Kabinett Noda (2. Umbildung)

Kabinett Noda (2. Umbildung)
95. japanisches Kabinett (2. Umbildung)
dai-95-dai naikaku (dai-2-ji-kaizō)
Das Kabinett nach der Amtseinführungszeremonie für die Minister
Premierminister
naikaku sōri-daijin
Yoshihiko Noda
Legislaturperiode 180. NV
(45. Abg.haus, 22. Senat)
Ernannt durch Kaiser Akihito
Bildung 4. Juni 2012
Ende 1. Oktober 2012
Dauer 0 Jahre und 119 Tage
Vorgänger Kabinett Noda (1. Umbildung)
Nachfolger Kabinett Noda (3. Umbildung)
Zusammensetzung
Partei(en) DPJ, NVP
Minister 19
Staatssekretäre 5 Sonderberater des Premierministers
3 parlamentarische Vizechefs des Kabinettssekretariats
27 „Vizeminister“
32 „parlamentarische Staatssekretäre“
Repräsentation
Abgeordnetenhaus
254/479

(4.7.2012)
Senat
95/242

(4.7.2012)
Oppositionsführer

Das zum zweiten Mal umgebildete Kabinett Noda (jap. 野田第2次改造内閣, Noda dainiji kaizō naikaku) regierte Japan unter Führung von Premierminister Yoshihiko Noda von einer Kabinettsumbildung am 4. Juni 2012 bis zu einer erneuten Kabinettsumbildung am 1. Oktober 2012.

Nach gescheiterten Verhandlungen über die geplante Mehrwertsteuererhöhung mit Ichirō Ozawa, der erhebliche Teile der Demokratischen Partei kontrollierte, hatte Noda im Juni in Vorverhandlungen mit der oppositionellen Liberaldemokratischen Partei einer Kabinettsumbildung zugestimmt. Insbesondere wechselte er Verteidigungsminister Naoki Tanaka und Verkehrsminister Takeshi Maeda aus, gegen die die Oppositionsmehrheit im Sangiin im April nicht bindende Misstrauensanträge (monseki ketsugi) verabschiedet hatte.[1]

Die Regierungskoalition bestand weiterhin aus Demokratischer Partei (DPJ) und Neuer Volkspartei (NVP); ohne formale Einbindung in die Koalition kooperierte im Parlament die „Daichi – Wahre Demokratische Partei“.

Nach seiner Wiederwahl zum Parteivorsitzenden führte Noda am 1. Oktober 2012 erneut eine Kabinettsumbildung durch.

StaatsministerBearbeiten

Umgebildetes Kabinett Noda – vom 4. Juni bis zum 1. Oktober 2012
Amt Name Bild Kammer Fraktion Faktion(en)
Premierminister Yoshihiko Noda   Shūgiin DPJ (Noda)
Erster designierter Minister nach Artikel 9 des Kabinettsgesetzes (Vizepremierminister)
Staatsminister für „Erneuerung der Verwaltung“ (gyōsei sasshin)
   zuständig für integrierte Reform von Sozialversicherungen und Steuern, Verwaltungsreform
Katsuya Okada   Shūgiin DPJ
Staatsminister, die ein Ministerium leiten
Minister für Innere Angelegenheiten und Kommunikation
Staatsminister für Angelegenheiten von Okinawa und der Nördlichen Territorien
Staatsminister zur „Förderung der Souveränität der Regionen“ (chiiki shuken suishin)
   zuständig für die „Belebung der Regionen“ (chiiki kasseika)
Tatsuo Kawabata    Shūgiin DPJ Kawabata
Justizminister Makoto Taki   Shūgiin DPJ
Außenminister Kōichirō Gemba   Shūgiin DPJ Gemba
Finanzminister Jun Azumi   Shūgiin DPJ Maehara
Minister für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie Hirofumi Hirano   Shūgiin DPJ Hirano
Ministerin für Gesundheit, Arbeit und Soziales
Staatsministerin für Bekämpfung des Geburtenrückgangs (shōshika taisaku)
Yōko Komiyama   Shūgiin DPJ Maehara
Minister für Landwirtschaft, Forsten und Fischerei Akira Gunji   Sangiin DPJ Yokomichi
Minister für Wirtschaft, Handel und Industrie
Staatsminister für die „Organisation zur Unterstützung von Entschädigungen für Atomkraftschäden“ (genshiryoku songai baishō shien kikō)
   zuständig für wirtschaftliche Schäden durch die Atomkraft
Yukio Edano   Shūgiin DPJ Maehara
Minister für Land, Infrastruktur und Transport
   zuständig für maritime Angelegenheiten
Yūichirō Hata   Sangiin DPJ Hata
Umweltminister
Staatsminister für „Atomkraftverwaltung“ (genshiryoku gyōsei)
   zuständig für die „Normalisierung und Rückfallprävention der Atomkraftunfälle“ (gempatsu jiko no shūsoku oyobi saihatsu bōshi)
Gōshi Hosono    Shūgiin DPJ Maehara
Verteidigungsminister Satoshi Morimoto  
Chefkabinettssekretär
Chefkabinettssekretär Osamu Fujimura   Shūgiin DPJ Noda
Staatsminister ohne Ministerium
Wiederaufbauminister
   pauschal zuständig für das Große Japanische Erdbeben (Higashi-Nihon daishinsai sōkatsu tantō)
Tatsuo Hirano   Sangiin DPJ Ozawa/
Gemba
[Anm. 1]
Vorsitzender der Nationalen Kommission für Öffentliche Sicherheit
Staatsminister für Verbraucher und Lebensmittelsicherheit
   zuständig für die Entführungsfrage
Jin Matsubara    Shūgiin DPJ Hirano/
Hatoyama/
Kawabata
Staatsminister für den Finanzsektor
   zuständig für die Postprivatisierung
Tadahiro Matsushita
(bis 10. September 2012
[Anm. 2])
   Shūgiin NVP
Jun Azumi
(kommissarisch)
  Shūgiin DPJ Maehara
Staatsminister für Wirtschafts- und Finanzpolitik, Wissenschafts- & Technologiepolitik
   zuständig für „Nationale Strategie“ (kokka senryaku), Weltraumentwicklung
Motohisa Furukawa    Shūgiin DPJ Maehara
Staatsminister für Katastrophenschutz, „neues Gemeinwesen“ (atarashii kōkyō), Geschlechtergleichstellung
   zuständig für die Reform des öffentlichen Dienstes
Masaharu Nakagawa   Shūgiin DPJ Hata
  1. Wiederaufbauminister Hirano wechselte während seiner Amtszeit von der Ozawa- in die Gemba-Gruppe.
  2. Staatsminister Matsushita starb am 10. September 2012.

Die Staatsminister ohne Ministerium sind naikaku-fu tokumei tantō daijin („Minister beim Kabinettsbüro für besondere Aufgaben“). Zusätzliche besondere Verantwortungsbereiche (beim Kabinettssekretariat oder anderen Ministerien und Behörden) kursiv. Die Faktionszugehörigkeiten sind unvollständig.

Als Vertreter des Premierministers nach Artikel 9 des Kabinettsgesetzes wurden designiert:

  1. Katsuya Okada,
  2. Osamu Fujimura,
  3. Tatsuo Kawabata,
  4. Kōichirō Gemba,
  5. Yukio Edano.

StaatssekretäreBearbeiten

Die stellvertretenden Leiter des Kabinettssekretariats, Berater des Premierministers und Staatssekretäre wurden am gleichen Tag wie die Minister berufen, die meisten wurden vom Vorgängerkabinett übernommen.

Staatssekretäre, Sonderberater des Kabinetts Noda
Amt Name Kammer Fraktion Faktion(en)
Kabinettssekretariat, Legislativbüro
Stellvertretende Leiter des Kabinettssekretariats Tsuyoshi Saitō Shūgiin DPJ Kondō-Hiraoka
Hiroyuki Nagahama Sangiin DPJ Noda
Makoto Taketoshi
Leiter des Legislativbüros des Kabinetts Tsuneyuki Yamamoto
Sonderberater des Premierministers
Sonderberater für Politikführung unter dem Primat der Politik, Parlamentsangelegenheiten Yoshio Tezuka Shūgiin DPJ
Sonderberater für Verwaltungsreform, integrierte Reform von Sozialversicherungen und Steuern Manabu Terata Shūgiin DPJ
Sonderberater für Außenpolitik und nationale Sicherheit Akihisa Nagashima Shūgiin DPJ
Sonderberater für die Abstimmung zwischen Ministerien und Behörden in Bezug auf wichtige innenpolitische Fragen Hiranao Honda Shūgiin DPJ
Sonderberater für Politikführung unter dem Primat der Politik, Parlamentsangelegenheiten Shun’ichi Mizuoka Sangiin DPJ
Fukudaijin („Vizeminister“)
Kabinettsbüro Katsuyuki Ishida Shūgiin DPJ
Hitoshi Gotō Shūgiin DPJ
Ikkō Nakatsuka Shūgiin DPJ
Izumi Yoshida Shūgiin DPJ
Yoshinori Suematsu Shūgiin DPJ Kan
Innere Angelegenheiten und Kommunikation Atsushi Ōshima Shūgiin DPJ Kano
Kimiaki Matsuzaki Shūgiin DPJ
Justiz Hiroyuki Tani Sangiin DPJ
Auswärtige Angelegenheiten Tsuyoshi Yamaguchi Shūgiin DPJ Gemba
Ryūji Yamane Sangiin DPJ
Finanzen Fumihiko Igarashi Shūgiin DPJ
Yukihisa Fujita Sangiin DPJ
Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie Tenzō Okumura Shūgiin DPJ
Miho Takai Shūgiin DPJ Maehara
Arbeit, Gesundheit und Soziales Chinami Nishimura Shūgiin DPJ Kan
Yasuhiro Tsuji Sangiin DPJ
Landwirtschaft, Forsten und Fischerei Takahiro Sasaki Shūgiin DPJ
Tsukasa Iwamoto Sangiin DPJ
Wirtschaft, Handel und Industrie Seishū Makino Shūgiin DPJ
Mitsuyoshi Yanagisawa Sangiin DPJ Kawabata
Land, Infrastruktur und Verkehr Ken Okuda Shūgiin DPJ
Osamu Yoshida Shūgiin DPJ
Umwelt Katsuhiko Yokomitsu Shūgiin DPJ
Verteidigung Shū Watanabe Shūgiin DPJ
Wiederaufbau Ikkō Nakatsuka Shūgiin DPJ
Izumi Yoshida Shūgiin DPJ
Yoshinori Suematsu Shūgiin DPJ Kan
Daijinseimukan („Parlamentarische Staatssekretäre“)
Kabinettsbüro Hiroshi Ōgushi Shūgiin DPJ
Kazuko Kōri Shūgiin DPJ
Yasuhiro Sonoda Shūgiin DPJ
Innere Angelegenheiten und Kommunikation Akio Fukuda
(bis 27. Juni 2012)
Shūgiin DPJ
Tetsuo Inami
(ab 6. Juli 2012)
Shūgiin DPJ
Ken Kagaya Sangiin DPJ Kawabata
Takashi Morita Sangiin NVP
Justiz Nobuo Matsuno Sangiin DPJ
Auswärtige Angelegenheiten Jō Nakano Shūgiin DPJ
Toshiyuki Katō Sangiin DPJ
Kazuyuki Hamada Sangiin NVP
Finanzen Mitsuo Mitani Shūgiin DPJ
Seizō Wakaizumi Shūgiin DPJ
Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie Takashi Kii Shūgiin DPJ
Mieko Kamimoto Sangiin DPJ Yokomichi
Arbeit, Gesundheit und Soziales Kazue Fujita Shūgiin DPJ
Yatarō Tsuda Sangiin DPJ
Landwirtschaft, Forsten und Fischerei Hiroko Nakano Shūgiin DPJ
Tetsuo Morimoto Shūgiin DPJ
Wirtschaft, Handel und Industrie Keirō Kitagami Shūgiin DPJ
Yasuhiro Nakane Sangiin DPJ
Land, Infrastruktur und Verkehr Shōgo Tsugawa Shūgiin DPJ
Kyōichi Tsushima Shūgiin DPJ Ozawa
Kunihiko Muroi Sangiin DPJ
Umwelt Satoshi Takayama Shūgiin DPJ
Verteidigung Mitsu Shimojō Shūgiin DPJ
Hideo Jimpū Shūgiin DPJ
Wiederaufbau Kazuko Kōri Shūgiin DPJ
Hiroshi Ōgushi Shūgiin DPJ
Seizō Wakaizumi Shūgiin DPJ
Shōgo Tsugawa Shūgiin DPJ

RücktrittBearbeiten

  • Der parlamentarische Staatssekretär für allgemeine Angelegenheiten Akio Fukuda trat im Juni 2012 zurück, nachdem er im Shūgiin gegen den Regierungsgesetzentwurf zur Mehrwertsteuererhöhung gestimmt hatte.[2][3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Noda Replaces Censured Ministers. Five New Members Recruited in Bid to Get LDP to Back Sales Tax Hike. In: The Japan Times. 4. Juni 2012, abgerufen am 4. Juni 2012 (englisch).
  2. Kantei: Pressekonferenz des Chefkabinettssekretärs vom Nachmittag des 27. Juni 2012 (japanisch, provisorische englische Übersetzung (Ausschnitt))
  3. 小沢氏系会合に43議員 鳩山氏、党最高顧問を辞任へ. In: Asahi Shimbun Degital. 26. Juni 2012, archiviert vom Original am 27. Juni 2012; abgerufen am 23. Juli 2012 (japanisch).