Kabinett Katayama

Kabinett Katayama
46. Kabinett
第46代内閣 daiyonjūroku-dai naikaku
Das Kabinett Katayama am 1. Juni 1947
Premierminister
naikaku sōri-daijin
Katayama Tetsu
Wahl PM: 23.5.1947
Parlament: Nachwahlen[1]
Legislaturperiode 1.–2. Kokkai (23. Shūgiin, 1. Sangiin)
Ernannt durch Shōwa-Tennō
Bildung 24. Mai 1947
Ende 10. März 1948
Dauer 0 Jahre und 291 Tage
Vorgänger Kabinett Yoshida I
Nachfolger Kabinett Ashida
Zusammensetzung
Partei(en) SPJ, DP, Koop. (+Sangiin-Fraktion Ryokufūkai)
Minister 18
Repräsentation
Shūgiin
298/466

(Wahlergebnis 1947)
Sangiin
84/250

(Wahlergebnis 1947 noch ohne Ryokufūkai)

Das Kabinett Katayama (jap. 片山内閣, Katayama naikaku) regierte Japan vom 24. Mai 1947 bis zum 10. März 1948.

Die Sozialistische Partei Japans (SPJ) war aus der Sangiin-Wahl 1947 am 20. April und der Shūgiin-Wahl 1947 am 25. April als stärkste Partei hervorgegangen. Kabinett und Premierminister, die in der Reichsverfassung nicht ausdrücklich vorkamen, wurden Gegenstand der am 3. Mai in Kraft getretenen neuen Verfassung, danach muss das Kabinett nach einer allgemeinen Shūgiin-Wahl zurücktreten (Art. 70) und der Premierminister wird vom Parlament aus den eigenen Reihen gewählt (Art. 67): Am 23. Mai wurde der SPJ-Vorsitzende Katayama Tetsu zum Premierminister gewählt. Weil die Koalition und die Personalien bei Katayamas Ernennung noch nicht abschließend ausgehandelt waren, war Premierminister Katayama bis zum 1. Juni 1947 kommissarisch auch Außen-, Innen-, Finanz-, Justiz-, Bildungs-, Gesundheits- und Sozial-, Landwirtschafts-, Handels- und Industrie-, Verkehrs-, Kommunikationsminister und Leiter der Preisbehörde – ein sogenanntes „Ein-Personen-Kabinett“ (一人内閣 hitori naikaku). Danach gehörten dem Kabinett zunächst sieben Minister der SPJ, acht Minister der Demokratischen Partei, zwei Minister der Kokumin Kyōdōtō („Kooperativistische Volkspartei“) und ein Mitglied der Fraktion Ryokufūkai an.

Nach Konflikten mit der Parteilinken trat Katayama im Februar 1948 zurück. Sein Stellvertreter Ashida Hitoshi wurde gegen das Votum des Sangiin am 21. Februar 1948 zum Premierminister gewählt. Das Kabinett blieb bis zum 10. März geschäftsführend im Amt.

Kabinett Katayama – vom 24. Mai 1947 bis zum 10. März 1948
Amt Name Kammer Partei
Premierminister Katayama Tetsu Shūgiin SPJ
Stellvertretender Premierminister
Außenminister
Ashida Hitoshi ab 1. Juni 1947 Shūgiin Demokratische Partei
Innenminister bis zur Abschaffung am 31. Dezember 1947 Kimura Kozaemon ab 1. Juni 1947 Shūgiin Demokratische Partei
Finanzminister Yano Shōtarō 1. bis 25. Juni 1947
Kurusu Takeo ab 25. Juni 1947
Shūgiin
Sangiin
Demokratische Partei
Ryokufūkai
Justizminister bis zur Abschaffung am 15. Februar 1948
Leiter der Justizbehörde ab 15. Februar 1948
Suzuki Yoshio ab 1. Juni 1947 Shūgiin SPJ
Bildungsminister Morito Tatsuo ab 1. Juni 1947 Shūgiin SPJ
Minister für Gesundheit und Soziales Hitotsumatsu Sadayoshi ab 1. Juni 1947 Shūgiin Demokratische Partei
Minister für Landwirtschaft und Forsten Hirano Rikizō 1. Juni bis 4. November 1947
Katayama Tetsu kommissarisch
Hatano Kanae ab 13. Dezember 1947
Shūgiin
Shūgiin
Shūgiin
SPJ
SPJ
SPJ
Minister für Handel und Industrie Mizutani Chōzaburō ab 1. Juni 1947 Shūgiin SPJ
Verkehrsminister Tomabechi Gizō 1. Juni bis 4. Dezember 1947
Kitamura Tokutarō ab 4. Dezember 1947
Shūgiin
Shūgiin
Demokratische Partei
Demokratische Partei
Kommunikationsminister Miki Takeo ab 1. Juni 1947 Shūgiin Kokumin Kyōdōtō
Staatsminister 1. Juni bis 1. September 1947
Arbeitsminister ab 1. September 1947
Yonekubo Mitsusuke Shūgiin SPJ
Leiter des „Hauptamts für wirtschaftliche Stabilität“ (経済安定本部)
Leiter der Preisbehörde
Wada Hiroo ab 1. Juni 1947 Sangiin Ryokufūkai
Leiter der Demobilisierungsbehörde 1. Juni bis 15. Oktober 1947
Staatsminister 15. Oktober bis 1. Februar 1947
Leiter der Reparationsbehörde ab 1. Februar 1948
Sasamori Junzō Shūgiin Kokumin Kyōdōtō
Leiter der „Untersuchungsabteilung für die Verwaltung“ (行政調査部) Saitō Takao ab 1. Juni 1947 Shūgiin Demokratische Partei
Leiter der Baubehörde ab 1. Januar 1948 Kimura Kozaemon Shūgiin Demokratische Partei
Staatsminister 1. Juni 1947 bis 7. Januar 1948
Vorsitzender der Kommission für regionale Finanzen ab 7. Januar 1948
Takeda Giichi Shūgiin Demokratische Partei
Staatsminister, Chefkabinettssekretär Nishio Suehiro ab 1. Juni 1947 Shūgiin SPJ
Staatsminister Hayashi Heima ab 1. Juni 1947 Shūgiin Demokratische Partei

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Satō Ryō, 戦後の補欠選挙, Reference 2005.12, NDL 2005, S. 81 f. [pdf: 6 von 30]: im August 1947 zum Sangiin in Shiga, Tochigi, Gunma, Tokushima, Kagoshima, Okt. ’47 Sangiin Iwate, Dez. ’47 Shūgiin Niigata 1, Jan. ’48 Sangiin Nagasaki, Feb. ’48 Sangiin Nagano, Kumamoto.
  Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Katayama der Familienname, Tetsu der Vorname.