Provinz Tamba

historische japanische Provinz

Tamba (jap. 丹波国, Tamba no kuni) war eine der historischen Provinzen Japans. Das Gebiet bildet heute den zentralen Teil der Präfektur Kyōto und umfasst auch ein Gebiet im östlichen Teil der Präfektur Hyōgo. Tamba grenzte an die Provinzen Harima, Ōmi, Settsu, Tajima, Tango, Wakasa und Yamashiro.

Karte der japanischen Provinzen, Tamba rot markiert

Geschichte Bearbeiten

Die Provinz Tamba wurde im 7. Jahrhundert eingerichtet. Am 3. Tag des 4. Monats 713 wurde der Nordteil mit den Kōri Kasa, Yosa, Tamba, Takeno und Kumano als Provinz Tango („Hinter-Tamba“) abgespalten. Beide zusammen werden auch Tanshū (丹州) genannt.

Die alte Provinzhauptstadt (kokufu) lag wahrscheinlich im Gebiet des modernen Kameoka. In der Provinz regierte eine Reihe kleinerer Daimyō, bis sie von Oda Nobunaga erobert und seinem General Akechi Mitsuhide (der ihn später ermordete) als Lehen gegeben wurde.

Umfang Bearbeiten

Die Provinz Tamba umfasste folgende spätere Landkreise (gun):

Literatur Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Commons: Tamba Province – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 35° 14′ N, 135° 21′ O