Olivier Occéan

kanadischer Fußballspieler

Olivier Occéan [ɔliv'je ɔkse'ã] (* 23. Oktober 1981 in Brossard, Québec) ist ein ehemaliger kanadischer Fußballspieler.

Olivier Occéan
Olivier Occéan, 2012
Personalia
Geburtstag 23. Oktober 1981
Geburtsort Brossard, QuébecKanada
Größe 185 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
Longueuil Select Rive-Sud
2001–2003 Southern Connecticut State University
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2003 Vermont Voltage 30 (19)
2004–2005 Odd Grenland 46 (22)
2006–2010 Lillestrøm SK 91 (34)
2010–2011 Kickers Offenbach 30 (16)
2011–2012 SpVgg Greuther Fürth 33 (17)
2012–2015 Eintracht Frankfurt 18 0(1)
2013–2014 → 1. FC Kaiserslautern (Leihe) 27 0(3)
2015–2018 Odds BK 79 (27)
2018 Uraedd FK
2018–2020 Mjøndalen IF 39 (11)
2020 Uraedd FK
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2002 Kanada U23 1 0(0)
2004–2012 Kanada 28 0(6)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

VereinskarriereBearbeiten

Occéan, Sohn haitianischer Einwanderer,[1] spielte zwischen 2001 und 2003 für die US-amerikanische Southern Connecticut State University in der Division II der NCAA und wurde zweimal in die Bestenauswahl All-American gewählt. Er spielte während seines Studiums auch in der USL Premier Development League für Vermont Voltage. Nach seinem Abschluss wurde er 2004 beim MLS-Superdraft von den MetroStars aus New York ausgewählt. Allerdings wurde bereits vor Saisonbeginn der MLS der norwegische Fußballclub Odd Grenland bei einem Testspiel auf Occéan aufmerksam. Schließlich wurde Occéan von den Norwegern verpflichtet, ohne dass er ein Pflichtspiel für die MetroStars absolviert hatte.

In der Tippeligaen, der ersten norwegischen Fußball-Liga, erzielte Occéan für Odd Grenland in zwei Jahren 22 Tore in 46 Partien und wurde vom Ligakonkurrenten Lillestrøm SK Ende 2005 mit einem Fünfjahresvertrag abgeworben. In seiner ersten Saison bei Lillestrøm traf er zunächst überhaupt nicht, sein erstes Pflichtspieltor fiel erst im letzten Saisonspiel. Bis 2010 erzielte er 34 Tore in 91 Begegnungen und konnte außerdem 2007 den nationalen Pokal gewinnen.

Zu Beginn der Saison 2010/11 wechselte Occéan zum deutschen Drittligisten Kickers Offenbach.[2] Beim OFC erzielte er 16 Tore in 30 Spielen.[3]

In der Sommerpause 2011 wechselte Occéan zum damaligen Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth. Er unterschrieb einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2014.[4] Für die Fürther debütierte er in der 2. Bundesliga am 15. Juli 2011 im Spiel gegen Eintracht Frankfurt, bei dem er in der Startelf stand und seinem Sturmpartner Christopher Nöthe einen Treffer auflegte. Insgesamt kam er in der Saison 2011/12 auf 33 Einsätze, in denen er 17 Treffer erzielte und zusammen mit Alex Meier und Nick Proschwitz Torschützenkönig der zweiten Liga wurde.[5]

Zur Saison 2012/13 wurde Occéan von Eintracht Frankfurt verpflichtet. Er unterschrieb einen Dreijahresvertrag.[6] Zur Saison 2013/14 wurde er für zwei Jahre an den 1. FC Kaiserslautern verliehen.[7] Am 20. Juli 2013 debütierte er für den FCK am 1. Spieltag im Auswärtsspiel gegen den SC Paderborn, das der FCK mit 1:0 gewann. Am 12. November 2014 wurde sein Vertrag bei Kaiserslautern aufgelöst.[8]

Im Januar 2015 kehrte Occéan leihweise zum Odds BK zurück[9], wohin er nach Ablauf seines Vertrags in Frankfurt im Juli 2015 fest wechselte.[10]

Anfang 2018 verließ er den Verein wieder und wechselte für ein halbes Jahr zum unterklassigen Verein Uraedd FK, ehe er sich im August Zweitligist Mjøndalen IF anschloss. Mit dem Verein konnte er den Aufstieg in die Tippeligaen feiern. Im Februar 2020 wechselte er zurück zu Uraedd FK und beendete dort Ende des Jahres seine aktive Karriere.

AuswahleinsätzeBearbeiten

Im Jahr 2002 war der Angreifer für die U-23 Kanadas am Ball. Zwei Jahre später trat Occéan bei einem Freundschaftsspiel gegen Wales erstmals für die kanadische A-Nationalmannschaft an. Zwei seiner Treffer im Nationalmannschaftsdress erzielte er beim 7:0-Sieg Kanadas am 7. Oktober 2011 gegen St. Lucia.[11] In acht Jahren erzielte er in 28 A-Länderspielen sechs Treffer für sein Land.

ErfolgeBearbeiten

TriviaBearbeiten

Sein Name wird in den deutschen Medien meist falsch wie das englische Wort „ocean“ ausgesprochen. Occéan spricht Englisch, Französisch, Norwegisch, Deutsch und Haitianisch.

WeblinksBearbeiten

Commons: Olivier Occéan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Olivier Occean's late career glory (englisch), abgerufen am 7. Oktober 2013
  2. kicker.de: Wolf holt einen Kanadier
  3. Matthias Arnhold: Olivier Occéan - Matches and Goals in Bundesliga. RSSSF.com. 13. Januar 2022. Abgerufen am 24. Januar 2022.
  4. kicker.de: Occean stürmt für das Kleeblatt
  5. http://www.transfermarkt.de/trio-teilt-sich-torjaeger-titel-in-der-2-bundesliga/view/news/89747
  6. „Wollen guten Fußball spielen!“ (Memento vom 29. Juni 2015 im Internet Archive) Mitteilung auf der Homepage von Eintracht Frankfurt vom 3. Juli 2012 (abgerufen am 3. Juli 2012).
  7. FCK verpflichtet Olivier Occéan (Memento vom 4. Juli 2013 im Internet Archive) fck.de, abgerufen am 2. Juli 2013
  8. Lautern löst Vertrag mit Occean auf. Sport1.de, 12. November 2014
  9. Olivier Occéan tilbake i odd}, Offizielle Internetpräsenz von Odd Grenzland (Memento vom 7. Januar 2015 im Internet Archive) (norwegisch), abgerufen und veröffentlicht am 7. Januar 2015
  10. Olivier Occean ut 2017}, Offizielle Internetpräsenz von Odd Grenzland (Memento vom 24. September 2015 im Internet Archive) (norwegisch), abgerufen und veröffentlicht am 8. Juli 2015
  11. FIFA.com: Match Report St. Lucia - Kanada