Standenbühl

Gemeinde in Deutschland

Standenbühl ist eine Ortsgemeinde im Donnersbergkreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Göllheim, innerhalb derer sie gemessen an Einwohnerzahl die zweitkleinste und gemessen an der Fläche die kleinste Ortsgemeinde darstellt. Gemessen an der Fläche gehört Standenbühl zu den kleinsten Gemeinden Deutschlands.

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Standenbühl
Standenbühl
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Standenbühl hervorgehoben

Koordinaten: 49° 36′ N, 7° 59′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Donnersbergkreis
Verbandsgemeinde: Göllheim
Höhe: 224 m ü. NHN
Fläche: 1,25 km2
Einwohner: 196 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 157 Einwohner je km2
Postleitzahl: 67816
Vorwahl: 06357
Kfz-Kennzeichen: KIB, ROK
Gemeindeschlüssel: 07 3 33 074
Adresse der Verbandsverwaltung: Freiherr-vom-Stein-Straße 1–3
67307 Göllheim
Website: www.vg-goellheim.de
Ortsbürgermeister: Georg Pohlmann
Lage der Ortsgemeinde Standenbühl im Donnersbergkreis
ObermoschelNiedermoschelUnkenbachFinkenbach-GersweilerWaldgrehweilerSchiersfeldSittersAlsenzOberndorf (Pfalz)Mannweiler-CöllnWinterborn (Pfalz)Kalkofen (Pfalz)Niederhausen an der AppelMünsterappelOberhausen an der AppelGaugrehweilerSeelenRathskirchenTeschenmoschelBisterschiedRansweilerStahlbergBayerfeld-SteckweilerSankt Alban (Pfalz)GerbachWürzweilerRuppertseckenDielkirchenKatzenbach (Donnersbergkreis)Schönborn (Pfalz)DörrmoschelReichsthalGundersweilerGehrweilerImsweilerRockenhausenHöringenSchweisweilerFalkenstein (Pfalz)WinnweilerLohnsfeldWartenberg-RohrbachMünchweiler an der AlsenzGonbachSippersfeldBreunigweilerImsbachBörrstadtSteinbach am DonnersbergRamsen (Pfalz)KerzenheimEisenberg (Pfalz)GöllheimDreisenStandenbühlLautersheimBiedesheimOttersheimBubenheim (Pfalz)ZellertalEinselthumImmesheimAlbisheim (Pfrimm)RüssingenWeitersweilerMarnheimBennhausenJakobsweilerDannenfelsBolandenKirchheimbolandenMörsfeldKriegsfeldOberwiesenOrbisMorschheimIlbesheim (Donnersbergkreis)Bischheim (Donnersberg)RittersheimStetten (Pfalz)GauersheimLandkreis Bad KreuznachLandkreis Alzey-WormsLandkreis KuselLandkreis KaiserslauternLandkreis Bad DürkheimKarte
Über dieses Bild
Ortsbild von Standenbühl

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt in der Börrstadter Senke, die zu den übergeordneten Einheiten Alzeyer Hügelland und Rheinhessisches Tafel- und Hügelland gehört, zwischen Kaiserslautern und Worms. Zu Standenbühl gehören zusätzlich die Wohnplätze Fohlenhof und Pfrimmbacher Hof.[2] Im Süden des Gemeindegebiets verläuft in West-Ost-Richtung die Pfrimm. Nachbargemeinden sind – im Uhrzeigersinn – Dreisen, Börrstadt und Steinbach am Donnersberg.

GeschichteBearbeiten

Zunächst befand sich die Gemeinde im Besitz des Klosters Münsterdreisen. Im Zuge dessen Auflösung im Jahr 1553 fiel sie an die Kurpfalz, bei der sie bis gegen Ende des 18. Jahrhunderts verblieb. Dort unterstand sie zunächst dem Amt Bolanden und zuletzt dem Oberamt Alzey. Von 1798 bis 1814, als die Pfalz Teil der Französischen Republik (bis 1804) und anschließend Teil des Napoleonischen Kaiserreichs war, war Standebuhl – so die damalige Bezeichnung – in den Kanton Göllheim eingegliedert und unterstand der Mairie Dreysen. 1815 hatte der Ort insgesamt 301 Einwohner. Im selben Jahr wurde er Österreich zugeschlagen. Bereits ein Jahr später wechselte der Ort wie die gesamte Pfalz in das Königreich Bayern. Von 1818 bis 1862 gehörte Standenbühl dem Landkommissariat Kirchheim – später Kirchhheimbolanden an; aus diesem ging das Bezirksamt Kirchhheimbolanden hervor.

Ab 1939 war der Ort Bestandteil des Landkreises Kirchheimbolanden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Ramsen innerhalb der französischen Besatzungszone Teil des damals neu gebildeten Landes Rheinland-Pfalz. Im Zuge der ersten rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform wechselte Standenbühl 1969 in den neu gebildeten Donnersbergkreis; drei Jahre später wurde die Gemeinde in die ebenfalls neu entstandene Verbandsgemeinde Göllheim eingegliedert.

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Standenbühl besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[3]

BürgermeisterBearbeiten

Ortsbürgermeister ist Georg Pohlmann. Er wurde vom Gemeinderat in seiner konstituierenden Sitzung im Juli 2019 einstimmig in seinem Amt bestätigt.[4]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Rot ein grüner Hügel belegt mit drei silbernen Schindeln (2:1), bewachsen von drei gold besamten silbernen Blütenpflanzen mit grünen Stängeln, überhöht von einer schwebenden goldenen Brezel, die überhöht von einer schwebenden goldenen Helmkrone.“

KulturBearbeiten

KulturdenkmälerBearbeiten

 
Denkmalgeschütztes Dorfgemeinschaftshaus

Vor Ort befinden sich insgesamt drei Objekte, die unter Denkmalschutz stehen.

NaturBearbeiten

In Standenbühl existieren insgesamt zwei Naturdenkmale

SportBearbeiten

Standenbühl ist ein überregionaler Mittelpunkt des Reitsports. Im Ort befinden sich der Zellertal-Donnersberger Reit- und Fahrverein und das Pferdezentrum Rheinland-Pfalz-Saar. Regelmäßig werden Turniere und als Höhepunkt Landeschampionate veranstaltet.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Durch den Ort führt die unter Napoleon im Zeitraum von 1807 bis 1811 erbaute Kaiserstraße von Kaiserslautern nach Mainz, die in diesem Bereich mit der Landesstraße 401 identisch ist. Von dieser zweigt die Kreisstraße 47 ab, die den Ort mit Weitersweiler und Dreisen verbindet. Direkt nordwestlich verläuft die A 63 durch die Gemeindegemarkung.

Jenseits der Gemeindegemarkung verläuft im Süden die in den 1980er Jahren stillgelegte Zellertalbahn; nächstgelegener Bahnhof war Göllheim-Dreisen.

TourismusBearbeiten

Durch den Ort verläuft der mit einem blauen Balken markierte Fernwanderweg Staudernheim-Soultz-sous-Forêts.

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Standenbühl – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: 1. Januar 2017[Version 2019 liegt vor]. S. 90 (PDF; 1,9 MB).
  3. Der Landeswahlleiter RLP: Gemeinderatswahl 2019 Standenbühl. Abgerufen am 31. August 2019.
  4. Die Rheinpfalz: Standenbühl: Georg Pohlmann wieder zum Ortsbürgermeister gewählt. 3. Juli 2019, abgerufen am 31. August 2019.