Hauptmenü öffnen

Nagasaki (jap. 長崎県 Nagasaki-ken) ist eine der Präfekturen Japans. Sie liegt in Südjapan in der Region Kyūshū hauptsächlich auf der Insel Kyūshū. Sitz der Präfekturverwaltung ist die gleichnamige Stadt Nagasaki.

Nagasaki-ken
長崎県
SüdkoreaNordkoreaRusslandChinaPräfektur OkinawaPräfektur KagoshimaPräfektur KumamotoPräfektur MiyazakiKurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido)Präfektur KagoshimaPräfektur MiyazakiPräfektur KumamotoPräfektur SagaPräfektur NagasakiPräfektur FukuokaPräfektur ŌitaPräfektur YamaguchiPräfektur HiroshimaPräfektur ShimanePräfektur TottoriPräfektur OkayamaPräfektur HyōgoPräfektur OsakaPräfektur KyōtoPräfektur ShigaPräfektur NaraPräfektur WakayamaPräfektur MiePräfektur AichiPräfektur FukuiPräfektur GifuPräfektur IshikawaPräfektur ToyamaPräfektur NaganoPräfektur ShizuokaPräfektur YamanashiPräfektur KanagawaPräfektur TokioPräfektur SaitamaPräfektur ChibaPräfektur IbarakiPräfektur GunmaPräfektur TochigiPräfektur NiigataPräfektur FukushimaPräfektur YamagataPräfektur MiyagiPräfektur AkitaPräfektur IwatePräfektur AomoriHokkaidōPräfektur KagawaPräfektur EhimePräfektur KōchiPräfektur TokushimaLage der Präfektur Nagasaki in Japan
Über dieses Bild
Basisdaten
Verwaltungssitz: Nagasaki
Region: Kyūshū
Hauptinsel: Kyūshū
Fläche: 4.130,88 km²
Wasseranteil: 8,5 %
Einwohner: 1.339.438
(1. Oktober 2018)
Bevölkerungsdichte: 324 Einw. pro km²
Landkreise: 4
Gemeinden: 21
ISO 3166-2: JP-42
Gouverneur: Hōdō Nakamura
Website: www.pref.nagasaki.jp
Symbole
Präfekturflagge:
Flagge der Präfektur Nagasaki
Präfekturbaum: Hinoki-Scheinzypresse
Präfekturblume: Rhododendron kiusianum
Präfekturvogel: Mandarinente
Präfekturfisch:
Präfektursäugetier: Japanischer Sikahirsch
Präfekturlied: Nagasaki-kenminka
(„Lied der Bürger von Nagasaki“)
Baumblüte: Kamelie

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

 
Präfektur Nagasaki (ohne Shimabara-Halbinsel im Südosten und Inseln im Norden und Westen) mit der Ōmura-Bucht in der Mitte

Die Präfektur Nagasaki liegt im äußersten Westen Kyūshūs. Da die Präfektur sowohl von 3 Richtungen vom Ostchinesischen Meer umgeben ist als auch aus zahlreichen kleineren Inseln besteht, hat sie nach Hokkaidō mit 4.165 km die längste Küstenlinie Japans.[1] Im Norden und Nordosten grenzt sie an die Präfektur Saga.

Größere Inseln und Inselgruppen sind Tsushima und Iki im Norden in der Tsushima-Straße, sowie die Gotō-Inseln im Westen.

Zentral liegt die 320 km² große Ōmura-Bucht. Diese ist lediglich im Norden über die etwa 200 m breite Hario-Meerenge und die an ihrer engsten Stelle 10 m breite Haiki-Meerenge mit der Sasebo-Bucht (佐世保湾, Sasebo-wan) des Ostchinesischen Meeres verbunden. Westlich der Ōmura-Bucht befindet sich die Nishisonogi-Halbinsel und südwestlich die Nagasaki-Halbinsel. Im Südosten befindet sich die Ariake-See, eine 1.700 km² große Bucht, die sich entlang der Shimabara-Halbinsel mit dem dominierenden Unzen-Vulkangebirge windet.

GeschichteBearbeiten

Die Präfektur Nagasaki umfasst den Westteil der historischen Provinz Hizen sowie die Inselprovinzen Tsushima und Iki. In der Edo-Zeit wurde das Gebiet in den Lehen Saga, Shimabara, Ōmura, Hirado, Hirado-Shinden, Fukue und Tsushima-Fuchū regiert. Die Stadt Nagasaki, der ausländische Handelszugang nach Japan während der Landesabschließung, wurde durch einen Magistrat (Nagasaki bugyō) direkt vom Shōgun verwaltet.

Die Präfektur Nagasaki wurde in der Meiji-Restauration 1868 als Nagasaki-fu – eine Stadtpräfektur wie Edo oder Ōsaka – aus der bisherigen Magistratur des Shōgunats geschaffen. 1869 wurde die Präfektur in eine gewöhnliche Präfektur, -ken, umgewandelt. In den folgenden Jahren veränderten sich die Grenzen mehrfach; die Präfektur Saga (zeitweise: Präfektur Imari) wurde erst 1883 endgültig von Nagasaki getrennt.

PolitikBearbeiten

Fraktionen im Präfekturparlament
(Stand: 22. August 2017; 1 Vakanz)[2]
     
Insgesamt 45 Sitze

Gouverneur von Nagasaki ist seit 2010 Hōdō Nakamura. Er wurde bei der Gouverneurswahl in Nagasaki 2018 mit LDP-Kōmeitō-Unterstützung gegen den Kommunisten Toshihiko Haraguchi – schon bei der Wahl 2014 der einzige Gegenkandidat – für eine dritte Amtszeit wiedergewählt. Die Wahlbeteiligung (2010: 60,1 %, 2014: 40,7 %) sank auf ein Rekordtief von 36,03 %.[3][4] Die 46 Mitglieder des Parlaments wurden zuletzt bei den Wahlen im April 2015 gewählt. Die Liberaldemokratische Partei (LDP) blieb klar stärkste Partei.

Im nationalen Parlament ist Nagasaki durch vier direkt gewählte Abgeordnete im Unterhaus und einen je Wahl im Oberhaus vertreten, nach den Wahlen 2013, 2016 und 2017 und seitherigen Parteiumbildungen derzeit (Stand: November 2017):

  • im Unterhaus
    • für den Wahlkreis Nagasaki 1 mit dem Großteil der Stadt Nagasaki Hideko Nishioka (Kibō no Tō, 1. Amtszeit), die Tochter von Takeo Nishioka, vorher unterlegene Minshintō-Kandidatin für Nagasaki bei der Oberhauswahl 2016,
    • für den Wahlkreis 2 mit der Stadt Isahaya seit 2012 Kanji Katō (LDP, 3. Amtszeit), vorher für acht Wahlperioden Mitglied des Präfekturparlaments,
    • für den Wahlkreis 3 mit der Stadt Ōmura und einem Großteil der äußeren Inseln von Nagasaki Yaichi Tanigawa (LDP, 6. Amtszeit), ehemaliger Vorsitzender des Kultus- und Wissenschaftsausschusses,
    • für den Wahlkreis 4 mit dem Großteil der Stadt Sasebo und dem Norden und Westen des Hauptinselteils der Präfektur Seigo Kitamura (LDP, 6. Amtszeit), ehemaliger Vorsitzender des Sicherheitsausschusses,
  • im Oberhaus
    • bis 2019 Yūichirō Koga (LDP, 1. Amtszeit), ehemaliger Vizebürgermeister der Stadt Nagasaki, der sich 2013 souverän (rund 59 % der Stimmen) gegen den demokratischen Vorgänger Yukishige Ōkubo (31 %) durchsetzte, und
    • bis 2022 Genjirō Kaneko (LDP, 2. Amtszeit), vorher zwölf Jahre lang Gouverneur von Nagasaki, 2010 ins Nationalparlament gewechselt und 2016 mit 53 % der Stimmen gegen Hideko Nishioka (45 %) wiedergewählt.

Neben der von Tokio ist die von Nagasaki die einzige Präfekturverwaltung, deren Verkehrsamt öffentliche Verkehrsmittel direkt selbst betreibt.

VerwaltungsgliederungBearbeiten

 
Regionaleinteilung von Nagasaki durch die Präfekturverwaltung:[5]
  • Region Nagasaki (長崎地域, ~ chiiki)
  • Region kenhoku (県北地域, d. h. der „Präfekturnorden“)
  • Region ken’ō (県央地域, d. h. das „Präfekturzentrum“)
  • Region Shimabara (島原地域)
  • Region Gotō (五島地域)
  • Region Iki (壱岐地域)
  • Region Tsushima (対馬地域)
  •  
    Das Hauptgebäude der Präfekturverwaltung im Stadtteil Edomachi von Nagasaki

    Seit 2010 gibt es noch 21 Gemeinden in Nagasaki: 13 [kreisfreie] Städte (-shi), davon zwei in einer Sonderform für Großstädte, und acht [kreisangehörige] Städte (-chō). Das letzte Dorf (-mura) Ōshima-mura verschwand während der Heisei-Gebietsreform am 1. Oktober 2005 als es in die Stadt Hirado eingegliedert wurde. Bei der Einführung der heutigen Gemeindeformen 1889 gab es in Nagasaki zunächst über 300 Gemeinden, die meisten davon Dörfer, vor der großen Shōwa-Gebietsreform der 1950er Jahre waren es noch über 150 Gemeinden, im Jahr 2000 noch 79.

    Anmerkung: Im Sinne der Lesbarkeit wurden mehrteilige Orts- und Kreisnamen (Doppelorte, zur Unterscheidung vorangestellte Provinz-/Präfektur-/Kreisnamen, Himmelsrichtungen u. ä.) und Gebietskörperschaftssuffixe hier durch Bindestrich getrennt, die sonstige Romanisierungspraxis ist uneinheitlich.

    Liste der Gemeinden in der Präfektur Nagasaki
    Code Name Landkreis
    gun
    Fläche (in km²) Einwohnerzahl Bevölkerungs-
    dichte (Ew./km²)
    Rōmaji Kanji 01.10.20171 01.10.20182 01.10.20153
    42201 Nagasaki-shi
    ("Kernstadt")
    長崎市 405,86 416.419 429.508 1058,27
    42202 Sasebo-shi
    ("Kernstadt")
    佐世保市 426,06 249.628 255.439 599,54
    42203 Shimabara-shi 島原市 82,97 43.903 45.436 547,62
    42204 Isahaya-shi 諫早市 341,79 135.285 138.078 403,98
    42205 Ōmura-shi 大村市 126,64 94.460 92.757 732,45
    42207 Hirado-shi 平戸市 235,09 30.242 31.920 135,78
    42208 Matsuura-shi 松浦市 130,55 22.272 23.309 178,54
    42209 Tsushima-shi 対馬市 707,42 29.913 31.457 44,47
    42210 Iki-shi 壱岐市 139,42 25.841 27.103 194,40
    42211 Gotō-shi 五島市 420,10 35.429 37.327 88,85
    42212 Saikai-shi 西海市 241,59 27.291 28.691 118,76
    42213 Unzen-shi 雲仙市 214,31 42.472 44.115 205,85
    42214 Minami-Shimabara-shi 南島原市 170,11 43.852 46.535 273,56
    42307 Nagayo-chō 長与町 Nishi-Sonogi 28,73 41.913 42.548 1480,96
    42308 Togitsu-chō 時津町 Nishi-Sonogi 20,94 29.717 29.804 1423,30
    42321 Higashi-Sonogi-chō 東彼杵町 Higashi-Sonogi 74,28 7921 8298 111,71
    42322 Kawatana-chō 川棚町 Higashi-Sonogi 37,25 13.691 14.067 377,64
    42323 Hasami-chō 波佐見町 Higashi-Sonogi 56,00 14.614 14.891 265,91
    42383 Ojika-chō 小値賀町 Kita-Matsuura 25,52 2390 2560 100,31
    42391 Saza-chō 佐々町 Kita-Matsuura 32,27 13.742 13.626 422,25
    42411 Shin-Kamigotō-chō 新上五島町 Minami-Matsuura 213,99 18.443 19.718 92,14
    Präfektur Nagasaki 長崎県 4 Kreise 4.130,88 1.339.438 1.377.187 333,39

    QuellenBearbeiten


    1Flächenangaben von 2017[6]
    2Geschätzte Bevölkerung (Estimated Population) 2018[7]
    3Ergebnisse der Volkszählung 2015[8]

    RegionalbürosBearbeiten

    Bis 2004 befanden sich auf der Insel Iki, den Gotō-Inseln und der Insel Tsushima die Unterpräfekturen (支庁, shichō) Iki, Gotō und Tsushima. 2004 wurden diese durch die gleichnamigen Regionalbüros (地方局, chihō kyoku) ersetzt.

    Größte OrteBearbeiten

    Census-Jahr[9] Einwohner
    2015 2010 2005 2000
    Nagasaki 429.508 443.766 442.699 423.167
    Sasebo 255.439 261.101 248.041 240.838
    Isahaya 138.078 140.752 144.034 95.182
    Ōmura 92.757 90.517 88.040 84.414
    Minami-Shimabara 46.535 50.363 —— ——
    Shimabara 45.436 47.455 38.316 39.605
    Unzen 44.115 47.245 —— ——
    Gotō 37.327 40.622 44.765 ——
    Hirado 31.920 34.905 38.389 23.900
    Tsushima 31.457 34.407 38.481 ——
    Saikai 28.691 31.176 33.680 ——
    Iki 27.103 29.377 31.414 ——
    Matsuura 23.309 25.145 21.221 22.082
    Fukue —— —— —— 27.662

    1. März 2004: 6 Gemeinden fusionieren zur Stadt Tsushima.
    1. März 2004: 4 Gemeinden fusionieren zur Stadt Iki.
    1. August 2004: Die Stadt Fukue und 5 weiteren Gemeinden bilden die Stadt Gotō.
    1. April 2005: Die Gemeinde Sakai (-chō) gliedert 4 Gemeinden ein und wird zur kreisfreien Stadt erhoben.
    11. Oktober 2005: 7 Gemeinden fusionieren zur Stadt Unzen.
    31. März 2006: 8 Gemeinden fusionieren zur Stadt Minami-Shimabara.

    Bevölkerungsentwicklung der PräfekturBearbeiten

    Census-Bevölkerung
    Census-
    Jahr
    Gesamt-
    Bevölkerung
    männliche
    Bevölkerung
    weibliche
    Bevölkerung
    Geschlechter-
    verhältnis
    Männer auf 1000 Frauen
    Fläche
    in km2
    Bevölkerungs-
    dichte
    Einw. je km2
    1920 673.895 329.962 343.933 959 2443,59 275,8
    1925 684.831 336.223 348.608 965 2443,90 280,2
    1930 691.565 337.996 353.569 956 2443,90 283,0
    1935 686.117 332.764 353.353 942 2449,03 280,2
    1940 701.517 343.047 358.470 957 2449,03 286,5
    1945 830.431 379.361 451.070 841 2449,03 339,1
    1950 945.082 455.824 489.258 932 2403,74 393,2
    1955 973.749 470.437 503.312 935 2403,50 405,1
    1960 942.874 448.797 494.077 908 2403,50 392,3
    1965 871.885 410.937 460.948 892 2406,17 362,4
    1970 838.468 393.631 444.837 885 2410,91 347,8
    1975 837.674 394.661 443.013 891 2417,87 346,5
    1980 865.574 410.912 454.662 904 2432,71 355,8
    1985 880.013 417.308 462.705 902 2433,39 361,6
    1990 877.851 414.673 463.178 895 2438,76 360,0
    1995 884.316 418.666 465.650 899 2438,99 362,6
    2000 876.654 414.377 462.277 896 2439,23 359,4
    2005 866.369 408.230 458.139 891 2439,58 355,1
    2010 849.788 400.136 449.652 890 2439,65 348,3
    2015 832.832 393.073 439.759 894 2440,68 341,2

    StädtepartnerschaftenBearbeiten

    Siehe auchBearbeiten

    QuellenBearbeiten

    1. „Die Küste der Nagasaki“ auf offizieller Website (Memento vom 19. Mai 2008 im Internet Archive) (Auf Japanisch)
    2. Präfekturparlament Nagasaki: Abgeordnete nach Fraktion
    3. 長崎知事選 現職の中村法道氏が大差で3選. In: Mainichi Shimbun. 5. Februar 2018, abgerufen am 3. April 2018 (japanisch).
    4. 長崎知事選、現職の中村法道氏が3選果たす. In: Yomiuri Online. 5. Februar 2018, abgerufen am 3. April 2018 (japanisch).
    5. Präfekturverwaltung von Nagasaki: 地域別情報
    6. Kokudo Chiriin (GSI — Geospatial Information Authority of Japan), 平成29年全国都道府県市区町村別面積調 (Landesweite Flächenerhebung aller Präfekturen und Gemeinden 2017), S. 91: 42 Nagasaki-ken (japanisch), abgerufen am 16. Dezember 2018
    7. 簡単検索・詳細検索・検索サンプル, abgerufen am 16.12.2018 (japanisch)
    8. e-stat (englisch), abgerufen am 16. Dezember 2018
    9. e-Stat Datenbank, abgerufen am 16.12.2018 (englisch)

    WeblinksBearbeiten

      Commons: Präfektur Nagasaki – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

    Koordinaten: 32° 58′ N, 129° 48′ O