Sōja (Shintō)

Sōja bzw. Sōsha (japanisch 総社, 惣社, 奏社, dt. „zusammengefasster Schrein“) bezeichnet Shintō-Schreine, in denen alle eingeschreinten Kami einer Region gemeinsam verehrt wurden. Diese Regionen können auch Lehensgüter (Shōen), Bezirke (Gun) und Dörfer sein, wobei jedoch mit diesem Begriff meist ganze Provinzen Japans gemeint sind.[1][2]

Die erste Erwähnung von Provinz-Sōja findet sich im Tagebuch von Taira no Tokinori – dem Tokinori-ki – für den 9. März 1099 (traditionelles Datum: Kōwa 1/2/15) mit dem der Provinz Inaba.[1][3] Das Hakusan no ki beschreibt, dass der Provinzgouverneur (Kokushi) den Sōja in seiner Provinz Kaga einrichtete, um nicht alle Schreine in seiner Provinz für die notwendigen Riten seines Amtes (wie z. B. seine Antrittszeremonie) besuchen zu müssen.[1][4] Die Sōja befanden sich daher meist auch in der Nähe der Provinzhauptstadt (Kokufu). Diese Schreine wurden entweder neu geschaffen oder bereits bestehende wurden als Sōja designiert, was auch der „Erste Schrein“ der Provinz (Ichi-no-miya) sein konnte, der ebenfalls von wichtiger ritueller Bedeutung war.[1] Daher wurden und werden beide Schreinformen auch miteinander verwechselt, zumal beide etwa im gleichen Zeitraum entstanden.[4]

Der Name Sōja findet sich auch in Ortsnamen wie dem der Stadt Sōja in der Präfektur Okayama.

Auflistung[1]Bearbeiten

Region Provinz Sōja heutige Stadt/Landkreis (gun), Präfektur
Transkription Kanji
Kinai Yamashiro keiner?
Yamato keiner?
Kawachi Shikiagatanushi-jinja 志貴県主神社 Sōsha, Fujiidera, Osaka
Izumi Izumiinuko-jinja keidai gosha sōja 泉井上神社境内五社総社 Izumi, Osaka
Settsu keiner?
Tōkaidō Iga unbekannt
Ise Miyake-jinja (Sōjadaimyōjin) 三宅神社 Suzuka, Mie
Shima Kou-jinja? 国府神社 Shima, Mie
Owari Owari-Ōkunitama-jinja 尾張大国霊神社 Inazawa, Aichi
Mikawa Sōja 総社 Toyokawa, Aichi
Tōtōmi Ōmikunitama-jinja 淡海国玉神社 Iwata, Shizuoka
Suruga Kanbe/Asama-jinja (Sōja) 神部・浅間神社 Shizuoka, Shizuoka
Izu Mishima-jinja? 三嶋大社 Mishima, Shizuoka
Kai Kaina-jinja (Shunomiya) 甲斐奈神社 Higashiyamanashi-gun, Yamanashi
Sagami Rokusho-jinja 六所神社 Ōiso, Naka-gun, Kanagawa
Musashi Ōkunitama-jinja 大國魂神社 Fuchū, Tokio
Awa Rokusho-jinja? 六所神社 Tateyama, Chiba
Kazusa Togakushi-jinja? 戸隠神社 Sōja, Ichihara, Chiba
Shimousa Rokusho-jinja 六所神社 Ichikawa, Chiba
Hitachi Hitachi-no-Kuni-Sōshagū 常陸國總社宮 Ishioka, Ibaraki
Tōsandō Ōmi keiner?
Mino Sōja (Nangū Otabi-jinja) 南宮御旅神社 Fuwa-gun, Gifu
Hida Hida-sōsha 飛騨総社 Takayama, Gifu
Shinano Iwa-jinja 伊和神社 Sōza (惣社), Matsumoto, Nagano
Kōzuke Sōja-jinja 総社神社 Motosōja-machi, Maebashi, Gunma
Shimotsuke Ōmiwa-jinja (Sōjarokushodaimyōjin) 大神神社 Sōja-machi, Tochigi, Tochigi
Mutsu Mutsu Sōsha-no-miya 陸奥総社宮 Tagajō, Miyagi
Dewa Rokusho-jinja? 六所神社 Tsuruoka, Yamagata
Hokurikudō Wakasa Sōjinja 総神社 Obama, Fukui
Echizen Sōjadaijingū 総社大神宮 Echizen, Fukui
Kaga Isobe-jinja (Funamisha) 石部神社 Komatsu, Ishikawa
Noto Sōsha (Rokusho-jinja) 総社 Nanao, Ishikawa
Etchū unbekannt
Echigo Sōja (Fuchū-hachimangū) 総社 Jōetsu, Niigata
Sado Sōsha-jinja 総社神社 Sado, Niigata
San’indō Tamba Sōjinja 宗神社 Funai-gun, Kyōto
Tango unbekannt
Tajima Keta-jinja 気多神社 Toyooka, Hyōgo
Inaba nicht mehr erhalten Iwami-gun, Tottori
Hōki Kokuchōri-jinja (Sōjadaimyōjin) 国庁裏神社 Kurayoshi, Tottori
Izumo Rokusho-jinja 六所神社 Matsue, Shimane
Iwami Sōja (Ikan-jinja) 伊甘神社 Hamada, Shimane
Oki Tamawakasumikoto-jinja (Sōjadaimyōjin) 玉若酢命神社 (総社大明神) Oki-gun, Shimane
San’yōdō Harima Itatehyōzu-jinja 射楯兵主神社 Sōsha-honmachi, Himeji, Hyōgo
Mimasaka Sōsha 総社 Sōja, Tsuyama, Okayama
Bizen Bizen Sōja-no-miya 備前国総社宮 Okayama, Okayama
Bitchū Sōja 總社 Sōja, Okayama
Bingo Sōja-jinja 総社神社 Fuchū, Hiroshima
Aki Sōja (Take-jinja) 総社 (多家神社) Aki-gun, Hiroshima
Suō Kanakiri-jinja (Sōja) (Saba-jinja) ? (佐波神社) Sōsha-chō, Hōfu, Yamaguchi
Nagato Sōsha 総社 Shimonoseki, Yamaguchi
Nankaidō Kii Fumori-jinja? 府守神社 Wakayama, Wakayama
Awaji Jūichimyōjin-jinja 十一明神神社 Mihara-gun, Hyōgo
Awa Sōsha 総社 Tokushima, Tokushima
Sanuki Sōja 総社 Sōja, Sakaide, Kagawa
Iyo unbekannt, am Fluss Sōjagawa (Imabari), Ehime
Tosa Sōsha 総社 Nankoku, Kōchi
Saikaidō Chikuzen unbekannt
Chikugo unbekannt
Buzen Sōsha-hachimangū 惣社八幡宮 Miyako-gun, Fukuoka
Bungo nicht mehr erhalten Ōita, Ōita
Hizen nicht mehr erhalten Saga, Saga
Higo Sōshadaimyōjin 総社大明神 Kumamoto, Kumamoto
Hyūga Tsuma-jinja? 都万神社 Saito, Miyazaki
Ōsumi Haraido-jinja 祓戸神社 Kokubu, Kagoshima
Satsuma Shukō-jinja 守公神社 Satsumasendai, Kagoshima
Iki Sōsha 総社 Iki, Nagasaki
Tsushima unbekannt

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e Namiki Kazuko: „Ichi no miya / Sōja“. In: Encyclopedia of Shinto
  2. 総社. In: デジタル大辞泉 bei kotobank.jp. Abgerufen am 26. Juli 2012 (japanisch).
  3. 市指定. (Nicht mehr online verfügbar.) Sōja, ehemals im Original; abgerufen am 26. Juli 2012 (japanisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.city.soja.okayama.jp (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  4. a b Jean Herbert: Shintô. At the Fountain-head of Japan. Routledge, 2011, ISBN 978-0-415-59348-9, S. 105 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).