Kabinett Mori I
85. japanisches Kabinett
dai-85-dai naikaku
Das Kabinett nach der Amtseinführungszeremonie für die Minister
Premierminister
naikaku sōri-daijin
Yoshirō Mori
Legislaturperiode 147.–148. Kokkai
(41. Shūgiin, 18. Sangiin)
Ernannt durch Kaiser Akihito
Bildung 5. April 2000
Ende 4. Juli 2000
Dauer 0 Jahre und 90 Tage
Vorgänger Kabinett Obuchi (2. Umbildung)
Nachfolger Kabinett Mori II
Zusammensetzung
Partei(en) LDP, Kōmeitō, KP
Minister 19
Staatssekretäre 1 Sonderberater des Premierministers
3 parlamentarische Vizechefs des Kabinettssekretariats
32 „parlamentarische Vizeminister“
Repräsentation
Shūgiin
335/488

(bei Premierswahl 5.4.2000)[1]
Sangiin
137/252

(bei Premierswahl)
Oppositionsführer Yukio Hatoyama (Shūgiin, DPJ)

Das erste Kabinett Mori (jap. 第1次森内閣, daiichiji Mori naikaku) regierte Japan unter Führung von Premierminister Yoshirō Mori vom 5. April 2000 bis zur Ernennung des Nachfolgekabinetts am 4. Juli 2000. Mori hatte die Nachfolge des am 1. April infolge eines Schlaganfalls ins Koma gefallenen Premierministers Keizō Obuchi angetreten; bis dahin hatte Mikio Aoki das Amt kommissarisch ausgeführt. Das Kabinett ist personell mit dem vorherigen identisch. Nach dem Tod Obuchis am 14. Mai und dem Stellen eines Antrags auf ein Misstrauensvotum durch die Opposition im Shūgiin am 2. Juni löste Mori letzteres noch am selben Tag auf. Seine Wahl zum LDP-Vorsitzenden und somit zum Premierminister sollte nun in der folgenden Shūgiin-Wahl durch das Volk bestätigt werden.

StaatsministerBearbeiten

1. Kabinett Mori – vom 5. April 2000 bis zum 4. Juli 2000
Amt Name Bild Partei Faktion
Premierminister Yoshirō Mori    LDP (Mori)
Sonderberater des Premierministers für Bildungsreform
(kein Staatsminister)
Nobutaka Machimura    LDP Mori
Justizminister Hideo Usui    LDP Kōmura
Außenminister Yōhei Kōno    LDP Kōno
Finanzminister Kiichi Miyazawa    LDP Katō
Bildungsminister
Leiter der Behörde für Wissenschaft und Technologie
Hirofumi Nakasone    LDP Kamei
Gesundheits- und Sozialminister
   zuständig für das Rentenproblem
Yūya Niwa    LDP Katō
Minister für Landwirtschaft, Forsten und Fischerei Tokuichirō Tamazawa    LDP Mori
Minister für Internationalen Handel und Industrie
   zuständig für die Weltausstellung
Takashi Fukaya    LDP Yamasaki
Verkehrsminister
Leiter der Behörde für die Entwicklung Hokkaidōs
   zuständig für den Neuen Internationalen Flughafen Tokio
Toshihiro Nikai    KP
Postminister Eita Yashiro    LDP Obuchi
Arbeitsminister Takamori Makino    LDP Kamei
Bauminister
Leiter der Behörde für Staatsland
   zuständig für die Übertragung von Hauptstadtfunktionen
Masaaki Nakayama    LDP Kamei
Innenminister
Vorsitzender der Nationalen Kommission für Öffentliche Sicherheit
Kōsuke Hori    LDP Obuchi
Chefkabinettssekretär
Leiter der Behörde für die Entwicklung Okinawas
   zuständig für Geschlechtergleichstellung und Okinawa
Mikio Aoki    LDP Obuchi
Vorsitzender der Kommission für die Reform des Finanzwesens Sadakazu Tanigaki    LDP Katō
Leiter der Behörde für Management und Koordination
   zuständig für die Restrukturierung der Zentralregierung
Kunihiro Tsuzuki    Kōmeitō
Leiter der Verteidigungsbehörde Tsutomu Kawara    LDP Katō
Leiter des Wirtschaftsplanungsamts
   zuständig für allg. Verkehrspolitik
   zuständig für den Internet Fair Japan
Taichi Sakaiya    —
Leiterin der Umweltbehörde
   zuständig für globale Umweltfragen
Kayoko Shimizu    LDP Mori

Anmerkung: Der Premierminister gehört während seiner Amtszeit offiziell keiner Faktion an.

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. shugiin.go.jp – Aktivitäten des Shūgiin 2000 Nr. 8, 147. Kokkai (regulär), abgerufen am 21. Juni 2018