Chūgoku

Region in Japan

Chūgoku (jap. 中国地方 Chūgoku-chihō, dt. „Region Land/Länder/Provinzen der Mitte“, veraltet auch: Tschugoku) ist eine Region im Westen der Insel Honshū, der größten Insel Japans.

SüdkoreaNordkoreaRusslandVolksrepublik ChinaKurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido)KyushuChugokuShikokuKinkiChubuKantōTohokuHokkaido
Region Chūgoku in Japan in der häufigsten Definition

Chūgoku (中国, chin. Zhōngguó) ist der japanisch gelesene Name von China. „Region“, also das Suffix -chihō, bei der Region Chūgoku wegzulassen, ist also wie bei manchen anderen Regionen und vielen anderen japanischen Geographika je nach Kontext leicht missverständlich.

PräfekturenBearbeiten

Meistens wird die Region Chūgoku so definiert, dass sie folgende Präfekturen umfasst:

  1. Tottori  Tottori
  2. Shimane  Shimane
  3. Okayama  Okayama
  4. Hiroshima  Hiroshima
  5. Yamaguchi  Yamaguchi

Selten gibt es abweichende Definitionen, etwa gehört Yamaguchi in Wetterberichten des staatlichen Wetterdiensts (Kishō-chō, engl. JMA) nicht zu Chūgoku, sondern zur Region Nord(teil)-Kyūshū (九州北部地方 Kyūshū-hokubu-chihō),[1] und manchmal zählt Tottori zu Kinki/Kansai, etwa durch die Teilnahme am Zweckverband Kansai.

Etwas häufiger kommt es vor, dass Chūgoku und Shikoku zu einer Doppelregion Chūgoku-Shikoku (中国・四国地方 Chūgoku-Shikoku-chihō) zusammengefasst werden, so etwa als Regionalabteilung des nationalen Umweltministeriums[2] oder in einem Regierungsentwurf zum Dōshūsei.

GeografieBearbeiten

Die Region kann in zwei Teilregionen gegliedert werden, die auf historische Regionen im Gokishichidō-System zurückgehen: San’in (山陰地方, -chihō, „Yin-Berg[seite]“) zurückgehend auf San’indō entlang des Japanischen Meeres und San’yō (山陽地方, -chihō, „Yang-Berg[seite]“) zurückgehend auf San’yōdō entlang der Seto-Inlandsee. Getrennt werden beide durch das Chūgoku-Gebirge. Eine alternative Bezeichnung für Chūgoku ist daher auch Region San’in-San’yō (山陰山陽地方, -chihō).

WirtschaftBearbeiten

Ihr Südteil ist relativ stark industrialisiert. Das Klima ist freundlich und die Landschaft ist schön. Im gebirgigen Zentral- und Nordteil sind Landwirtschaft und Fischerei Hauptindustrien, weitere sind Obst- und Reisanbau sowie der Tourismus.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 天気予報等で用いる用語 > 地域名 tenki yohō de mochiiru yōgo > chiikimei („In Wettervorhersagen genutzte Terminologie > Namen von Regionen“), abgerufen am 4. April 2022.
  2. 中国四国地方環境事務所 Chūgoku-Shikoku-chihō kankyō jimusho („Umweltbüro Region Chūgoku-Shikoku“) beim Umweltministerium, abgerufen am 4. April 2022.

Koordinaten: 35° 3′ 0″ N, 134° 4′ 0″ O