Präfektur Ehime

Präfektur Japans

Die Präfektur Ehime (jap. 愛媛県, Ehime-ken) ist die nordwestliche der vier Präfekturen in der Region Shikoku auf der Insel Shikoku und über 200 vorgelagerten Inseln. Sitz der Präfekturverwaltung ist Matsuyama.

Ehime-ken
愛媛県
SüdkoreaNordkoreaRusslandVolksrepublik ChinaPräfektur OkinawaPräfektur KagoshimaPräfektur KumamotoPräfektur MiyazakiKurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido)Präfektur KagoshimaPräfektur MiyazakiPräfektur KumamotoPräfektur SagaPräfektur NagasakiPräfektur FukuokaPräfektur ŌitaPräfektur YamaguchiPräfektur HiroshimaPräfektur ShimanePräfektur TottoriPräfektur OkayamaPräfektur HyōgoPräfektur OsakaPräfektur KyōtoPräfektur ShigaPräfektur NaraPräfektur WakayamaPräfektur MiePräfektur AichiPräfektur FukuiPräfektur GifuPräfektur IshikawaPräfektur ToyamaPräfektur NaganoPräfektur ShizuokaPräfektur YamanashiPräfektur KanagawaPräfektur TokioPräfektur SaitamaPräfektur ChibaPräfektur IbarakiPräfektur GunmaPräfektur TochigiPräfektur NiigataPräfektur FukushimaPräfektur YamagataPräfektur MiyagiPräfektur AkitaPräfektur IwatePräfektur AomoriHokkaidōPräfektur KagawaPräfektur EhimePräfektur KōchiPräfektur TokushimaLage der Präfektur Ehime in Japan
Über dieses Bild
Basisdaten
Verwaltungssitz: Matsuyama
Region: Shikoku
Hauptinsel: Shikoku
Fläche: 5.676,15 km²
Einwohner: 1.321.580
(1. März 2021)
Bevölkerungsdichte: 233 Einw. pro km²
Landkreise: 7
Gemeinden: 20
ISO 3166-2: JP-38
Gouverneur: Tokihiro Nakamura
Website: www.pref.ehime.jp
Symbole
Präfekturflagge:
Flagge der Präfektur Ehime
Präfekturbaum: Kiefer
Präfekturblüte: Satsumablüte
Präfekturvogel: Rostkehlnachtigall
Präfekturfisch: Pagrus major
Präfektursäugetier: Lutra lutra whiteleyi
Präfekturlied: Ehime no uta
(„Lied von Ehime“)
Tag der Bürger: 20. Februar
Dōgo-Onsen-Bahnhof in Matsuyama

Die Präfektur ging am 20. Februar 1873 aus den Präfekturen Ishizuchi bzw. Sekitetsu (beides verwendete Lesungen von 石鐵県/石鉄県 -ken) und Kamiyama bzw. Jinzan (beides Lesungen von 神山県 -ken) hervor. Diese entstanden vorher aus den zahlreichen Präfekturen, die in der Meiji-Restauration aus Shogunatsländern (bakuryō) oder bei der Abschaffung der Fürstentümer 1871 aus Fürstentümern (-han) gebildet wurden.[1] 1888, als die Präfektur Kagawa abgetrennt wurde, erreichte Ehime seine heutigen Grenzen, die weitgehend der antiken Provinz Iyo entsprechen; diese Neuordnung war zugleich die letzte Teilung oder Fusion einer kompletten Präfektur, wodurch die heutige Zahl von 47 Präfekturen Japans erreicht wurde.

Zu Ursprung und Bedeutung der Bezeichnung Ehime (zu Deutsch: „liebliche Prinzessin“) siehe Shikoku#Etymologie.

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Die Präfektur (-ken) gliedert sich seit 2005 in elf kreisfreie Städte (-shi) und neun (kreisangehörige/Klein-) Städte (-chō), die in sieben Landkreisen (-gun) organisiert sind. Am 16. Januar 2005 wurde das Sekizen-mura (Dorf Sekizen) in die Imabari-shi (Stadt Imabari) eingegliedert. Seitdem gibt es keine Dörfer (-mura/-son) mehr in der Präfektur. Nach der Einführung der heutigen Gemeindeformen waren es 1889 knapp 300 Gemeinden, davon nur eine kreisfreie Stadt und 14 Landkreise, 1953 vor der Großen Shōwa-Gebietsreform noch rund 230, im Jahr 2000 vor der Großen Heisei-Gebietsreform noch 70.

In untenstehender Tabelle sind die Landkreise () kursiv dargestellt, darunter jeweils (eingerückt) die Kleinstädte () innerhalb selbiger. Für die Erklärung des Gebietskörperschaftscodes siehe Japanischer Gemeindeschlüssel, die ersten beiden Stellen sind die Präfektur, Ehime ist 38, siehe ISO 3166-2:JP.

Code Name Fläche (in km²) Bevölkerung Bevölkerungs-
dichte (Ew./km²)
lat. in Hepburn-Transkription jap. 1. Januar 2021[2] 01.10.2015[3] 1. März 2021[4] 2015
38201 Matsuyama-shi („Stadt Matsuyama“) 松山市 429,35 514.865 506.743 1228,38
38202 Imabari-shi 今治市 419,21 158.114 149.209 337,71
38203 Uwajima-shi 宇和島市 468,19 77.465 69.639 180,40
38204 Yawatahama-shi 八幡浜市 132,65 34.951 31.363 149,04
38205 Niihama-shi 新居浜市 234,47 119.903 114.971 903,70
38206 Saijō-shi 西条市 510,04 108.174 103.760 556,34
38207 Ōzu-shi 大洲市 432,12 44.086 40.289 102,00
38210 Iyo-shi 伊予市 194,44 36.827 34.927 72,21
38213 Shikoku-chūō-shi („Stadt Shikoku-Mitte“) 四国中央市 421,24 87.413 82.320 207,51
38214 Seiyo-shi 西予市 514,34 38.919 34.898 184,19
38215 Tōon-shi 東温市 211,30 34.613 34.195 67,30
38340 Ochi-gun 越智郡 30,38 7135 234,86
38356   Kamijima-chō 上島町 30,38 7135 6304 234,86
38380 Kami-Ukena-gun („Kreis Ober-Ukena“) 上浮穴郡 583,69 8447 14,47
38386   Kuma-kōgen-chō („Stadt Kuma-Hochland“) 久万高原町 583,69 8447 7247 14,47
38400 Iyo-gun 伊予郡 121,99 51.303 420,55
38401   Masaki-chō 松前町 20,41 30.064 29.681 1473,00
38402   Tobe-chō 砥部町 101,59 21.239 20.290 209,07
38420 Kita-gun 喜多郡 299,43 16.742 55,91
38422   Uchiko-chō 内子町 299,43 16.742 15.191 55,91
38440 Nishi-Uwa-gun („Kreis West-Uwa“) 西宇和郡 93,98 9626 102,43
38442   Ikata-chō 伊方町 93,98 9626 8253 102,43
38480 Kita-Uwa-gun („Kreis Nord-Uwa“) 北宇和郡 340,34 14.777 43,42
38484   Matsuno-chō 松野町 98,45 4072 3655 41,36
38488   Kihoku-chō 鬼北町 241,88 10.705 9514 44,26
38500 Minami-Uwa-gun („Kreis Süd-Uwa“) 南宇和郡 238,99 21.902 91,64
38506   Ainan-chō 愛南町 238,99 21.902 19.131 91,64
38000/
JP-38
Ehime-ken („Präfektur Ehime“) 愛媛県 5.676,15 1.385.262 1.321.580 244,05

Größte OrteBearbeiten

Ehemalige und bestehende Städte (-shi)
Census-Jahr[5] Einwohner
2015 2010 2005 2000
Matsuyama 514.865 517.231 514.865 473.379
Imabari 158.114 166.532 158.114 117.930
Niihama 119.903 121.735 119.903 125.537
Saijō 108.174 112.091 108.174 58.110
Shikokuchūō 87.413 90.187 87.413 ——
Uwajima 77.465 84.210 77.465 62.126
Ozu 44.086 47.157 44.086 39.011
Seiyo 38.919 42.080 38.919 ——
Iyo 36.827 38.017 36.827 30.547
Yawatahama 34.951 38.370 34.951 33.285
Tōon 34.613 35.253 34.613 ——
Kawanoe —— —— —— 38.126
Iyomishima —— —— —— 36.832
Hojo —— —— —— 28.547
Tōyo —— —— —— 32.993

1. November 2004: Die Stadt Toyo und 2 Gemeinden werden in die Stadt Saijō eingegliedert.
1. April 2004: Die Städte Iomyshima und Kawanoe sowie 2 Gemeinden fusionieren zur neuen Stadt Shikokuchūō.
1. April 2004: Die neue Stadt Seiyo wird aus 5 Gemeinden gebildet.
21. September 2004: Die neue Stadt Tōon wird aus 2 Gemeinden gebildet.
1. Januar 2005: Die Stadt Hojo wird nach Matsuyama eingegliedert.

Bevölkerungsentwicklung der PräfekturBearbeiten

Census-Bevölkerung
Census-
Jahr
Gesamt-
Bevölkerung
männliche
Bevölkerung
weibliche
Bevölkerung
Geschlechter-
verhältnis
Männer auf 1000 Frauen
Fläche
in km2
Bevölkerungs-
dichte
Einw. je km2
1920 1.046.720 515.389 531.331 970 5698,97 183,7
1925 1.096.366 542.271 554.095 979 5698,97 192,4
1930 1.142.122 564.699 577.423 978 5667,11 201,5
1935 1.164.898 575.627 589.271 977 5667,26 205,6
1940 1.178.705 580.839 597.866 972 5667,26 208,0
1945 1.361.484 635.305 726.179 875 5667,26 240,2
1950 1.521.878 742.092 779.786 952 5663,15 268,7
1955 1.540.628 749.342 791.286 947 5651,18 272,6
1960 1.500.687 721.311 779.376 926 5651,18 265,6
1965 1.446.384 688.063 758.321 907 5654,19 255,8
1970 1.418.124 670.980 747.144 898 5657,86 250,7
1975 1.465.215 697.794 767.421 909 5664,22 258,7
1980 1.506.637 718.517 788.120 912 5667,88 265,8
1985 1.529.983 728.506 801.477 909 5671,72 269,8
1990 1.515.025 716.940 798.085 898 5673,57 267,0
1995 1.506.700 712.518 794.182 897 5675,23 265,5
2000 1.493.092 704.289 788.803 893 5676,22 263,0
2005 1.467.815 691.677 776.138 891 5677,12 258,6
2010 1.431.493 673.326 758.167 888 5678,18 252,1
2015 1.385.262 654.380 730.882 895 5676,11 244,1

PolitikBearbeiten

Fraktionen im Präfekturparlament
(Stand: 15. November 2021; 2 Vakanzen)[6]
       
Insgesamt 45 Sitze
  • LDP: 17
  • Shishi [志士, s. Shishi] no kai (LDP-Abspaltung im März 2017)[7]: 11
  • Ehime Ishin no Kai (ursprünglich Präfekturverband der Nippon Ishin no Kai): 6
  • Ehime liberal no kai (mit KDP, SDP): 4
  • Kōmeitō: 2
  • KPJ: 1
  • sonstige Fraktionen, Fraktionslose: 4
 
Das 1929 errichtete Hauptgebäude der Präfekturverwaltung von Ehime in Matsuyama, in dem auch das Präfekturparlament tagt.

Gouverneur von Ehime ist seit 2010 Tokihiro Nakamura, ehemaliger Bürgermeister von Matsuyama. Er wurde 2018 für eine dritte Amtszeit wiedergewählt.[8] Im regulär 47-köpfigen Parlament blieb die Liberaldemokratische Partei bei den Regionalwahlen im April 2019 mit 15 Sitzen einzige nennenswert vertretene Partei.[9]

Ins nationale Parlament entsendet Ehime vier Unterhaus- und zwei Oberhausabgeordnete. Die vier Unterhauswahlkreise gewannen 2021 vier Liberaldemokraten. Im Oberhaus vertreten die Präfektur nach den Wahlen 2016 und 2019 Liberaldemokrat Junzō Yamamoto und die parteilose Oppositionspolitikerin Takako Nagae in der Fraktion Hekisuikai.

WirtschaftBearbeiten

Ehime ist Japans wichtigster Obstlieferant und berühmt für seine Mandarinen.

TourismusBearbeiten

In Ōzu wird das Kormoranfischen (ukai) gepflegt und in Uwajima eine von den Ryūkyū-Inseln stammende Form des Stierkampfs (tōgyū), die dem schweizerischen Kuhkampf vergleichbar ist.

WeblinksBearbeiten

Commons: Präfektur Ehime – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Präfekturregierung von Ehime: 愛媛県のおいたち Ehime-ken no oitachi (Entstehung der Präfektur Ehime), abgerufen am 18. Februar 2021.
  2. Kokudo Chiriin: 令和3年全国都道府県市区町村別面積調(1月1日時点), S. 65: 38 愛媛県 (japanisch), abgerufen am 7. Mai 2021.
  3. Ergebnisse der Volkszählung 2015 nach e-stat (englisch), abgerufen am 9. Dezember 2018.
  4. 愛媛県庁/県推計人口. 愛媛県, 1. März 2021, abgerufen am 25. März 2021 (japanisch).
  5. e-Stat Datenbank, abgerufen am 1. Januar 2019 (englisch)
  6. Präfekturparlament Ehime: Abgeordnete nach Fraktion, abgerufen am 26. November 2021.
  7. 自民分裂、新会派から県議長 志士の会、毛利氏 12人、人事に反発し離脱 /愛媛. In: Mainichi Shimbun Regionalausgabe. 18. März 2017, abgerufen am 15. November 2017 (japanisch).
  8. 愛媛県知事選 現職の中村時広氏が3回目の当選. In: NHK Senkyo Web. 19. November 2018, abgerufen am 23. März 2019 (japanisch).
  9. 統一地方選2019 愛媛県議選 各党議席. In: NHK Senkyo Web. 8. April 2019, abgerufen am 12. August 2019 (japanisch).

Koordinaten: 33° 46′ N, 132° 52′ O