Hoort

Gemeinde in Deutschland

Hoort ist eine Gemeinde im Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Sie wird vom Amt Hagenow-Land mit Sitz in der Stadt Hagenow verwaltet.

Wappen Deutschlandkarte
?
Hoort
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Hoort hervorgehoben

Koordinaten: 53° 29′ N, 11° 22′ O

Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Ludwigslust-Parchim
Amt: Hagenow-Land
Höhe: 39 m ü. NHN
Fläche: 22,25 km2
Einwohner: 576 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 26 Einwohner je km2
Postleitzahl: 19230
Vorwahl: 038859
Kfz-Kennzeichen: LUP, HGN, LBZ, LWL, PCH, STB
Gemeindeschlüssel: 13 0 76 064
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Bahnhofstr. 25
in 19230 Hagenow
Website: Hoort auf amt-hagenow-land.de
Bürgermeisterin: Iris Feldmann
Lage der Gemeinde Hoort im Landkreis Ludwigslust-Parchim
BrandenburgNiedersachsenSchleswig-HolsteinSchwerinLandkreis Mecklenburgische SeenplatteLandkreis RostockLandkreis NordwestmecklenburgBanzkowPlatePlateSukowBengerstorfBesitz (Mecklenburg)BrahlstorfDersenowGresseGreven (Mecklenburg)Neu GülzeNostorfSchwanheideTeldauTessin b. BoizenburgBarninBülow (bei Crivitz)CrivitzCrivitzDemenFriedrichsruheTramm (Mecklenburg)ZapelDömitzGrebs-NiendorfKarenz (Mecklenburg)Malk GöhrenMallißNeu KalißVielankGallin-KuppentinGehlsbachGehlsbachGranzinKreienKritzowLübzObere WarnowPassow (Mecklenburg)Ruher BergeSiggelkowWerder (bei Lübz)GoldbergDobbertinGoldbergMestlinNeu PoserinTechentinGoldbergBalowBrunowDambeckEldenaGorlosenGrabow (Elde)Karstädt (Mecklenburg)KremminMilowMöllenbeck (Landkreis Ludwigslust-Parchim)MuchowPrislichGrabow (Elde)ZierzowAlt ZachunBandenitzBelschBobzinBresegard bei PicherGammelinGroß KramsHoortHülseburgKirch JesarKuhstorfMoraasPätow-SteegenPicherPritzierRedefinStrohkirchenToddinWarlitzAlt KrenzlinBresegard bei EldenaGöhlenGöhlenGroß LaaschLübesseLüblowRastowSülstorfUelitzWarlowWöbbelinBlievenstorfBrenz (Mecklenburg)Neustadt-GleweNeustadt-GleweCambsDobin am SeeGnevenPinnow (bei Schwerin)Langen BrützLeezen (Mecklenburg)Pinnow (bei Schwerin)Raben SteinfeldDomsühlDomsühlObere WarnowGroß GodemsZölkowKarrenzinLewitzrandRom (Mecklenburg)SpornitzStolpe (Mecklenburg)ZiegendorfZölkowBarkhagenGanzlinGanzlinGanzlinPlau am SeeBlankenbergBorkowBrüelDabelHohen PritzKobrowKuhlen-WendorfKloster TempzinMustin (Mecklenburg)SternbergSternbergWeitendorf (bei Brüel)WitzinDümmer (Gemeinde)HolthusenKlein RogahnKlein RogahnPampowSchossinStralendorfWarsowWittenfördenZülowWittenburgWittenburgWittenburgWittendörpGallinKogelLüttow-ValluhnVellahnZarrentin am SchaalseeBoizenburg/ElbeLudwigslustLübtheenParchimParchimParchimHagenowKarte
Über dieses Bild

Zu Hoort gehört der Ortsteil Neu Zachun.[2]

Geografie und VerkehrsanbindungBearbeiten

Die Gemeinde befindet sich zirka 14 Kilometer südlich von Schwerin und liegt im Gleisdreieck Schwerin – Hagenow – Ludwigslust. Nahe Alt Zachun erreicht man den nächsten Bahnhof, die Haltestelle Zachun. Die Bundesautobahn 24 verläuft etwa 2,5 Kilometer südlich der beiden Ortsteile.

Umgeben wird Hoort von den Nachbargemeinden Alt Zachun im Norden, Sülstorf im Nordosten, Uelitz im Osten, Rastow im Südosten, Kirch Jesar im Südwesten, Hagenow im Westen (Berührungspunkt) sowie Bandenitz im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Die erste urkundliche Erwähnung Hoorts stammt aus dem Jahre 1227. Hoort gehörte in der Zeit von 1227 bis 1550 zur Johanniterkomturei Kraak. Neu Zachun wurde 1570 erstmals erwähnt; in dem Bericht ging es um eine angelegte Schäferei eines gewissen Ulrich Pens aus Toddin. Durch anfänglich zerstreute Besiedlung und spätere Lückenbebauung ergibt sich in beiden Ortsteilen das Bild von typischen Straßendörfern. Die Bevölkerungszahl wuchs nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Ansiedlung von Vertriebenen und Heimatlosen. Gut erhalten ist die alte Dorfschule, die nun als Wohnhaus genutzt wird.

Hoort bildete mit Alt Zachun und Neu Zachun von 1974 bis zum 2. März 1983 die Gemeinde Zachun. Nach deren Auflösung wurde Neu Zachun wieder ein Ortsteil von Hoort.

PolitikBearbeiten

Gemeindevertretung und BürgermeisterBearbeiten

Der Gemeinderat besteht (inkl. Bürgermeisterin) aus 8 Mitgliedern. Die Wahl zum Gemeinderat am 26. Mai 2019 hatte folgende Ergebnisse[3]:

Partei/Bewerber Prozent Sitze
Wählergruppe Feuerwehr 31,71 3
Frauentreff 28,62 2
Bürgerinitiative Hoort macht mobil 26,33 2
Einzelbewerber Eriksen 7,42 1

Bürgermeisterin der Gemeinde ist Iris Feldmann, sie wurde mit 61,20 % der Stimmen gewählt.[4]

DienstsiegelBearbeiten

Die Gemeinde verfügt über kein amtlich genehmigtes Hoheitszeichen, weder Wappen noch Flagge. Als Dienstsiegel wird das kleine Landessiegel mit dem Wappenbild des Landesteils Mecklenburg geführt. Es zeigt einen hersehenden Stierkopf mit abgerissenem Halsfell und Krone und der Umschrift „GEMEINDE HOORT • LANDKREIS LUDWIGSLUST-PARCHIM“.[5]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
ehemalige Schule in Hoort

Die Baudenkmale der Gemeinde sind in der Liste der Baudenkmale in Hoort aufgeführt.

SportBearbeiten

Im Ortsteil Neu Zachun befindet sich auf dem Kiessee eine Wasserskianlage.

WeblinksBearbeiten

Commons: Hoort – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2020 (XLS-Datei) (Amtliche Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. § 1 der Hauptsatzung (PDF; 130 kB) der Gemeinde
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg(ZKO)
  4. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg(ZKO)
  5. Hauptsatzung § 2 Abs.1