Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Würzweiler
Würzweiler
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Würzweiler hervorgehoben

Koordinaten: 49° 39′ N, 7° 52′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Donnersbergkreis
Verbandsgemeinde: Rockenhausen
Höhe: 282 m ü. NHN
Fläche: 2,32 km2
Einwohner: 199 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 86 Einwohner je km2
Postleitzahl: 67808
Vorwahl: 06361
Kfz-Kennzeichen: KIB, ROK
Gemeindeschlüssel: 07 3 33 084
Adresse der Verbandsverwaltung: Bezirksamtsstraße 7
67806 Rockenhausen
Website: www.rockenhausen.de
Ortsbürgermeister: Uwe Pfeiffer
Lage der Ortsgemeinde Würzweiler im Donnersbergkreis
ObermoschelNiedermoschelUnkenbachFinkenbach-GersweilerWaldgrehweilerSchiersfeldSittersAlsenzOberndorf (Pfalz)Mannweiler-CöllnWinterborn (Pfalz)Kalkofen (Pfalz)Niederhausen an der AppelMünsterappelOberhausen an der AppelGaugrehweilerSeelenRathskirchenTeschenmoschelBisterschiedRansweilerStahlbergBayerfeld-SteckweilerSankt Alban (Pfalz)GerbachWürzweilerRuppertseckenDielkirchenKatzenbach (Donnersbergkreis)Schönborn (Pfalz)DörrmoschelReichsthalGundersweilerGehrweilerImsweilerRockenhausenHöringenSchweisweilerFalkenstein (Pfalz)WinnweilerLohnsfeldWartenberg-RohrbachMünchweiler an der AlsenzGonbachSippersfeldBreunigweilerImsbachBörrstadtSteinbach am DonnersbergRamsen (Pfalz)KerzenheimEisenberg (Pfalz)GöllheimDreisenStandenbühlLautersheimBiedesheimOttersheimBubenheim (Pfalz)ZellertalEinselthumImmesheimAlbisheim (Pfrimm)RüssingenWeitersweilerMarnheimBennhausenJakobsweilerDannenfelsBolandenKirchheimbolandenMörsfeldKriegsfeldOberwiesenOrbisMorschheimIlbesheim (Donnersbergkreis)Bischheim (Donnersberg)RittersheimStetten (Pfalz)GauersheimLandkreis Bad KreuznachLandkreis Alzey-WormsLandkreis KuselLandkreis KaiserslauternLandkreis Bad DürkheimKarte
Über dieses Bild
Das Würzweiler Bürgerhaus

Würzweiler ist eine Ortsgemeinde im Donnersbergkreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Rockenhausen an.

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt am Appelbach im Nordpfälzer Bergland nordwestlich des Donnersbergs zwischen Kaiserslautern und Bad Kreuznach.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde als Wercewilre erstmals urkundlich erwähnt. Nach der Französischen Revolution wurde der Ort 1798 in das französische Departement Donnersberg eingegliedert. Infolge des Wiener Kongresses war er von 1816 bis 1945 bayerisch. Nach dem Zweiten Weltkrieg war Würzweiler Teil der französischen Besatzungszone und wurde in das 1946 neu gebildete Land Rheinland-Pfalz eingegliedert.

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Würzweiler besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[2]

OrtsbürgermeisterBearbeiten

Ortsbürgermeister ist Uwe Pfeiffer. Bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 wurde er mit einem Stimmenanteil von 82,84 % erneut in seinem Amt bestätigt.[3]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Über einem von Schwarz und Gold gespaltenen Schildfuß gespalten von Silber und Rot; rechts ein roter Zackenbalken, darüber zwei rote Lilien, darunter eine grüne Hopfenrebe, links eine goldene Helmkrone überhöht von drei silbernen schrägrechts angeordneten Spangen mit aufrechter Nadel.“

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Westlich verläuft die B 48. Über die A 63 im Südosten besteht Anschluss an den Fernverkehr. In Rockenhausen ist ein Bahnhof der Alsenztalbahn. Dorthin kann man mittels eines Busses gelangen.

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Der Landeswahlleiter RLP: Gemeinderatswahl 2019 Würzweiler. Abgerufen am 25. August 2019.
  3. Der Landeswahlleiter RLP: Direktwahlen 2019. siehe Nordpfälzer Land, Verbandsgemeinde, siebtletzte Ergebniszeile. Abgerufen am 25. August 2019.