Teldau

Gemeinde in Deutschland

Teldau ist eine Gemeinde im Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Sie wird vom Amt Boizenburg-Land mit Sitz in der amtsfreien Stadt Boizenburg/Elbe verwaltet.

Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Teldau führt kein Wappen
Teldau
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Teldau hervorgehoben

Koordinaten: 53° 20′ N, 10° 49′ O

Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Ludwigslust-Parchim
Amt: Boizenburg-Land
Höhe: 7 m ü. NHN
Fläche: 27,34 km2
Einwohner: 1016 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 37 Einwohner je km2
Postleitzahl: 19273
Vorwahl: 038844
Kfz-Kennzeichen: LUP, HGN, LBZ, LWL, PCH, STB
Gemeindeschlüssel: 13 0 76 136
Gemeindegliederung: 13 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Fritz-Reuter-Str. 3
19258 Boizenburg/Elbe
Website: www.amtboizenburgland.de
Bürgermeister: Angelika Voß
Lage der Gemeinde Teldau im Landkreis Ludwigslust-Parchim
BrandenburgNiedersachsenSchleswig-HolsteinSchwerinLandkreis Mecklenburgische SeenplatteLandkreis RostockLandkreis NordwestmecklenburgBanzkowPlatePlateSukowBengerstorfBesitz (Mecklenburg)BrahlstorfDersenowGresseGreven (Mecklenburg)Neu GülzeNostorfSchwanheideTeldauTessin b. BoizenburgBarninBülow (bei Crivitz)CrivitzCrivitzDemenFriedrichsruheTramm (Mecklenburg)ZapelDömitzGrebs-NiendorfKarenz (Mecklenburg)Malk GöhrenMallißNeu KalißVielankGallin-KuppentinGehlsbach (Gemeinde)Gehlsbach (Gemeinde)GranzinKreienKritzowLübzObere WarnowPassow (Mecklenburg)Ruher BergeSiggelkowWerder (bei Lübz)Goldberg (Mecklenburg)DobbertinGoldberg (Mecklenburg)MestlinNeu PoserinTechentinGoldberg (Mecklenburg)BalowBrunowDambeckEldenaGorlosenGrabow (Elde)Karstädt (Mecklenburg)KremminMilowMöllenbeck (Landkreis Ludwigslust-Parchim)MuchowPrislichGrabow (Elde)ZierzowAlt ZachunBandenitzBelschBobzinBresegard bei PicherGammelinGroß KramsHoortHülseburgKirch JesarKuhstorfMoraasPätow-SteegenPicherPritzierRedefinStrohkirchenToddinWarlitzAlt KrenzlinBresegard bei EldenaGöhlenGöhlenGroß LaaschLübesseLüblowRastowSülstorfUelitzWarlowWöbbelinBlievenstorfBrenz (Mecklenburg)Neustadt-GleweNeustadt-GleweCambsDobin am SeeGnevenPinnow (bei Schwerin)Langen BrützLeezen (Mecklenburg)Pinnow (bei Schwerin)Raben SteinfeldDomsühlDomsühlObere WarnowGroß GodemsZölkowKarrenzinLewitzrandRom (Mecklenburg)SpornitzStolpe (Mecklenburg)ZiegendorfZölkowBarkhagenGanzlinGanzlinGanzlinPlau am SeeBlankenbergBorkowBrüelDabelHohen PritzKobrowKuhlen-WendorfKloster TempzinMustin (Mecklenburg)SternbergSternbergWeitendorf (bei Brüel)WitzinDümmer (Gemeinde)HolthusenKlein RogahnKlein RogahnPampowSchossinStralendorfWarsowWittenfördenZülowWittenburgWittenburgWittenburgWittendörpGallinKogelLüttow-ValluhnVellahnZarrentin am SchaalseeBoizenburg/ElbeLudwigslustLübtheenParchimParchimParchimHagenowKarte
Über dieses Bild

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Teldau ist die südlichste und die einwohnerreichste Gemeinde des Amtes Boizenburg-Land. Sie liegt im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Mecklenburg-Vorpommern und grenzt im Süden an Niedersachsen. Auf dem Gemeindegebiet mündet die Schaale in die Sude. Die Bundesstraße 195 quert das Gebiet von Nord nach Süd.

Umgeben wird Teldau von den Nachbargemeinden Neu Gülze im Norden, Besitz im Nordosten, Amt Neuhaus im Süden, Bleckede im Südwesten sowie Boizenburg/Elbe im Nordwesten.

Zu Teldau gehören die Ortsteile Amholz, Bandekow, Grabenau, Groß Timkenberg, Gülze, Hinterhagen, Rietut, Schleusenow, Schwabendorf, Soltow, Sprengelshof, Teschenbrügge und Vorderhagen.[2]

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 1209 hatte das heutige Teldau den Namen Teltowe.

Die ehemaligen Ortsteile Neu Bleckede, Neu Wendischthun und Stiepelse (bis Ende 1973 selbständige Gemeinden im damaligen Kreis Hagenow) kamen durch den Staatsvertrag Mecklenburg-Vorpommerns mit Niedersachsen am 30. Juni 1993 zum niedersächsischen Landkreis Lüneburg. Neu Bleckede und Neu Wendischthun sind seitdem Ortsteile der Stadt Bleckede, und Stiepelse wurde in die Gemeinde Sumte eingemeindet. Sumte wiederum ging in der am 1. Oktober 1993 gegründeten Einheitsgemeinde Amt Neuhaus auf.

DienstsiegelBearbeiten

Die Gemeinde verfügt über kein amtlich genehmigtes Hoheitszeichen, weder Wappen noch Flagge. Als Dienstsiegel wird das kleine Landessiegel mit dem Wappenbild des Landesteils Mecklenburg geführt. Es zeigt einen hersehenden Stierkopf mit abgerissenem Halsfell und Krone und der Umschrift „GEMEINDE TELDAU • LANDKREIS LUDWIGSLUST-PARCHIM“.[3]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Dorfkirche in Bandekow
  • Gutshaus in Amholz

Siehe auch Liste der Baudenkmale in Teldau

LiteraturBearbeiten

  • Teldau. In: Dieter Greve: Flurnamenatlas für das südliche Westmecklenburg, Bd. 2: Dörfer des Amtes Boizenburg-Land. Zweiter Teil. Thomas Helms Verlag, Schwerin 2011, ISBN 978-3-940207-26-5, S. 210–220.
  • Timkenberg mit Sprengelshof und Teschenbrügge. In: Dieter Greve: Flurnamenatlas für das südliche Westmecklenburg, Bd. 2: Dörfer des Amtes Boizenburg-Land. Zweiter Teil. Thomas Helms Verlag, Schwerin 2011, S. 229–234.

WeblinksBearbeiten

Commons: Teldau – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2019 (XLS-Datei) (Amtliche Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. § 1 der Hauptsatzung (PDF; 3,4 MB) der Gemeinde
  3. Hauptsatzung § 2 Abs.3