Kabinett Hashimoto I

Kabinett Hashimoto I
82. japanisches Kabinett
dai-82-dai naikaku
Das Kabinett nach der Amtseinführungszeremonie für die Minister
Premierminister
naikaku sōri-daijin
Ryūtarō Hashimoto
Legislaturperiode 135.–138. Kokkai
(40. Shūgiin, 17. Sangiin)
Ernannt durch Kaiser Akihito
Bildung 11. Januar 1996
Ende 7. November 1996
Dauer 0 Jahre und 301 Tage
Vorgänger Kabinett Murayama (Umbildung)
Nachfolger Kabinett Hashimoto II
Zusammensetzung
Partei(en) LDP-SDP-NPS-Koalitionsregierung
ji-sha-sa renritsu seiken
Minister 21
Staatssekretäre 2 Sonderberater des Premierministers
3 parlamentarische Vizechefs des Kabinettssekretariats
23 „parlamentarische Vizeminister“
Repräsentation
Shūgiin
288/500

(12.1.1996)[1]
Sangiin
153/251

(11.1.1996)[2]
Oppositionsführer Ichirō Ozawa (Shūgiin, NFP)

Das erste Kabinett Hashimoto (jap. 第1次橋本内閣, dai-ichiji Hashimoto naikaku) regierte Japan unter Führung von Premierminister Ryūtarō Hashimoto vom 11. Januar 1996 bis zum 7. November desselben Jahres. Sein Vorgänger Murayama Tomiichi von der Sozialistischen Partei Japans (SPJ; am 19. Januar 1996 umbenannt in Sozialdemokratische Partei (SDP)), der seit 1994 die Regierungskoalition mit der Liberaldemokratischen Partei (LDP) und der Neuen Partei Sakigake geführt hatte, erklärte am 5. Januar 1996 seinen Rücktritt. Hashimoto, seit Oktober 1995 LDP-Vorsitzender, wurde daraufhin am 11. Januar 1996 im Shūgiin, dem Unterhaus, mit 288 zu 167 Stimmen gegen Ichirō Ozawa (Neue Fortschrittspartei) zum Premierminister gewählt und im Sangiin, dem Oberhaus, bestätigt.

Dem Kabinett gehörten bei Amtsantritt 18 Shūgiin-, zwei Sangiin-Abgeordnete und ein nicht abgeordneter Staatsminister an. Gleichzeitig mit dem Beginn der Amtszeit der Minister traten die stellvertretenden Chefkabinettssekretäre (Kazō Watanabe, Teijirō Furukawa) und der Leiter des Legislativbüros des Kabinetts (Masasuke Ōmori) ihre Ämter an.

Das Kabinett blieb bis zum 7. November 1996 im Amt, als Hashimoto nach der Shūgiin-Wahl 1996 erneut zum Premierminister gewählt wurde und mit seinem zweiten Kabinett eine LDP-Minderheitsregierung bildete.

StaatsministerBearbeiten

1. Kabinett Hashimoto – vom 11. Januar 1996 bis zum 7. November 1996
Amt Name Bild Kammer Fraktion Faktion
Premierminister Ryūtarō Hashimoto   Shūgiin LDP (Obuchi)
Justizministerin Ritsuko Nagao
Außenminister Yukihiko Ikeda   Shūgiin LDP Miyazawa
Finanzminister Wataru Kubo Shūgiin SDP
Bildungsminister Mikio Okuda   Shūgiin LDP Miyazawa
Gesundheits- und Sozialminister Naoto Kan   Shūgiin NPS
Minister für Landwirtschaft, Forsten und Fischerei Ichizō Ōhira Shūgiin LDP Obuchi
Minister für Internationalen Handel und Industrie Shumpei Tsukahara Shūgiin LDP Mitsuzuka
Verkehrsminister Yoshiyuki Kamei   Shūgiin LDP Watanabe
Postminister Ichirō Hino   Shūgiin SDP
Arbeitsminister Takanobu Nagai Shūgiin SDP
Bauminister Eiichi Nakao Shūgiin LDP Watanabe
Innenminister
Vorsitzender der Nationalen Kommission für Öffentliche Sicherheit
Hiroyuki Kurata Sangiin LDP
Chefkabinettssekretär Seiroku Kajiyama Shūgiin LDP Obuchi
Leiter der Behörde für Management und Koordination Sekisuke Nakanishi Shūgiin SDP
Leiter der Verteidigungsbehörde Hideo Usui   Shūgiin LDP Kōmoto
Leiter des Wirtschaftsplanungsamts Shussei Tanaka Shūgiin NPS
Leiter der Behörde für Wissenschaft und Technologie Hidenao Nakagawa   Shūgiin LDP Mitsuzuka
Leiter der Umweltbehörde Sukio Iwatare Shūgiin SDP
Leiter der Behörde für Staatsland Kazumi Suzuki Shūgiin SDP
Leiter der Behörde für die Entwicklung Hokkaidōs
Leiter der Behörde für die Entwicklung Okinawas
Saburō Okabe Sangiin LDP Obuchi

Anmerkung: Der Premierminister und Parteivorsitzende gehörte während seiner Amtszeit offiziell keiner Faktion an.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. kokkai.ndl.go.jp – Protokoll Nr. 1 des 135. Kokkai
  2. sangiin.go.jp – Liste der Mitgliederzahlen der Fraktionen nach Sitzung