Hauptmenü öffnen
Handball-Bundesliga 1968/69
Meister VfL Gummersbach
Absteiger BSV Solingen 98
Eintracht Hildesheim
TSV Birkenau
TV 05/07 Hüttenberg
Mannschaften 16
Spiele 112
Tore 3383 (ø 30,21 pro Spiel)
Zuschauer 144.480 (ø 1.290 pro Spiel)
Torschützenkönig Hansi Schmidt
(VfL Gummersbach) (107 Tore)
Handball-Bundesliga 1967/68

Die Saison 1968/68 der Handball-Bundesliga ist die dritte der zweigleisigen Spielzeiten in ihrer Geschichte.

16 Mannschaften spielten in zwei Staffeln zu je acht Mannschaften um die Deutsche Meisterschaft 1969. Die Tabellenführer der Staffeln Nord und Süd nach dem 14. Spieltag traten in einem Finale gegeneinander an. Der Gewinner ist Deutscher Meister 1968. Aufsteiger zur neuen Saison waren die Eintracht Hildesheim, der RSV Mülheim an der Ruhr, der TS Esslingen und der TV 05/07 Hüttenberg.

Deutscher Meister 1968 wurde zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte der Sieger der Staffel Nord, der VfL Gummersbach, der den Titelverteidiger und Gewinner der Staffel Süd, SG Leutershausen, besiegte. Absteigen mussten der BSV Solingen 98, die Eintracht Hildesheim, der TSV Birkenau und der TV 05/07 Hüttenberg.

StatistikenBearbeiten

AbschlusstabellenBearbeiten

Staffel NordBearbeiten

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. VfL Gummersbach 14 13 0 1 276:166 +110 26:20
2. THW Kiel 14 10 0 4 210:177  +33 20:80
3. Hamburger SV 14 8 1 5 196:154  +42 17:11
4. TSV Grün-Weiß Dankersen 14 7 1 6 240:200  +40 15:13
5. TuS 05 Wellinghofen 14 7 1 6 173:178   −5 15:13
6. RSV Mülheim (A) 14 4 2 8 188:219  −31 10:18
7. BSV Solingen 98 14 4 1 9 156:205  −49 09:19
8. Eintracht Hildesheim (A) 14 0 0 14 180:320 −140 00:28
KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse der Spiele der Staffel Nord dieser Saison dar.
Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

Bundesliga 1968/69 Staffel Nord                
VfL Gummersbach 17:13 12:10 28:13 15:11 25:12 18:60 28:12
THW Kiel 09:17 15:14 15:13 15:11 17:80 19:14 26:10
Hamburger SV 14:12 12:17 13:14 12:80 14:11 18:60 23:10
TSV Grün-Weiß Dankersen 13:17 16:70 11:80 17:70 22:23 14:11 39:18
TuS 05 Wellinghofen 11:14 10:90 11:11 13:12 16:12 11:90 29:10
RSV Mülheim 13:14 12:15 11:16 12:12 13:11 15:16 20:18
BSV Solingen 98 11:22 10:15 08:14 15:13 08:10 10:10 17:14
Eintracht Hildesheim 18:27 13:18 08:17 13:31 11:17 13:16 12:15

Staffel SüdBearbeiten

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. SG Leutershausen 14 11 0 3 276:219 +57 22:60
2. Frisch Auf Göppingen 14 9 1 4 246:202 +44 19:90
3. TS Esslingen 1890 (A) 14 8 1 5 248:228 +20 17:11
4. TV Hochdorf 14 6 1 7 209:225 −16 13:15
5. SpVgg 1887 Möhringen 14 5 1 8 220:235 −15 11:17
6. TSV Birkenau* 14 5 0 9 204:231 −27 10:18
7. Reinickendorfer Füchse* 14 5 0 9 189:220 −31 10:18
8. TV 05/07 Hüttenberga* (A) 14 5 0 9 179:211 −32 10:18
a TV 05/07 Hüttenberg spielte bis zum 9. Spieltag noch unter dem Namen TV Hochelheim

*0Wegen Punktgleichheit zwischen den Mannschaften der Reinickendorfer Füchse, des TV Hüttenberg
00und des TSV Birkenau wurde eine Relegationsrunde mit folgenden Ergebnissen ausgetragen:
00TV Hüttenberg – TSV Birkenau (11:11)
00TSV Birkenau – Reinickendorfer Füchse (14:14)
00Reinickendorfer Füchse – TV Hüttenberg (15:10).
00Als Ergebnis verblieben die Reinickendorfer Füchse in der Handball-Bundesliga.

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse der Spiele der Staffel Süd dieser Saison dar.
Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

Bundesliga 1968/69 Staffel Süd                
SG Leutershausen 15:12 29:19 27:16 22:19 24:16 15:13 22:13
Frisch Auf Göppingen 13:14 19:19 25:17 25:21 19:10 27:16 22:12
TS Esslingen 1890 20:16 13:16 20:16 23:11 18:14 18:10 17:11
TV Hochdorf 17:14 09:13 18:10 13:13 17:12 14:11 13:10
SpVgg 1887 Möhringen 16:22 16:14 17:20 22:18 18:16 19:10 11:80
Reinickendorfer Füchse 12:16 10:16 20:19 15:11 12:11 13:80 12:80
TSV Birkenau 18:16 19:11 16:14 20:21 20:16 16:15 16:18
TV 05/07 Hüttenberg 15:24 11:14 15:18 13:90 12:10 19:12 14:11
Legende
Staffel-Sieger und somit Teilnehmer am Finale um die Deutsche Meisterschaft 1969
Absteiger in die Regionalliga
(M) Deutscher Handballmeister 1967
(A) Aufsteiger aus der Regionalliga

Finale der Deutschen MeisterschaftBearbeiten

Das Spiel um die Deutsche Meisterschaft wurde am 22. März 1969 zwischen dem Sieger der Staffel Nord, VfL Gummersbach, und dem Gewinner der Staffel Süd sowie Titelverteidiger, SG Leutershausen, vor etwa 12500 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle ausgetragen. Deutscher Handballmeister 1969 wurde zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte die Mannschaft des VfL Gummersbach, die das Team der SG Leutershausen mit 21:13 (9:5) besiegte.

MeistermannschaftBearbeiten

1. VfL Gummersbach
 

WeblinksBearbeiten