Hauptmenü öffnen

Deusen ist der Statistische Bezirk 81 und zugleich ein Stadtteil im Nordwesten der kreisfreien Großstadt Dortmund. Er liegt zu beiden Seiten der Emscher. Durch Deusen verläuft der Dortmund-Ems-Kanal, und auf dem Gebiet des Stadtteils finden sich einige Hafenbecken des Dortmunder Hafens.

Deusen
Stadt Dortmund
Koordinaten: 51° 32′ 48″ N, 7° 25′ 41″ O
Höhe: 74 m ü. NHN
Fläche: 3,11 km²
Einwohner: 1783 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 573 Einwohner/km²
Eingemeindung: 10. Juni 1914
Postleitzahlen: 44359, 44369, 44147
Vorwahl: 0231
Statistischer Bezirk: 81
Stadtbezirk AplerbeckStadtbezirk BrackelStadtbezirk EvingStadtbezirk HombruchStadtbezirk HördeStadtbezirk HuckardeStadtbezirk Innenstadt-NordStadtbezirk Innenstadt-OstStadtbezirk Innenstadt-WestStadtbezirk LütgendortmundStadtbezirk MengedeStadtbezirk ScharnhorstKarte
Über dieses Bild
Lage von Deusen in Dortmund

GeschichteBearbeiten

Der heutige Dortmunder Stadtteil Deusen wurde erstmals im Jahr 1220 als Bestandteil der Vogtei des Grafen von Altena-Isenberg urkundlich erwähnt. Spätestens 1512 gehörte Deusen zur Grafschaft Dortmund, die ihrerseits zur Reichsstadt Dortmund gehörte.[2]

Das Industriezeitalter begann für die bis dahin landwirtschaftlich geprägte Region im Jahr 1872. In diesem Jahr wurde mit dem Abteufen eines Schachtes der Zeche Fürst Hardenberg begonnen. Als Folge des Bergbaus unter dem Stadtteil sind manche Bereiche der Ortschaft um bis zu 24 Meter abgesunken. (Bergschäden)

Nachdem Deusen über lange Jahre zum Amt Castrop, später dann zum Amt Mengede gehörte, wurde der Ort am 10. Juni 1914 in die Stadt Dortmund eingemeindet.[3]

BevölkerungBearbeiten

Zum 31. Dezember 2018 lebten 1783 Einwohner in Deusen.

Struktur der Deusener Bevölkerung:

  • Minderjährigenquote: 23,8 % [Dortmunder Durchschnitt: 19,4 % (2016)][4]
  • Altenquote: 23,0 % [Dortmunder Durchschnitt: 30,0 % (2016)][5]
  • Ausländeranteil: 5,2 % [Dortmunder Durchschnitt: 18,2 % (2018)][6]
  • Arbeitslosenquote: 6,3 % [Dortmunder Durchschnitt: 11,0 % (2017)][7]

Das durchschnittliche Einkommen in Deusen liegt etwa 5 % über dem Dortmunder Durchschnitt.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1987 2003 2008 2013 2016 2018
Einwohner 1470 2079 1938 1877 1821 1783

FreizeitangebotBearbeiten

Der ansässige Sportverein ist der Turn- und Sportverein Freiheit Deusen 1910 e.V. Neben der Fußballabteilung bietet der Verein noch zahlreiche weitere Sportangebote wie Tanzen, Badminton, Volleyball.

Auf dem bis zu 50 Meter hohen Deusenberg, einer 1992 stillgelegten und inzwischen renaturierten Mülldeponie, befindet sich die EDG-Mountainbike-Arena. Auf insgesamt 6,6 Kilometer langen Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden bieten sich ideale Trainingsmöglichkeiten für die verschiedenen Mountainbike-Disziplinen.

Ebenfalls bietet die dort ansässige Freiwillige Feuerwehr (Löschzug 29) eine gute Möglichkeit zur sinnvollen Freizeitgestaltung.

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Dortmund-Deusen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bevölkerungszahlen in den statistischen Bezirken am 31.12.2018 (PDF)
  2. Jahrbücher für die preußische Gesetzgebung, Rechtswissenschaft und Rechtsverwaltung, Band 19. Berlin 1822, S. 117.
  3. Stephanie Reekers: Die Gebietsentwicklung der Kreise und Gemeinden Westfalens 1817–1967. Aschendorff, Münster Westfalen 1977, ISBN 3-402-05875-8, S. 226.
  4. Bevölkerungsstrukturen Jahresbericht 2016 (PDF-Datei)
  5. Bevölkerungsstrukturen Jahresbericht 2016 (PDF-Datei)
  6. Staatsangehörigkeiten in den statistischen Bezirken am 31. Dezember 2018 (PDF-Datei)
  7. Arbeitslosenquoten nach statistischen Bezirken am 30. Juni 2017 (Memento des Originals vom 25. Juni 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dortmund.de (PDF-Datei)