Hauptmenü öffnen

Die Präfektur Saitama (jap. 埼玉県, Saitama-ken) ist eine der Präfekturen Japans. Sie liegt in der Region Kantō im Großraum Tokio. Ihr Verwaltungssitz ist die Stadt Saitama.

Saitama-ken
埼玉県
SüdkoreaNordkoreaRusslandChinaPräfektur OkinawaPräfektur KagoshimaPräfektur KumamotoPräfektur MiyazakiKurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido)Präfektur KagoshimaPräfektur MiyazakiPräfektur KumamotoPräfektur SagaPräfektur NagasakiPräfektur FukuokaPräfektur ŌitaPräfektur YamaguchiPräfektur HiroshimaPräfektur ShimanePräfektur TottoriPräfektur OkayamaPräfektur HyōgoPräfektur OsakaPräfektur KyōtoPräfektur ShigaPräfektur NaraPräfektur WakayamaPräfektur MiePräfektur AichiPräfektur FukuiPräfektur GifuPräfektur IshikawaPräfektur ToyamaPräfektur NaganoPräfektur ShizuokaPräfektur YamanashiPräfektur KanagawaPräfektur TokioPräfektur SaitamaPräfektur ChibaPräfektur IbarakiPräfektur GunmaPräfektur TochigiPräfektur NiigataPräfektur FukushimaPräfektur YamagataPräfektur MiyagiPräfektur AkitaPräfektur IwatePräfektur AomoriHokkaidōPräfektur KagawaPräfektur EhimePräfektur KōchiPräfektur TokushimaLage der Präfektur Saitama in Japan
Über dieses Bild
Basisdaten
Verwaltungssitz: Saitama
Region: Kantō
Hauptinsel: Honshū
Fläche: 3.798,13 km²
Wasseranteil: 0,5 %
Einwohner: 7.322.645
(1. Oktober 2018)
Bevölkerungsdichte: 1928 Einw. pro km²
Landkreise: 9
Gemeinden: 63
ISO 3166-2: JP-11
Gouverneur: Kiyoshi Ueda
Website: www.pref.saitama.lg.jp
Symbole
Präfekturflagge:
Flagge der Präfektur Saitama
Präfekturbaum: Japanische Zelkove
Präfekturblume: Siebolds Primel
Präfekturvogel: Türkentaube
Präfekturfisch: Pungitius sp.
Präfekturlied: Saitama-kenminka
(„Lied der Bürger von Saitama“)
Schmetterling: Neozephyrus japonicus
Maskottchen: Kobaton
Tag der Bürger: 14. November

Die Präfektur Saitama schließt nördlich an die Präfektur Tokio an, und vor allem die Stadt Saitama und der Osten der Präfektur sind eine beddotaun (ベッドタウン, bed town in japanischem Englisch), eine große Schlafstadt für Tokio. Größter Bahnhof mit 310.400 Passagieren pro Tag ist Ōmiya. Kawaguchi und Kawagoe passieren mehr als 75.000 pro Tag, weitere zehn Stationen mehr als 50.000. Wichtige Verbindungen nach Tokio sind die Keihin-Tōhoku-, die Saikyō-, die Utsunomiya-, die Tōjō-Haupt- und die Saitama-Kōsoku-Linie.

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Umgeben von den sieben Nachbarpräfekturen Tokio, Chiba, Ibaraki, Tochigi, Gunma, Nagano und Yamanashi ist Saitama eine Inlandspräfektur ohne Küste im Mittelwesten der Kantō-Ebene. Ganz Saitama liegt vom Zentrum der Stadt Tokio aus in einem Radius von 100 Kilometern. Saitama erstreckt sich 103 Kilometer in Ost-West- und 52 in Nord-Süd-Richtung. Sie nimmt eine Fläche von 3.797,25 Quadratkilometern ein (etwa 1 % von Japan) und damit auf Platz 39 der 47 Präfekturen des Landes. Saitamas Landschaft bietet hohe Berge im Westen, die nach und nach Richtung Osten zur Ebene abflachen. 32,5 % der Fläche ist bewaldet, 23,1 % sind Agrikultur, 18,3 % Bebauung, 8,5 % Straßen, 5,0 % Wasser und Wasserwege und 12,7 % anderweitig genutzt. 2001 hatte Saitama 75 Tage klaren Sonnenschein (im Schnitt jeder fünfte Tag) und damit mehr als jede andere Präfektur in Japan (Chiba hat die zweitmeisten mit 69 Tagen, Okinawa liegt an letzter Stelle mit nur sieben).

Saitama war ursprünglich (zusammen mit Teilen Tokios und anderen Gebieten) Teil der alten Provinz Musashi. Sie war bekannt als Gegend für Agrikultur, die Lebensmittel für die Kantō-Region produzierte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wuchs durch das expandierende Tokio, die Landknappheit in der Hauptstadt und moderne, schnelle und weitreichende Zugverbindungen auch Saitama.

GeschichteBearbeiten

Vor der Meiji-Restauration befanden sich auf dem Gebiet der heutigen Präfektur (-ken) Saitama die Lehen (-han) Kawagoe, Oshi und Iwatsuki sowie direkt vom Shōgun kontrollierte Gebiete. Letztere wurden schon kurz nach dem Sturz der Tokugawa als Präfektur Urawa (zunächst für einige Monate: Ōmiya) direkt der neuen Zentralregierung unterstellt. Bei der Abschaffung der Han 1871 wurde diese um Oshi und Iwatsuki erweitert und in Saitama umbenannt. Sie bestand aus dem Kreis (-gun) Saitama, die das Kernland von Oshi und Iwatsuki bildete, sowie zum Teil Adachi und Katsushika. Verwaltungssitz war zunächst Iwatsuki, dann Urawa. Aus dem Lehen Kawagoe entstand 1871 die Präfektur Iruma, die 13 Kreise umfasste, mit Verwaltungssitz in Kawagoe. 1873 wurde Iruma mit der (ersten) Präfektur Gunma zur Präfektur Kumagaya fusioniert, die aber 1876 wieder geteilt wurde; die ehemalige Präfektur Iruma wurde in Saitama eingegliedert, das damit bis auf kleinere Veränderungen seinen heutigen Gebietsstand erreichte. Sitz der Präfekturverwaltung blieb Urawa, das 2001 in der neuen Stadt Saitama aufging. Nach der Modernisierung der Kommunalordnungen 1889 gab es in Saitama zunächst lange keine kreisfreie Stadt (-shi), die erste wurde 1922 Kawagoe, die Hauptstadt Urawa und weitere Städte folgten in den 1930er Jahren.[1][2]

PolitikBearbeiten

 
Das heutige, 1955 erbaute Hauptgebäude der Präfekturverwaltung im heutigen Bezirk Urawa der Stadt Saitama
Fraktionsstärken im Präfekturparlament
(Stand: 20. Mai 2019)[3]
       
Insgesamt 93 Sitze
  • LDP: 49
  • Mushozoku kenmin kaigi („Unabhängige Präfekturbürgerkonferenz“): 14
  • Saitama minshu forum („Demokratisches Forum Saitama“; mit KDP, DVP): 12
  • Kōmeitō: 9
  • KPJ: 6
  • Mushozoku kaikaku no kai (~ „Unabhängige Reformvereinigung“): 2
  • Fraktionslos: 1

Gouverneur von Saitama ist seit 2003 der ehemalige Demokrat Kiyoshi Ueda, der bei der Gouverneurswahl im August 2015 mit Unterstützung der Ishin no Tō und aus der Demokratischen Partei Saitama gegen den LDP-gestützten Keisuke Tsukada und weitere Kandidaten für eine vierte Amtszeit wiedergewählt wurde. Die Wahlbeteiligung erholte sich mit 26,6 % nur leicht vom landesweiten Rekordtief bei der Wahl 2011.[4][5] Bei der Gouverneurswahl im August 2019 will Ueda nicht mehr antreten.[6] Im 93-köpfigen Parlament hielt die Liberaldemokratische Partei bei den einheitlichen Regionalwahlen im April 2019 mit 48 Sitzen ihre absolute Mehrheit.[7]

In das nationale Parlament wählt Saitama 15 Abgeordnete direkt ins Shūgiin – zuletzt 2017 zwölf Liberaldemokraten und einen LDP-nachnominierten Unabhängigen und je einen Abgeordneten von Konstitutionell-Demokratischer Partei und „Partei der Hoffnung“ – und pro Wahl drei ins Sangiin, nach den Wahlen 2013, 2016 und seither erfolgten Parteiumbildungen vertreten dort (Stand: Oktober 2017) zwei Liberaldemokraten, zwei Kōmeitō-Abgeordnete, und je ein Mitglied von Demokratischer Fortschrittspartei und Hoffnungspartei.

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Bei der Einführung der heutigen Gemeindeformen 1889 wurde Saitama in 409 Gemeinden eingeteilt, davon 369 Dörfer. Erst im Dezember 1922 wurde Kawagoe als erste Gemeinde in den Rang einer kreisfreien Stadt erhoben. Die Zahl der Gemeinden sank in fast 100 Jahren von 372 (1920), über 322 (1950) und 130 (1955) auf derzeit (seit 2011) 63. Die aktuelle Gliederung weist 40 kreisfreie (shi) und 22 kreisangehörige Städte (-machi) sowie ein Dorf (-mura) auf. Die Zahl der Landkreise (-gun) sank seit 1889 bis heute von 18 auf 8. Von diesen bestehen derzeit drei aus nur je einer Gemeinde.

In nachstehender Tabelle sind die Landkreise kursiv dargestellt, darunter jeweils (eingerückt) die Kleinstädte innerhalb dieser. Die ersten beiden Ziffern des Gebietskörperschaftscodes sind wie überall der Präfekturschlüssel von Fukui, die dritte Stelle gibt wie überall die Gebietskörperschaftsart an. Die Landkreise sind zwar seit den 1920er Jahren keine Verwaltungseinheiten mehr, werden aber als geographische Einteilung weiter genutzt; ihnen wurden daher runde (durch 20 teilbare) Schlüssel zugeordnet, die kreiszugehörigen Gemeinden erhielten fortlaufend anschließende Schlüssel; durch Fusionen/Eingemeindungen/Aufwertungen zu -shi sind inzwischen aber vielerorts Lücken entstanden. Am Anfang der Tabelle stehen die kreisfreien Städte. Darunter ist mit der Hauptstadt Saitama seit 2003 eine „designierte Großstadt“. Sieben weitere kreisfreie Städte besitzen eine Sonderform für Großstädte: Kawagoe, Kawaguchi sowie Koshigaya sind „Kernstädte“ und Kasukabe, Kumagaya, Sōka sowie Tokorozawa sind „Ausnahmestädte“ (tokureishi).

Liste der Gemeinden in der Präfektur Saitama
Code Name Fläche (in km²) Bevölkerung Bevölkerungs-
dichte (Ew./km²)3
Rōmaji Kanji 1. Oktober 20181 1. Oktober 20182 1. Oktober 20153
11100 Saitama-shi さいたま市 217,43 1.295.607 1.263.979 5813,3
11201 Kawagoe-shi 川越市 109,13 353.814 350.745 3214,0
11202 Kumagaya-shi 熊谷市 159,82 195.835 198.742 1243,5
11203 Kawaguchi-shi 川口市 61,95 589.049 578.112 9331,9
11206 Gyōda-shi 行田市 67,49 79.901 82.113 1216,7
11207 Chichibu-shi 秩父市 577,83 61.133 63.555 110,0
11208 Tokorozawa-shi 所沢市 72,11 341.469 340.386 4720,4
11209 Hannō-shi 飯能市 193,05 79.968 80.715 418,1
11210 Kazo-shi 加須市 133,30 111.179 112.229 841,9
11211 Honjō-shi 本庄市 89,69 77.316 77.881 868,3
11212 Higashimatsuyama-shi 東松山市 65,35 92.185 91.437 1399,2
11214 Kasukabe-shi 春日部市 66,00 230.495 232.709 3525,9
11215 Sayama-shi 狭山市 48,99 150.355 152.405 3110,9
11216 Hanyū-shi 羽生市 58,64 54.229 54.874 935,8
11217 Kōnosu-shi 鴻巣市 67,44 117.775 118.072 1750,8
11218 Fukaya-shi 深谷市 138,37 142.489 143.811 1039,3
11219 Ageo-shi 上尾市 45,51 225.635 225.196 4948,3
11221 Sōka-shi 草加市 27,46 249.706 247.034 8996,1
11222 Koshigaya-shi 越谷市 60,24 343.770 337.498 5602,6
11223 Warabi-shi 蕨市 5,11 74.492 72.260 14140,9
11224 Toda-shi 戸田市 18,19 140.774 136.150 7484,9
11225 Iruma-shi 入間市 44,69 147.274 148.390 3320,4
11227 Asaka-shi 朝霞市 18,34 140.632 136.299 7431,8
11228 Shiki-shi 志木市 9,05 74.991 72.676 8030,5
11229 Wakō-shi 和光市 11,04 82.861 80.826 7321,2
11230 Niiza-shi 新座市 22,78 163.885 162.122 7116,9
11231 Okegawa-shi 桶川市 25,35 74.351 73.936 2916,6
11232 Kuki-shi 久喜市 82,41 151.628 152.311 1848,2
11233 Kitamoto-shi 北本市 19,82 65.945 67.409 3401,1
11234 Yashio-shi 八潮市 18,02 91.285 86.717 4812,3
11235 Fujimi-shi 富士見市 19,77 109.332 108.102 5468,0
11237 Misato-shi 三郷市 30,13 140.471 136.521 4531,1
11238 Hasuda-shi 蓮田市 27,28 61.766 62.380 2286,7
11239 Sakado-shi 坂戸市 41,02 101.595 101.679 2478,8
11240 Satte-shi 幸手市 33,93 51.225 52.524 1548,0
11241 Tsurugashima-shi 鶴ヶ島市 17,65 70.291 70.255 3980,5
11242 Hidaka-shi 日高市 47,48 55.648 56.520 1190,4
11243 Yoshikawa-shi 吉川市 31,66 71.615 69.738 2202,7
11245 Fujimino-shi ふじみ野市 14,64 112.497 110.970 7579,9
11246 Shiraoka-shi 白岡市 24,92 52.168 51.535 2068,0
11300 Kitaadachi-gun 北足立郡 14,79 44.442 3004,9
11301   Ina-machi 伊奈町 14,79 44.881 44.442 3004,9
11320 Iruma-gun 入間郡 89,79 87.447 973,9
11324   Miyoshi-machi 三芳町 15,33 38.667 38.456 2508,6
11326   Moroyama-machi 毛呂山町 34,07 36.145 37.275 1094,1
11327   Ogose-machi 越生町 40,39 11.309 11.716 290,1
11340 Hiki-gun 比企郡 281,86 133.980 475,3
11341   Namegawa-machi 滑川町 29,68 19.240 18.212 613,6
11342   Ranzan-machi 嵐山町 29,92 18.147 18.341 613,0
11343   Ogawa-machi 小川町 60,36 29.594 31.178 516,5
11346   Kawajima-machi 川島町 41,63 20.063 20.788 499,4
11347   Yoshimi-machi 吉見町 38,64 18.727 19.631 508,1
11348   Hatoyama-machi 鳩山町 25,73 13.793 14.338 557,3
11349   Tokigawa-machi ときがわ町 55,90 10.902 11.492 205,6
11360 Chichibu-gun 秩父郡 351,84 41.008 116,6
11361   Yokoze-machi 横瀬町 49,36 8172 8519 172,6
11362   Minano-machi 皆野町 63,74 9635 10133 159,0
11363   Nagatoro-machi 長瀞町 30,43 6987 7324 240,7
11365   Ogano-machi 小鹿野町 171,26 11.356 12.117 70,8
11369   Higashichichibu-mura 東秩父村 37,06 2682 2915 78,7
11380 Kodama-gun 児玉郡 109,99 55.502 504,6
11381   Misato-machi 美里町 33,41 10.930 11.207 335,4
11383   Kamikawa-machi 神川町 47,40 13.406 13.730 289,7
11385   Kamisato-machi 上里町 29,18 30.225 30.565 1047,5
11400 Ōsato-gun 大里郡 64,25 34.081 530,4
11408   Yorii-machi 寄居町 64,25 32.942 34.081 530,4
11440 Minamisaitama-gun 南埼玉郡 15,95 33.705 2113,2
11442   Miyashiro-machi 宮代町 15,95 34.325 33.705 2113,2
11460 Kitakatsushika-gun 北葛飾郡 46,23 75.556 1634,4
11464   Sugito-machi 杉戸町 30,03 44.508 45.495 1515,0
11465   Matsubushi-machi 松伏町 16,20 29.373 30.061 1855,6
Shi-bu (All Shi, Anteil der kreisfreien Städte) 市 部 2823,05 6.826.636 6.760.813 2394,9
Gun-bu (All Gun, Anteil der Landkreise) 郡 部 974,70 496.009 505.721 518,9
11000 Saitama-Ken (Präfektur Saitama) 埼玉県 3797,75 7.322.645 7.266.534 1913,4

Es gibt Gebiete mit ungeklärtem Grenzverlauf:

  • zwischen der Stadt Misato und dem Stadtbezirk Katsushika-ku von Tokio;
  • zwischen der Stadt Chichibu und der Gemeinde Yokoze.

Quellen
1Flächenangaben von 2017[8]
2Geschätzte Bevölkerung (Estimated Population) 2018[9]
3Ergebnisse der Volkszählung 2015[10]

DemografieBearbeiten

 
Bevölkerungsentwicklung der Gemeinden in Saitama zwischen den Volkszählungen 2005 und 2010
Zunahme
  • >10,0 %
  • 7,5–10,0 %
  • 5,0–7,5 %
  • 2,5–5,0 %
  • 0,0–2,5 %

  • Abnahme
  • 0,0–2,5 %
  • 2,5–5,0 %
  • 5,0–7,5 %
  • 7,5–10,0 %
  • >10,0 %
  • Über eine Million Menschen (Stand: 1. Juli 2004), etwa ein Drittel der arbeitenden Einwohner Saitamas, nutzen die Nähe und gute Anbindung an die Hauptstadt Japans, um dorthin zur Arbeit oder zur Universität zu pendeln (etwa 10.000 pendeln in die Präfekturen Gunma, Tochigi, Ibaraki, Chiba und Kanagawa). Tagsüber schrumpft die Bevölkerung so auf 86,4 % (knapp 6 Millionen, der niedrigste Prozentsatz der Tokio umgebenden Präfekturen), die von Tokio steigt auf 122 % (die höchste in ganz Japan).

    Die Bevölkerung hat sich seit 1960 fast verdreifacht, insgesamt wohnten im Jahr 2001 7.064.132 Menschen in Saitama (88.993 davon Ausländer, knapp 1,3 %), die fünfthöchste Einwohnerzahl aller Präfekturen. Das Bevölkerungswachstum ist antiproportional dazu von fast 30 % im Jahr 1960 stetig auf 2,6 % im Jahr 2001 geschrumpft. Mit einer Geburtenrate von im Schnitt 1,24 Kindern pro Frau (Mitte der Sechziger waren es noch 2,4) liegt Saitama leicht unter dem Landesdurchschnitt von 1,33. Ab- und Zuwanderung halten sich etwa die Waage: 2001 verließ 2,57 % (177.307 Personen) der Bevölkerung Saitamas die Präfektur, dafür zogen 2,67 % (184.174) hinzu.

    Bevölkerungsentwicklung der PräfekturBearbeiten

    Census-Bevölkerung[11]
    Census-
    Jahr
    Gesamt-
    Bevölkerung
    männliche
    Bevölkerung
    weibliche
    Bevölkerung
    Geschlechter-
    verhältnis
    Männer auf 1000 Frauen
    Fläche
    in km²
    Bevölkerungs-
    dichte
    Einw. je km2
    1920 1.319.533 641.161 678.372 945 3803,54 346,9
    1925 1.394.461 682.052 712.409 957 3803,54 366,6
    1930 1.459.172 718.779 740.393 971 3801,44 383,9
    1935 1.528.854 753.802 775.052 973 3802,68 402,1
    1940 1.608.039 798.321 809.718 986 3802,68 422,9
    1945 2.047.261 955.753 1.091.508 876 3802,68 538,4
    1950 2.146.445 1.049.695 1.096.750 957 3808,09 563,7
    1955 2.262.623 1.110.083 1.152.540 963 3802,42 595,1
    1960 2.430.871 1.200.573 1.230.298 976 3799,83 639,7
    1965 3.014.983 1.511.947 1.503.036 1006 3799,84 793,5
    1970 3.866.472 1.951.219 1.915.253 1019 3799,32 1017,7
    1975 4.821.340 2.437.128 2.384.212 1022 3799,32 1269,0
    1980 5.420.480 2.739.175 2.681.305 1022 3799,32 1426,7
    1985 5.863.678 2.961.591 2.902.087 1021 3799,32 1543,4
    1990 6.405.319 3.245.868 3.159.451 1027 3797,34 1686,8
    1995 6.759.311 3.419.218 3.340.093 1024 3797,28 1780,0
    2000 6.938.006 3.500.224 3.437.782 1018 3797,30 1827,1
    2005 7.054.243 3.554.843 3.499.400 1016 3797,30 1857,7
    2010 7.194.556 3.608.711 3.585.845 1006 3798,13 1894,2
    2015 7.266.534 3.628.418 3.638.116 997 3797,75 1913,4

    Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

    2001 besuchten oder bereisten 101 Millionen Menschen Saitama, zwei Drittel davon lockte jedoch nicht der Sonnenschein, sondern Feste und Veranstaltungen (vor allem in der Saitama Super Arena), Sport und Vergnügungsparks. Durch seine Entwicklung zu einem Konglomerat von Schlafstädten von Tokio, deren Vorzüge schnelle Verbindungen in das Zentrum und zu den Arbeitsplätzen Tokios und günstigere Grundstückspreise sind, hat Saitama touristisch weniger zu bieten als zum Beispiel Tokio selbst, Yokohama oder Kamakura. Beliebt für kurze Tagestrips ist der bergige nordwestliche Teil der Präfektur, die Chichibu-Region. Westlich von Saitama-Stadt liegt Kawagoe, das während der Edo-Zeit (1603–1867) als Burgstadt eine wichtige Verteidigungsanlage von Edo war. Die weitgehende Abtragung der Burg während der Meiji-Zeit im späten 19. Jahrhundert haben Eingang und Haupthalle Honmaru Goten (erbaut 1848) schadlos überstanden. Außerdem gut erhalten ist die Kurazukuri-Straße mit Warenhäusern aus der Edo-Zeit (etwa 30 Häuser wurden in den Stand eines nationalen kulturellen Schatzes erhoben), die die Atmosphäre dieser Periode weitgehend konserviert hat. Nationaler Kulturschatz ist auch der Kita-in, dessen Ursprünge zurück bis ins Jahr 830 führen. Nach einem Brand 1638 wurde er wieder aufgebaut und ist heute noch so zu sehen. Bemerkenswert sind die 540 steinernen Buddhastatuen im Tempelgarten, jede mit einem individuellen Gesichtsausdruck.

    Saitama hat Städtepartnerschaften mit dem Staat México in Mexiko (seit 1979), der Shanxi-Provinz in der Volksrepublik China (1982), Queensland in Australien (1984), Ohio in den Vereinigten Staaten (1990) und dem deutschen Bundesland Brandenburg (1998). Eine Partnerschaft mit dem US-Bundesstaat Kalifornien ist in Vorbereitung.

    WirtschaftBearbeiten

    Gemessen am Ertragsvolumen hat Saitama fünf Hauptwirtschaftszweige, (2000: 61,1 % der Wirtschaftsleistung). Diese sind Elektronische Anlagen (18,2 %), Transportmaschinen (14,6 %). Maschinen (9,7 %), Chemie (9,6 %) und Lebensmittel (9,0 %), jede mit einem Ertragsvolumen von mehr als einer Billion Yen. Das gesamte Ertragsvolumen von Saitamas Wirtschaft betrug 2000 14,47 Billionen Yen. Sie hält den höchsten Anteil in Japan an verkauftem Speiseeis, vorgefertigten Gerichten, Futons und Matratzen, Plastikverpackungen sowie Puppen.

    Der gesetzliche Mindestlohn in Saitama beträgt seit Oktober 2018 (bis Oktober 2019) 898 Yen und gehört damit zu den höchsten im Land – nur in Tokio (985 ¥), Kanagawa (983 ¥) und Osaka (936 ¥) liegt er derzeit höher, in Aichi beträgt er ebenfalls 898 ¥.[12][13]

    Seit 2011 gibt es in Saitama ein System zum Emissionsrechtehandel von Treibhausgasen für große Büro- und Geschäftsgebäude und Industriebetriebe mit hohem Energieverbrauch (äquivalent ≥1,5 Mill. Liter Öl pro Jahr im Dreijahresdurchschnitt); 2016 waren 574 Betriebe teilnahmepflichtig. Das System wurde mit dem der Nachbarpräfektur Tokio gekoppelt, damit Emissionsrechte präfekturübergreifend gehandelt werden können. Bis 2020 sollen die Treibhausgasemissionen um 21 % gegenüber 2005 gesenkt werden.[14][15][16]

    PersönlichkeitenBearbeiten

    FilmBearbeiten

    Hayao Miyazakis Animationsfilm Mein Nachbar Totoro spielt in Saitama, nahe Tokorozawa.

    WeblinksBearbeiten

      Commons: Präfektur Saitama – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Präfekturverwaltung Saitama: 埼玉県近現代史主要年表(明治元年~平成23年)
    2. 地理データ集
    3. Präfekturparlament Saitama: Abgeordnete nach Fraktion, abgerufen am 23. Mai 2019.
    4. Präfekturwahlaufsichtskommission Saitama: 埼玉県知事選挙(平成27年8月9日執行)結果
    5. Saitama governor wins fourth term, downplays term limit ordinance. In: The Japan Times. 10. August 2015, abgerufen am 10. September 2015 (englisch).
    6. 埼玉県の上田知事、5選不出馬を正式表明 県政運営16年で幕. In: Sankei Shimbun. 15. Juni 2019, abgerufen am 16. Juni 2019 (japanisch).
    7. 統一地方選2019 埼玉県議選 各党議席. In: NHK Senkyo Web. 8. April 2019, abgerufen am 23. Mai 2019 (japanisch).
    8. Kokudo Chiriin (GSI – Geospatial Information Authority of Japan), 平成30年全国都道府県市区町村別面積調 (Landesweite Flächenerhebung aller Präfekturen und Gemeinden 2018), S. 34: 11 Saitama-ken (japanisch), abgerufen am 1. April 2019
    9. [1] (japanisch) abgerufen am 1. April 2019
    10. e-stat (englisch), abgerufen am 1. April 2019
    11. e-Stat-Datenbank, abgerufen am 1. April 2019 (englisch)
    12. Präfekturverwaltung Saitama: 埼玉県の最低賃金・最低工賃, abgerufen am 6. April 2019.
    13. Sozial- und Arbeitsministerium: 地域別最低賃金の全国一覧; für die in einzelnen Branchen geltenden höheren Mindestlöhne, siehe Saitama rōdō-kyoku: 埼玉県の最低賃金
    14. 目標設定型排出量取引制度 mokuhyō setteikei haishutsuryō torihiki seido. Präfekturverwaltung Saitama, Umweltabteilung, „Referat für Maßnahmen zur Erwärmung“ (温暖化対策課 ondanka-taisaku-ka), 4. Dezember 2018, abgerufen am 6. April 2019 (japanisch).
    15. 排出量取引制度の検討経緯と東京都との連携 haishutsuryō torihiki seido no kentō keii to Tōkyō-to to no rentai. Präfekturverwaltung Saitama, Umweltabteilung, „Referat für Maßnahmen zur Erwärmung“ (温暖化対策課 ondanka-taisaku-ka), 21. Februar 2019, abgerufen am 6. April 2019 (japanisch).
    16. Japan - Saitama Target Setting Emissions Trading System. International Carbon Action Partnership, 22. März 2019, abgerufen am 6. April 2019 (englisch).

    Koordinaten: 35° 57′ N, 139° 33′ O