Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1952/Teilnehmer (Luxemburg)

Liste der Teilnehmer aus Luxemburg
Helsinki1952.jpg
Olympische Ringe

LUX

LUX
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
1

Luxemburg nahm an den Olympischen Sommerspielen 1952 in der finnischen Hauptstadt Helsinki mit 44 männlichen Athleten in neun Sportarten teil.

Seit 1900 war es die achte Teilnahme einer luxemburgischen Mannschaft an Olympischen Sommerspielen.

Inhaltsverzeichnis

MedaillengewinnerBearbeiten

Mit einer gewonnenen Goldmedaille belegte das luxemburgische Team Platz 27 im Medaillenspiegel.

  GoldBearbeiten

Name(n) Sportart Wettkampf
Josy Barthel Leichtathletik 1500 Meter

Teilnehmer nach SportartenBearbeiten

  BoxenBearbeiten

Halbweltergewicht (bis 63,5 kg)

Weltergewicht (bis 67 kg)

Halbmittelgewicht (bis 71 kg)

Mittelgewicht (bis 75 kg)

  FechtenBearbeiten

Degen Einzel

  • Léon Buck
    1. Runde: Freilos
    2. Runde, Gruppe 3: mit fünf Siegen (Rang 3) für das Halbfinale qualifiziert
    Halbfinale, Gruppe 2: mit fünf Siegen (Rang 5) für das Finale qualifiziert
    Finale: sechs Siege, Rang 4
  • Émile Gretsch
    1. Runde: Freilos
    2. Runde, Gruppe 4: mit fünf Siegen (Rang 1) für das Halbfinale qualifiziert
    Halbfinale, Gruppe 1: mit zwei Siegen (Rang 7) nicht für das Finale qualifiziert
  • Jean-Fernand Leischen
    1. Runde: Freilos
    2. Runde, Gruppe 5: mit zwei Siegen (Rang 8) nicht für das Halbfinale qualifiziert

Degen Mannschaft

  • Paul Anen, Léon Buck, Émile Gretsch und Jean-Fernand Leischen
    1. Runde, Gruppe 5: ein Sieg, Rang 2, für die 2. Runde qualifiziert
    8:3-Sieg gegen Australien  Australien / Paul Anen (2), Léon Buck (2), Émile Gretsch (2), Jean-Fernand Leischen (2)
    2. Runde, Gruppe 1: zwei Siege, Rang 2, für das Halbfinale qualifiziert
    4:10-Niederlage gegen Ungarn 1949  Ungarn / Paul Anen (2), Émile Gretsch (1), Jean-Fernand Leischen (1)
    9:6-Sieg gegen Frankreich 1946  Frankreich / Paul Anen (2), Léon Buck (2), Émile Gretsch (2), Jean-Fernand Leischen (1)
    10:6-Sieg gegen Finnland  Finnland / Paul Anen (4), Léon Buck (2), Émile Gretsch (3), Jean-Fernand Leischen (1)
    Halbfinale, Gruppe 1: ein Sieg, Rang 1, für das Finale qualifiziert
    10:5-Sieg gegen Danemark  Dänemark / Paul Anen (4), Léon Buck (3), Émile Gretsch (2), Jean-Fernand Leischen (1)
    Finale: ohne Sieg, Rang 4
    3:13-Niederlage gegen Schweden  Schweden / Émile Gretsch (3)
    2:12-Niederlage gegen Italien  Italien / Émile Gretsch (1), Jean-Fernand Leischen (1)
    4:8-Niederlage gegen die Schweiz  Schweiz / Jean-Fernand Leischen (1), Paul Anen (1), Émile Gretsch (2)

  FußballBearbeiten

  KanuBearbeiten

Einer Kajak 1.000 m

  • Roland Licker
    Vorläufe: in Lauf 1 (Rang 7) mit 4:48,1 Min. nicht für das Finale qualifiziert

Einer Kajak 10.000 m

Zweier Kajak 1.000 m

  • Johnny Lucas und Léon Roth
    Vorläufe: in Lauf 2 (Rang 6) mit 4:21,6 Min. nicht für das Finale qualifiziert

Zweier Kajak 10.000 m

  • Eugène Hanck und Roland Licker
    50:08,4 Min. (+ 5:47,1 Min.), Rang 18

  LeichtathletikBearbeiten

200 m

  • Frédéric Hammer
    Vorläufe: in Lauf 9 (Rang 4) mit 22,4 s (handgestoppt) bzw. 22,63 s (elektronisch) nicht für die Viertelfinalläufe qualifiziert
  • Francois Robert Schaeffer
    Vorläufe: in Lauf 10 (Rang 3) mit 22,4 s (handgestoppt) bzw. 22,76 s (elektronisch) nicht für die Viertelfinalläufe qualifiziert

400 m

  • Jean Hamilius
    Vorläufe: in Lauf 9 (Rang 6) mit 50,3 s (handgestoppt) bzw. 50,75 s (elektronisch) nicht für die Viertelfinalläufe qualifiziert
  • Frédéric Hammer
    Vorläufe: in Lauf 12 (Rang 6) mit 49,6 s (handgestoppt) bzw. 49,90 s (elektronisch) nicht für die Viertelfinalläufe qualifiziert
  • Gérard Rasquin
    Vorläufe: in Lauf 2 (Rang 4) mit 50,0 s (handgestoppt) bzw. 50,12 s (elektronisch) nicht für die Viertelfinalläufe qualifiziert

1.500 m

  • Josy Barthel
    Vorläufe: in Lauf 1 (Rang 1) mit 3:51,6 Min. (handgestoppt) bzw. 3:51,75 Min. (elektronisch) für die Halbfinalläufe qualifiziert
    Halbfinale: in Lauf 2 (Rang 1) mit 3:50,4 Min. (handgestoppt) bzw. 3:50,51 Min. (elektronisch) für das Finale qualifiziert
    Finale: 3:45,2 Min. (handgestoppt, OR) 3:45,28 Min. (elektronisch), Rang 1  

5.000 m

110 m Hürden

  • Jean Fonck
    Vorläufe: in Lauf 6 (Rang 6) mit 16,1 s (handgestoppt) bzw. 16,35 s (elektronisch) nicht für die Halbfinalläufe qualifiziert

400 m Hürden

  • Jean Fonck
    Vorläufe: in Lauf 1 (Rang 5) mit 57,8 s (handgestoppt) bzw. 57,93 s (elektronisch) nicht für die Viertelfinalläufe qualifiziert

4 × 400 m

  • Jean Hamilius, Frédéric Hammer, Gérard Rasquin und Robert Schaeffer
    Vorläufe: in Lauf 1 (Rang 5) mit 3:16,2 Min. (handgestoppt) bzw. 3:16,38 Min. (elektronisch) nicht für das Finale qualifiziert

  RadsportBearbeiten

Straßenrennen (190,4 km), Einzelwertung

Straßenrennen (190,4 km), Mannschaftswertung

  • Roger Ludwig, André Moes und Nicolas Morn
    15:49:04 Std. (+ 28:18 Min.), Rang 7

  RingenBearbeiten

Griechisch-römischer Stil

Leichtgewicht (bis 67 kg)

Weltergewicht (bis 73 kg)

Halbschwergewicht (bis 87 kg)

  SchwimmenBearbeiten

200 m Brust

  • René Kohn
    Vorläufe: in Lauf 1 (Rang 6) mit 2:59,3 Min. nicht für die Halbfinalläufe qualifiziert

  TurnenBearbeiten

Einzelmehrkampf

Rang Name Punkte je Disziplin Punkte
total
Boden
 
Sprung
 
Barren
 
Reck
 
Ringe
 
Pferd
 
32 Joseph Stoffel 17,85 18,55 18,70 18,45 18,70 18,10 110,35
103 Armand Huberty 16,15 16,85 17,70 17,65 16,10 16,30 100,75
126 Jean Kugeler 14,20 17,70 17,65 16,30 17,15 14,20 97,20
131 Marcel Coppin 16,15 18,35 16,05 16,10 15,70 13,70 96,05
134 Hubert Erang 16,70 18,15 15,85 16,00 15,20 13,80 95,70
163 René Schroeder 15,20 16,45 15,45 16,20 16,40 8,25 87,95

Mannschaftsmehrkampf

WeblinksBearbeiten