Hauptmenü öffnen
Wyschejschaja Liha 2003
Meister FK Homel
Champions-League-
Qualifikation
FK Homel
UEFA-Pokal BATE Baryssau
FK Schachzjor Salihorsk
UI-Cup FK Dinamo Minsk
Pokalsieger FK Schachzjor Salihorsk
Absteiger Lakamatyu Minsk
FC Maladsetschna-2000
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 621  (ø 2,59 pro Spiel)
Zuschauer 522.347  (ø 2176 pro Spiel)
Torschützenkönig Henads Blisnjuk, (Belschyna Babrujsk) Sjarhej Karnilenka, (FK Dinamo Minsk)
Wyschejschaja Liha 2002

Die Wyschejschaja Liha 2003 war die 13. Spielzeit der höchsten weißrussischen Spielklasse im Männerfußball. Sie begann am 18. April 2003 und endete am 9. November 2003.

Titelverteidiger war BATE Baryssau.

ModusBearbeiten

Die Liga wurde von 14 auf 16 Mannschaften aufgestockt. Diese spielten an insgesamt 30 Spieltagen aufgeteilt in einer Hin- und einer Rückrunde jeweils zwei Mal gegeneinander. Am Saisonende stiegen die beiden Tabellenletzten in die Perschaja Liha ab.

VereineBearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FK Homel  30  23  5  2 056:120 +44 74
 2. BATE Baryssau (M)  30  20  6  4 070:210 +49 66
 3. FK Dinamo Minsk (P)  30  20  4  6 062:240 +38 64
 4. Tarpeda-SKA Minsk  30  19  7  4 054:200 +34 64
 5. FK Schachzjor Salihorsk  30  19  7  4 060:230 +37 64
 6. Torpedo Schodsina  30  13  10  7 044:250 +19 49
 7. FK Njoman Hrodna  30  10  9  11 024:350 −11 39
 8. Naftan Nawapolazk (N)  30  10  5  15 039:490 −10 35
 9. Dnjapro-Transmasch Mahiljou  30  8  10  12 038:460  −8 34
10. Belschyna Babrujsk  30  8  8  14 044:500  −6 32
11. FK Dinamo Brest  30  5  12  13 021:490 −28 27
12. Swesda-BGU Minsk  30  7  4  19 023:640 −41 25
13. Darida Kunzauschtschyna (N)  30  7  4  19 022:450 −23 25
14. FK Slawija-Masyr  30  6  7  17 029:640 −35 25
15. Lakamatyu Minsk (N)  30  5  9  16 016:420 −26 24
16. FC Maladsetschna-2000  30  3  7  20 019:520 −33 16

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Siege – 3. Direkter Vergleich

  • Weißrussischer Meister und Teilnahme an der 1. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2004/05
  • Teilnahme an der Qualifikation im UEFA-Pokal 2004/05
  • Teilnahme am UEFA Intertoto Cup 2004
  • Abstieg in die Perschaja Liha
  • (M) amtierender weißrussischer Meister
    (P) amtierender weißrussischer Pokalsieger
    (N) Aufsteiger aus der Perschaja Liha

    KreuztabelleBearbeiten

    2003[1]       TOR     NJO         SWE DAR   LAK MAL
    1. FK Homel 2:0 3:0 1:0 1:0 0:0 2:0 3:0 3:1 4:2 5:1 2:0 1:0 3:1 3:0 0:0
    2. BATE Baryssau 0:0 1:2 2:0 4:1 1:1 4:0 2:1 2:0 2:0 3:1 1:0 2:0 5:0 4:0 3:2
    3. FK Dinamo Minsk 0:2 0:4 1:0 2:2 3:1 0:0 1:0 4:0 1:3 3:0 4:0 5:0 3:0 1:0 4:0
    4. Tarpeda-SKA Minsk 2:0 0:2 2:0 2:1 1:0 2:1 1:1 1:1 5:2 1:1 1:0 2:0 4:0 3:0 2:1
    5. FK Schachzjor Salihorsk 2:1 3:1 1:1 0:0 2:0 2:0 1:0 3:1 1:1 5:0 9:0 1:0 1:0 3:0 1:0
    6. Torpedo Schodsina 0:0 0:3 0:1 2:2 0:0 5:0 3:1 2:0 2:1 0:0 2:0 3:1 1:3 2:0 3:0
    7. FK Njoman Hrodna 1:4 0:3 0:0 0:2 1:2 0:0 1:1 1:1 2:0 0:0 2:0 1:0 1:0 2:0 3:1
    8. Naftan Nawapolazk 0:2 1:1 3:2 1:1 3:3 0:3 1:2 2:1 0:4 5:0 2:3 1:2 1:0 2:1 2:0
    9. Dnjapro-Transmasch Mahiljou 1:2 3:3 0:1 0:2 1:0 1:4 0:0 2:0 5:2 1:1 1:0 1:0 1:1 1:1 2:2
    10. Belschyna Babrujsk 0:2 0:0 0:1 1:1 0:0 2:2 1:1 1:3 4:5 2:2 1:0 1:0 3:2 4:0 2:0
    11. FK Dinamo Brest 0:0 0:1 0:2 1:5 0:3 0:2 0:1 4:2 1:1 1:1 0:1 1:0 0:0 0:0 0:0
    12. Swesda-BGU Minsk 0:1 0:3 2:6 1:3 1:4 1:0 2:1 1:0 0:3 0:2 0:2 1:0 2:1 0:0 1:5
    13. Darida Kunzauschtschyna 0:2 1:0 0:3 0:3 2:3 0:2 0:1 0:1 3:2 1:0 3:0 2:2 2:2 2:0 2:0
    14. FK Slawija-Masyr 1:4 0:7 0:7 0:2 0:1 2:2 1:0 2:3 2:1 3:2 1:1 3:3 0:0 0:2 2:0
    15. Lakamatyu Minsk 0:2 2:2 0:2 0:1 1:2 0:0 1:1 1:0 0:0 3:2 0:2 2:1 3:0 0:1 0:0
    16. FC Maladsetschna-2000 0:1 1:4 0:2 0:3 0:3 0:2 0:1 1:2 0:2 1:0 1:2 1:1 1:1 2:1 0:0

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Name Team Tore
    1. Weissrussland 1995  Henads Blisnjuk FK Homel 18
    Weissrussland 1995  Sjarhej Karnilenka FK Dinamo Minsk
    3. Weissrussland 1995  Anatol Zichontschik FK Schachzjor Salihorsk 17
    4. Weissrussland 1995  Pawel Bjahanski BATE Baryssau 16
    Weissrussland 1995  Jurij Marchel Torpedo Schodsina
    6. Ukraine  Oleksandr Pischtschur Dnjapro-Transmasch Mahiljou 13

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Belarus 2003. In: wildstat.com. Abgerufen am 16. Januar 2018.