Hauptmenü öffnen

Hostedde ist ein Dortmunder Stadtteil im Stadtbezirk Scharnhorst. Der Stadtteil grenzt im Osten an Grevel, im Süden an Alt-Scharnhorst und im Westen an Derne. Hostedde ist ein reines Wohngebiet. Es gibt keine Industrien und nur einige wenige kleinere Dienstleistungsunternehmen und Gastwirtschaften. Die quer durch Hostedde führende Hostedder Straße ist eine wichtige Verbindungsstraße zwischen Lanstrop und der Dortmunder Innenstadt.

Hostedde
Stadt Dortmund
Koordinaten: 51° 33′ 58″ N, 7° 32′ 13″ O
Höhe: ca. 80 m ü. NHN
Fläche: 4,32 km²
Einwohner: 2301 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 533 Einwohner/km²
Eingemeindung: 22. November 1922
Eingemeindet nach: Altenderne-Oberbecker
Postleitzahl: 44329
Vorwahl: 0231
Statistischer Bezirk: 22
Stadtbezirk AplerbeckStadtbezirk BrackelStadtbezirk EvingStadtbezirk HombruchStadtbezirk HördeStadtbezirk HuckardeStadtbezirk Innenstadt-NordStadtbezirk Innenstadt-OstStadtbezirk Innenstadt-WestStadtbezirk LütgendortmundStadtbezirk MengedeStadtbezirk ScharnhorstKarte
Über dieses Bild
Lage von Hostedde in Dortmund
Östlicher Ortseingang von Hostedde mit Hostedder Straße

Am 22. November 1922 wurde Hostedde in die Gemeinde Altenderne-Oberbecker eingemeindet, die bereits am 27. Oktober 1923 in Derne umbenannt wurde. Am 1. April 1928 wurde der Ort zusammen mit Derne in die Stadt Dortmund eingegliedert.[2]

Zum statistischen Bezirk Hostedde gehört neben dem Ortsteil Hostedde zudem auch der östlich angrenzende Ortsteil Grevel.

BevölkerungBearbeiten

Zum 31. Dezember 2018 lebten 2301 Einwohner in Hostedde (mit Grevel).

Struktur der Hostedder Bevölkerung (mit Grevel):

  • Minderjährigenquote: 16,5 % [Dortmunder Durchschnitt: 19,4 % (2016)][3]
  • Altenquote: 36,4 % [Dortmunder Durchschnitt: 30,0 % (2016)][4]
  • Ausländeranteil: 8,3 % [Dortmunder Durchschnitt: 18,2 % (2018)][5]
  • Arbeitslosenquote: 7,1 % [Dortmunder Durchschnitt: 11,0 % (2017)][6]

Das durchschnittliche Einkommen in Hostedde liegt etwa 10 % unter dem Dortmunder Durchschnitt.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1987 2003 2008 2013 2016 2018
Einwohner 2279 2330 2214 2179 2265 2301

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bevölkerungszahlen in den statistischen Bezirken am 31.12.2018 (PDF)
  2. Stephanie Reekers: Die Gebietsentwicklung der Kreise und Gemeinden Westfalens 1817–1967. Aschendorff, Münster Westfalen 1977, ISBN 3-402-05875-8, S. 226, 250.
  3. Bevölkerungsstrukturen Jahresbericht 2016 (PDF-Datei)
  4. Bevölkerungsstrukturen Jahresbericht 2016 (PDF-Datei)
  5. Staatsangehörigkeiten in den statistischen Bezirken am 31. Dezember 2018 (PDF-Datei)
  6. Arbeitslosenquoten nach statistischen Bezirken am 30. Juni 2017 (Memento des Originals vom 25. Juni 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dortmund.de (PDF-Datei)