22 33:22 33:23 36:26 34:26 36:27 31:21
Füchse Berlin 26:30 29:23 23:23 25:25 25:24 32:29 24:20 36:23 33:19 29:24 40:31 31:25 26:24 31:24 31:24 26:20 28:23
SC Magdeburg 29:23 29:32 26:30 31:26 31:22 33:31 37:31 35:28 30:27 31:29 34:25 28:22 34:26 30:24 30:26 34:24 33:26
THW Kiel 25:29 27:22 25:20 34:32 29:31 32:31 29:26 29:19 28:23 25:26 30:27 29:24 31:25 29:23 28:21 29:19 33:24
TSV Hannover-Burgdorf 32:29 23:26 33:27 32:30 28:27 26:23 30:26 27:25 28:28 30:27 36:29 25:19 27:20 28:22 33:23 28:26 32:25
MT Melsungen 25:30 29:26 31:24 29:27 29:25 31:29 28:20 33:33 27:30 29:22 31:27 26:28 33:24 25:23 25:19 27:16 26:28
SC DHfK Leipzig 25:22 23:29 30:31 22:23 16:28 25:23 30:27 26:19 33:28 23:21 20:17 34:24 24:24 27:24 23:20 26:26 26:25
TBV Lemgo 23:32 24:26 22:25 27:27 27:31 27:29 26:26 33:29 29:27 28:26 26:26 24:24 24:21 29:27 29:25 30:27 31:30
Frisch Auf! Göppingen 28:28 28:26 32:38 31:32 22:29 30:19 29:28 20:20 27:27 28:25 27:28 25:28 21:23 24:16 32:28 24:19 28:17
HSG Wetzlar 19:24 24:31 26:31 27:29 30:22 29:26 31:28 22:23 23:24 34:27 24:24 26:23 29:23 30:25 30:21 25:20 23:23
TSV GWD Minden 30:34 24:35 29:37 29:41 25:32 29:29 26:30 26:29 24:24 26:26 26:24 33:22 26:29 29:24 29:26 21:18 35:28
HC Erlangen 20:29 25:25 23:27 31:29 20:31 34:28 23:23 27:26 24:28 28:29 25:25 26:26 25:29 25:22 22:22 22:22 26:26
TVB 1898 Stuttgart 28:35 23:29 24:24 31:32 24:36 26:33 29:27 22:27 27:28 23:30 26:36 27:27 29:31 22:26 25:22 28:29 30:30
VfL Gummersbach 25:29 26:29 29:31 22:30 31:27 29:31 17:25 29:24 30:37 28:27 22:33 22:24 24:29 25:26 31:26 21:22 28:25
Die Eulen Ludwigshafen 24:30 18:26 19:25 23:26 21:25 21:27 27:31 21:35 24:20 25:32 31:29 21:21 32:29 24:25 28:24 23:23 32:28
TuS N-Lübbecke 24:27 28:38 21:29 20:31 21:33 21:25 19:22 17:22 22:25 25:25 17:23 29:22 27:27 24:21 26:27 28:29 26:26
TV Hüttenberg 23:30 23:36 28:30 31:37 25:37 19:29 27:28 20:24 24:24 28:28 22:22 26:30 24:27 23:28 22:23 28:27 24:22
Stand vom 3. Juni 2018[2]

TorschützenlisteBearbeiten

Pl. Spieler Verein Spiele Tore Feldtore 7 m Fehlwürfe Quote
01. Danemark  Casper Ulrich Mortensen TSV Hannover-Burgdorf 34 230 132 98 81 73,9 %
02. Deutschland  Julius Kühn MT Melsungen 33 224 215 9 145 60,7 %
03. Deutschland  Marcel Schiller Frisch Auf Göppingen 33 194 69 125 78 71,3 %
04. Schweiz  Andy Schmid Rhein-Neckar Löwen 37 171 152 30 108 52,5 %
05. Deutschland  Tim Hornke TBV Lemgo 34 179 98 81 62 74,3 %
06. Danemark  Rasmus Lauge Schmidt SG Flensburg-Handewitt 33 179 154 25 94 65,6 %
07. Schweden  Niclas Ekberg THW Kiel 34 171 87 84 58 74,7 %
08. Danemark  Michael Damgaard SC Magdeburg 31 171 171 - 138 55,3 %
09. Danemark  Hans Lindberg Füchse Berlin 33 169 72 97 58 74,5 %
010. Osterreich  Robert Weber SC Magdeburg 31 169 105 64 89 65,5 %
Stand vom 21. Juni 2018[3]

Spielstätten & ZuschauerBearbeiten

In der Tabelle stehen alle Vereine mitsamt ihren Heimspielstätten und den Kapazitäten. Manche Vereine haben aus wirtschaftlichen Gründen für weniger interessante Spiele kleinere Heimspielstätten. Insgesamt haben in dieser Saison 1.430.198 Zuschauer die Spiele besucht.[4] Das sind durchschnittlich 4.673 Personen pro Spiel.

Spielorte der 1. Handball-Bundesliga 2017/18
Die Rhein-Neckar Löwen spielen in Mannheim, die MT Melsungen spielt in Kassel und der TV Hüttenberg in Gießen. Die Spielorte der anderen Mannschaften entsprechen den in den jeweiligen Vereinsnamen genannten Orten.
Verein Spielstätte Kapazität Eröffnung
Rhein-Neckar Löwen SAP Arena 13.200 2005
THW Kiel Sparkassen-Arena 10.285 1952
Füchse Berlin Max-Schmeling-Halle 9.000 1996
HC Erlangen Arena Nürnberger Versicherung 8.308 2001
SC DHfK Leipzig Arena Leipzig 7.063 2002
SC Magdeburg GETEC Arena 6.800 1997
SG Flensburg-Handewitt Flens-Arena 6.300 2001
Frisch Auf Göppingen EWS Arena 5.600 1967
TBV Lemgo Lipperlandhalle 4.790 1977
TSV Hannover-Burgdorf Swiss Life Hall
TUI Arena
4.460
9.850
1964
2000
HSG Wetzlar Rittal Arena 4.421 2005
MT Melsungen Rothenbach-Halle 4.300 2007
VfL Gummersbach Schwalbe-Arena 4.132 2013
GWD Minden Kampa-Halle 4.059 1970
TuS N-Lübbecke Merkur Arena 3.250 1970
TV Hüttenberg Sporthalle Gießen-Ost 2.600 1969
Die Eulen Ludwigshafen Friedrich-Ebert-Halle 2.350 1965
TVB 1898 Stuttgart Scharrena Stuttgart
Porsche-Arena
2.251
6.211
2011
2006

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. SIS Handball-Ergebnisdienst: Saison 2017/18: DKB Handball-Bundesliga - Tabelle abgerufen am 3. Juni 2018
  2. SIS Handball-Ergebnisdienst: Saison 2017/18: DKB Handball-Bundesliga - Kreuztabelle abgerufen am 3. Juni 2018
  3. dkb-handball-bundesliga.de: Saisonstatistik abgerufen am 21. Juni 2018
  4. Mein Handball Ticket DKB Handball-Bundesliga - Zuschauer 2017/18, abgerufen am 18. September 2018.