Hauptmenü öffnen
Kabinett Yukio Hatoyama
93. japanisches Kabinett
dai-93-dai naikaku
Das Kabinett nach der Amtseinführungszeremonie für die Minister
Premierminister
naikaku sōri-daijin
Yukio Hatoyama
Wahl Abgeordnetenhauswahl 2009
Legislaturperiode 172.–174. Kokkai
(45. Shūgiin, 21.–22. Sangiin)
Ernannt durch Kaiser Akihito
Bildung 16. September 2009
Ende 8. Juni 2010
Dauer 0 Jahre und 265 Tage
Vorgänger Kabinett Asō
Nachfolger Kabinett Kan
Zusammensetzung
Partei(en) DPJ-SDP-NVP-Koalitionsregierung
min-sha-koku renritsu seiken
Minister 20 (2 Rücktritte)
Staatssekretäre 4 Sonderberater des Premierministers
3 parlamentarische Vizechefs des Kabinettssekretariats
22 „Vizeminister“
25 „parlamentarische Sekretäre“
Repräsentation
Shūgiin
321/480

(16.9.2009)
Sangiin
125/242

(17.11.2009)
Oppositionsführer

Das Kabinett Hatoyama regierte Japan von der Wahl Yukio Hatoyamas zum Premierminister am 16. September 2009 bis zum 8. Juni 2010, ab dem Rücktritt am 4. Juni 2010 geschäftsführend.

Bei der entscheidenden Abstimmung im Shūgiin, dem Unterhaus, erhielt Hatoyama 327 Stimmen, im Sangiin, dem Oberhaus, 124 Stimmen. Hatoyamas Demokratische Partei (Minshutō, DPJ) hatte zuvor am 30. August 2009 die Shūgiin-Wahl 2009 in einem Erdrutschsieg für sich entschieden.

Das Kabinett wurde am 16. September in der Kantei vorgestellt, anschließend folgte die formale Ernennung durch den Tennō. Dem Koalitionskabinett aus Demokratischer Partei, Sozialdemokratischer Partei (SDP) und Neuer Volkspartei gehörten bei Amtsantritt einschließlich des Premierministers 14 Staatsminister aus dem Shūgiin und vier aus dem Sangiin an. Die SDP verließ die Koalition Ende Mai 2010. Kurz darauf kündigte Yukio Hatoyama seinen Rücktritt an. Am 4. Juni 2010 trat das Kabinett Hatoyama vor der Wahl eines Nachfolgers als Premierminister geschlossen zurück. Der Rücktritt wurde erst bei der formalen Ernennung des nachfolgenden Kabinetts Kan durch den Tennō wirksam.

Von LDP-Politikern wurde das Kabinett wegen des großen Einflusses des ehemaligen DPJ-Vorsitzenden Ichirō Ozawa mit dem Spottnamen „Kabinett Ohato“ (小鳩内閣, Ohato naikaku) bedacht.[1][2] Die Bezeichnung greift einen ähnlichen Namen für das erste Kabinett Nakasone auf, das nach dem einflussreichen Ex-Premier Kakuei Tanaka „Kabinett Tanakasone“ genannt wurde.

Inhaltsverzeichnis

StaatsministerBearbeiten

Kabinett Hatoyama – vom 16. September 2009 bis zum 8. Juni 2010, ab 4. Juni 2010 geschäftsführend
Amt Name Bild Kammer Fraktion Faktion(en)
Premierminister Yukio Hatoyama   Shūgiin DPJ (Hatoyama)
Erster designierter Staatsminister gemäß Art. 9 des Kabinettsgesetzes (Stellvertretender Premierminister)
Staatsminister für Wirtschafts- und Finanzpolitik
Naoto Kan   Shūgiin DPJ Kan
Staatsminister, die ein Ministerium leiten
Minister für Innere Angelegenheiten und Kommunikation
Staatsminister zur „Beförderung der Souveränität der Regionen“ (chiiki shuken suishin)
Kazuhiro Haraguchi   Shūgiin DPJ Hata
Justizministerin Keiko Chiba    Sangiin DPJ Yokomichi
Außenminister Katsuya Okada   Shūgiin DPJ
Finanzminister Hirohisa Fujii    Shūgiin DPJ Ozawa
Naoto Kan
ab 7. Januar 2010
  Shūgiin DPJ Kan
Minister für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie Tatsuo Kawabata   Shūgiin DPJ Kawabata
Minister für Gesundheit, Arbeit und Soziales
   zuständig für Rentenreform
Akira Nagatsuma   Shūgiin DPJ
Minister für Landwirtschaft, Forsten und Fischerei Hirotaka Akamatsu    Shūgiin DPJ Yokomichi
Minister für Wirtschaft, Handel und Industrie Masayuki Naoshima    Sangiin DPJ Kawabata, Hatoyama
Minister für Land, Infrastruktur und Transport
Staatsminister für Angelegenheiten von Okinawa und der Nördlichen Territorien, Katastrophenschutz
Seiji Maehara    Shūgiin DPJ Maehara
Umweltminister Sakihito Ozawa    Shūgiin DPJ Hatoyama
Verteidigungsminister Toshimi Kitazawa    Sangiin DPJ Hata
Chefkabinettssekretär
Chefkabinettssekretär Hirofumi Hirano    Shūgiin DPJ Hatoyama
Staatsminister ohne Ministerium
Vorsitzender der Nationalen Kommission für Öffentliche Sicherheit
   zuständig für die Entführungsfrage
Hiroshi Nakai    Shūgiin DPJ Ozawa, Kawabata
Staatsminister für den Finanzsektor
   zuständig für Reform des Postwesens
Shizuka Kamei    Shūgiin Neue Volkspartei
Staatsminister für Verbraucher und Lebensmittelsicherheit, Bekämpfung des Geburtenrückgangs,
   Geschlechtergleichstellung
Mizuho Fukushima
bis 28. Mai 2010
   Sangiin SDP
Hirofumi Hirano   Shūgiin DPJ Hatoyama
Staatsminister zur „Erneuerung der Verwaltung“ (gyōsei sasshin) Yoshito Sengoku   Shūgiin DPJ Maehara
Yukio Edano
ab 10. Februar 2010
   Shūgiin DPJ
Staatsminister für „Nationale Strategie“ (kokka senryaku)
   zuständig für Reform des Beamtentums
Naoto Kan   Shūgiin DPJ Kan
Yoshito Sengoku
ab 7. Januar 2010
  Shūgiin DPJ Maehara
Staatsminister für Wissenschaft & Technologie Naoto Kan    Shūgiin DPJ Kan
Tatsuo Kawabata
ab 7. Januar 2010
  Shūgiin DPJ Kawabata

Anmerkung: Der Premierminister gehört während seiner Amtszeit offiziell keiner Faktion an.

Als mögliche Vertreter des Premierministers nach Artikel 9 des Kabinettsgesetzes wurden designiert:

  1. Naoto Kan,
  2. Hirofumi Hirano,
  3. Hiroshi Nakai,
  4. Hirohisa Fujii und
  5. Keiko Chiba.[3]

StaatssekretäreBearbeiten

Gleichzeitig mit der Amtszeit der Staatsminister begann die Amtszeit der stellvertretenden Chefkabinettssekretäre, des Leiters des Legislativbüros des Kabinetts sowie der Sonderberater des Premierministers; die Staatssekretäre (fuku-daijin, „Vizeminister“, engl. Senior Vice Minister) und die parlamentarischen Staatssekretäre (daijin seimukan, engl. Parliamentary Secretary) traten ihre Positionen am 18. September 2009 an.

Staatssekretäre im Kabinett Hatoyama
Amt Name Kammer Fraktion Faktion(en)
Kabinettssekretariat, Legislativbüro
Stellvertretende Chefkabinettssekretäre Yorihisa Matsuno Shūgiin DPJ Hatoyama
Kōji Matsui Sangiin DPJ Maehara
Kin’ya Takino
Leiter des Legislativbüros des Kabinetts Reiichi Miyazaki
bis 15. Januar 2010
Shin’ichirō Kajita
ab 15. Januar 2010
Sonderberater des Premierministers
Sonderberater für KMU-Politik, Aktivierung der Regionen Yoshikatsu Nakayama Shūgiin DPJ Hatoyama
Sonderberater zur Belebung ländlicher Gebiete Katsuya Ogawa Sangiin DPJ Hatoyama
Sonderberater für Nationale Strategie seit 23. Oktober 2009 Satoshi Arai Shūgiin DPJ Kan
Sonderberater zur Aktivierung und für die Souveränität der Regionen, regionale Verwaltungen seit 4. Dezember 2009 Seiji Ōsaka Shūgiin DPJ Kan
Staatssekretäre („Vizeminister“)
Kabinettsbüro Atsushi Ōshima Shūgiin DPJ Hatoyama
Motohisa Furukawa Shūgiin DPJ Maehara
Kōhei Ōtsuka Sangiin DPJ
Innere Angelegenheiten und Kommunikation Shū Watanabe Shūgiin DPJ Maehara
Masamitsu Naitō Sangiin DPJ Kan
Justiz Kōichi Katō Shūgiin DPJ Kan
Auswärtige Angelegenheiten Kōichi Takemasa Shūgiin DPJ Noda, Ozawa
Tetsurō Fukuyama Sangiin DPJ Maehara
Finanzen Yoshihiko Noda Shūgiin DPJ Noda
Naoki Minezaki Sangiin DPJ Yokomichi
Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie Masaharu Nakagawa Shūgiin DPJ Hata
Kan Suzuki Sangiin DPJ Maehara, Hatoyama
Arbeit, Gesundheit und Soziales Ritsuo Hosokawa Shūgiin DPJ Kan
Hiroyuki Nagahama Sangiin DPJ Noda
Landwirtschaft, Forsten und Fischerei Masahiko Yamada Shūgiin DPJ Ozawa
Akira Gunji Sangiin DPJ Yokomichi
Wirtschaft, Handel und Industrie Tadahiro Matsushita Shūgiin Neue Volkspartei
Teruhiko Mashiko Sangiin DPJ Hata
Land, Infrastruktur und Verkehr Kiyomi Tsujimoto
bis 31. Mai 2010
Shūgiin SDP
Sumio Mabuchi Shūgiin DPJ
Umwelt Issei Tajima Shūgiin DPJ Maehara
Verteidigung Kazuya Shimba Sangiin DPJ Hatoyama
Parlamentarische Staatssekretäre („Parlamentarische Sekretäre“)
Kabinettsbüro Kenta Izumi Shūgiin DPJ Maehara
Kenji Tamura Shūgiin DPJ Kan
Keisuke Tsumura Shūgiin DPJ Kan, Maehara
Innere Angelegenheiten und Kommunikation Jun’ya Ogawa Shūgiin DPJ Maehara
Takeshi Shina Shūgiin DPJ Ozawa
Kensei Hasegawa Sangiin Neue Volkspartei
Justiz Tetsuji Nakamura Sangiin DPJ Maehara
Auswärtige Angelegenheiten Shūji Kira Shūgiin DPJ Ozawa
Chinami Nishimura Shūgiin DPJ Kan
Finanzen Hiroshi Ōgushi Shūgiin DPJ
Shin’ichirō Furumoto Shūgiin DPJ Kawabata
Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie Hitoshi Gotō Shūgiin DPJ Hata
Miho Takai Shūgiin DPJ Maehara, Noda
Arbeit, Gesundheit und Soziales Kazunori Yamai Shūgiin DPJ Maehara
Shin’ya Adachi Sangiin DPJ
Landwirtschaft, Forsten und Fischerei Takahiro Sasaki Shūgiin DPJ Yokomichi
Yasue Funayama Sangiin DPJ Kan
Wirtschaft, Handel und Industrie Yōsuke Kondō Shūgiin DPJ Noda, Maehara
Chiaki Takahashi Sangiin DPJ Hatoyama
Land, Infrastruktur und Verkehr Takashi Nagayasu Shūgiin DPJ Maehara
Taizō Mikazuki Shūgiin DPJ Kawabata
Yūji Fujimoto Sangiin DPJ Noda
Umwelt Nobumori Ōtani Shūgiin DPJ
Verteidigung Daizō Kusuda Shūgiin DPJ Hata, Noda
Akihisa Nagashima Shūgiin DPJ Noda, Kan

Rücktritte, EntlassungBearbeiten

  • Finanzminister Fujii trat am 6. Januar 2010 aus gesundheitlichen Gründen zurück.
  • Der Leiter des Legislativbüros Reiichi Miyazaki trat am 15. Januar 2010 zurück.
  • Staatsministerin Fukushima wurde wegen der Opposition ihrer Partei zum Verbleib der Marine Corps Air Station Futenma in Okinawa am 28. Mai 2010 entlassen.
  • Im Zuge des Rückzugs der SDP aus dem Kabinett trat Vizeministerin Tsujimoto am 31. Mai 2010 zurück.
  • Kurz nach dem Auszug der SDP aus der Koalition erklärte Premierminister Hatoyama am 2. Juni 2010 seinen Rücktritt. Das Kabinett trat am 4. Juni 2010 geschlossen zurück.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 47 News, 22. Dezember 2009: 現政権は「小鳩内閣」と指摘 自民・大島幹事長
  2. Jiji Tsūshin, 18. Dezember 2009: 民主、参院選へ影響懸念も=自民、徹底追及の構え-小沢氏公設秘書初公判で
  3. Mainichi Shimbun, 17. September 2009: 政府:政務三役会議、各府省に設置 初閣議で決定