Tōsandō (japanisch 東山道, wörtlich „östlicher Berggau“ oder „östliche Bergregion“) ist eine japanische geographische Bezeichnung,[1] die sowohl die historische Verwaltungseinheit, als auch die gleichnamige Fernstraße, die durch diese Region verlief, beschreibt.[2] Die Verwaltungseinheit war Teil des Gokischichidō-Systems.[3] Sie verlief entlang der japanischen Alpen bis in den Norden Tōhōkus auf Honschu.[4]

Provinzen die Teil von Tosandō waren

Tōsandō bestand aus den acht historischen Provinzen:[4]

Nach 711, gehörte auch die Provinz Musashi zu Tōsandō.[2]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. William E. Deal: Handbook to Life in Medieval and Early Modern Japan. Oxford University Press, New York 2007, ISBN 978-0-19-533126-4, S. 415, 83 (englisch).
  2. a b Louis-Frédéric Nussbaum: Japan Encyclopedia. Harvard University Press, London 2002, ISBN 0-674-01753-6, S. 1102, 998 (englisch).
  3. Louis-Frédéric Nussbaum: Japan Encyclopedia. Harvard University Press, London 2002, ISBN 0-674-01753-6, S. 1102, 225 (englisch).
  4. a b Siyun-zai Rin-siyo: Nipon o daï itsi ran; ou, Annales des empereurs du Japon. Hrsg.: Heinrich Julius Klaproth. Band 35. Oriental Translation Fund, 1834, S. 460, 57 (französisch).