Hauptmenü öffnen

Europawahl in Spanien 2019

Direktwahl zum Europäischen Parlament
2014Europawahl in Spanien 2019
 %
40
30
20
10
0
32,84
20,13
12,17
10,05
6,20
5,61
4,58
2,83
5,6
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+9,84
-5,97
+2,57
-7,95
+4,30
-0,49
+4,58
+2,83
-9,7
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
c Bündnis aus Cs und UPyD; Vergleichswert 2014: addiertes Ergebnis von Cs und UPyD
f Bündnis aus ERC, EHB und BNG; Vergleichswert 2014: addiertes Ergebnis von ERC und LDP
h Bündnis aus EAJ-PNV, CC und anderen
Sitzverteilung nach Listen (2019)
         
Insgesamt 54 Sitze

Die Europawahl in Spanien 2019 fand am 26. Mai 2019 im Rahmen der EU-weiten Europawahl 2019 statt. Die Wahl fand gleichzeitig mit den Kommunalwahlen in ganz Spanien und mit den Wahlen zu den Regionalparlamenten von 12 Autonomen Gemeinschaften (d. h. in allen außer Andalusien, dem Baskenland, Galicien, Katalonien und Valencia) statt. In Spanien wurden zunächst 54 Mandate im Europäischen Parlament vergeben, gewählt wurden aber 59 Mandate. 5 Mandatsträger aus Spanien werden nach dem erfolgten EU-Austritt des Vereinigten Königreichs, der spätestens am 31. Oktober 2019 erfolgen soll, ins Europaparlament einziehen. Es besteht keine explizite Sperrklausel.

Die Wahlen wurden bestimmt von dem weiterhin schwelenden Konflikt in Katalonien, besonders umkämpften Bürgermeisterwahlen in einigen Großstädten, sowie von den Ergebnissen der vier Wochen zuvor stattgefundenen Wahlen zum nationalen Parlament.

WahlsystemBearbeiten

Die Europawahl erfolgt in Spanien nach dem Verhältniswahlsystem im D’Hondt-Verfahren. Ganz Spanien bildet einen einheitlichen Wahlkreis, es wird keine Sperrklausel angewandt.

AusgangslageBearbeiten

Europawahl in Spanien 2014
(in %)
 %
30
20
10
0
26,1
23,0
10,0
8,0
6,5
5,4
4,0
3,1
13,8
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
f Bündnis aus CDC, UDC, EAJ-PNV und anderen
i Leere Stimmzettel und Sonstige

Bei der Europawahl 2014 mussten die beiden Volksparteien, die konservative Partido Popular (PP) und die sozialdemokratische Partido Socialista Obrero Español (PSOE) Verluste hinnehmen. Hinzugewinnen konnten die linken Parteien Izquierda Unida (IU) und die neu gegründete Podemos sowie die liberalen Parteien Unión Progreso y Democracia (UPyD) und Ciudadanos (C's). Daneben zogen mehrere – in Spanien traditionell starke – Regionalparteien über gemeinsame Listen ins Europäische Parlament ein.

Bei den Spanischen Parlamentswahlen 2015 und 2016 bildete sich ein Vierparteiensystem aus PP, PSOE, der gemeinsamen Liste von IU und Podemos sowie der Ciudadanos heraus. Keine Partei konnte eine Mehrheit erreichen und Koalitionsverhandlung blieben erfolglos. Im Dezember 2016 wurde eine Minderheitsregierung der PP gebildet. Eines der beherrschenden Themen der Politik in Spanien ist seit 2017 die Katalonien-Krise; die Regionalregierung in Katalonien hatte im Oktober 2017 die Unabhängigkeit erklärt, nachdem sie ein vom Verfassungsgericht als unrechtmäßig erklärtes Referendum ausgerufen hatten. Die spanischen Regierung enthob die Regionalregierung des Amtes, während zeitgleich die Justiz Strafverfahren gegen führende Separatistenführer eröffnete, darunter Kataloniens Ministerpräsident, Carles Puigdemont, der sich mit anderen Persönlichkeiten durch Flucht ins Ausland dem drohenden Verfahren entzogen hatte; gleichzeitig wurden für Dezember 2017 Neuwahlen des katalanischen Regionalparlaments angesetzt, die jedoch erneut eine knappe Mehrheit für die separatistischen Parteien im katalanischen Parlament führten.

Im Mai 2018 wurde Ministerpräsident Mariano Rajoy (PP) in Folge der Gürtel-Affäre vom Parlament das Vertrauen entzogen und Pedro Sánchez (PSOE) neuer Ministerpräsident einer Minderheitsregierung unter Duldung u. a. durch die katalanischen Separatisten. Nachdem die Regierung in der Haushaltsdebatte nicht mehr die notwendige Unterstützung erhielt, rief Sanchez im März 2019 vorgezogene Parlamentsneuwahlen für den 28. April aus. In diesen Wahlen verzeichnete die PSOE erhebliche Stimmenzuwächse (ohne jedoch eine ausreichende Mehrheit zu haben, um ohne Tolerierung anderer Parteien regieren zu können), während die PP einen bedeutenden Einbruch erlitt. Ebenso zog die rechtspopulistische Vox erstmals ins Parlament ein.

Im Wahlkampf spielen die gleichzeitigen Kommunalwahlen eine Rolle, insbesondere in den beiden Großstädten Barcelona, wo die bisherige Bürgermeisterin Ada Colau vom links-alternative Plattform Barcelona en Comú (die auch von der links-populistischen Podemos unterstützt wurde) und Madrid, wo Bürgermeisterin Manuela Carmena, ursprünglich von Podemos als Spitzenkandidatin der Bürgerplattform Ahora Madrid nominiert, die beide seit 2015 jeweils in Minderheitsregierung gegen starken Widerstand der bürgerlichen Parteien (und in Barcelona zusätzlich gegen separatistische Kandidaten) neu antreten.

Eine Kontroverse wurde ausgelöst, als der flüchtige Puigdemont erklärte, er und die ebenso flüchtigen katalanischen ex-Minister Toni Comin und Clara Ponsatí werden mit der Partei Junts per Catalunya (Junts per Europa) für die Wahl kandidieren, um so in den Genuss der parlamentarischen Immunität zu gelangen; am 29. April 2019 beschied ihnen die spanische Wahlkommission, sie könnten aufgrund ihres Auslandaufenthaltes (und mangelnder Meldung des Wohnortes) nicht zur Wahl antreten.[1] Diese Entscheidung wurde vom obersten spanischen Gericht verworfen.[2]

Spanische Abgeordnete im Europäischen ParlamentBearbeiten

Vor der Wahl im Mai 2019 verteilten sich die 54 spanischen Abgeordneten auf fünf Fraktionen:[3]

Partei Zahl Europäische Partei Fraktion
Partido Popular (PP) 16 Europäische Volkspartei EVP
Unabhängiger (gewählt für UDC) 1
Partido Socialista Obrero Español (PSOE) 13 Sozialdemokratische Partei Europas S&D
Partit dels Socialistes de Catalunya (PSC) 1
Ciudadanos (Cs) 2 Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa ALDE
Partit Demòcrata Europeu Català (PDeCAT) 1
Partido Nacionalista Vasco (PNV) 1 Europäische Demokratische Partei
Unión Progreso y Democracia (UPyD) 1
Unabhängige (gewählt für UPyD) 3
Podemos 5 Maintenant le Peuple GUE/NGL
Izquierda Unida (IU) 4 Europäische Linke
Alternativa galega de esquerda en Europa 1
Esquerra Republicana de Catalunya (ERC) 2 Europäische Freie Allianz Grüne/EFA
EH Bildu 1
Equo 1 Europäische Grüne Partei
Iniciativa per Catalunya Verds (ICV) 1

ListenBearbeiten

Folgende Listen zur Wahl 2019 wurden angekündigt:

Liste/Partei(en) Ausrichtung Europapartei Sitze
(vor Wahl)
Fraktion
Partido Popular (PP) konservativ, christdemokratisch EVP 16 EVP
Partido Socialista Obrero Español (PSOE)1 sozialdemokratisch SPE 14 S&D
Unidas Podemos cambiar Europa (UPCE)2 links-populistisch, demokratisch-sozialistisch MLP, EL, EGP, – 11 GUE/NGL, Grüne/EFA
Ciudadanos (Cs)8 liberal, zentralstaatlich ALDE 3 ALDE
Ahora Repúblicas (AR)3 separatistisch, links-nationalistisch EFA, – 3 Grüne/EFA
Coalición por una Europa Solidaria (CEUS)5 regionalistisch, liberal EDP 1 ALDE
Junts per Catalunya (JuntsxCat)6 katalanischer Nationalismus, separatistisch 1
Compromiso por Europea (CPE)4 regionalistisch, öko-sozialistisch EGP, EFA Grüne/EFA
Vox rechtspopulistisch[4] ENF
Partido Animalista Contra el Maltrato Animal (PACMA) Tierrechte EA7
Actúa links Eu. Spring
ADÑ Identidad Española7 nationalistisch, faschistisch APF, –
1 einschließlich Partit dels Socialistes de Catalunya (PSC, 1 Mandat)
2 Wahlbündnis aus Podemos (MLP, 5 Mandate GUE/NGL), Izquierda Unida (EL, 4 Mandate GUE/NGL), Equo (EGP, 1 Mandate Grüne/EFA), Catalunya en Comú (einschließlich Iniciativa per Catalunya Verds, EGP, 1 Mandat Grüne/EFA), Anova (1 Mandate GUE/NGL)[5]
3 Wahlbündnis aus Esquerra Republicana de Catalunya (EFA, 2 Mandate Grüne/EFA), EH Bildu (GUE/NGL), Bloque Nacionalista Galego (EFA, 1 Mandate Grüne/EFA), Unidad del Pueblo, Congreso Nacional de las Canarias, Puyalón de Cuchas, Andecha Astur
4 Wahlbündnis aus Compromís (EFA), En Marea, Nueva Canarias, Més per Mallorca, Chunta Aragonesista (EFA), Coalición Caballas, Coalición por Melilla, Partido Castellano, Iniciativa del Pueblo Andaluz, Izquierda Andalucista, Verdes de Europa
5 Wahlbündnis aus Eusko Alderdi Jeltzalea-Partido Nacionalista Vasco (EAJ-PNV), Coalición Canaria (CC), Partido Nacionalista Canario (PNC), Compromiso por Galicia (CxG), El Pi-Proposta per les Illes, Demòcrates Valencians (DV)
8 Gemeinsam mit Unión Progreso y Democracia (UPyD); C's 2 MdEP, UPyD 1 MdEP

UmfragenBearbeiten

Auftraggeber Datum PP PSOE UP UPyD CEU
PDeCAT+PNV
ERC (AR) Cs CxE
PE/Equo
Vox PACMA LPD
IU Pod.
El Mundo[6] 20.05.2019 16,8 32,1 10,2 Cs 2,3 5,2 15,8 8,5 ERC
ABC[7] 20.05.2019 19,7 32,9 10,6 Cs 1,8 3,5 13,5 6,8 ERC
La Razón[8] 19.05.2019 19,3 30,1 13,3 Cs 15,9 7,2 ERC
Electomania[9] 19.05.2019 16,7 28,2 12,8 Cs 1,5 4,9 16,8 1,2 8,2 1,8 ERC
Electomania[10] 18.05.2019 16,8 26,8 14,0 Cs 1,5 5,0 16,9 1,3 8,3 2,0 ERC
Público[11] 16.05.2019 17,5 28,8 13,8 Cs 1,8 5,0 15,8 1,5 9,7 1,3 ERC
eldiario.es[12] 16.05.2019 17,9 28,9 12,8 Cs 2,3 5,8 16,5 1,8 7,2 2,0 ERC
Electomania[13] 16.05.2019 16,3 25,7 14,1 Cs 1,5 5,4 16,9 1,5 8,7 2,5 ERC
El Independiente[14] 15.05.2019 20 30 14 Cs 6 16 8 ERC
Henneo[15] 14.05.2019 19,6 30,8 14,4 Cs 3,8 15,6 7,7 ERC
Electomania[16] 14.05.2019 15,6 24,7 14,2 Cs 1,6 5,5 17,7 1,4 9,5 2,8 ERC
Wahl 2014 25.05.2014 26,1 23,0 10,0 8,0 6,5 5,4 4,0 3,2 2,1 1,9 1,6 1,1

Ältere Umfragen (Auszug)Bearbeiten

April 2018 – Mai 2019
Auftraggeber Datum PP PSOE UP UPyD CEU
PDeCAT+PNV
ERC (AR) Cs CxE
PE/Equo
Vox PACMA LPD
IU Pod.
ABC[17] 12.05.2019 18,5 30,3 11,4 Cs 1,6 5,0 16,6 7,8 ERC
Electomania[18] 12.05.2019 15,2 24,6 13,9 Cs 1,5 5,5 17,7 1,4 10,0 2,7 ERC
El Pais[19] 10.05.2019 18,9 28,9 14,8 Cs 5,5 16,1 8,4 ERC
Electomania[20] 08.05.2019 14,9 22,9 14,1 Cs 1,6 5,8 18,3 1,4 10,3 2,6 ERC
CIS[21] 23.04.2019 19 30 14 Cs 2 6 15 8 1,5 ERC
El Mundo[22] 25.03.2019 21,8 29,6 12,7 Cs 1,4 4,7 13,8 9,6 1,0 ERC
Electomania[23] 12.03.2019 19,0 21,8 10,9 Cs 3,1 5,3 18,3 3,0 13,3 3,0 ERC
Electomania[24] 05.03.2019 19,1 21,3 11,1 Cs 3,0 5,1 18,8 2,4 13,4 3,1 ERC
El Mundo[25] 28.02.2019 20,3 28,8 15,6 Cs 2,4 4,6 15,6 8,4 1,3 ERC
Electomanial[26] 03.02.2019 16,0 21,3 11,3 3,1 6,3 21,0 1,8 13,0 1,8 ERC
El Español[27] 05.01.2019 18,5 22,1 15,6 3,0 5,2 18,2 2,2 13,0 ERC
Electomania[28] 05.06.2018 17,2 21,6 16,8 0,2 4,1 3,3 22,7 2,8 4,6 4,2 1,4
PSOE[29] 22.04.2018 23,6 26,4 4,0 7,7 18,2
PP[30] 10.04.2018 22,0 22,0 6,0 11,4 1,8 7,0 2,8 16,2 2,6 4,2 2,3
PSOE[31][32] 09.04.2018 24,0 26,0 4,0 08,0 17,0
Wahl 2014 25.05.2014 26,1 23,0 10,0 8,0 6,5 5,4 4,0 3,2 2,1 1,9 1,6 1,1

VerlaufBearbeiten

 
Verlauf der Umfragen von der Wahl 2014 bis zum 12. Mai 2019

ErgebnisseBearbeiten

ParteienBearbeiten

Ergebnis der Europawahl in Spanien 2019
Partei Stimmen Sitze
Anzahl % +/− Anzahl +/−
Partido Socialista Obrero Español (PSOE) 7.359.617 32,84 +9.83 20 +6
Partido Popular (PP) 4.510.193 20,13 −5,95 12 -4
Ciudadanos (Cs) 2.726.642 12,17 +9,00 7 +5
Unidos Podemos (UP) 2.252.378 10,05 +2,08 6 +1
Vox (Vox) 1.388.681 6,20 +4,63 3 +3
Ahora Repúblicas (AR) ERC, EHB und BNG 1.257.484 5,61 neu 3 ±0
Junts per Catalunya (Junts) 1.025.411 4,58 neu 2 +1
Coalición por una Europa Solidaria (CEUS) EAJ-PNV, CC und andere 633.265 2,83 neu 1 ±0
Compromiso por Europa (CpE) Compromís, NC, En Marea, CHA und andere 296 091 1,32 neu 0 −1
Partido Animalista Contra el Maltrato Animal (PACMA) 294 657 1,31 +0,18 0 ±0
Andere Parteien 448.808 2,92 0 0
Gesamt 15.348.649 100,0 54 (+5) — (+5)
Abgegebene Stimmen 15.710.216
Ungültige Stimmen 361.567
Wahlbeteiligung 69,5 % + 13,31 %
Nichtwähler 12.549.357
Wahlberechtigte 37.272.179

Fraktionen im Europäischen ParlamentBearbeiten

Partei Sitze
Anzahl +/− %
Sozialdemokratische Partei Europas (S&D) 20 (+1) +6 (+5) 37,04 % (35,59 %)
Europäische Volkspartei (EVP) 12 (+1) −5 (−4) 22,22 % (22,03 %)
Renew Europe (RE) 8 (+1) ±0 (+1) 14,82 % (15,25 %)
Vereinte Europäische Linke/Nordische Grünen (GUE/NGL) 6 (±0) −5 (−5) 11,11 % (10,17 %)
Europäische Konservative und Reformer (EKR) 3 (+1) +3 (+4) 5,56 %0(6,78 %)
Die Grünen/Europäische Freie Allianz (Grüne/EFA) 3 (±0) −1 (−1) 5,56 %0(5,09 %)
fraktionslos 2 (+1) +2 (+1) 3,70 %0(5,09 %)
Identität und Demokratie (ID) 0 neu 0 %
Gesamt 54 (+5) — (+5) 100,0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. La Vanguardia: La Junta Electoral Central excluye a Puigdemont, Comín y Ponsatí de las europeas, 29 April 2019
  2. Euoronews: Puigdemont für die europawahl zugelassen, 6. Mai 2019
  3. http://www.europarl.europa.eu/meps/de/search.html?country=ES
  4. https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/wahl-in-spanien-sozialisten-siegen-aber-keine-eigene-mehrheit-16162021.html
  5. https://www.elconfidencial.com/espana/2018-06-02/podemos-iu-y-equo-cierran-el-acuerdo-para-ir-en-coalicion-a-la-elecciones_1573154/
  6. Umfrage vom 20. Mai 2019, auf elmundo.es
  7. Umfrage vom 20. Mai 2019, auf abc.es
  8. Umfrage vom 19. Mai 2019, auf estaticos3.es
  9. Umfrage vom 19. Mai 2019, auf electomania.es
  10. Umfrage vom 18. Mai 2019, auf electomania.es
  11. Umfrage vom 16. Mai 2019, auf publico.es
  12. Umfrage vom 16. Mai 2019, auf eldiario.es
  13. Umfrage vom 16. Mai 2019, auf electomania.es
  14. Umfrage vom 15. Mai 2019, auf elindependiente.com
  15. Umfrage vom 14. Mai 2019, auf 20minutos.es
  16. Umfrage vom 14. Mai 2019, auf electomania.es
  17. Umfrage vom 12. Mai 2019, auf abc.es
  18. Umfrage vom 12. Mai 2019, auf electomania.es
  19. Umfrage vom 10. Mai 2019, auf elpais.com
  20. Umfrage vom 9. Mai 2019, auf electomania.es
  21. Umfrage vom 23. April 2019, auf datos.cis.es
  22. Umfrage vom 25. März 2019, auf elmundo.es
  23. Umfrage vom 12. März 2019, auf electomania.es
  24. Umfrage vom 5. März 2019, auf electomania.es
  25. Umfrage vom 28. Februar 2019, auf elmundo.es
  26. Umfrage vom 3. März 2019, auf electomania.es
  27. Umfrage vom 5. Januar 2019, auf elespanol.com
  28. Umfrage vom 5. Juni 2018, auf electomania.es
  29. Umfrage vom 22. April 2019, auf elconfidencial.com
  30. Umfrage vom 10. April 2018, auf elindependiente.com
  31. http://cadenaser.com/ser/2018/04/06/politica/1523032798_784635.html
  32. Umfrage vom 9. April 2019, auf cadenaser.com