Hauptmenü öffnen
Bardsragujn chumb 2003
Meister FC Pjunik Jerewan
Champions-League-
Qualifikation
FC Pjunik Jerewan
UEFA-Pokal-
Qualifikation
FC Banants Jerewan
FC Schirak Gjumri
MIKA Aschtarak
Pokalsieger MIKA Aschtarak
Absteiger Araks Ararat
Mannschaften 8
Spiele 112
Tore 372  (ø 3,32 pro Spiel)
Torschützenkönig Ara Hakobjan
(FC Banants Jerewan), 45 Tore
Bardsragujn chumb 2002

Die Bardsragujn chumb 2003 war die zwölfte Spielzeit der höchsten armenischen Spielklasse im Männerfußball. Die Saison begann am 12. April 2003 und endete am 22. November 2003 und wurde in einer Doppelrunde ausgetragen. Jedes Team spielt viermal gegen jedes andere Team, zweimal zu Hause, zweimal auswärts.[1]

Das Teilnehmerfeld bestand aus acht Vereinen. Zvartnots-AAL Jerewan und Neuaufsteiger FC Armawir hatten die Teilnahmegebühr nicht gezahlt. Lernajin Arzach hatte aus Protest gegen den Sponsoren-Ausschluss zurückgezogen. Ararat Jerewan weigerte sich fünf Spieler zum Länderspiel gegen Israel zu entsenden. Dies führte zum Ausschluss.[2] FC Spartak Jerewan schloss sich nach deren Auflösung dem FC Banants Jerewan an.

Drei Spieltage vor Saisonende konnte Pjunik Jerewan den Titel erneut verteidigen und qualifizierte sich damit für die UEFA Champions League. Im UEFA-Pokal spielten Vizemeister Banants Jerewan, Schirak Gjumri als Dritter, sowie Pokalsieger MIKA Aschtarak. Der Tabellenletzte Araka Ararat stieg in die Aradżin chumb, die zweite armenische Liga ab.

Mit 45 Toren in dieser Saison ist Ara Hakobjan von FC Banants Jerewan Rekordtorschütze.[3]

Inhaltsverzeichnis

VereineBearbeiten

Abowjan
Gjumri
Aschtarak
Kapan
Ararat
Jerewan
Vereine in Jerewan:
Banants
Dinamo-2000
Pjunik
Vereine der Armenischen Premier League 2003
Verein Stadt
FC Banants Jerewan Jerewan
FC Dinamo-2000 Jerewan Jerewan
FC Pjunik Jerewan Jerewan
FC Kotajk Abowjan Abowjan
Araks Ararat Ararat
MIKA Aschtarak Aschtarak
FC Schirak Gjumri Gjumri
FA Lernagorts Kapan Kapan

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Pjunik Jerewan (M, P)  28  23  5  0 087:110 +76 74
 2. FC Banants Jerewan  28  21  3  4 089:150 +74 66
 3. FC Schirak Gjumri  28  17  2  9 063:340 +29 53
 4. MIKA Aschtarak  28  15  6  7 049:290 +20 51
 5. FC Kotajk Abowjan  28  8  7  13 029:560 −27 31
 6. FC Dinamo-2000 Jerewan  28  5  4  19 018:690 −51 19
 7. FA Lernagorts Kapan  28  3  6  19 020:720 −52 15
 8. Araks Ararat (N)  28  2  3  23 017:860 −69 09
  • Armenischer Meister und Teilnahme an der 1. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 2004/05
  • Teilnahme an der 1. Qualifikationsrunde im UEFA-Pokal 2004/05
  • Abstieg in die Aradżin chumb
  • (M) amtierender armenischer Meister
    (P) amtierender armenischer Pokalsieger
    (N) Neuaufsteiger

    KreuztabelleBearbeiten

                                   
    FC Pjunik Jerewan 1:1 1:0 3:0 4:1 2:1 2:0 11:0 2:0 1:0 2:1 7:1 5:0 6:1 4:0
    FC Banants Jerewan 0:0 0:1 4:1 3:0 9:0 2:0 4:0 0:2 5:1 1:1 6:0 2:0 4:1 5:1
    FC Schirak Gjumri 0:2 1:2 2:0 5:3 1:0 5:0 4:0 1:2 0:2 1:1 3:0 6:0 6:1 4:2
    MIKA Aschtarak 1:1 2:0 3:0 0:1 3:0 3:0 1:0 1:1 0:4 3:0 3:1 2:0 0:0 2:0
    FC Kotajk Abowjan 1:1 0:2 3:3 0:2 1:2 2:0 2:0 0:4 0:3 1:3 2:2 0:0 0:0 3:1
    FC Dinamo-2000 Jerewan 0:4 1:3 0:1 3:2 0:1 1:1 3:1 0:2 0:5 1:3 0:3 0:0 0:3 2:2
    FA Lernagorts Kapan 0:3 0:7 1:2 0:2 1:1 3:1 4:0 0:5 0:7 0:3 0:3 1:2 1:2 1:2
    Araks Ararat 1:6 0:2 0:4 1:3 0:2 0:1 0:0 0:3 0:6 0:3 2:4 0:1 3:0 1:1

    TorschützenlisteBearbeiten

    Platz Spieler Mannschaft Tore
    01. Armenien  Ara Hakobjan FC Banants Jerewan 45
    02. Armenien  Aram Hakobjan FC Banants Jerewan 21
    03. Armenien  Tigran Dawtjan FC Schirak Gjumri 15
    04. Armenien  Galust Petrosjan FC Pjunik Jerewan 12
    Armenien  Lewon Patschadschan FC Pjunik Jerewan
    Armenien  Edgar Manutscharjan FC Pjunik Jerewan

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Armenia 2003. In: rsssf.com. Abgerufen am 27. Mai 2016.
    2. History of Ararat. In: fcararat.am. Abgerufen am 27. Mai 2016 (englisch).
    3. Topscorere fra Armenien. In: foot.dk. Abgerufen am 27. Mai 2016 (dänisch).