Josy Stoffel

luxemburgischer Kunstturner

Joseph "Josy" Stoffel (* 27. Juni 1928 in Differdange, Luxemburg; † 9. März 2021[1]) war ein Luxemburger Gerätturner. Der 16-fache luxemburgische Mehrkampfmeister nahm an fünf Olympischen Spielen (1948, 1952, 1956, 1960 und 1964), vier Welt- und sechs Europameisterschaften teil, konnte jedoch lediglich eine internationale Medaille erringen: Bronze im Sprung bei den Europameisterschaften 1955.[2] Mit fünf Olympiateilnahmen ist Stoffel Rekordhalter für Luxemburg.[3]

Josy Stoffel 1. rechts
Josy Stoffel Gerätturnen
Persönliche Informationen
Name: Joseph Stoffel
Nationalität: LuxemburgLuxemburg Luxemburg
Disziplin Gerätturnen
Verein: L’Espérance Differdange
Geburtstag: 27. Juni 1928
Geburtsort: Differdange, Luxemburg
Sterbetag: 9. März 2021
Größe: 167 cm
Gewicht: 67 kg
Medaillenspiegel
Europameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze

1957 und 1960 wurde er zum Luxemburger Sportler des Jahres gewählt, drei weitere Male wurde er Zweiter bei der Wahl. 1957 wurde er zudem Luxemburger Vizemeister im Stabhochsprung.[2]

Während und nach seiner aktiven Turnerzeit war Stoffel Trainer, 1955–65 für die belgische Nationalmannschaft, 1965–74 als Luxemburger Nationaltrainer.[4]

Seine Frau Yvonne Stoffel-Wagener (1931–2014) war ebenfalls erfolgreich im Gerätturnen; sie nahm 1960 an den Olympischen Spielen teil.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Luxemburgischer Rekord-Olympionike Josy Stoffel mit 92 Jahren verstorben (Tageblatt Lëtzebuerg, 9. März 2021)
  2. a b Andreas Götze: Flickflack: Weltbühne des Turnens. Sportverlag, Berlin 1987, ISBN 3-328-00181-6, S. 211 f. (pdf [abgerufen am 31. März 2011]).
  3. David Thinnes: Anne Kremer – Ich muss mich nicht quälen. In: Tageblatt.lu. 27. Dezember 2010 (Anne Kremer – Ich muss mich nicht quälen. [abgerufen am 30. März 2011]). Anne Kremer – Ich muss mich nicht quälen. (Memento des Originals vom 1. Januar 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tageblatt.lu
  4. The Exceptional Career of Josy Stoffel. Athletico Steinfort, 30. Januar 2007, archiviert vom Original am 27. September 2007; abgerufen am 31. März 2011.
  5. Yvonne Stoffel-Wagener in der Datenbank von Sports-Reference (englisch; archiviert vom Original), abgerufen am 6. September 2018.