Tottori

Stadt in Japan

Tottori (jap. 鳥取市, -shi) ist eine Großstadt und Verwaltungssitz der gleichnamigen Präfektur Tottori im südlichen Teil von Honshū, der Hauptinsel von Japan.

Tottori-shi
鳥取市
Tottori
Geographische Lage in Japan
Tottori (Japan)
Region: Chūgoku
Präfektur: Tottori
Koordinaten: 35° 30′ N, 134° 14′ OKoordinaten: 35° 30′ 4″ N, 134° 14′ 6″ O
Basisdaten
Fläche: 765,66 km²
Einwohner: 187.323
(1. März 2021)
Bevölkerungsdichte: 245 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 31201-1
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Tottori
Baum: Camellia sasanqua
Blume: Allium chinense
Rathaus
Adresse: Tottori City Hall
116 Shōtoku-chō
Tottori-shi
Tottori-ken 680-8571
Webadresse: http://www.city.tottori.lg.jp/
Lage der Gemeinde Tottori in der Präfektur Tottori
Lage Tottoris in der Präfektur

GeographieBearbeiten

Tottori liegt in der Nähe der Küste zum Japanischen Meer an der Mündung des Sendai-Flusses.[1]

GeschichteBearbeiten

Tottori ist eine alte Burgstadt, in der zuletzt ein Zweig der Ikeda mit einem beträchtlichen Einkommen von 320.000 Koku residierten. Reste der Burg Tottori sind erhalten.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Neben der Universität Tottori gibt es Elektronik- und Metallwarenindustrie. Bekannt ist die Stadt auch noch für ihre Sanddünen im Osten, welche die größten in Japan sind.[2] Im Westen befindet sich der Koyama-See.[3][4][5]

VerkehrBearbeiten

 
Bahnhof Tottori

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Angrenzende Städte und GemeindenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Tottori – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 氷ノ山後山那岐山国定公園 (Hyōnosen-Ushiroyama-Nagisan Kokutei Kōen) (ja) Shogakukan, Nihon Daihyakka Zensho (Nipponika). 2012. Archiviert vom Original am 25. August 2007. Abgerufen am 10. Juli 2012.
  2. 千代川 (ja) Ministry of Land, Infrastructure, Transport and Tourism. 2007. Abgerufen am 12. August 2012.
  3. Tottori. Orasia Co., Ltd.. 2002. Abgerufen im Aug 19, 2012.
  4. 湖山池 (Lake Koyama) (ja) Shogakukan, Dijitaru Daijisen. 2012. Archiviert vom Original am 25. August 2007. Abgerufen am 12. August 2012.
  5. 湖山池 (Lake Koyama) (ja) Shogakukan, Nihon Daihyakka Zensho (Nipponika). 2012. Archiviert vom Original am 25. August 2007. Abgerufen am 12. August 2012.