Hauptmenü öffnen

Allianz für Frieden und Freiheit

rechtsextreme politische Partei
Allianz für Frieden und Freiheit
Partei­vorsitzender Roberto Fiore[1]
General­sekretär Stefan Jacobsson[1]
Stell­vertretender Vorsitzender Nick Griffin
Gründung 14. September 2014
Gründungs­ort Brüssel
Haupt­sitz Brüssel
Parteinahe Stiftung Europa Terra Nostra
Aus­richtung Rechtsextremismus
Parlamentssitze
2/751
Staatliche Zuschüsse - (2018)
Mitglieder­zahl 9 Parteien
116 individuelle Mitglieder
EP-Fraktion fraktionslos
Website http://apfeurope.com/

Die Allianz für Frieden und Freiheit (englisch Alliance For Peace And Freedom, APF) ist eine rechtsextreme politische Partei auf europäischer Ebene. Sie wurde am 14. September 2014 gegründet.

Die wichtigsten Mitgliedsparteien waren bereits an der 2004 gegründeten Europäischen Nationalen Front beteiligt.

Anerkennung als Europäische politische ParteiBearbeiten

Die APF beantragte für das Jahr 2015 Parteienfinanzierung durch das Europäische Parlament. Diese wurden wegen formaler Fehler abgelehnt. Unter anderem war bei dem Antrag unklar, ob die APF als Juristische Person existiere und ob die Parlamentarier, die den Antrag unterstützt hatten, der APF angehörten.[2]

Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurde die APF vom Europäischen Parlament anerkannt und Parteienfinanzierung zugesprochen.[3]

Im Mai 2016 leitete das Europaparlament nach Beschwerden mehrere Abgeordneter eine Untersuchung ein, ob die APF die Anforderungen für die Parteienfinanzierung einer europäische Partei erfüllt, insbesondere ob die APF die Grundsätze, auf denen die Europäische Union beruht, anerkennt; insbesondere Freiheit, Demokratie, Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten sowie Rechtsstaatlichkeit.[4] Schließlich wurde die Auszahlung der Finanzierung der EU im Jahre 2017 eingefroren.[5]

Im Herbst 2017 verpasste die APF die Registrierung bei der neu eingerichteten Behörde für europäische politische Parteien und europäische politische Stiftungen.[6] Der Antrag auf Finanzierung für das Jahr 2018 wurde entsprechend abgelehnt.[7] Die APF reichte den Antrag auf Registrierung im September 2017 ein und wurde im Februar 2018 ins Parteienregister aufgenommen.[8] Ende 2018 wurde die APF wieder aus dem Register entfernt. Hintergrund war eine Änderung der Registrierungsregeln, wonach Mitgliedsparteien (mit Parlamentariern) aus sieben EU-Mitgliedsstaaten einer europäischen Partei angehören mussten.[9] Vorher hatte auch einzelne Parlamentarier, die nicht der APF, sondern anderen europäischen Parteien angehörten, Unterschriften für die APF geleistet.

Europa Terra NostraBearbeiten

Mit dem im Juli 2015 gegründeten Verein Europa Terra Nostra e.V. (ETN) besteht eine parteinahe Stiftung, die ebenfalls vom Europäischen Parlament Finanzierung erhält.[10] ETN hatte anfangs seinen Sitz in der Parteizentrale der NPD im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick.[11] Inzwischen ist der Hauptsitz in Brüssel.

ETN trat auf der Frankfurter Buchmesse 2017 auf. Gegen die Veranstaltung der ETN gab es diverse Proteste, unter anderem forderte das PEN-Zentrum Deutschland die Absage der Veranstaltung.[12]

Die Mitgliederzahl des Vereins ist durch die Satzung auf höchstens 15 beschränkt. Wie die Partei verpasste auch die Stiftung im Herbst 2017 die Registrierung bei der Behörde für europäische politische Parteien und europäische politische Stiftungen; ihr Antrag auf Finanzierung für das Jahr 2018 wurde entsprechend abgelehnt.[13]

Am 24. April 2018 wurde die ETN bei der Behörde registriert.[14] Im Herbst 2018 wurde sie wieder aus dem Register entfernt.[9]

MitgliederBearbeiten

ParteienBearbeiten

Land Partei/Mitglied Europa-
abgeordnete
Nationale
Abgeordnete
Mitglied seit
Belgien  Belgien (Wallonische Region  Wallonien) Mouvement Nation (NATION) Gründung
Deutschland  Deutschland  Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) Gründung
Griechenland  Griechenland LEPEN 2018[15]
Italien  Italien Forza Nuova (FN) Gründung
Rumänien  Rumänien Partidul România Unită (PRU) 2018
Rumänien  Rumänien Noua Dreaptă (ND) 2018[15]
Slowakei  Slowakei Kotleba – Ľudová strana Naše Slovensko (ĽSNS)
2/13
14/150
2017
Spanien  Spanien Democracia Nacional (DN) Gründung
Tschechien  Tschechien Dělnická strana sociální spravedlnosti (DSSS) 2017

Individuelle MitgliederBearbeiten

Die APF hatte am 23. August 2017 116 individuelle Mitglieder.[16] Bekannte Mitglieder sind:[17]

Land Mitglied (Partei) Mandat Mitglied seit[18]
Deutschland  Deutschland Udo Voigt (NPD) Europaparlament (bis 2019) 3. Februar 2015
Frankreich  Frankreich Jean-Marie Le Pen Europaparlament (bis 2019) 22. März 2018
Olivier Wyssa Gründung
Griechenland  Griechenland Christos Rigas (LePen)[19] Regionalparlament Westgriechenland 26. September 2017
Italien  Italien Franco Cardiello (Forza Italia) Senat (bis 2018) 2016[20]
Orlando Tripodi (Lega) Regionalparlament Lazio 20. März 2018
Kroatien  Kroatien Željko Glasnović Nationales Parlament 10. April 2018
Lettland  Lettland Mihails Zemļinskis (SDPS) Nationales Parlament 15. September 2015
Litauen  Litauen Waleri Simulik Nationales Parlament 2. November 2015
Polen  Polen Jacek Wilk (Kukiz’15) Nationales Parlament 27. November 2015
Schweden  Schweden Stefan Jacobsson, Dan Eriksson (ehemals Svenskarnas parti) Mai 2015
Slowakei  Slowakei Marian Kotleba (ĽSNS) Nationales Parlament 3. September 2015
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Nick Griffin (British Unity Party) Gründung
Jim Dowson (UK Life League)[21] Gründung

Ehemalige MitgliederBearbeiten

ParteienBearbeiten

Land Partei Bemerkung
Danemark  Dänemark Danskernes Parti Gründungsmitglied, im Juni 2017 aufgelöst
Schweden  Schweden Svenskarnas parti Gründungsmitglied, im Mai 2015 aufgelöst
Belgien  Belgien (Flandern  Flandern) Vlaanderen Identitair (VLI) Mitglied März 2016 bis Mitte 2017
Griechenland  Griechenland Chrysi Avgi (XA) Mitglied ab Gründung bis 2017

Individuelle MitgliederBearbeiten

VorstandBearbeiten

Vorstand seit 17. Dezember 2016:

  • Vorsitzender: Italien  Roberto Fiore (FN)
  • Stellvertretender Vorsitzender: Vereinigtes Konigreich  Nick Griffin
  • Generalsekretär: Schweden  Stefan Jacobsson
  • Weitere Mitglieder:
Vorstand bis 20. November 2015[22] Vorstand 30. November 2015 bis 17. Dezember 2016[23]

KontakteBearbeiten

Die APF unterhält Kontakte zu konservativen Kreisen in Russland und unterstützt die Politik von Wladimir Putin, insbesondere auch im Ukrainekrieg.[24] Sie unterhält freundschaftliche Beziehungen zur syrischen Regierungspartei Baath.[25] Kontakte bestehen zum ehemaligen Vorsitzenden des französischen Front National Jean-Marie Le Pen.[26]

Während der Mitgliedschaft der Chrysi Avgi bestanden Kontakte zur zypriotischen Ethniko Laiko Metopo (ELAM).

Partnerparteien

Land Partei
Australien  Australien Australia First Party (AFP)
Frankreich  Frankreich Parti nationaliste français (PNF)
Russland  Russland Rodina
Serbien  Serbien Serbische Radikale Partei (SRS)
Syrien  Syrien Syrische Soziale Nationalistische Partei (SSNP)
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten American Freedom Party (AFP)
Rumänien  Rumänien Blocul Identităţii Naţionale în Europa (BINE), Allianz aus PRM, PRU und ND

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b bnr.de
  2. europarl.europa.eu (Memento vom 8. Dezember 2016 im Internet Archive) (PDF).
  3. Merry Christmas from the Alliance for Peace and Freedom. In: APF. (alliance-for-peace-and-freedom.com [abgerufen am 16. April 2018]).
  4. europarl.europa.eu
  5. Bundeszentrale für politische Bildung: Die APF: Europas rechtsextremer Rand | bpb. Abgerufen am 16. April 2018.
  6. Far-right political groups miss EU funding deadline. (euobserver.com [abgerufen am 16. April 2018]).
  7. http://www.europarl.europa.eu/RegData/organes/bureau/proces_verbal/2017/12-13/BUR_PV(2017)12-13_DE.pdf
  8. http://www.epgencms.europarl.europa.eu/cmsdata/upload/e30ad530-924e-45a3-b5b5-d36c52ced102/00_Decision_2018_02_09_APF.pdf
  9. a b [1] (PDF)
  10. EU-Parlament zahlte 600.000 € an rechtsextreme APF, Artikel vom 22. April 2016 von Margaretha Kopeinig auf kurier.at
  11. bnr.de
  12. Frankfurter Rundschau: Frankfurter Buchmesse: Kampf um gesellschaftspolitische Deutungshoheit. In: Frankfurter Rundschau. (fr.de [abgerufen am 16. April 2018]).
  13. http://www.europarl.europa.eu/RegData/organes/bureau/proces_verbal/2017/12-13/BUR_PV(2017)12-13_DE.pdf
  14. http://www.epgencms.europarl.europa.eu/cmsdata/upload/15ca218d-802b-43ed-b25b-755f265e0f18/00_Decision_2018_04_24_ETN.pdf
  15. a b https://apfeurope.com/2018/05/milan-congress-and-meeting/
  16. http://www.epgencms.europarl.europa.eu/cmsdata/upload/d800ae75-5998-4a71-835f-b4eccd053e5e/08_Number_of_individual_members_APF.pdf
  17. http://www.epgencms.europarl.europa.eu/cmsdata/upload/e58dc3c8-e507-4600-9e49-bf888da25874/04(0)_Representation_in_7_member_States_(MEP,_MP,_MRP_list)_APF.pdf
  18. http://www.epgencms.europarl.europa.eu/cmsdata/upload/bcdcdf12-d44a-4106-b206-5e042483c033/2018_04_19_List_of_members_Representation_APF.pdf
  19. Χρήστος Ρήγας: "Προσχωρήσαμε στο Εθνικό Μέτωπο, για να αγωνιστούμε όλοι μαζί. Για την Ένωση του Πατριωτικού χώρου καλώ όλους τους Έλληνες Πατριώτες να ενωθούν δίπλα μας" - Ακρομόλιο. In: Ακρομόλιο. 18. Januar 2018 (akromolio.gr [abgerufen am 16. April 2018]).
  20. a b MPs MRPs in European Parties Financial Exercise 2017.pdf. Abgerufen am 16. April 2018.
  21. twitter.com
  22. https://web.archive.org/web/20170106061017/https://apfeurope.com/our-members/
  23. https://apfeurope.com/2015/02/together-for-a-europe-of-free-nations-the-alliance-for-peace-and-freedom-moves-forward-in-brussels/
  24. ft.com
  25. publikative.org
  26. ordinefuturo.net