Volt Europa

paneuropäische Partei für ein geeintes und föderales Europa.

Volt Europa (üblicherweise abgekürzt Volt) ist eine pro-europäische Bürgerbewegung mit Parteicharakter, die aufgrund entsprechender rechtlicher Bestimmungen europaweit in mehreren Ländern zusätzlich als nationale Partei registriert ist. Sie wurde 2017 von Andrea Venzon, Colombe Cahen-Salvador und Damian Boeselager gegründet. Die Organisation verfolgt in vielen Politikfeldern wie Klimawandel, Migration, ökonomischer Ungleichheit, internationalen Konflikten, Terrorismus und dem Einfluss der technologischen Revolution auf den Arbeitsmarkt einen EU-europäischen Ansatz.[2][3] Die Gelder für die Aktionen der Partei wurden über Crowdfunding aufgebracht.[4] Bei der Europawahl 2019 in Deutschland erhielt Volt ein Mandat bei 0,7 Prozent der Stimmanteile. Das Mandat wird von Damian Boeselager ausgeübt.[5]

Volt Europa
Logo Volt Europa.svg
Partei­vorsitzende Valerie Sternberg

Reinier van Lanschot

Schatz­meisterin Mihaela Sirițanu
Gründung 29. März 2017
Aus­richtung Europäischer Föderalismus
Progressivismus[1]
Sozialliberalismus
Farbe(n) Violett
Europaabgeordnete
1/705
EP-Fraktion Grüne/EFA
Website volteuropa.org (englisch)

Der Parteiname ist der internationalen elektrischen Maßeinheit Volt nachempfunden, um einen einheitlichen und in ganz Europa verständlichen Begriff zu verwenden, der „neue Energie“ für Europa sowie Schnelligkeit und Effizienz des Teams versinnbildlichen soll.[6]

GeschichteBearbeiten

Volt Europa wurde am 29. März 2017 von dem Italiener Andrea Venzon, der Französin Colombe Cahen-Salvador und dem Deutschen Damian Boeselager als Reaktion auf aus ihrer Sicht wachsenden Populismus weltweit und den Brexit[7] gegründet und als gemeinnütziger Verein in Luxemburg unter dem Namen Vox Europe A.S.B.L. eingetragen.[8][9]

Im März 2018 wurde als erster nationaler Verband die Partei Volt Deutschland ins Leben gerufen. Bald darauf hatte Volt in Italien die meisten Mitglieder.[10] Der erste Kongress der Bewegung fand am 27. Mai 2018 in Paris statt.[11] Am 19. Juni 2018 änderte der Verein seinen Gründungsnamen in Volt Europa A.S.B.L..[12] Dies sollte die „neue Energie“ symbolisieren, die Volt in Europa freisetzen möchte.[13]

Im Juli 2018 hatte die Organisation nach eigenen Angaben ca. 10.000 Mitglieder und Unterstützer in mehr als 30 europäischen Ländern.[14] Die Zahl wuchs bis Juli 2020, und damit innerhalb von zwei Jahren, auf über 25.000 an.[15] 70 % der Mitglieder waren zuvor nicht in Parteien politisch aktiv gewesen.[16] Im Jahr 2020 existieren 14 nationale Parteien sowie insgesamt Teams in 31 Ländern.[17]

Politische AgendaBearbeiten

Allgemeine EinordnungBearbeiten

Volt Europa wurde mit Emmanuel Macrons Bewegung La République en Marche,[18] Jeremy Corbyns Momentum-Gruppe und pro-europäischen Bewegungen wie Ciudadanos in Spanien und den NEOS in Österreich verglichen. Verschiedenen Medien zufolge ist das Ziel der Bewegung die Förderung der Demokratie in der EU. Volt betont die Wichtigkeit einer geeinten europäischen Stimme in der Weltpolitik.[19] Zudem unterstützt Volt die Idee eines föderal organisierten Europas mit einem starken Parlament, in dem die Bürger zum Zentrum europäischer Politik werden.[20][3][12] Erreicht werden soll dies durch das Initiativrecht für das Europäische Parlament.

Die Bewegung möchte sich nicht in klassischen politischen Spektren wie links, rechts, konservativ oder liberal einordnen.[21] Gleichzeitig versteht sich die Bewegung als paneuropäische Partei und tritt in allen Ländern unter einheitlichem Logo auf. Ihr Ziel ist es, in den politischen Institutionen in Brüssel nicht als Vertreter nationaler Interessen zu wirken, sondern die Europäische Union als Ganzes im Blick zu haben.[22]

Volt unterscheidet sich von anderen pro-europäischen Bewegungen wie Pulse of Europe oder der Union der Europäischen Föderalisten dadurch, dass die Organisation an europäischen, lokalen und nationalen Wahlen durch ihre einzelnen Sektionen in allen EU-Staaten teilnehmen möchte. In diesem Sinne versteht sich Volt Europa als erste transnationale Partei in Europa, obgleich schon vor ihr transnationale europäische oder internationale Parteien gegründet wurden (z. B. die Europäische Föderalistische Partei und die Piratenbewegung). Volt Europa ist als Dachverband für die nationalen Verbände in den einzelnen EU-Staaten verantwortlich.

Politisches Programm zur Europawahl: Amsterdam-DeklarationBearbeiten

Für die Europawahl im Mai 2019 hat Volt ein gesamteuropäisches Programm beschlossen und veröffentlicht, die „Amsterdam-Deklaration“.[23] Diese ist in mehrere Sprachen übersetzt und besteht aus drei Hauptpunkten: eine Reform der Europäischen Union, eine Stärkung der europäischen Wirtschaft und Entwicklung einer nachhaltigen und gerechten europäischen Gesellschaft.[23][24] Der FAZ-Redakteur Timo Steppat sieht eine inhaltliche Nähe zu Varoufakis' DiEM25.[25]

Politische AktivitätenBearbeiten

 
Flyer der deutschen Gruppe

Die Bewegung ist in siebzehn europäischen Ländern als Partei registriert,[26] im deutschsprachigen Raum in Deutschland und Österreich.[17] Als Ziel gab die Bewegung an, bei der Europawahl 2019 mit Abgeordneten in das Europäische Parlament einziehen zu wollen,[27] möglichst mit mindestens 25 aus verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten, um dort eine Fraktion gründen zu können.[28] Mit nur einem deutschen Abgeordneten wurde dieses Ziel jedoch deutlich verfehlt.

Damian Boeselager kündigte an, mit Fraktionen des EU-Parlaments zu verhandeln. Er ließ zunächst offen, welcher Fraktion er sich anschließen wolle und schloss lediglich Gruppierungen aus, die „rechtspopulistisch und sehr weit links“ sind.[29] Nach einem Mehrheitsentscheid der eigenen Partei schloss er sich kurz darauf der Fraktion Die Grünen/EFA an.[30]

Mit der Bürgerinitiative Pulse of Europe teilt die Bewegung viele Ziele, deshalb versuchten Mitglieder von Volt, auf den Demonstrationen vom Pulse of Europe ihre Partei bekannter zu machen und für eine Stimmabgabe bei der Europawahl zu werben.[31]

Parteienforscher gehen davon aus, dass es ein Wählerpotential gebe, dessen proeuropäische Haltung von dem bisherigen Parteiensystem nicht ausreichend abgebildet werde.[32][33]

Europawahl 2019Bearbeiten

Zur Europawahl 2019 trat die Partei in sieben Ländern an,[34] davon in sechs Ländern mit Parteilisten. Im Vereinigten Königreich wies die Wahlkommission die Bewerbung als unvollständig zurück.[35][36] In Deutschland konnte die Partei aufgrund fehlender Sperrklausel ein Mandat erhalten, Damian Boeselager zog als Spitzenkandidat in das Parlament ein.

Land (Spitzen-)Kandidaten Ergebnis Mandate
Belgien  Belgien Kim Leonard Smouter 0,48 %+[37]
Bulgarien  Bulgarien Nastimir Ananiev 0,18 %
Deutschland  Deutschland Damian Boeselager, Marie-Isabelle Heiß 0,7 %[38] 1
Luxemburg  Luxemburg Rolf Tarrach[39] 2,11 %
Niederlande  Niederlande Reinier van Lanschot 1,9 %0
Spanien  Spanien Bruno Sánchez-Andrade Nuño 0,14 %
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Andrea Venzon 0,0 %*
* Ergebnis von Venzon als unabhängiger Kandidat in London[40][41]
+ im niederländischsprachigen Wahlgremium

In Frankreich, Italien, Österreich und Portugal wurde die Partei nicht zur Wahl zugelassen.[42] In Frankreich konnten die dort notwendigen 800.000 Euro für den Druck der Wahlzettel nicht aufgebracht werden.[43] In Italien scheiterte die Partei an den benötigten 150.000 notariell beglaubigten Unterstützer-Unterschriften.[44] Auch in Portugal und Österreich wurden die 7.500[45] bzw. 2.600[46] erforderlichen Unterstützerunterschriften nicht erreicht.

In Schweden können Wähler Namen von Parteien auf den Stimmzettel schreiben, ohne dass diese formal antreten. 146 solcher Stimmen entfielen auf Volt.[47]

Nationale Parteien, Sektionen genanntBearbeiten

Auch wenn die Partei sich ausdrücklich als transnationale Partei versteht, muss sie aufgrund des europäischen Wahlsystems in jedem EU-Land mit einer eigenen nationalen Partei, Volt-intern Sektion genannt, antreten.

Volt BelgienBearbeiten

Volt Belgien war die erste nationale Sektion, die sich an den Wahlen beteiligte. Sie nahm bei den Kommunalwahlen 2018 in Ixelles und Etterbeek sowie auf einer Liste mit der lokalen Piratenpartei in Antwerpen teil.[48] Bei der Wahl zum Europäischen Parlament 2019 nahm Volt nur am niederländischsprachigen Wahlkollegium teil und erhielt 0,48 % der Stimmen.[49]

Volt BulgarienBearbeiten

Volt Bulgarien (волт българия) erhielt bei der Wahl zum Europäischen Parlament 2019 0,18 % der Stimmen. Bei der Kommunalwahlen 2019 beteiligte sie sich an der Koalition ''Gemeinsam für den Wandel'', die 7,12 % in Chaskowo[50], 6,12 % in Rodopi[51] und 6,39 % in Sopot[52] erhielt. Volt bekam damit in jeder dieser Ortschaften ein Mandat.

Volt DeutschlandBearbeiten

GeschichteBearbeiten

Volt Deutschland
 
Vorstandsvorsitzende Paul Loeper, Friederike Schier
Stell­vertretende Vorsitzende Paulo Alexandre, Konstantin Feist, Caroline Flohr, Sophie Griesbacher
Schatzmeister Leo Lüddecke
Gründung 3. März 2018
Aus­richtung Europäischer Föderalismus
Progressivismus[54]
Sozialliberalismus
Farbe(n) Violett
Mitglieder­zahl 1.700 (13. August 2020)[53]
Europaabgeordnete
1/96
EP-Fraktion Grüne/EFA
Website voltdeutschland.org

Mit „Volt Deutschland“, gegründet im März 2018, ist die Partei in Deutschland vertreten und tritt mit dieser Sektion innerhalb der Bundesrepublik zu Wahlen an.[55]

Volt Deutschland hat neben dem Policy Portfolio, das für die europäische Ebene maßgebend ist, auch ein eigenes umfangreiches Grundsatzprogramm.[56] Dabei wird der Schwerpunkt auf zunächst fünf „Herausforderungen“ gelegt, welche Volt Deutschland auf lokaler, regionaler bzw. nationaler Ebene angehen möchte. Dies sind „ein intelligenter Staat, soziale Gleichberechtigung, wirtschaftliche Renaissance, politisch aktive Bürgerschaft“ und „globaler Ausgleich“. Zusätzlich zu diesen Schwerpunkten soll transnational eine EU-Reform gemäß den Programmen von Volt Deutschland und Volt Europa angestrebt werden.[56] Das Programm von Volt Deutschland zur Europawahl 2019 ist dabei identisch mit dem aller anderen europäischen Sektionen. Es wurde als „Amsterdam-Deklaration“ von allen Volt-Sektionen im Oktober 2018 beschlossen.[56]

Im Mai 2019 klagte Volt Deutschland erfolgreich gegen den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung, weil durch die maximal mögliche Vorauswahl von 8 Parteien und der Tatsache, dass etablierte Parteien weiter oben angezeigt werden, kleine Parteien benachteiligt würden. Das Verwaltungsgericht Köln gab dem Eilantrag statt und entschied, dass der Wahl-O-Mat in aktueller Form nicht weiter betrieben werden dürfe. Der Bereich zur Europawahl war deshalb zwei Tage lang nicht erreichbar.[57][58] Nach einer außergerichtlichen Einigung ging der Wahl-O-Mat am 23. Mai 2019 wieder online, nachdem die Bundeszentrale für politische Bildung zugesagt hatte, eine Vergleichsmöglichkeit aller Parteien ab den Landtagswahlen im September 2019 zu ermöglichen.[59]

Europawahl 2019
Bei der Europawahl 2019 erhielt Volt Deutschland nach amtlichen Endergebnis des Bundeswahlleiters 249.098 Stimmen.[60] Das entsprach einem Anteil von 0,7 Prozent und reichte für einen der 96 Sitze aus Deutschland im Europäischen Parlament, der an den Erstplatzierten der Wahlliste, Damian Boeselager, ging.[61]

Hohe Stimmanteile erreichte Volt Deutschland in Großstädten.[62] Spitzenreiter war Heidelberg mit einem Stimmanteil von 2,9 Prozent. Aber auch in Städten wie München und Karlsruhe (2,2 Prozent), Mainz (1,9 Prozent), Bonn (1,8 Prozent), Köln (1,6 Prozent) oder Frankfurt am Main (1,5 Prozent) konnte die Partei deutlich besser abschneiden als im bundesdeutschen Durchschnitt. In den beiden größten Städten Deutschlands, Berlin und Hamburg, schaffte es die Partei auf 1,2 Prozent Stimmanteil.[63] Bei der gleichzeitig durchgeführten Stadtratswahl in Mainz erhielt Volt 1,2 % der Stimmen und einen Sitz im Rat.[64][65]

Kommunalwahlen 2020
Bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg 2020 trat Volt erstmals bei einer deutschen Landtagswahl an. Auf die Landesliste von Volt entfielen 1,3 Prozent der Stimmen.

Bei den Kommunalwahlen in Bayern 2020 trat Volt in München und Bamberg an und gewann mit 1,8 bzw. 2,1 Prozent der Stimmen je ein Stadtratsmandat.[66] In München schloss sich Stadtrat Felix Sproll der SPD-Fraktion und damit der Stadtregierung an.[67] In Bamberg bildete der Stadtrat Hans-Günter Brünker mit Grünes Bamberg und der ÖDP eine Fraktionsgemeinschaft. Auf Basis eines Kooperationspapieres zwischen Grünen, SPD und ÖDP ist Volt Teil der Stadtregierung.[68][69][70]

Volt erreichte bei den Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen 2020 insgesamt 16 Mandate in Stadträten, vier in Köln, drei in Bonn, je zwei in Aachen, Düsseldorf, Münster und Siegen[71] und eines in Paderborn.[72] In Köln erreichte Volt mehr Stimmen als die FDP, in Münster mehr als die AfD.[73]

Volt trat in Bonn zu Koalitionsverhandlungen mit Bündnis 90/Die Grünen, Sozialdemokratische Partei Deutschlands sowie der sozialistischen Die Linke an.[74]

PodcastBearbeiten

Volt Deutschland betreibt seit dem 20. März 2019 einen Podcast mit dem Namen „Volt's Way“. Darin beschäftigt sie sich mit aktuellen Geschehnissen auf Partei- wie sonstiger politischer Ebene sowie mit eigenen programmatischen Punkten und Forderungen.[75]

Landesverbände von Volt DeutschlandBearbeiten

Volt Deutschland ist bundesweit in zahlreichen Local- bzw. City-Teams organisiert, die, mit Ausnahme weniger Kreisverbände, keine rechtlich eigenständigen Organisationseinheiten bilden. Die Städteteams sind der nächsthöheren Organisationseinheit zugeordnet, was in der Regel entweder der Bundesverband von Volt Deutschland oder einer der acht derzeit bestehenden Landesverbände ist.

Landesverband gegründet Vorsitzende Ergebnis

Landtagswahl

Baden-Württemberg Juli 2020[76] Chantal Grasselt, Fabian Gaukel
Berlin August 2020[77] Marie-Antonia Witzmann, Steffen Daniel Meyer
Hamburg Ende 2019 Mira Alexander, Kilian Muth 1,3 % (2020)
Hessen Teresa Kraft, Nico Richter[78]
Niedersachsen Manuela Ritter, Connor Geiger -
Nordrhein-Westfalen Oktober 2020 Elisabeth Leifgen, Tim Marton -
Rheinland-Pfalz Juli 2020 Alexandra Barsuhn, Ron-David Röder[79]
Thüringen Sophie Trautmann, Jonas Mazouz

Volt FrankreichBearbeiten

Volt Frankreich wurde am 16. August 2018 gegründet. An der Europawahl 2019 konnte die Partei mangels finanzieller Mittel nicht teilnehmen. 2020 nahm Volt Frankreich an den Kommunalwahlen teil. In Lille trat sie in Koalition mit den Grünen an; auf diese entfielen 24,5 % im ersten Wahlgang und 39,4 % im zweiten Wahlgang.[80] in Lyon trat sie in Koalition mit "100% citoyens" an und erhielt 3,4 %[81] und 1,6 %[82] in zwei Bezirken. In Paris kandidierte Volt im 9. Bezirk von Paris, wo sie im ersten Wahlgang 0,5 % erhielt.[83]

Volt ItalienBearbeiten

Volt Italia nahm an den Kommunalwahlen 2019 in Novi Ligure teil und gewann 1,43 % der Stimmen. Im Januar 2020 nahm die Partei an den Regionalwahlen in der Emilia-Romagna teil und erhielt 0,43 % der Stimmen. Im September 2020 nahm die Partei auch an den Regionalwahlen in der Toskana und in Apulien teil, wo sie 0,32 %[84] bzw. 0,11 %[85] der Stimmen erhielt und damit keine Sitze in den Regionalparlamenten gewann.

Volt NiederlandeBearbeiten

Volt Niederlande, niederländisch Volt Nederland, wurde am 23. Juni 2018 in Utrecht gegründet[86] und trat im Mai 2019 bei der Europawahl an. Laut vorläufigem amtlichem Endergebnis hat sie 1,9 % der Stimmen erreicht und erhielt damit keinen der 26 Sitze, die im Europa-Parlament auf die Niederlande entfallen.

Volt ÖsterreichBearbeiten

Volt Österreich
 
Partei­vorsitzende Marlies Steinhauser
Stell­vertretender Vorsitzender Alexander Harrer
Schatz­meisterin Ina Dimitrieva
Gründung 12. Oktober 2018[87]
Aus­richtung Europäischer Föderalismus
Progressivismus[88]
Sozialliberalismus
Farbe(n) Violett
Website voltoesterreich.org

Volt Österreich ist seit Oktober 2018 als Partei registriert. Im April 2019 hatte die Sektion rund 100 aktive Mitglieder. Die zur Kandidatur zur Europawahl 2019 notwendigen 2600 Unterstützungserklärungen konnten nicht gesammelt werden.[89] Somit war Volt in Österreich nicht wählbar.

Neben der Bundesorganisation gibt es vereinzelt lokale Gruppen in Wien, Salzburg, Innsbruck und Linz.[90] Volt trat zur Landtags- und Gemeinderatswahl in Wien 2020 in zwei der 23 Wahlbezirke an und erhielt 102 Stimmen, was wienweit 0,01 % der Stimmen entspricht.

Volt Österreich hat seit 2020 Fokusgruppen (Young Volt Österreich, Queer Volt Österreich, Women of Volt Österreich), welche sich für die Zielgruppen Jugend, LGBTIQ+ und Frauen einsetzen.

SpendenBearbeiten

Volt hat sich nach eigener Darstellung verpflichtet, alle Spender, deren Zuwendungen 3.000 Euro im Kalenderjahr übersteigen, mit Namen und Gesamthöhe der Spende innerhalb von 15 Werktagen auf ihrer Website zu veröffentlichen. Als die beiden größten Spender listet Volt Europa die Open Society Initiative for Europe des US-Milliardärs George Soros mit 19.191 Euro und den Unternehmer Christian Oldendorff, Sohn des Reeders Klaus E. Oldendorff sowie Gründer und CEO von ParkU,[91][92] mit 25.000 Euro auf (Stand 27. Mai 2019).[93]

Die Website der deutschen Sektion listet mehrere Großspender auf, darunter Christian Oldendorff mit 95.000 Euro, Claus von Loeper, bis 2015 Geschäftsführer von Hannover Finanz,[94] mit 20.000 Euro sowie mehrere Spender mit Beträgen von 10.000 Euro und 5.000 Euro (Stand 27. Mai 2019).[95]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. volteuropa.org. Abgerufen am 5. Mai 2019.
  2. About us. In: Volt. Abgerufen am 13. Juni 2018. 
  3. a b Mark Chandler: The future of the EU? New movement to create United States of Europe party (englisch). In: Express.co.uk, 26. Januar 2018. Abgerufen am 16. Juni 2018. 
  4. Europäische „Volt“-Bewegung: Ein bisschen grün, ein bisschen liberal, Der Tagesspiegel, 2. November 2018
  5. Bundeswahlleiter: Ergebnis Europawahl 2019. Abgerufen am 27. Mai 2019.
  6. Eigene Angabe: Fragen und Antworten. 1. Generelles. voltdeutschland.org, abgerufen am 22. Juli 2020.
  7. Volt: Jugendpartei will die Idee der Europäischen Union retten. Abgerufen am 13. Juni 2018.
  8. Nummer F11591 im Luxemburg Business Registers www.lbr.lu
  9. Legal. In: Volt. Abgerufen am 13. Juni 2018. 
  10. Politico Brussels Playbook, presented by the Barilla Foundation: Europe in 4 speeches – New US ambassador – A different Brexit story (englisch). In: Politico, 11. Mai 2018. Abgerufen am 13. Juni 2018. 
  11. Sie planen die europäische Revolution! Abgerufen am 19. August 2018.
  12. a b Simone Disegni: I millennial di Volt vogliono dare la scossa alla Ue: rilanceremo l’Europa (italienisch). In: Corriere della Sera. Abgerufen am 13. Juni 2018. 
  13. Jugendpartei „Volt“ will Europa umkrempeln. Abgerufen am 19. August 2018.
  14. Cornelia Meyer: Volt Europa: Diese neue Partei will die EU retten. GMX, 26. Juli 2018, abgerufen am 22. Juli 2020.
  15. Volt: The Pan-European Political Movement. Abgerufen am 27. Juli 2020 (englisch).
  16. «Nous voulons créer le premier parti paneuropéen» (französisch). In: Libération.fr. Abgerufen am 13. Juni 2018. 
  17. a b Carolin Wollschied: Neue Partei gegründet: Sie heißen Volt und wollen ins Europaparlament. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 3. März 2019]).
  18. tagesschau.de: Europawahl 2019: Italiener will für die EU begeistern. Abgerufen am 13. Juni 2018.
  19. Scende in campo la generazione Erasmus. Una conversazione con Andrea Venzon, presidente di Volt (italienisch). In: European Circus. Abgerufen am 13. Juni 2018. 
  20. Věra Dvořáková: Volt wants to “energise Europe” – but how?. Abgerufen am 27. Juni 2018.
  21. Volt – Vision. Abgerufen am 18. August 2018.
  22. Neue Europartei „Volt“ Gegen Populisten, für mehr Europa. Abgerufen am 19. August 2018.
  23. a b Die Amsterdam-Deklaration – Das Volt-Programm für das Europäische Parlament 2019-2024. (PDF) In: volteuropa.org. Abgerufen am 16. Dezember 2020.
  24. Supporting Doc der Amsterdam-Deklaration, Deutsche Übersetzung
  25. Kleinpartei vor Europawahl: Viel ge-Volt
  26. Timo Steppat: Kleinpartei vor Europawahl: Viel ge-Volt. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 22. Mai 2020]).
  27. Über Volt. Abgerufen am 18. August 2018.
  28. youtube.com
  29. Orange by Handelsblatt: „Der aufregendste Abend meines Lebens“. 28. Mai 2019, abgerufen am 28. Mai 2019.
  30. Eva-Maria Brändle: Volt im Europäischen Parlament: Wir haben nicht den Anspruch, eine Kleinstpartei zu bleiben. In: sueddeutsche.de. 2019 (sueddeutsche.de [abgerufen am 3. September 2020]).
  31. Demo für eine hohe Beteiligung an der Europawahl. Abgerufen am 19. Oktober 2018.
  32. Kaja Klapsa: Wie können wir die Europäische Union retten? In: Die Welt. Nr. 187, 13. August 2018, Ressort: Politik, S. 5 (Online [abgerufen am 18. August 2018]).
  33. Thomas Hummel: Die Anti-Rechtspopulisten. In: sueddeutsche.de. 2019, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 23. Mai 2019]).
  34. Eight European countries to partake in supranational party Volt in EP elections, Baltic News Network, 30. April 2019.
  35. Finalised party registration decisions, Electoral Commission
  36. Party Registration Decisions – English Version (PDF), Electoral Commission
  37. Wahlen2019.belgium.be: Ergebnisse der Europawahl in Zahlen, abgerufen am 27. Mai 2018.
  38. Wahlleiter. Abgerufen am 29. Mai 2019.
  39. Auf die Plätze, fertig, los im Luxemburger Wort vom 29. März 2019, S. 2.
  40. Chloe Chaplain: European elections 2019: full list of MEP candidates standing in the EU vote from across the UK. 3. Mai 2019, abgerufen am 3. Mai 2019 (englisch).
  41. Volt UK … on Instagram: “… We are glad to announce that Volt will be participating in the European elections in Britain! Given that the Electoral commission…” (englisch) Abgerufen am 27. April 2019.
  42. Italy's Battle For Europe. In: Italics Magazine. 24. April 2019, abgerufen am 3. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  43. Facebook post (französisch)
  44. Tutti i simboli e le alleanze in corsa alle elezioni europee (italienisch). 9. April 2019. Abgerufen am 25. April 2019. 
  45. Europeias: são novos, são pequenos e prometem ser melhores. Mas será que estão a conseguir? (portugiesisch) Observador. 18. März 2019. Abgerufen am 5. Mai 2019.
  46. Volt sorgt in Österreich nicht für genug Spannung – derStandard.at. Abgerufen am 16. April 2019.
  47. Röster – Val 2019. Abgerufen am 11. Oktober 2020.
  48. Anvers: les résultats des élections communales 2018. 14. Oktober 2018, abgerufen am 12. Oktober 2020 (französisch).
  49. Results in figures | Elections 2019. Abgerufen am 12. Oktober 2020.
  50. Резултати :: Местни избори 27 октомври 2019. Abgerufen am 12. Oktober 2020.
  51. Резултати :: Местни избори 27 октомври 2019. Abgerufen am 12. Oktober 2020.
  52. Резултати :: Местни избори 27 октомври 2019. Abgerufen am 12. Oktober 2020.
  53. Tobias Gerhard Schminke: Small German EU Parliament Parties One Year Ahead of National Parliament Election. Abgerufen am 13. August 2020.
  54. volteuropa.org. Abgerufen am 5. Mai 2019.
  55. Bundeszentrale für politische Bildung: Volt Deutschland (Volt). Abgerufen am 6. Mai 2019.
  56. a b c Unser Grundsatzprogramm. Volt Deutschland, abgerufen am 16. Dezember 2020.
  57. Online-Entscheidungshilfe: Gericht stoppt Wahl-O-Mat nach Klage von neuer Partei Volt, rp-online.de, 21. Mai 2019.
  58. Europawahl: Gericht stoppt Wahl-O-Mat, Zeit Online, 20. Mai 2019.
  59. tagesschau.de: Rechtsstreit beigelegt – Wahl-O-Mat geht wieder online. In: Tagesschau. 23. Mai 2019, abgerufen am 23. Mai 2019.
  60. Ergebnisse Deutschland – Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 14. Juli 2020.
  61. Bundeswahlleiter: Ergebnisse Europawahl 2019 bundesweit. Abgerufen am 27. Mai 2019.
  62. Bundeswahlleiter: Vorläufige Ergebnisse nach Parteien und Gebieten. (PDF) S. 74 ff., abgerufen am 27. Mai 2019.
  63. Bundeswahlleiter: Vorläufige Ergebnisse nach Parteien und Gebieten. (PDF) S. 74 ff., abgerufen am 27. Mai 2019.
  64. Landeswahhlleiter: Vorläufiges Ergebnis der Kreistagswahl 2019. Abgerufen am 31. Mai 2019.
  65. VRM GmbH & Co KG: Fürs Klima, Verkehr und Digitales: Volt und Piraten bilden Fraktion in Mainz. In: Allgemeine Zeitung. Abgerufen am 21. Juni 2019.
  66. https://www.kommunalwahl2020.bayern.de/ergebnis_gremien_wahlvorschlag_aktuell_1_990.html Abgerufen am 23. März 2020
  67. https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-stadtrat-buergermeisterinnen-wahl-1.4896348
  68. Analyse: Das sind die Ziele der Bamberger Regierung. Abgerufen am 18. September 2020.
  69. Bamberg: Grüne, ÖDP und Volt bilden Fraktion im Stadtrat. 5. Mai 2020, abgerufen am 18. September 2020.
  70. Fraktionsbildung im Bamberger Stadtrat: Zurück auf Start nach langem Streit. Abgerufen am 18. September 2020.
  71. Ratswahl – Kommunalwahlen / Integrationsratswahl 2020 in der Stadt Siegen – Gesamtergebnis. Abgerufen am 14. September 2020.
  72. Ratswahl – Kommunalwahlen / Integrationsratswahl 2020 in der Stadt Paderborn – Gesamtergebnis. Abgerufen am 14. September 2020.
  73. Kommunalwahl NRW: Diese Mini-Partei ist der heimliche Gewinner, auf derwesten.de
  74. Volt Deutschland: Koalition mit die Linke. In: twitter.com. Abgerufen am 17. Januar 2021.
  75. Volt's Way – Unser Europa-Podcast. Abgerufen am 14. Oktober 2020.
  76. Volt Baden-Württemberg gegründet! 25. Juli 2020, abgerufen am 20. Januar 2021.
  77. Volt Deutschland 💜🇪🇺💜 auf Instagram: „Wir sind stolz bekannt geben zu können, dass in Berlin erfolgreich ein weiterer Landesverband von Volt gegründet wurde.“ Abgerufen am 21. August 2020.
  78. https://twitter.com/voltdeutschland/status/1296520374272892931. Abgerufen am 21. August 2020.
  79. VRM GmbH & Co KG Torben Schröder: Volt-Landesverband Rheinland-Pfalz gegründet. In: Allgemeine Zeitung. Abgerufen am 3. September 2020.
  80. Résultats élections régionales et départementales 2021 Lille. Abgerufen am 12. Oktober 2020 (französisch).
  81. Résultat élection municipale 2020 Lyon 3ème Arrondissement. Abgerufen am 12. Oktober 2020 (französisch).
  82. Anthony Faure: Élection métropolitaine : les résultats à Villeurbanne, les Verts devant le PS. 16. März 2020, abgerufen am 12. Oktober 2020 (fr-FR).
  83. Résultat élection municipale 2020 Paris 9ème Arrondissement. Abgerufen am 12. Oktober 2020 (französisch).
  84. Risultati Regione – La Toscana Vota. Abgerufen am 12. Oktober 2020.
  85. Affluenza e Risultati: Regionali: Scrutini: Regione Puglia (Italia). In: Eligendo. Ministero dell'Interno DAIT, abgerufen am 12. Oktober 2020 (italienisch).
  86. Ariejan Korteweg: Nieuwe partij Volt wil de geschiedenis ingaan als eerste pan-Europese partij. In: de Volkskrant, 24. Juni 2018. Abgerufen am 12. Mai 2019. 
  87. Parteienverzeichnis. Abgerufen am 24. Juni 2019.
  88. volteuropa.org. Abgerufen am 5. Mai 2019.
  89. Milena Pieper: Volt sorgt in Österreich nicht für genug Spannung. In: Der Standard. 15. April 2019, abgerufen am 5. Mai 2019.
  90. Städte. Abgerufen am 17. Dezember 2019 (englisch).
  91. WELT: Reeder Klaus E. Oldendorff nach Herzinfarkt gestorben. 20. März 2003 (welt.de [abgerufen am 27. Mai 2019]).
  92. Wirtschaftswoche: Startup: Startup Parku. Abgerufen am 27. Mai 2019.
  93. Volt Europa: Transparency. Abgerufen am 27. Mai 2019.
  94. Claus von Loeper, Hannover – Geschäftsführer der Procudo GmbH. Abgerufen am 27. Mai 2019.
  95. Volt Deutschland: Transparenz. Abgerufen am 27. Mai 2019.