Hauptmenü öffnen

Okayama

Ort in der Präfektur Okayama, Japan

Okayama (jap. 岡山市, -shi) ist Sitz der Präfekturverwaltung der Präfektur Okayama auf Honshū, der Hauptinsel von Japan. Die Hafenstadt liegt an der Mündung des Asahi-Flusses in die Seto-Inlandsee.

Okayama-shi
岡山市
Okayama (Japan)
Red pog.svg
Geographische Lage in Japan
Region: Chūgoku
Präfektur: Okayama
Koordinaten: 34° 39′ N, 133° 55′ OKoordinaten: 34° 39′ 19″ N, 133° 55′ 10″ O
Basisdaten
Fläche: 789,91 km²
Einwohner: 721.294
(1. Oktober 2017)
Bevölkerungsdichte: 913 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 33100-7
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Okayama
Baum: Ilex rotunda
Blume: Chrysantheme
Baumblüte: Lagerströmie
Rathaus
Adresse: Okayama City Hall
1-1-1, Daiku
Kita-ku, Okayama-shi
Okayama 700-8544
Webadresse: http://www.city.okayama.jp
Lage Okayamas in der Präfektur Okayama
Lage Okayamas in der Präfektur

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Okyama ist eine alte Burgstadt, deren Burg Okayama aus dem 14. Jahrhundert stammt. Von 1603 bis 1868 residierten die Daimyō eines Zweiges des Ikeda-Klan hier, die zu den Großen in der Edo-Zeit gehörten. Die im Pazifik-Krieg zerstörte Burg wurde in Beton wieder aufgebaut.

Die Stadt Okayama wurde am 1. Juni 1889 aus mehreren Gemeinden gegründet und begann bald darauf, sich zum Industriezentrum zu entwickeln. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie in der Nacht vom 28. auf den 29. Juni 1945 bei einem Angriff von 138 B-29 „Superfortress“ Langstreckenbombern mit Brandbomben zu 63 % zerstört.[1] Die Universität Okayama wurde im Jahre 1949 gegründet.

Politik und VerwaltungBearbeiten

Fraktionen im Stadtparlament
(Stand: Mai 2018)[2]
      
Insgesamt 46 Sitze
  • LDP: 17
  • Kōmeitō: 8
  • LDP Seiryūkai (政隆会): 7
  • Okayama Sōseikai (創政会): 6
  • KPJ: 5
  • Shimin net („Bürgernetzwerk“; ex-Minshintō-nah): 3

Seit Oktober 2013 ist ehemalige MLIT-Beamte Masao Ōmori Bürgermeister von Okayama. 2017 wurde er, unterstützt durch LDP, Demokratische Fortschrittspartei und Kōmeitō, gegen nur einen, kommunistischen Herausforderer klar für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Die Wahlbeteiligung erreichte mit 28,35 % den niedrigsten Wert aller Zeiten.[3]

Das Stadtparlament von Okayama (Okayama-shigikai) wurde 2015 auf 46 Mitglieder verkleinert. Bei den einheitlichen Regionalwahlen im April 2015 wurden 18 Parteilose gewählt, LDP-Kandidaten gewannen zehn Sitze, die Kōmeitō acht, die KPJ fünf und die DPJ vier.[4]

Von den 55 Präfekturparlamentsabgeordneten in Okayama wählt die Stadt Okayama insgesamt 19, darunter nach der (einheitlichen) Wahl 2015 (Stand: Mai 2015) neun Mitglieder der LDP-Fraktion und vier der DPJ-Fraktion, drei der Kōmeitō und zwei der KPJ.[5]

Bei Wahlen zum nationalen Unterhaus liegt der Großteil der Stadt in den Wahlkreisen 1 und 2 der Präfektur. Bei der Wahl 2017 wurden die liberaldemokratischen Amtsinhaber Ichirō Aisawa (seit 1996) und Takashi Yamashita (seit 2012) bestätigt. Die 2007 in den Stadtbezirk Ost eingemeindete ehemalige Stadt Seto gehört zum Wahlkreis Okayama 3, der den Nordosten der Präfektur umfasst. Er wird seit 2017 von Toshiko Abe vertreten, die sich in einem Rennen unter zwei konservativen Kandidaten ohne formale Parteinominierung, aber mit LDP-Wahlempfehlung für Abe, knapp gegen Takeo Hiranumas Sohn Shōjirō durchsetzte.

StadtgliederungBearbeiten

Am 1. April 2009 wurde Okayama zur „durch Regierungserlass bestimmten Großstadt“ (seirei shitei toshi). Als solche gliedert sich die Stadt seither in die vier Stadtbezirke (Ku):

SehenswürdigkeitenBearbeiten

VerkehrBearbeiten

StädtepartnerschaftenBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

Okayama ist bedeutendes Handels- und Industriezentrum, hier werden unter anderem Maschinen, Textilien, chemische Produkte und Kautschuk produziert.

SportBearbeiten

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

Angrenzende Städte und GemeindenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. United States Army Air Forces: Combat Chronology of the US Army Air Forces June 1945, abgerufen 25. Mai 2012
  2. Abgeordnete nach Fraktion
  3. 岡山市長選 大森氏が再選 投票率は過去最低28.35%. In: Mainichi Shimbun. 2. Oktober 2017, abgerufen am 11. Juli 2018 (japanisch).
  4. Yomiuri Shimbun: Ergebnisse der einheitlichen Wahlen 2015, Parlamentswahlen in designierten Großstädten
  5. Präfekturparlament von Okayama: Abgeordnete nach Wahlkreis

WeblinksBearbeiten