Hauptmenü öffnen
Handball-Bundesliga 1976/77
Meister TSV Grün-Weiß Dankersen
Pokalsieger VfL Gummersbach
Absteiger Reinickendorfer Füchse
SC Phönix Essen 1920
SG Leutershausen
TSG Oßweil
TSV 1896 Rintheim
TuS Eintracht Wiesbaden
TuS 05 Wellinghofen
TV Grambke Bremen
Mannschaften 20
Spiele 179
Tore 5631 (ø 31,46 pro Spiel)
Handball-Bundesliga 1975/76

Die Saison 1976/77 der Handball-Bundesliga ist die elfte der zweigleisigen Spielzeiten in ihrer Geschichte.

20 Mannschaften spielten in zwei Staffeln zu je zehn Mannschaften um die Deutsche Meisterschaft 1977. Dem Spiel um die Meisterschaft war seit der Saison 1969/70 ein Halbfinale vorgeschaltet, für das sich die Tabellenersten und -zweiten der Staffeln Nord und Süd nach dem 18. Spieltag qualifizierten. Die Sieger aus den Halbfinalbegegnungen traten in einem Finale gegeneinander an. Der Gewinner wurde Deutscher Meister 1977. Aufsteiger zur neuen Saison waren die TSG Oßweil, der TuS Eintracht Wiesbaden, der TuS Nettelstedt und der TV Grambke Bremen. Außerdem fand die Ausspielung des DHB-Pokals zum dritten Mal statt.

Deutscher Meister 1977 wurde zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte die Mannschaft von TSV Grün-Weiß Dankersen, die im Finale den Erstplatzierten der Staffel Süd, TV Großwallstadt, besiegte.

Die ersten sechs Mannschaften beider Staffeln qualifizierten sich direkt für die zur Saison 1977/78 eingeführte eingleisige Bundesliga. Im Einzelnen waren dies die Mannschaften der Vereine Frisch Auf Göppingen, OSC 04 Rheinhausen, SG Dietzenbach, THW Kiel, TuS Derschlag 1881, TuS Hofweier, TuS Nettelstedt, TSV Grün-Weiß Dankersen, TSV Milbertshofen, TV Großwallstadt, TV 05/07 Hüttenberg und VfL Gummersbach. Mit zwei weiteren Teams aus den Regionalligen startete diese nun mit 14 Mannschaften.

Aus der Handball-Bundesliga absteigen mussten die Reinickendorfer Füchse, der SC Phönix Essen 1920, die SG Leutershausen, die TSG Oßweil, der TSV 1896 Rintheim, die TuS Eintracht Wiesbaden, die TuS 05 Wellinghofen und der TV Grambke Bremen.

Den zum dritten Mal ausgespielten DHB-Pokal sicherte sich die Mannschaft des VfL Gummersbach.

Inhaltsverzeichnis

StatistikenBearbeiten

AbschlusstabellenBearbeiten

Staffel NordBearbeiten

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. TSV Grün-Weiß Dankersen 18 15 0 3 356:279  +77 30:60
02. OSC 04 Rheinhausen** 18 14 0 4 318:280  +38 28:80
03. VfL Gummersbach (M) 18 10 1 7 344:281  +63 21:15
04. TuS Nettelstedt (A) 18 10 1 7 345:288  +57 21:15
05. TuS Derschlag 1881** 18 10 0 8 288:270  +16 20:16
06. THW Kiel 18 8 1 9 275:285  −10 17:19
07. TuS 05 Wellinghofen 18 7 2 9 255:269  −14 16:20
08. TV Grambke Bremen (A) 18 7 1 10 298:325  −27 15:21
09. Reinickendorfer Füchse 18 3 0 15 262:347  −85 06:30
10. SC Phönix Essen 1920 18 2 2 14 288:405 −117 06:30
KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse der Spiele der Staffel Nord dieser Saison dar.
Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

Bundesliga 1976/77 Staffel Nord                    
TSV Grün-Weiß Dankersen 22:14 18:17 19:15 17:20* 20:14 13:16 20:16 19:12 26:15
OSC 04 Rheinhausen 20:18 16:14 21:13 17:23** 16:13 17:12 25:12 20:16 24:17
VfL Gummersbach 19:25 14:17 20:13 20:13 20:14 22:14 22:19 29:21 25:25
TuS Nettelstedt 15:16 19:18 23:20 15:12 23:18 19:13 22:16 21:11 31:13
TuS Derschlag 1881 17:24 13:15 0:0*** 13:12 21:18 11:10 20:14 17:80 22:10
THW Kiel 12:18 15:8 14:13 19:18 16:15 09:80 12:15 17:13 17:11
TuS 05 Wellinghofen 15:23 12:14 10:16 18:18 16:14 15:14 21:15 12:80 24:17
TV Grambke Bremen 14:21 14:18 09:23 22:21 17:12 24:17 11:11 19:13 23:90
Reinickendorfer Füchse 13:14 19:21 14:24 07:24 19:17 10:19 17:14 15:19 29:21
SC Phönix Essen 1920 15:23 14:17 16:26 12:23 22:28 17:17 11:14 23:19 20:17
Stand: 7. Juni 1977

*0Das Spiel TSV Grün-Weiß Dankersen – TuS Derschlag 1881 (18:17) wurde wiederholt und endete dann 17:20.
**0Das Spiel OSC 04 Rheinhausen – TuS Derschlag 1881 (25:22) wurde wiederholt und endete dann 17:23.
***0Das Spiel TuS Derschlag 1881 – VfL Gummersbach (12:14) wurde annulliert und für Derschlag gewertet.

Staffel SüdBearbeiten

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. TV Großwallstadt 18 12 3 3 268:224 +44 27:90
02. TuS Hofweier 18 12 1 5 293:268 +25 25:11
03. TV 05/07 Hüttenberg 18 11 2 5 278:246 +32 24:12
04. SG Dietzenbach 18 9 4 5 278:263 +15 22:14
05. TSV Milbertshofen 18 9 3 6 241:245  −4 21:15
06. Frisch Auf Göppingen 18 9 0 9 255:248  +7 18:18
07. TSV 1896 Rintheim 18 5 2 11 266:267  −1 12:24
08. SG Leutershausen 18 5 2 11 244:268 −24 12:24
09. TuS Eintracht Wiesbaden (A) 18 3 5 10 254:303 −49 11:25
10. TSG Oßweil (A) 18 3 2 13 265:310 −45 08:28
KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse der Spiele der Staffel Süd dieser Saison dar.
Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

Bundesliga 1976/77 Staffel Süd                    
TV Großwallstadt 16:10 16:13 16:10 09:80 28:17 17:12 17:15 23:16 20:11
TuS Hofweier 19:13 19:17 14:12 12:12 00:0* 16:12 17:13 18:14 31:24
TV 05/07 Hüttenberg 14:14 21:17 12:12 19:11 15:13 14:11 19:15 25:16 17:12
SG Dietzenbach 10:10 20:15 10:70 15:15 20:17 13:13 18:15 19:14 21:18
TSV Milbertshofen 11:10 15:13 15:13 21:16 11:90 9:12 12:10 15:15 19:20
Frisch Auf Göppingen 15:10 20:15 12:13 19:17 19:11 15:14 00:0* 16:13 18:12
TSV 1896 Rintheim 11:13 17:18 09:14 16:14 16:19 21:13 14:15 23:19 20:90
SG Leutershausen 11:13 11:18 15:17 16:20 14:11 16:18 18:17 22:14 09:90
TuS Eintracht Wiesbaden 08:80 14:23 17:14 12:15 12:14 14:13 14:14 13:13 12:11
TSG Oßweil 13:15 17:18 12:14 13:16 11:12 18:21 17:14 21:16 17:17
Stand: 26. März 1977

*0Die Begegnungen Frisch Auf Göppingen – SG Leutershausen (18:14) und TuS Hofweier –
00Frisch Auf Göppingen (15:15) wurden wegen des Einsatzes nicht spielberechtigter Spieler annulliert
00und jeweils gegen Frisch Auf Göppingen gewertet.

Legende
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft 1977 sowie direkte Qualifikation für die eingleisige Bundesliga
Direkte Qualifikation für die eingleisige Bundesliga
Absteiger in die Regionalliga
(M) Deutscher Handballmeister 1976
(P) DHB-Pokal-Sieger 1976
(A) Aufsteiger aus der Regionalliga

Endrunde um die deutsche MeisterschaftBearbeiten

HalbfinaleBearbeiten

Die Tabellenersten und -zweiten der Staffeln Nord und Süd nach dem 18. Spieltag qualifizierten sich für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft und traten in vier Halbfinalspielen gegeneinander an.

Ergebnisse der Halbfinalbegegnungen

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
16. Apr. 1977 TuS Hofweier TSV Grün-Weiß Dankersen 15:15
23. Apr. 1977 OSC 04 Rheinhausen TV Großwallstadt 17:15
30. Apr. 1977 TSV Grün-Weiß Dankersen TuS Hofweier 20:16
30. Apr. 1977 TV Großwallstadt OSC 04 Rheinhausen 25:16

FinaleBearbeiten

Das Spiel um die Deutsche Meisterschaft wurde am 15. Mai 1977 zwischen TSV Grün-Weiß Dankersen und TV Großwallstadt vor etwa 6000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle ausgetragen. Deutscher Handballmeister 1977 wurde zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte die Mannschaft von TSV Grün-Weiß Dankersen, die das Team von TV Großwallstadt mit 21:20 besiegte.

Ergebnis der Finalbegegnung

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
15. Mai 1977 TSV Grün-Weiß Dankersen TV Großwallstadt 21:20

MeistermannschaftBearbeiten

1. TSV Grün-Weiß Dankersen
 

DHB-PokalBearbeiten

Den DHB-Pokal 1977 gewann die Mannschaft vom VfL Gummersbach. Sie besiegte im Finalspiel am 10. Juni 1977 den TV 05/07 Hüttenberg in der Dortmunder Westfalenhalle vor etwa 1800 Zuschauern mit 16:14.

WeblinksBearbeiten