Hauptmenü öffnen

Präfektur Hyōgo

japanische Präfektur

Die Präfektur Hyōgo (jap. 兵庫県, Hyōgo-ken) ist eine der Präfekturen Japans. Sie liegt in der Region Kansai nordwestlich von Osaka auf der Insel Honshū. Sitz der Präfekturverwaltung ist Kōbe.

Hyōgo-ken
兵庫県
SüdkoreaNordkoreaRusslandChinaPräfektur OkinawaPräfektur KagoshimaPräfektur KumamotoPräfektur MiyazakiKurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido)Präfektur KagoshimaPräfektur MiyazakiPräfektur KumamotoPräfektur SagaPräfektur NagasakiPräfektur FukuokaPräfektur ŌitaPräfektur YamaguchiPräfektur HiroshimaPräfektur ShimanePräfektur TottoriPräfektur OkayamaPräfektur HyōgoPräfektur OsakaPräfektur KyōtoPräfektur ShigaPräfektur NaraPräfektur WakayamaPräfektur MiePräfektur AichiPräfektur FukuiPräfektur GifuPräfektur IshikawaPräfektur ToyamaPräfektur NaganoPräfektur ShizuokaPräfektur YamanashiPräfektur KanagawaPräfektur TokioPräfektur SaitamaPräfektur ChibaPräfektur IbarakiPräfektur GunmaPräfektur TochigiPräfektur NiigataPräfektur FukushimaPräfektur YamagataPräfektur MiyagiPräfektur AkitaPräfektur IwatePräfektur AomoriHokkaidōPräfektur KagawaPräfektur EhimePräfektur KōchiPräfektur TokushimaLage der Präfektur Hyōgo in Japan
Über dieses Bild
Basisdaten
Verwaltungssitz: Kōbe
Region: Kinki
Hauptinsel: Honshū
Fläche: 8.400,94 km²
Wasseranteil: 0,6 %
Einwohner: 5.463.609
(1. Oktober 2019)
Bevölkerungsdichte: 650 Einw. pro km²
Landkreise: 8
Gemeinden: 41
ISO 3166-2: JP-28
Gouverneur: Toshizō Ido
Website: web.pref.hyogo.jp
Symbole
Präfekturflagge:
Flagge der Präfektur Hyōgo
Präfekturbaum: Kampferbaum
Präfekturblume: Chrysanthemum japonense
Präfekturvogel: Schwarzschnabelstorch
Präfekturlied: Furusato Hyōgo
(„Heimat Hyōgo“)

GeographieBearbeiten

Im Norden der Präfektur Hyōgo befindet sich das Japanische Meer, im Süden grenzt sie an die Inlandsee. Mit der Insel Awaji-shima ist Hyōgo seit 1985 über die Naruto-Brücke mit der Präfektur Tokushima auf Shikoku verbunden. Im Jahr 1998 wurde die Akashi-Kaikyō-Brücke zwischen Honshū und Awaji-shima fertiggestellt. Im Westen grenzt Hyōgo an die Präfekturen Okayama und Tottori, im Osten an Osaka und Kyōto.

Hyōgo ist, abgesehen von den zwei Präfekturen an den äußeren Spitzen Honshūs, die einzige Präfektur, bei der sowohl die nördliche als auch die südliche Grenze am Meer liegen. Der mittlere Teil ist gebirgig. Das Klima in der Präfektur ist unterschiedlich: Der Süden liegt durch Bergrücken von den Meeren geschützt und weist besonders im Winter ein relativ mildes Klima auf, im Inneren und Norden wird es relativ kalt mit starken Schneefällen an der Nordküste.

Der Verwaltungssitz Kōbe ist die größte Stadt in der Präfektur Hyōgo und ein kulturelles und industrielles Zentrum Japans. Der südliche Küstenlinie ist von Osaka bis fast an den Westrand der Präfektur ein durchweg besiedeltes Gebiet mit bedeutenden Industrie- und Forschungsanlagen.

In der Präfektur Hyōgo befindet sich auch der Adelssitz Himeji-jō, der 1993 zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

GeschichteBearbeiten

Der Name stammt von dem Fischerdorf Hyōgo, heute ein Stadtteil von Kōbe, das bei der Öffnung Japans mit der Ansiedlung Kobe zur neuen Hafenstadt zusammengelegt wurde. Das heutige Gebiet der Präfektur Hyōgo beinhaltet die früheren Provinzen Harima, Tajima, Awaji sowie Teile der Provinzen Settsu und Tamba (heute der Norden der Präfektur Osaka und der Westen der Präfektur Kyōto).

Die wichtigsten der >130 Herrschaftsgebiete auf dem Gebiet des heutigen Hyōgo zum Ende der Edo-Zeit[1]
Shōgunats- und Hatamoto-Land: große Teile von Tajima, der Norden von Harima, mehrere nicht zusammenhängende Gebiete in Settsu & Tamba
Gosankyō-Familien mit Ländereien in den Provinzen Settsu und Harima: Tayasu-Tokugawa, Hitotsubashi-Tokugawa
Fürstentümer (-han) mit Sitz im heute zu Hyōgo gehörenden Teil der Provinz Settsu
Han Sitz (+heutige Gemeinde) letzter Fürst Territorium (nach Einkommen in Koku)
Amagasaki Amagasaki, Kawabe-gun (Amagasaki-shi) [Sakurai-]Matsudaira Tadaoki 40.000
Sanda Sanda, Arima-gun (Sanda-shi) Kuki Takayoshi 36.000
Fürstentümer mit Sitz in der Provinz Harima
Himeji Himeji, Shikitō-gun (Himeji-shi) Sakai Tadayoshi/Tadatō (忠惇) 150.000
Akashi Akashi, Akashi-gun (Akashi-shi) [Echizen-]Matsudaira Yoshinori 80.000
Tatsuno Tatsuno, Ittō-gun (Tatsuno-shi) Wakisaka Yasuaya 51.000
Akō Akō, Akō-gun (Akō-shi) Mori Tadatsune 20.000
Mikazuki Mikazuki, Sayo/Sayō-gun (Sayō-chō) Mori Toshishige 15.000
Ono Ono, Katō-gun (Ono-shi) Hitotsuyanagi Suenori 10.000
Mikusa Mikusa, Katō-gun (Katō-shi) Niwa Ujinori 10.000
Yamasaki Yamasaki, Shisō-gun (Shisō-shi) Honda Tadachika 10.000
Anji Anji, Shisō-gun (Himeji-shi) Ogasawara Sadazane 10.000
Hayashida Hayashida, Shikitō-gun (Himeji-shi) Takebe Masayo 10.000
Fürstentümer mit Sitz in der Provinz Tajima
Izushi Izushi, Izushi-gun (Toyooka-shi) Sengoku Hisatoshi 30.000
Toyooka Toyooka, Konosaki-gun (Toyooka-shi) Kyōgoku Takaatsu 15.000
Fürstentümer mit Sitz im heute zu Hyōgo gehörenden Teil der Provinz Tamba
Sasayama Sasayama, Taki-gun (Tamba-Sasayama-shi) Aoyama Tadayuki 60.000
Kaibara Kaibara, Hikami-gun (Tamba-shi) Oda Nobuchika 20.000
Fürstentümer mit Territorium im späteren Hyōgo, aber Sitz außerhalb
mit Besitzungen in Tamba: Yunagaya, Tsurumaki, Yamakami, [Tamba-]Kameyama/Kameoka
mit Besitzungen in Harima: Mibu, Koga, Oshi, Hamamatsu/Tsurumai, Marugame
mit Besitzungen in Settsu: Koga, Okabe/Hanbara, Asada, Koizumi, Asao
mit praktisch ganz Awaji: Tokushima
mit Fukuura im Kreis Wake der Provinz Bizen (im 20. Jahrhundert zu Hyōgo): Okayama
Mehrere kleinere geistliche Güter
(Nicht in der Liste: die erst nach der Restauration eingerichteten Han Fukumoto und Muraoka sowie das Aizu-han, dessen [Aizu-]Matsudaira-Fürsten auch an Shōgunatsämter geknüpfte Ländereien im heutigen Hyōgo hielten)

Eine erste Präfektur Hyōgo wurde in der Meiji-Restauration 1868 aus dem durch die ungleichen Verträge geöffneten Hafens Hyōgo (Kōbe) gegründet und war ursprünglich nur ein kleiner Teil des heutigen Gebiets: Die erste Präfektur Hyōgo umfasste neben dem Vertragshafen und seiner Umgebung vor allem ehemalige Shōgunatsländer in den Provinzen Settsu und Harima, darunter zeitweise auch Teile des heutigen Osaka und den Nordteil von Awaji. Mit der Abschaffung der Han 1871 und der folgenden ersten Konsolidierung der entstandenen Präfekturen wurde das heutige Gebiet von Hyōgo dann zwischen vier Präfekturen aufgeteilt: Hyōgo im Westteil von Settsu, Shikama mit der gesamten Provinz Harima, Toyooka mit ganz Tajima und Tango sowie einem Teil von Tamba und die aus dem Fürstentum Tokushima entstandene Präfektur Myōdō, zu der wieder ganz Awaji gehörte. Bei der zweiten Konsolidierungswelle der Präfekturen 1876 wurde Hyōgo mit Shikama und Teilen von Toyooka und Myōdō zusammengeschlossen und erhielt bis auf spätere kleinere Grenzverschiebungen im Wesentlichen seine heutigen Grenzen.[2]

 
Kishida Sachio, 1946/47 der vorletzte ernannte, 1947 der erste gewählte Gouverneur von Hyōgo. Er trat 1954 zurück und verlor die anschließende Neuwahl. Später vertrat er Hyōgo für die LDP neun Jahre lang im nationalen Senat.
 
Der sozialistische Bürgermeister von Amagasaki, Sakamoto Masaru, der 1942 als Yokusankai-Kandidat in das Unterhaus des Reichstags gewählt und nach dem Krieg zeitweise von öffentlichen Ämtern ausgeschlossen worden war, gewann die Gouverneurswahl 1954 und blieb bis 1962 im Amt.

Der erste Gouverneur von Hyōgo wurde in der Restauration für kurze Zeit der Chōshū-Samurai Itō Hirobumi, der später als führender Meiji-Oligarch, mehrfacher Premierminister und Architekt der Meiji-Verfassung die Staatsordnung des Kaiserreiches wesentlich mitgestaltete. Das erste Präfekturparlament wurde wie in den meisten Präfekturen 1879 gewählt. 1947 wurde der Gouverneur wie in allen Präfekturen außer Okinawa erstmals vom Volk gewählt.

Am 17. Januar 1995 kamen beim großen Hanshin-Erdbeben (Stärke 7,3) in Süd-Hyōgo ca. 4600 Menschen ums Leben. Im Jahr 2004 gab es im Nordteil der Präfektur verheerende Überschwemmungen.

PolitikBearbeiten

Fraktionen im Präfekturparlament
(Stand: 11. Juni 2019)[3]
      
Insgesamt 86 Sitze
  • LDP: 42
  • Hyōgo kenmin rengō („[Präf.]Bürgerbund Hyōgo“; KDP, DVP, Unabh.): 14
  • Kōmeitō・kenmin kaigi („Kōmeitō, Bürgerkonferenz“): 13
  • Ishin no Kai: 8
  • KPJ: 5
  • Fraktionslos: 4

Seit 2001 ist Toshizō Ido Gouverneur von Hyōgo, er wurde zuletzt bei der Wahl im Juli 2017 für eine fünfte Amtszeit wiedergewählt. Im regulär 86-köpfigen Parlament ist die Liberaldemokratische Partei (LDP) klar stärkste Kraft: Sie gewann bei den Wahlen im April 2019 27 Sitze,[4] ihrer Fraktion schließt sich auch ein erheblicher Teil der parteilosen Abgeordneten an.

Ins nationale Parlament wählt Hyōgo direkt zwölf Abgeordnete ins Abgeordnetenhaus und seit 2016 drei statt vorher zwei pro Teilwahl ins Rätehaus, wird dort also seit 2019 von sechs Abgeordneten vertreten. Bei der Abgeordnetenhauswahl 2017 gingen die Sitze in der Präfektur komplett an die Regierungskoalition: zehn Liberaldemokraten und zwei Kōmeitō-Mitglieder, im Rätehaus wird Hyōgo nach den Wahlen 2016 und 2019 durch je zwei Mitglieder von LDP, Nippon Ishin no Kai und Kōmeitō vertreten.

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Wie in allen japanischen Präfekturen sank die Zahl der Gemeinden ständig. Zählte man im Jahr 1920 noch 425 Gemeinden — davon 4 kreisfreie Städte (, shi) und 38 kreisangehörige Städte (, chō) — so war deren Anzahl bereits 1955 auf über die Hälfte gesunken. Von 1950 bis 1955 sank die Zahl der Gemeinden um 199 auf 154. Noch im Jahre 1998 zählte man 21 kreisfreie Städte und 70 kreisangehörige Städte in der Präfektur. Durch Eingemeindungen und die Gründung neuer Gemeinden verringerte sich die Zahl der Gemeinden auf aktuell (2018) 41 — 29 kreisfreie Städte und 12 kreisangehörige Kleinstädte.
Die letzte Dorfgemeinde (,mura) wurde 1962 durch Eingemeindung aufgelöst.
Die Zahl der Landkreise (, gun) sank ständig. Seit dem Ende des 2. Weltkrieges wurden 16 Landkreise aufgelöst. Gegenwärtig existieren noch 8 Landkreise, davon 5 mit je nur einer kreisangehörigen Stadt.

In untenstehender Tabelle sind die Landkreise () kursiv dargestellt, darunter jeweils (eingerückt) die Kleinstädte () innerhalb selbiger. Am Anfang der Tabelle stehen die kreisfreien Städte.

Code Name Fläche (in km²) Bevölkerung Bevölkerungs-
dichte (Ew./km²)
Rōmaji Kanji 01.10.20171 01.10.20182 01.10.20153
28100 Kobe-shi 神戸市 557,02 1.527.407 1.537.272 2759,81
28201 Himeji-shi 姫路市 534,48 531.298 535.664 1002,22
28202 Amagasaki-shi 尼崎市 50,72 451.072 452.563 8922,77
28203 Akashi-shi 明石市 49,42 297.920 293.409 5937,05
28204 Nishinomiya-shi 西宮市 99,96 488.126 487.850 4880,45
28205 Sumoto-shi 洲本市 182,38 42.415 44.258 242,67
28206 Ashiya-shi 芦屋市 18,47 94.751 95.350 5162,43
28207 Itami-shi 伊丹市 25,00 197.851 196.883 7875,32
28208 Aioi-shi 相生市 90,40 29.433 30.129 333,29
28209 Toyooka-shi 豊岡市 697,55 79.428 82.250 117,91
28210 Kakogawa-shi 加古川市 138,48 263.697 267.435 1931,22
28212 Akō-shi 赤穂市 126,85 46.779 48.567 382,87
28213 Nishiwaki-shi 西脇市 132,44 39.611 40.866 308,56
28214 Takarazuka-shi 宝塚市 101,80 225.129 224.903 2209,26
28215 Miki-shi 三木市 176,51 75.823 77.178 437,24
28216 Takasago-shi 高砂市 34,38 88.956 91.030 2647,76
28217 Kawanishi-shi 川西市 53,44 154.315 156.375 2926,18
28218 Ono-shi 小野市 92,94 48.000 48.580 522,7
28219 Sanda-shi 三田市 210,32 111.512 112.691 535,81
28220 Kasai-shi 加西市 150,98 43.496 44.313 293,5
28221 Tambasasayama-shi 丹波篠山市 377,59 40.320 41.490 109,88
28222 Yabu-shi 養父市 422,91 22.910 24.288 57,43
28223 Tamba-shi 丹波市 493,21 62.555 64.660 131,1
28224 Minamiawaji-shi 南あわじ市 229,01 45.167 46.912 204,85
28225 Asago-shi 朝来市 403,06 29.693 30.805 76,43
28226 Awaji-shi 淡路市 184,32 42.254 43.977 238,59
28227 Shiso-shi 宍粟市 658,54 35.698 37.773 57,36
28228 Kato-shi 加東市 157,55 40.516 40.310 255,86
28229 Tatsuno-shi たつの市 210,87 75.558 77.419 367,14
28300 Kawabe-gun 川辺郡 90,33 30.413 30.838 341,39
28301   Inagawa-chō 猪名川町 90,33 30.413 30.838 341,39
28360 Taka-gun 多可郡 185,19 20.114 21.200 114,48
28365   Taka-chō 多可町 185,19 20114 21200 114,48
28380 Kako-gun 加古郡 44,05 64.153 64.759 1470,12
28381   Inami-chō 稲美町 34,92 30.492 31.020 888,32
28382   Harima-chō 播磨町 9,13 33.661 33.739 3695,4
28440 Kanzaki-gun 神崎郡 330,70 42.091 43.490 131.51
28442   Ichikawa-chō 市川町 82,67 11.625 12.300 148,78
28443   Fukusaki-chō 福崎町 45,79 19.528 19.738 431,05
28446   Kamikawa-chō 神河町 202,23 10.938 11.452 56,63
28460 Ibo-gun 揖保郡 22,61 33.548 33.690 1490,05
28464   Taishi-chō 太子町 22,61 33.548 33.690 1490,05
28480 Akō-gun 赤穂郡 150,26 14.373 15.224 101,32
28481   Kamigōri-chō 上郡町 150,26 14.373 15.224 101,32
28500 Sayō-gun 佐用郡 307,44 16.308 17.510 56,95
28501   Sayō-chō 佐用町 307,44 16.308 17.510 56,95
28580 Mikata-gun 美方郡 609.78 30.760 32.889 53,94
28585   Kami-chō 香美町 368,77 16.802 18.070 49,00
28586   Shin'onsen-chō 新温泉町 241,01 13.958 14.819 61,49
Shi-bu (Anteil der kreisfreien Städte) 市部 6660,57 5.231.690 5.275.200 792,00
Gun-bu (Anteil der Landkreise) 郡部 1740,38 251.760 259.600 149,16
28000 Hyōgo-ken (Präfektur Hyōgo) 兵庫県 8400,94 5.483.450 5.534.800 658,83

QuellenBearbeiten


1Flächenangaben von 2017[5]
2Geschätzte Bevölkerung (Estimated Population) 2018[6]
3Ergebnisse der Volkszählung 2015[7]

Größte OrteBearbeiten

Ehemalige und bestehende Städte (-shi)
Census-Jahr[8] Einwohner
2015 2010 2005 2000
Kobe 1.537.272 1.544.200 1.525.393 1.493.398
Himeji 535.664 536.270 482.304 478.309
Nishinomiya 487.850 482.640 465.337 438.105
Amagasaki 452.563 453.748 462.647 466.187
Akashi 293.409 290.959 291.027 293.117
Kakogawa 267.435 266.937 267.100 266.170
Takarazuka 224.903 225.700 219.862 213.037
Itami 196.883 196.127 192.250 192.159
Kawanishi 156.375 156.423 157.668 153.762
Sanda 112.691 114.216 113.572 111.737
Ashiya 95.350 93.238 90.590 83.834
Takasago 91.030 93.901 94.813 96.020
Toyooka 82.250 85.592 89.208 47.308
Tatsuno 77.419 80.518 81.561 40.550
Miki 77.178 81.009 75.087 76.682
Tamba 64.660 67.757 70.810 ——
Ono 48.580 49.680 49.761 49.432
Akō 48.567 50.523 51.794 52.077
Minamiawaji 46.912 49.834 52.283 ——
Kasai 44.313 47.993 49.396 51.104
Sumoto 44.258 47.254 38.929 41.158
Awaji 43.977 46.459 49.078 ——
Tambasasayama 41.490 43.263 45.245 46.325
Nishiwaki 40.866 42.802 43.953 37.768
Katō 40.310 40.181 —— ——
Shisō 37.773 40.938 43.302 ——
Asago 30.805 32.814 34.791 ——
Aioi 30.129 31.158 32.475 34.320
Yabu 24.288 26.501 28.306 ——

Am 1. April 1999 fusionierte die Kleinstadt Sasayama mit 4 Gemeinden und wurde zur kreisfreie Stadt erhoben.
Am 1. April 2004 fusionierte die Kleinstadt Yabu mit 3 Gemeinden und wurde zur kreisfreien Stadt erhoben.
Am 1. November 2004 fusionierten 6 Gemeinden zur kreisfreien Stadt Tamba.
Am 1. November 2005 fusionierten 4 Gemeinden zur kreisfreien Stadt Minamiawaji.
Am 1. April 2005 fusionierten 4 Gemeinden zur kreisfreien Stadt Shisō.
Am 1. April 2005 fusionierte die Kleinstadt Awaji mit 4 Gemeinden und wurde zur kreisfreien Stadt erhoben.
Am 1. April 2005 fusionierte die Kleinstadt Asago mit 3 Gemeinden und wurde zur kreisfreien Stadt erhoben.
Am 20. März 2006 fusionierten 3 Gemeinden zur kreisfreien Stadt Katō.

Bevölkerungsentwicklung der PräfekturBearbeiten

Census-Bevölkerung
Census-
Jahr
Gesamt-
Bevölkerung
männliche
Bevölkerung
weibliche
Bevölkerung
Geschlechter-
verhältnis
Männer auf 1000 Frauen
Fläche
in km2
Bevölkerungs-
dichte
Einw. je km2
1920 2 301 799 1 175 426 1 126 373 1044 8427,14 273,1
1925 2 454 679 1 239 326 1 215 353 1020 8427,14 291,3
1930 2 646 301 1 332 918 1 313 383 1015 8321,88 318,0
1935 2 923 249 1 466 284 1 456 965 1006 8322,85 351,2
1940 3 221 232 1 622 778 1 598 454 1015 8322,85 387,0
1945 2 821 892 1 344 778 1 477 114 910 8322,85 339,1
1950 3 309 935 1 622 755 1 687 180 962 8332,32 397,2
1955 3 620 947 1 773 488 1 847 459 960 8329,92 434,7
1960 3 906 487 1 917 887 1 988 600 964 8329,92 469,0
1965 4 309 944 2 120 749 2 189 195 969 8342,47 516,6
1970 4 667 928 2 299 961 2 367 967 971 8350,89 559,0
1975 4 992 140 2 453 277 2 538 863 966 8362,94 596,9
1980 5 144 892 2 512 358 2 632 534 954 8373,16 614,5
1985 5 278 050 2 567 814 2 710 236 948 8377,98 630,0
1990 5 405 040 2 619 692 2 785 348 941 8381,68 644,9
1995 5 401 877 2 612 369 2 789 508 937 8386,60 644,1
2000 5 550 574 2 674 625 2 875 949 930 8392,03 661,4
2005 5 590 601 2 680 288 2 910 313 921 8394,92 666,0
2010 5 588 133 2 673 328 2 914 805 917 8396,13 665,6
2015 5 534 800 2 641 561 2 893 239 913 8400,96 658,8

WeblinksBearbeiten

  Commons: Präfektur Hyōgo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Präfekturverwaltung von Hyōgo: Materialien zur Geschichte, 幕末の大名領 („Fürstentümer im Bakumatsu“)
  2. Präfekturverwaltung Hyōgo: Materialien zur Geschichte, 県域の変遷 („Änderungen des Präfekturgebiets“)
  3. Präfekturparlament Hyōgo: Fraktionsübersicht, abgerufen am 9. August 2019.
  4. 統一地方選2019 兵庫県議選 各党議席. In: NHK Senkyo Web. 8. April 2019, abgerufen am 9. August 2019 (japanisch).
  5. Kokudo Chiriin (GSI — Geospatial Information Authority of Japan), 平成29年全国都道府県市区町村別面積調 (Landesweite Flächenerhebung aller Präfekturen und Gemeinden 2017), S. 69: 28 Hyogo-ken (japanisch), abgerufen am 1. Januar 2019
  6. 簡単検索・詳細検索・検索サンプル, abgerufen am 1. Januar 2019 (japanisch)
  7. e-stat (englisch), abgerufen am 1. Januar 2019
  8. e-Stat Datenbank, abgerufen am 1. Januar 2019 (englisch)

Koordinaten: 35° 0′ N, 134° 55′ O