Hauptmenü öffnen
Logo der UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2008

Die 98. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 26. bis 30. März 2008 in Manchester im Manchester Velodrome statt.

Insgesamt nahmen 300 Bahnradfahrer teil, 207 Männer und 93 Frauen. Die Fahrer kamen aus 37 Nationen und stritten sich in 18 Disziplinen um die Medaillen. Neu aufgenommen ins Programm wurde die Mannschaftsverfolgung der Frauen.

Inhaltsverzeichnis

ZeitplanBearbeiten

Datum Disziplinen Männer Disziplinen Frauen
Mittwoch, 26. März Einerverfolgung, Scratch, Teamsprint 500-Meter Zeitfahren
Donnerstag, 27. März Mannschaftsverfolgung, Sprint (1. Runde und Viertelfinale) Einerverfolgung, Teamsprint
Freitag, 28. März Punktefahren, Sprint (Halbfinale und Finale) Mannschaftsverfolgung, Sprint (1. Runde und Viertelfinale)
Samstag, 29. März Zweier-Mannschaftsfahren, Keirin Punktefahren, Sprint (Halbfinale und Finale)
Sonntag, 30. März Omnium, 1-Kilometer Zeitfahren Scratch, Keirin

ResultateBearbeiten

SprintBearbeiten

Männer
# Name Nationalität Zeit
  Chris Hoy Vereinigtes Konigreich  GBR 10,432 (1)
10,497 (2)
  Kévin Sireau Frankreich  FRA
  Mickaël Bourgain Frankreich  FRA 10,545 (1)
10,636 (2)
4 Roberto Chiappa Italien  ITA
5 Jason Kenny Vereinigtes Konigreich  GBR
6 Grégory Baugé Frankreich  FRA
7 Andrij Wynokurow Ukraine  UKR
8 Theo Bos Niederlande  NED
9 François Pervis Frankreich  FRA
10 Maximilian Levy Deutschland  GER
Frauen
# Name Nationalität Zeit
  Victoria Pendleton Vereinigtes Konigreich  GBR 11,747 (1)
11,551 (2)
  Simona Krupeckaitė Litauen  LTU
  Jennie Reed Vereinigte Staaten  USA 12,055 (1)
12,044 (3)
4 Guo Shuang China Volksrepublik  CHN 11,498 (2)
5 Willy Kanis Niederlande  NED
6 Clara Sanchez Frankreich  FRA
7 Lisandra Guerra Kuba  CUB
8 Yvonne Hijgenaar Niederlande  NED
9 Lulu Zheng China Volksrepublik  CHN
10 Christin Muche Deutschland  GER

TeamsprintBearbeiten

Männer
# Name Nationalität Zeit
  Grégory Baugé
Kévin Sireau
Arnaud Tournant[1]
Frankreich  FRA 43,271
  Ross Edgar
Jamie Staff
Chris Hoy
Vereinigtes Konigreich  GBR 43,777
  Teun Mulder
Theo Bos
Tim Veldt
Niederlande  NED 43,718
4 René Enders
Maximilian Levy
Stefan Nimke
Deutschland  GER 44,275
5 Daniel Ellis
Mark French
Ben Kersten
Australien  AUS 44,615
6 Sergei Borissow
Sergei Kuzjerow
Sergei Ruban
Russland  RUS 44,898
7 Feng Yong
Hao Li Wen
Zhang Lei
China Volksrepublik  CHN 45,004
8 Tsubasa Kitatsuru
Kiyofumi Nagai
Kazunari Watanabe
Japan  JPN 45,031
9 Jewgen Bolibruch
Juri Zjupik
Andrij Wynokurow
Ukraine  UKR 45,061
10 Michael Blatchford
Adam Duvendeck
Giddeon Massie
Vereinigte Staaten  USA 45,128
Frauen
# Name Nationalität Zeit
  Shanaze Reade
Victoria Pendleton
Vereinigtes Konigreich  GBR 33,661
  Jinjie Gong
Lulu Zheng
China Volksrepublik  CHN 34,223
  Dana Glöß
Miriam Welte
Deutschland  GER 34,036
4 Sandie Clair
Virginie Cueff
Frankreich  FRA 34,234
5 Swetlana Grankowskaja
Oksana Grischina
Russland  RUS
6 Valentina Alessio
Elisa Frisoni
Italien  ITA
7 Wathinee Luekajorh
Jutatip Maneephan
Thailand  THA

EinerverfolgungBearbeiten

Männer (4000 m)
# Name Nationalität Zeit
  Bradley Wiggins Vereinigtes Konigreich  GBR 4.18,519
  Jenning Huizenga Niederlande  NED 4.23,474
  Alexei Markow Russland  RUS 4.21,097
4 Hayden Roulston Neuseeland  NZL 4.23,663
5 Bradley McGee Australien  AUS 4.20,430
6 David O’Loughlin Irland  IRL 4.20,910
7 Luke Roberts Australien  AUS 4.21,891
8 Taylor Phinney Vereinigte Staaten  USA 4.22,358
9 Antonio Tauler Spanien  ESP 4.22,654
10 Wolodymyr Djudja Ukraine  UKR 4.22,728
Frauen (3000 m)
# Name Nationalität Zeit
  Rebecca Romero Vereinigtes Konigreich  GBR 3.30,501
  Sarah Hammer Vereinigte Staaten  USA 3.37,006
  Katie Mactier Australien  AUS 3.32,347
4 Wendy Houvenaghel Vereinigtes Konigreich  GBR 3.34,168
5 Ellen van Dijk Niederlande  NED 3.32,505
6 Lesja Kalytowska Ukraine  UKR 3.33,926
7 Alison Shanks Neuseeland  NZL 3.35,212
8 María Luisa Calle Kolumbien  COL 3.35,505
9 Karin Thürig Schweiz  SUI 3.36,229
10 Verena Jooß Deutschland  GER 3.36,457

MannschaftsverfolgungBearbeiten

Männer
# Name Nationalität Zeit
  Ed Clancy
Geraint Thomas
Paul Manning
Bradley Wiggins
Vereinigtes Konigreich  GBR 3.56,322 WR
  Michael Færk Christensen
Casper Jørgensen
Jens-Erik Madsen
Alex Rasmussen
Danemark  DEN 3.59,381
  Graeme Brown
Mark Jamieson
Bradley McGee
Luke Roberts[2]
Australien  AUS 4.00,089
4 Sam Bewley
Westley Gough
Hayden Roulston
Mark Ryan
Neuseeland  NZL 4.01,993
5 Michail Ignatiew
Alexei Markow
Alexander Petrowski
Alexander Serow
Russland  RUS
6 Damien Gaudin
Matthieu Ladagnous
Nicolas Rousseau
Fabien Sanchez
Frankreich  FRA
7 Sergi Escobar
Asier Maeztu
David Muntaner
Antonio Tauler
Spanien  ESP
8 Levi Heimans
Jenning Huizenga
Jens Mouris
Peter Schep
Niederlande  NED
9 Robert Bartko
Daniel Becke
Henning Bommel
Patrick Gretsch
Deutschland  GER
10 Ljubomyr Polatajko
Maxym Polischuk
Witalij Popkow
Witalij Schtschedow
Ukraine  UKR
Frauen
# Name Nationalität Zeit
  Wendy Houvenaghel
Rebecca Romero
Joanna Rowsell
Vereinigtes Konigreich  GBR 3.22,415
  Switlana Haljuk
Lesja Kalytowska
Ljubow Schulika
Ukraine  UKR 3.29,744
  Charlotte Becker
Verena Jooß
Alexandra Sontheimer
Deutschland  GER 3.26,960
4 Alena Amjaljussik
Aksana Papko
Tatjana Scharakowa
Weissrussland 1995  BLR 3.29,449
5 Anastassija Tschulkowa
Jewgenija Romanjuta
Jelena Tschalych
Russland  RUS 3.30,320
6 Marlijn Binnendijk
Ellen van Dijk
Elise van Hage
Niederlande  NED 3.31,596
7 Evelyn Arys
Jessie Daams
Jolien D’hoore
Belgien  BEL

ZeitfahrenBearbeiten

Männer (1 Kilometer)
# Name Nationalität Zeit
  Teun Mulder Niederlande  NED 1.01,332
  Michaël D’Almeida Frankreich  FRA 1.01,514
  François Pervis Frankreich  FRA 1.01,579
4 Matthew Crampton Vereinigtes Konigreich  GBR 1.01,822
5 Mohd Rizal Tisin Malaysia  MAS 1.02,409
6 Jewgen Bolibruch Ukraine  UKR 1.02,432
7 Hao Li Wen China Volksrepublik  CHN 1.02,503
8 Scott Sunderland Australien  AUS 1.02,515
9 Tim Veldt Niederlande  NED 1.02,757
10 Edward Dawkins Neuseeland  NZL 1.02,893
Frauen (500 Meter)
# Name Nationalität Zeit
  Lisandra Guerra Kuba  CUB 34,021
  Simona Krupeckaitė Litauen  LTU 34,066
  Sandie Clair Frankreich  FRA 34,253
4 Willy Kanis Niederlande  NED 34,254
5 Jinjie Gong China Volksrepublik  CHN 34,449
6 Miriam Welte Deutschland  GER 34,666
7 Shanaze Reade Vereinigtes Konigreich  GBR 34,702
8 Natalja Zilinskaja Weissrussland 1995  BLR 34,725
9 Anna Blyth Vereinigtes Konigreich  GBR 34,792
10 Yvonne Hijgenaar Niederlande  NED 34,896

PunktefahrenBearbeiten

Männer
# Name Nationalität Punkte
  Wassil Kiryjenka Weissrussland 1995  BLR 24
  Christophe Riblon Frankreich  FRA 23
  Peter Schep Niederlande  NED 19
4 Cameron Meyer Australien  AUS 18
5 Greg Henderson Neuseeland  NZL 17
6 Milan Kadlec Tschechien  CZE 14
7 Juan Sebastián Arango Kolumbien  COL 9
8 Rafał Ratajczyk Polen  POL 8
9 Wong Kam Po Hongkong  HKG 5
10 Michail Ignatiew Russland  RUS 5
Frauen
# Name Nationalität Punkte
  Marianne Vos Niederlande  NED 33
  Trine Schmidt Danemark  DEN 25
  Vera Carrara Italien  ITA 20
4 Leire Olaberria Spanien  ESP 11
5 Yoanka González Pérez Kolumbien  COL 10
6 Svetlana Paulikaitė Litauen  LTU 8
7 Olga Sljussarewa Russland  RUS 7
8 Rebecca Quinn Vereinigte Staaten  USA 7
9 Pascale Jeuland Frankreich  FRA 6
10 Jarmila Machačová Tschechien  CZE 6

KeirinBearbeiten

 
Sturz beim Keirin-Rennen
Männer
# Name Nationalität
  Chris Hoy Vereinigtes Konigreich  GBR
  Teun Mulder Niederlande  NED
  Christos Volikakis Griechenland  GRE
4 Arnaud Tournant Frankreich  FRA
5 Toshiaki Fushimi Japan  JPN
6 Matthew Crampton Vereinigtes Konigreich  GBR
7 Shane Kelly Australien  AUS
8 Ross Edgar Vereinigtes Konigreich  GBR
9 Ryan Bayley Australien  AUS
10 Carsten Bergemann Deutschland  GER
Frauen
# Name
  Jennie Reed Vereinigte Staaten  USA
  Victoria Pendleton Vereinigtes Konigreich  GBR
  Christin Muche Deutschland  GER
4 Clara Sanchez Frankreich  FRA
5 Anna Blyth Vereinigtes Konigreich  GBR
6 Simona Krupeckaitė Litauen  LTU
7 Swetlana Grankowskaja Russland  RUS
8 Diana Maria García Kolumbien  COL
9 Willy Kanis Niederlande  NED
10 Lisandra Guerra Kuba  CUB

ScratchBearbeiten

Männer
# Name Nationalität
  Aljaksandr Lisouski Weissrussland 1995  BLR
  Wim Stroetinga Niederlande  NED
  Roger Kluge Deutschland  GER
4 Rafał Ratajczyk Polen  POL
5 Ángel Darío Colla Argentinien  ARG
6 Kazuhiro Mori Japan  JPN
7 Andreas Müller Osterreich  AUT
8 Juan Pablo Forero Kolumbien  COL
9 Hayden Godfrey Neuseeland  NZL
10 Luis Mancilla Chile  CHI
Frauen
# Name Nationalität
  Ellen van Dijk Niederlande  NED
  Yumari González Kuba  CUB
  Belinda Goss Australien  AUS
4 Annalisa Cucinotta Italien  ITA
5 Rebecca Quinn Vereinigte Staaten  USA
6 Pascale Jeuland Frankreich  FRA
7 Elizabeth Armitstead Vereinigtes Konigreich  GBR
8 María Luisa Calle Kolumbien  COL
9 Elke Gebhardt Deutschland  GER
10 Catherine Cheatley Neuseeland  NZL

OmniumBearbeiten

Männer
# Name Nationalität Punkte
  Hayden Godfrey Neuseeland  NZL 19
  Leigh Howard Australien  AUS 28
  Aljaksandr Lisouski Weissrussland 1995  BLR 35
4 Alois Kaňkovský Tschechien  CZE 35
5 Robert Bartko Deutschland  GER 37
6 Steven Burke Vereinigtes Konigreich  GBR 38
7 Bobby Lea Vereinigte Staaten  USA 39
8 Tim Mertens Belgien  BEL 39
9 Gianpolo Biolo Italien  ITA 43
10 Ghislain Boiron Frankreich  FRA 49

MadisonBearbeiten

 
Bradley Wiggins (links) und Mark Cavendish auf dem Weg zur Weltmeisterschaft im Madison
Männer
# Name Nationalität Punkte
  Mark Cavendish
Bradley Wiggins
Vereinigtes Konigreich  GBR 19
  Roger Kluge
Olaf Pollack
Deutschland  GER 13
  Michael Mørkøv
Alex Rasmussen
Danemark  DEN 11
4 Kenny De Ketele
Iljo Keisse
Belgien  BEL 8
5 Franco Marvulli
Bruno Risi
Schweiz  SUI 3
6 Joan Llaneras
Carlos Torrent
Spanien  ESP 1
7 Matthieu Ladagnous
Jérôme Neuville
Frankreich  FRA + 1 Runde
15
8 Juan Esteban Curuchet
Walter Pérez
Argentinien  ARG + 1 Runde
12
9 Greg Henderson
Hayden Roulston
Neuseeland  NZL + 1 Runde
11
10 Jens Mouris
Peter Schep
Niederlande  NED + 1 Runde
5

MedaillenspiegelBearbeiten

 Rang  Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 9 2 11
2 Niederlande  Niederlande 3 3 2 8
3 Weissrussland 1995  Weißrussland 2 1 3
4 Frankreich  Frankreich 1 3 3 7
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 1 1 3
6 Kuba  Kuba 1 1 2
7 Neuseeland  Neuseeland 1 1
8 Danemark  Dänemark 2 1 3
9 Litauen  Litauen 2 2
10 Deutschland  Deutschland 1 4 5
11 Australien  Australien 1 3 4
12 China Volksrepublik  Volksrepublik China 1 1
Ukraine  Ukraine 1 1
14 Russland  Russland 1 1
Griechenland  Griechenland 1 1
Italien  Italien 1 1

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2008 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. In der Qualifikation fuhr Mickaël Bourgain anstatt Arnaud Tournant.
  2. In der Qualifikation fuhr Jack Bobridge anstatt Luke Roberts