Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1952/Teilnehmer (Jamaika)

Liste der Teilnehmer aus Jamaika
Helsinki1952.jpg
Olympische Ringe

JAM

JAM
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
2 3

Jamaika nahm an den Olympischen Sommerspielen 1952 in der finnischen Hauptstadt Helsinki mit acht Sportlern, zwei Frauen und sechs Männern, teil.

Nach 1948 war es die zweite Teilnahme eines jamaikanischen Teams bei Olympischen Sommerspielen.

MedaillengewinnerBearbeiten

Mit zwei gewonnenen Gold- und drei Silbermedaillen belegte das Team Jamaikas Platz 13 im Medaillenspiegel.

  GoldBearbeiten

Name Sportart Wettkampf
George Rhoden Leichtathletik 400 Meter
Arthur Wint, Leslie Laing, Herb McKenley und George Rhoden Leichtathletik 4 × 400 Meter

  SilberBearbeiten

Name Sportart Wettkampf
Herb McKenley Leichtathletik 100 Meter und 400 Meter
Arthur Wint Leichtathletik 800 Meter

Teilnehmer nach SportartenBearbeiten

  LeichtathletikBearbeiten

Männer

100 m

  • Herb McKenley
    Vorläufe: in Lauf 5 (Rang 1) mit 10,7 s (handgestoppt) bzw. 10,88 s (elektronisch) für die Viertelfinalläufe qualifiziert
    Viertelfinale: in Lauf 4 (Rang 1) mit 10,5 s (handgestoppt) bzw. 10,72 s (elektronisch) für die Halbfinalläufe qualifiziert
    Halbfinale: in Lauf 2 (Rang 1) mit 10,4 s (handgestoppt) bzw. 10,74 s (elektronisch) für das Finale qualifiziert
    Finale: 10,4 s (± 0,0 s, handgestoppt) bzw. 10,80 s (+ 0,01 s, elektronisch), Rang 2  
  • Byron LaBeach
    *: Vorläufe: in Lauf 8 (Rang 2) mit 10,9 s (handgestoppt) bzw. 11,09 s (elektronisch) für die Viertelfinalläufe qualifiziert
    Viertelfinale: in Lauf 1 (Rang 5) mit 11,0 s 11,05 s (elektronisch) nicht für die Halbfinalläufe qualifiziert

200 m

  • Leslie Laing
    Vorläufe: in Lauf 15 (Rang 1) mit 21,8 s (handgestoppt) bzw. 21,97 s (elektronisch) für die Viertelfinalläufe qualifiziert
    Viertelfinale: in Lauf 5 (Rang 2) mit 21,4 s (handgestoppt) bzw. 21,74 s (elektronisch) für die Halbfinalläufe qualifiziert
    Halbfinale: in Lauf 1 (Rang 3) mit 21,6 s (handgestoppt) bzw. 21,80 s (elektronisch) für das Finale qualifiziert
    Finale: 21,2 s (handgestoppt) 21,45 s (elektronisch), Rang 5

400 m

 
Wie schon 1948 wieder Silber für Herb McKenley (JAM)
  • Herb McKenley
    Vorläufe: in Lauf 5 (Rang 1) mit 48,0 s (handgestoppt) bzw. 48,09 s (elektronisch) für die Viertelfinalläufe qualifiziert
    Viertelfinale: in Lauf 4 (Rang 1) mit 47,4 s (handgestoppt) bzw. 47,56 s (elektronisch) für die Halbfinalläufe qualifiziert
    Halbfinale: in Lauf 2 (Rang 1) mit 46,4 s (handgestoppt) bzw. 46,53 s (elektronisch) für das Finale qualifiziert
    Finale: 45,9 s (OR, handgestoppt) bzw. 46,20 s (elektronisch), Rang 2  
  • George Rhoden
    Vorläufe: in Lauf 10 (Rang 1) mit 48,1 s (handgestoppt) bzw. 48,28 s (elektronisch) für die Viertelfinalläufe qualifiziert
    Viertelfinale: in Lauf 2 (Rang 1) mit 47,2 s (handgestoppt) bzw. 47,24 s (elektronisch) für die Halbfinalläufe qualifiziert
    Halbfinale: in Lauf 2 (Rang 2) mit 46,5 s (handgestoppt) bzw. 46,61 s (elektronisch) für das Finale qualifiziert
    Finale: 45,9 s (OR, handgestoppt) bzw. 46,09 s (elektronisch), Rang 1  
  • Arthur Wint
    Vorläufe: in Lauf 3 (Rang 1) mit 47,3 s (handgestoppt) bzw. 47,42 s (elektronisch) für die Viertelfinalläufe qualifiziert
    Viertelfinale: in Lauf 1 (Rang 1) mit 46,9 s (handgestoppt) bzw. 46,98 s (elektronisch) für die Halbfinalläufe qualifiziert
    Halbfinale: in Lauf 1 (Rang 1) mit 46,3 s (handgestoppt) bzw. 46,38 s (elektronisch) für das Finale qualifiziert
    Finale: 47,0 s (handgestoppt) bzw. 47,24 s (elektronisch), Rang 5

Die Jamaikaner Herb McKenley, George Rhoden und Arthur Wint galten als Favoriten auf den Olympiasieg, es wurde fast mit einem Dreifacherfolg gerechnet. McKenley, 1948 Olympiazweiter hinter Wint, wollte es diesmal richtig machen und nicht zu schnell angehen. Seine Taktik gegenüber Wint ging auch glänzend auf. Dieser ging im Finale früh in Führung, konnte aber das Tempo nicht halten. Aber jetzt war es Rhoden, der sich als der stärkste Gegner für McKenley erwies. Rhoden überholte Wint noch vor der Zielgeraden, auch McKenley zog an Wint vorbei und schloss zu Rhoden noch einmal ganz eng auf. Beide kamen handgestoppt mit der gleichen Zeit ins Ziel. Es reichte aber nicht mehr zum Sieg für McKenley. Wint fiel bis auf Platz fünf zurück. Mit 45,9 s stellten die beiden Erstplatzierten einen neuen olympischen Rekord auf. Die inoffizielle elektronische Messung wies allerdings einen Unterschied von elf Hundertstelsekunden zwischen beiden Läufern aus.[1]

800 m

  • Arthur Wint
    Vorläufe: in Lauf 5 (Rang 2) mit 1:54,2 min für die Halbfinalläufe qualifiziert
    Halbfinale: in Lauf 2 (Rang 1) mit 1:52,7 min (handgestoppt) bzw. 1:52,88 min (elektronisch) für das Finale qualifiziert
    Finale: 1:49,4 min (+ 0,2 s; handgestoppt) bzw. 1:49,63 min (+ 0,29 s; elektronisch), Rang 2  

4 × 400 m Staffel

Frauen

100 m

  • Hyacinth Walters
    Vorläufe: in Lauf 12 (Rang 3) mit 12,4 s (handgestoppt) bzw. 12,53 s (elektronisch) nicht für die Viertelfinalläufe qualifiziert

200 m

  • Hyacinth Walters
    Vorläufe: in Lauf 6 (Rang 4) mit 25,4 s (handgestoppt) bzw. 25,59 s (elektronisch) nicht für die Halbfinalläufe qualifiziert

Weitsprung

  RadsportBearbeiten

  • Ken Farnum
    Sprint: 2. Runde
    1000 Meter Zeitfahren: 20. Platz

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. SportsReference (englisch)