Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen 2019

IIHF.svg Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen
◄ vorherige 2019 nächste ►
Sieger: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Die Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen 2019 war die 22. Austragung dieses Wettbewerbes durch die Internationalen Eishockey-Föderation IIHF. Insgesamt nahmen zwischen dem 13. Januar und dem 14. April 2019 44 Nationalmannschaften an den sechs Turnieren der Top-Division, den Divisionen I und II sowie der Qualifikation für die Division II B teil.

Weltmeister wurde zum neunten Mal insgesamt und zum fünften Mal in Folge die Mannschaft der Vereinigten Staaten, die im Finale Finnland mit 2:1 im Penaltyschießen bezwang. Es war das erste Mal in der Geschichte der Frauen-Weltmeisterschaft, dass sich nicht die Vereinigten Staaten und Kanada, das sich mit Bronze begnügen musste, im Finale gegenüberstanden. Die deutsche Mannschaft belegte den siebten Rang, während die Schweiz sich auf dem fünften Platz klassierte. Das Team aus Österreich verpasste mit dem vierten Platz in der Gruppe A der Division I abermals den Aufstieg in die Top-Division.

Übersicht Frauen-Weltmeisterschaften
Turnier Ort Datum Teil-
nehmer
Zuschauer
insgesamt
Spiele ø
FinnlandFinnland Top-Division Espoo 04. Apr. 2019 – 14. Apr. 2019 10 51.247 29 1.767
UngarnUngarn Division I A Budapest 07. Apr. 2019 – 13. Apr. 2019 6 7.527 15 501
China VolksrepublikVolksrepublik China Division I B Peking 06. Apr. 2019 – 12. Apr. 2019 6 17.980 15 1.198
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Division II A Dumfries 02. Apr. 2019 – 08. Apr. 2019 6 5.501 15 366
RumänienRumänien Division II B Brașov 01. Apr. 2019 – 07. Apr. 2019 6 1.275 15 85
SudafrikaSüdafrika Division II B Qualifikation Kapstadt 13. Jan. 2019 – 18. Jan. 2019 5 1.500 10 150

Teilnehmer, Austragungsorte und -zeiträumeBearbeiten

Top-DivisionBearbeiten

WM 2019 der Frauen
Anzahl Nationen 10
Weltmeister Vereinigte Staaten  USA
Silber Finnland  Finnland
Bronze Kanada  Kanada
Absteiger Frankreich  Frankreich
Schweden  Schweden
 
Austragungsort(e) Espoo, Finnland
Eröffnung 4. April 2019
Endspiel 14. April 2019
Zuschauer 51.247 (1.767 pro Spiel)
Tore 152 (5,24 pro Spiel)
 
Beste Torhüterin Finnland  Noora Räty
Beste Verteidigerin Finnland  Jenni Hiirikoski
Beste Stürmerin Vereinigte Staaten  Kendall Coyne Schofield
Wertvollste Spielerin Finnland  Jenni Hiirikoski
Topscorerin Vereinigte Staaten  Hilary Knight (11 Punkte)

Die Top-Division der Weltmeisterschaft wurde vom 4. bis 14. April 2019 in der finnischen Stadt Espoo ausgetragen. Gespielt wurde in den beiden Hallen der Espoo Metro Areena mit 6.982 Plätzen (Arena) respektive 500 Plätzen (Halle II). Insgesamt besuchten 51.247 Zuschauer die 29 Turnierspiele, was einem Schnitt von 1.767 pro Partie entspricht.

Am Turnier nahmen zehn Nationalmannschaften teil, die in zwei leistungsmäßig abgestuften Gruppen zu je fünf Teams spielten. Die Gruppeneinteilung wurde auf Basis der nach Abschluss der Weltmeisterschaft 2018 aktuellen IIHF-Weltrangliste festgelegt:

Gruppe A Gruppe B
Vereinigte Staaten  USA (1) Schweden  Schweden (6)
Kanada  Kanada (2) Japan  Japan (7)
Finnland  Finnland (3) Deutschland  Deutschland (8)
Russland  Russland (4) Tschechien  Tschechien (9)
Schweiz  Schweiz (5) Frankreich  Frankreich (10)

Aufgrund der Neustrukturierung des Turniers und der damit verbundenen Einteilung in zwei leistungsmäßig unterteilte Gruppen, blieben in der Vorrunde überraschende Ergebnisse aus. In der Gruppe B qualifizierten sich Aufsteiger Tschechien, Deutschland und Japan für das Viertelfinale, wo sie gegen die Vereinigten Staaten, Kanada und Finnland jedoch chancenlos waren. Neben Frankreich stieg die schwedische Mannschaft erstmals in der WM-Geschichte in die Division I ab.

Neben den drei Top-Nationen qualifizierte sich auch Russland für das Halbfinale, das im Viertelfinale die Schweiz bezwang. Während sich die USA mit einem deutlichen Sieg über Russland die 19. Finalteilnahme in Serie sicherte, sorgte Gastgeber Finnland mit dem Sieg über Kanada für eine Überraschung. Das Finale lautete somit erstmals in der WM-Geschichte nicht USA gegen Kanada. Im Finale siegten die Vereinigten Staaten erst im Penaltyschießen mit 2:1. Dabei wurde den Finninnen der vermeintliche Siegtreffer durch Petra Nieminen in der Verlängerung nach einer mehrminütig andauernden Unterbrechung wegen einer Videobeweisentscheidung aberkannt. Den entscheidenden Treffer für die US-Amerikanerinnen erzielte Annie Pankowski.[1][2]

ModusBearbeiten

Durch die zweijährige Aufstockung von acht auf zehn teilnehmende Mannschaften wurde das Turnier erstmals in einem neuen Modus ausgetragen. Die zehn Teilnehmer wurden in zwei leistungsmäßig abgestufte Gruppen à fünf Mannschaften eingeteilt. Alle Mannschaften bestritten zunächst vier Spiele, woraufhin sich nach der Vorrunde alle fünf Teams der Gruppe A sowie die drei punktbesten Mannschaften der Gruppe B für das Viertelfinale qualifizierten. Die beiden letztplatzierten Mannschaften der Gruppe B stiegen in die Division IA ab.

Die Teams im Viertelfinale bestritten je ein Qualifikationsspiel zur Halbfinalteilnahme. Die Sieger der beiden Halbfinalspiele qualifizierten sich für das Finale. Der Vierte und Fünfte der Gruppe B bestritten zudem ein Platzierungsspiel.

AustragungsorteBearbeiten

Espoo, Finnland
Metro Areena
Kapazität: 6.982
Austragungsort der Weltmeisterschaft
 
Außenansicht der Metro Areena
Metro Areena Halle II
Kapazität: 500

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

4. April 2019
16:00 Uhr
(Ortszeit)
Schweiz  Schweiz
0:6
(0:2, 0:0, 0:4)
Spielbericht
Kanada  Kanada
L. Gabel (9:08)
N. Spooner (9:24)
E. Clark (41:35)
E. Clark (47:43)
J. L. Rattray (52:54)
B. Turnbull (58:03)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 649
4. April 2019
19:30 Uhr
Finnland  Finnland
E. Holopainen (9:28)
P. Nieminen (31:18)
2:6
(1:1, 1:0, 0:5)
Spielbericht
Vereinigte Staaten  USA
K. Coyne Schofield (17:48)
M. Samoskevich (43:10)
H. Knight (44:51)
A. Carpenter (47:38)
B. Decker (51:35)
A. Pankowski (57:29)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 4.046
5. April 2019
19:30 Uhr
Russland  Russland
A. Timofejewa (19:50)
O. Sossina (59:23)
2:1
(1:1, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Schweiz  Schweiz
E. Raselli (13:41)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 629
6. April 2019
16:00 Uhr
Russland  Russland
0:4
(0:1, 0:0, 0:3)
Spielbericht
Finnland  Finnland
P. Nieminen (6:06)
S. Hakala (43:07)
V. Vainikka (46:30)
E. Holopainen (47:53)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 5.723
6. April 2019
19:30 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
H. Knight (4:23)
K. Coyne Schofield (18:13)
A. Pankowski (34:03)
3:2
(2:1, 1:1, 0:0)
Spielbericht
Kanada  Kanada
S. Nurse (6:27)
B. Jenner (21:55)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 3.102
7. April 2019
19:30 Uhr
Schweiz  Schweiz
0:8
(0:3, 0:1, 0:4)
Spielbericht
Vereinigte Staaten  USA
A. Carpenter (3:41)
D. Cameranesi (9:41)
M. Keller (15:02)
A. Kessel (20:52)
A. Kessel (50:05)
M. Keller (54:39)
H. Knight (56:01)
D. Cameranesi (59:38)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 343
8. April 2019
16:00 Uhr
Finnland  Finnland
S. Tapani (14:02)
R. Lindstedt (17:59)
L. Välimäki (33:31)
M. Karvinen (37:12)
M. Tuominen (47:14)
M. Karvinen (49:43)
6:2
(2:1, 2:1, 2:0)
Spielbericht
Schweiz  Schweiz
E. Raselli (13:34)
A. Müller (25:48)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 3.226
8. April 2019
19:30 Uhr
Kanada  Kanada
N. Spooner (13:43)
R. Johnston (24:22)
B. Turnbull (26:22)
N. Spooner (31:32)
N. Spooner (35:16)
5:1
(1:0, 4:0, 0:1)
Spielbericht
Russland  Russland
L. Ganejewa (41:01)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 285
9. April 2019
16:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
A. Kessel (2:07)
C. Barnes (13:44)
K. Coyne Schofield (14:01)
M. Bozek (23:50)
L. Stecklein (28:18)
H. Knight (32:41)
K. Coyne Schofield (39:07)
B. Decker (46:01)
L. Stecklein (52:11)
M. Samoskevich (57:12)
10:0
(3:0, 4:0, 3:0)
Spielbericht
Russland  Russland
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 954
9. April 2019
19:30 Uhr
Kanada  Kanada
L. Gabel (10:44)
R. Johnston (14:00)
L. Gabel (35:35)
B. Jenner (38:23)
S. Nurse (49:51)
E. Ambrose (51:32)
6:1
(2:0, 2:0, 2:1)
Spielbericht
Finnland  Finnland
E. Viitasuo (42:42)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 4.752
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Vereinigte Staaten  USA 4 4 0 0 0 27:04 12
2. Kanada  Kanada 4 3 0 0 1 19:05 9
3. Finnland  Finnland 4 2 0 0 2 13:14 6
4. Russland  Russland 4 1 0 0 3 03:20 3
5. Schweiz  Schweiz 4 0 0 0 4 03:22 0

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Viertelfinalqualifikant

Gruppe BBearbeiten

4. April 2019
12:30 Uhr
(Ortszeit)
Deutschland  Deutschland
E. Nix (34:09)
L. Kluge (PS)
2:1 n. P.
(0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Schweden  Schweden
S. Engström (29:53)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 1.893
4. April 2019
18:00 Uhr
Frankreich  Frankreich
0:3
(0:0, 0:2, 0:1)
Spielbericht
Japan  Japan
M. Miura (27:28)
H. Toko (30:45)
S. Taka (53:15)
Metro Areena Halle II, Espoo
Zuschauer: 202
5. April 2019
16:00 Uhr
Tschechien  Tschechien
K. Mrázová (5:06)
K. Hymlarová (9:44)
A. Lédlová (23:26)
3:1
(2:0, 1:0, 0:1)
Spielbericht
Frankreich  Frankreich
E. Passard (52:21)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 553
6. April 2019
12:30 Uhr
Schweden  Schweden
H. Olsson (6:55)
E. Nordin (14:22)
E. Grahm (57:56)
3:5
(2:1, 0:2, 1:2)
Spielbericht
Tschechien  Tschechien
N. Mlýnková (10:04)
K. Hymlarová (28:27)
V. Přibylová (36:30)
D. Křížová (49:46)
T. Vanišová (59:45)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 1.024
6. April 2019
18:00 Uhr
Japan  Japan
C. Ōsawa (47:49)
H. Kubo (48:00)
2:3
(0:1, 0:0, 2:2)
Spielbericht
Deutschland  Deutschland
A.-M. Fiegert (10:51)
C. Haider (46:09)
M. Delarbre (56:55)
Metro Areena Halle II, Espoo
Zuschauer: 135
7. April 2019
16:00 Uhr
Frankreich  Frankreich
L. Escudero (15:18)
1:2
(1:0, 0:2, 0:0)
Spielbericht
Schweden  Schweden
M. Olsson (26:55)
P. Winberg (34:01)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 553
8. April 2019
12:30 Uhr
Japan  Japan
H. Kubo (53:32)
1:3
(0:2, 0:0, 1:1)
Spielbericht
Tschechien  Tschechien
D. Křížová (3:34)
V. Přibylová (8:45)
T. Vanišová (59:16)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 1.232
8. April 2019
18:00 Uhr
Deutschland  Deutschland
N. Eisenschmid (12:37)
K. Spielberger (21:59)
2:3 n. V.
(1:1, 1:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Frankreich  Frankreich
L. Escudero (0:22)
E. Duvin (28:15)
C. Aurard (61:44)
Metro Areena Halle II, Espoo
Zuschauer: 136
9. April 2019
12:30 Uhr
Schweden  Schweden
E. Nordin (2:36)
S. Engström (47:10)
2:3
(1:0, 0:1, 1:2)
Spielbericht
Japan  Japan
H. Yoneyama (36:02)
A. Shiga (51:10)
A. Toko (58:45)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 1.380
9. April 2019
18:00 Uhr
Tschechien  Tschechien
A. Mills (33:07)
A. Mills (35:07)
2:0
(0:0, 2:0, 0:0)
Spielbericht
Deutschland  Deutschland
Metro Areena Halle II, Espoo
Zuschauer: 102
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Tschechien  Tschechien 4 4 0 0 0 13:05 12
2. Deutschland  Deutschland 4 1 1 1 1 07:08 6
3. Japan  Japan 4 2 0 0 2 09:08 6
4. Schweden  Schweden 4 1 0 1 2 08:11 4
5. Frankreich  Frankreich 4 0 1 0 3 05:10 2

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Viertelfinalqualifikant, Absteiger in die Division IA

Spiel um Platz 9Bearbeiten

11. April 2019
14:00 Uhr
(Ortszeit)
Schweden  Schweden
S. Lundin (36:41)
E. Nordin (48:02)
I. Palm (54:31)
3:2
(0:0, 1:0, 2:2)
Spielbericht
Frankreich  Frankreich
C. Rozier (53:26)
C. Aurard (56:54)
Metro Areena Halle II, Espoo
Zuschauer: 142

FinalrundeBearbeiten

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  A1  Vereinigte Staaten  USA 4            
B3  Japan  Japan 0  
A1  Vereinigte Staaten  USA 8
  A4  Russland  Russland 0  
A4  Russland  Russland 3
 
A5  Schweiz  Schweiz 0  
A1  Vereinigte Staaten  USA 2
  A3  Finnland  Finnland 1
A2  Kanada  Kanada 5
 
B2  Deutschland  Deutschland 0  
A2  Kanada  Kanada 2
Spiel um Platz 3
  A3  Finnland  Finnland 4  
A3  Finnland  Finnland 3 A2  Kanada  Kanada 7
 
  B1  Tschechien  Tschechien 1   A4  Russland  Russland 0

ViertelfinaleBearbeiten

11. April 2019
12:30 Uhr
(Ortszeit)
Vereinigte Staaten  USA
H. Knight (16:48)
D. Cameranesi (29:22)
C. Barnes (42:51)
K. Coyne Schofield (50:36)
4:0
(1:0, 1:0, 2:0)
Spielbericht
Japan  Japan
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 2.483
11. April 2019
16:00 Uhr
Kanada  Kanada
B. Turnbull (7:40)
B. Jenner (27:02)
L. Stacey (29:26)
N. Spooner (43:11)
B. Turnbull (51:32)
5:0
(1:0, 2:0, 2:0)
Spielbericht
Deutschland  Deutschland
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 744
11. April 2019
18:00 Uhr
Russland  Russland
A. Schochina (32:04)
J. Dergatschowa (45:24)
A. Schtarjowa (58:22)
3:0
(0:0, 1:0, 2:0)
Spielbericht
Schweiz  Schweiz
Metro Areena Halle II, Espoo
Zuschauer: 114
11. April 2019
19:30 Uhr
Finnland  Finnland
M. Karvinen (27:42)
S. Tapani (35:58)
J. Hiirikoski (50:53)
3:1
(0:0, 2:1, 1:0)
Spielbericht
Tschechien  Tschechien
N. Mlýnková (21:31)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 3.290

HalbfinaleBearbeiten

13. April 2019
16:00 Uhr
Kanada  Kanada
J. L. Rattray (2:32)
L. Gabel (27:53)
2:4
(1:1, 1:2, 0:1)
Spielbericht
Finnland  Finnland
R. Savolainen (16:23)
J. Hiirikoski (26:50)
S. Tapani (36:18)
R. Savolainen (59:22)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 4.311
13. April 2019
20:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
H. Knight (11:07)
A. Pankowski (23:45)
E. Pfalzer (26:18)
M. Bozek (29:59)
K. Pannek (30:23)
H. Knight (38:13)
M. Bozek (46:50)
K. Pannek (51:33)
8:0
(1:0, 5:0, 2:0)
Spielbericht
Russland  Russland
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 897

Spiel um Platz 3Bearbeiten

14. April 2019
16:00 Uhr
Kanada  Kanada
N. Spooner (6:08)
J. Bourbonnais (15:31)
R. Johnston (29:38)
L. Gabel (43:09)
J. L. Rattray (48:13)
E. Ambrose (54:21)
L. Gabel (55:10)
7:0
(2:0, 1:0, 4:0)
Spielbericht
Russland  Russland
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 2.294

FinaleBearbeiten

14. April 2019
20:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
A. Pankowski (35:46)
A. Pankowski (PS)
2:1 n. P.
(0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Finnland  Finnland
S. Tapani (38:29)
Metro Areena, Espoo
Zuschauer: 6.053

StatistikBearbeiten

Beste ScorerinnenBearbeiten

Quelle: IIHF[3]; Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/− = Plus/Minus, SM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Mannschaft Sp T V Pkt +/− SM
Hilary Knight Vereinigte Staaten  USA 7 7 4 11 +13 4
Natalie Spooner Kanada  Kanada 7 6 4 10 +9 4
Jenni Hiirikoski Finnland  Finnland 7 2 8 10 +5 0
Kendall Coyne Schofield Vereinigte Staaten  USA 7 5 4 9 +11 2
Brianne Jenner Kanada  Kanada 7 3 6 9 +3 4
Sarah Nurse Kanada  Kanada 7 2 6 8 +8 2
Loren Gabel Kanada  Kanada 7 6 1 7 +6 2
Annie Pankowski Vereinigte Staaten  USA 7 4 3 7 +10 2
Dani Cameranesi Vereinigte Staaten  USA 7 3 4 7 +12 2
Michelle Karvinen Finnland  Finnland 7 3 4 7 −1 2

Beste TorhüterinnenBearbeiten

Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), GT = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GTS = Gegentorschnitt; Fett: Turnierbestwert

Spieler Mannschaft Sp Min GT SO Sv% GTS
Alex Rigsby Vereinigte Staaten  USA 5 320:00 5 2 95,28 0,94
Noora Räty Finnland  Finnland 6 354:47 13 1 93,66 2,20
Jennifer Harß Deutschland  Deutschland 4 246:44 11 0 93,53 2,67
Caroline Baldin Frankreich  Frankreich 4 237:46 11 0 92,90 2,78
Nana Fujimoto Japan  Japan 5 299:20 11 1 92,76 2,20

AbschlussplatzierungenBearbeiten

Die Platzierungen ergaben sich nach folgenden Kriterien:

  • Plätze 1 bis 4: Ergebnisse im Finale sowie im Spiel um Platz 3
  • Plätze 5 bis 8 (Verlierer der Viertelfinalpartien): nach Platzierung, dann Punkten, dann Tordifferenz in der Vorrunde
  • Plätze 9 bis 10: Ergebnisse im Spiel um Platz 9
Pl. Team
1 Vereinigte Staaten  USA
2 Finnland  Finnland
3 Kanada  Kanada
4 Russland  Russland
5 Schweiz  Schweiz
6 Tschechien  Tschechien
7 Deutschland  Deutschland
8 Japan  Japan
9 Schweden  Schweden
10 Frankreich  Frankreich

Titel, Auf- und AbstiegBearbeiten

Weltmeister
Vereinigte Staaten 
USA
Cayla Barnes, Kacey Bellamy, Megan Bozek, Hannah Brandt, Sydney Brodt, Dani Cameranesi, Alex Carpenter, Jesse Compher, Kendall Coyne Schofield, Brianna Decker, Megan Keller, Amanda Kessel, Hilary Knight, Annie Pankowski, Kelly Pannek, Emily Pfalzer, Michelle Picard, Emma Polusny, Alex Rigsby, Maddie Rooney, Melissa Samoskevich, Hayley Scamurra, Lee Stecklein
Cheftrainer: Bob Corkum   Assistenztrainer: Joel Johnson, Brian Pothier
Silber
Finnland 
Finnland
Sanni Hakala, Jenni Hiirikoski, Elisa Holopainen, Venla Hovi, Michelle Karvinen, Nelli Laitinen, Rosa Lindstedt, Petra Nieminen, Tanja Niskanen, Emma Nuutinen, Isa Rahunen, Annina Rajahuhta, Noora Räty, Riikka Sallinen, Ronja Savolainen, Jenna Silvonen, Eveliina Suonpää, Susanna Tapani, Noora Tulus, Minnamari Tuominen, Viivi Vainikka, Linda Välimäki, Ella Viitasuo
Cheftrainer: Pasi Mustonen   Assistenztrainer: Kari Eloranta, Juuso Toivola
Bronze
Kanada 
Kanada
Erin Ambrose, Ann-Sophie Bettez, Jaime Bourbonnais, Emily Clark, Mélodie Daoust, Renata Fast, Laura Fortino, Loren Gabel, Brianne Jenner, Rebecca Johnston, Geneviève Lacasse, Brigette Lacquette, Jocelyne Larocque, Emerance Maschmeyer, Sarah Nurse, Marie-Philip Poulin, Jamie Lee Rattray, Jill Saulnier, Natalie Spooner, Laura Stacey, Shannon Szabados, Blayre Turnbull, Micah Zandee-Hart
Cheftrainer: Perry Pearn   Assistenztrainer: Matt Desrosiers, Caroline Ouellette
Absteiger in die Division IA: Schweden  Schweden
Frankreich  Frankreich
Aufsteiger in die Top-Division: Ungarn  Ungarn
Danemark  Dänemark

AuszeichnungenBearbeiten

Spielertrophäen
Auszeichnung Spieler Team
Beste Torhüterin Noora Räty Finnland  Finnland
Beste Verteidigerin Jenni Hiirikoski Finnland  Finnland
Beste Stürmerin Kendall Coyne Schofield Vereinigte Staaten  USA
Wertvollste Spielerin Jenni Hiirikoski Finnland  Finnland
All-Star-Team
Angriff: Vereinigte Staaten  Kendall Coyne SchofieldVereinigte Staaten  Hilary KnightFinnland  Michelle Karvinen
Verteidigung: Vereinigte Staaten  Cayla BarnesFinnland  Jenni Hiirikoski
Tor: Finnland  Noora Räty

Division IBearbeiten

Gruppe A in Budapest, UngarnBearbeiten

WM 2019 der Frauen der Division I, Gruppe A
Anzahl Nationen 6
Aufsteiger Ungarn  Ungarn
Danemark  Dänemark
Absteiger Italien  Italien
 
Austragungsort(e) Budapest, Ungarn
Eröffnung 7. April 2019
Schlusstag 13. April 2019
Zuschauer 7.527 (501 pro Spiel)
Tore 80 (5,33 pro Spiel)
 
Beste Torhüterin Norwegen  Ena Nystrøm
Beste Verteidigerin Osterreich  Charlotte Wittich
Beste Stürmerin Ungarn  Fanni Gasparics
Topscorerin Ungarn  Fanni Gasparics (12 Punkte)
Austragungsort
Budapest, Ungarn
Austragungsort der Weltmeisterschaft
Spielstätte
Jégpalota
Kapazität: 2.048
 
Außenansicht der Jégpalota

Das Turnier der Gruppe A der Division I wurde vom 7. bis 13. April 2019 in der ungarischen Hauptstadt Budapest ausgetragen. Die Spiele fanden in der 2.048 Zuschauer fassenden Jégpalota statt. Insgesamt besuchten 7.527 Zuschauer die 15 Turnierspiele, was einem Schnitt von 501 pro Partie entspricht.

In der – wie schon im Vorjahr – leistungsdichten Gruppe A der Division I hatten vor dem Schlusstag noch vier der sechs Mannschaften die Chance auf einem der ersten beiden Tabellenplätze zu landen, und damit die Chance in die Top-Division aufzusteigen. Dabei standen sich alle vier Mannschaften an letzten Spieltag in direkten Duellen gegenüber. Während das von Pat Cortina trainierte Ungarn mit zehn Punkten die beste Ausgangsposition besaßen, waren die Däninnen die einzige der vier Mannschaften, die nicht mehr aus eigener Kraft aufsteigen konnte. Mit sechs Punkten lagen sie drei Punkte hinter den auf dem zweiten Rang liegenden Norwegerinnen. Nach dem 4:0-Sieg im Spiel gegen die Skandinavierinnen, waren sie auf einen Sieg der Gastgeberinnen in der regulären 60 Minuten angewiesen, damit Österreich bei Punktgleichheit nicht über den direkten Vergleich den Aufstieg schaffen würde. Letztlich siegte Ungarn knapp mit 2:1 und sicherte sich somit den erstmaligen Aufstieg in die Top-Division. Dänemark stieg erstmals seit der Weltmeisterschaft 1992 wieder in die höchste Gruppe auf.[4]

Der Abstieg der Italienerinnen, die erst im Vorjahr aufgestiegen waren, war bereits am vorletzten Turniertag besiegelt. Die Südeuropäerinnen verloren alle fünf Spiele und erzielten dabei lediglich drei Tore. Den fünften Rang belegte die Slowakei.

7. April 2019
13:30 Uhr
(Ortszeit)
Slowakei  Slowakei
J. Hlinková (52:29)
1:3
(0:2, 0:0, 1:1)
Spielbericht
Danemark  Dänemark
J. Jakobsen (8:41)
J. Jakobsen (13:32)
N. Jensen (53:23)
Jégpalota, Budapest
Zuschauer: 165
7. April 2019
17:00 Uhr
Norwegen  Norwegen
E. Kruse (45:56)
1:2
(0:0, 0:0, 1:2)
Spielbericht
Ungarn  Ungarn
A. Nooren (43:22)
F. Gasparics (58:48)
Jégpalota, Budapest
Zuschauer: 1.172
7. April 2019
20:30 Uhr
Italien  Italien
F. Stocker (28:30)
1:4
(0:1, 1:3, 0:0)
Spielbericht
Osterreich  Österreich
E. Väärälä (3:02)
T. Schafzahl (20:09)
T. Schafzahl (27:25)
C. Wittich (32:24)
Jégpalota, Budapest
Zuschauer: 95
8. April 2019
13:30 Uhr
Danemark  Dänemark
S. Glud (13:33)
M. Hansen (26:28)
L. Friis-Hansen (28:36)
J. Asperud (34:05)
J. Persson (50:51)
M. Brix (52:57)
6:1
(1:0, 3:1, 2:0)
Spielbericht
Italien  Italien
R. Roccella (32:31)
Jégpalota, Budapest
Zuschauer: 65
8. April 2019
17:00 Uhr
Ungarn  Ungarn
A. Huszák (4:52)
1:2 n. P.
(1:0, 0:0, 0:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Slowakei  Slowakei
T. Korenková (45:58)
J. Hlinková (PS)
Jégpalota, Budapest
Zuschauer: 878
8. April 2019
20:30 Uhr
Osterreich  Österreich
A. Meixner (13:33)
E.-M. Verworner (19:22)
D. Altmann (20:36)
T. Schafzahl (20:51)
4:5
(2:4, 2:1, 0:0)
Spielbericht
Norwegen  Norwegen
M. Haug Hansen (3:05)
M. Sirum (10:07)
M. Haug Hansen (12:08)
A. Dalen (18:27)
L. Bialik (27:10)
Jégpalota, Budapest
Zuschauer: 115
10. April 2019
13:30 Uhr
Italien  Italien
0:2
(0:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Norwegen  Norwegen
L. Tendenes (19:34)
J. Biseth Engmann (46:25)
Jégpalota, Budapest
Zuschauer: 72
10. April 2019
17:00 Uhr
Ungarn  Ungarn
A. Nooren (26:58)
F. Gasparics (30:41)
F. Gasparics (32:43)
A. Nooren (34:19)
A. Huszák (46:42)
R. Dabasi (57:01)
6:2
(0:2, 4:0, 2:0)
Spielbericht
Danemark  Dänemark
J. Persson (9:57)
J. Persson (13:28)
Jégpalota, Budapest
Zuschauer: 1.054
10. April 2019
20:30 Uhr
Osterreich  Österreich
T. Graschner (10:59)
D. Altmann (45:47)
A. Hanser (PS)
3:2 n. P.
(1:1, 0:0, 1:1, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Slowakei  Slowakei
T. Ištocyová (6:32)
J. Hlinková (43:25)
Jégpalota, Budapest
Zuschauer: 38
12. April 2019
13:30 Uhr
Norwegen  Norwegen
M. Haug Hansen (3:13)
T. Strømstad (16:55)
M. Sirum (33:26)
E. Kruse (56:44)
4:0
(2:0, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Slowakei  Slowakei
Jégpalota, Budapest
Zuschauer: 195
12. April 2019
17:00 Uhr
Ungarn  Ungarn
F. Gasparics (10:30)
R. Dabasi (13:39)
F. Gasparics (16:30)
A. Nooren (21:03)
A. Nooren (23:37)
A. Rónai (31:17)
T. Horváth (34:12)
M. Seregély (57:47)
A. Rónai (58:52)
9:0
(3:0, 4:0, 2:0)
Spielbericht
Italien  Italien
Jégpalota, Budapest
Zuschauer: 1.310
12. April 2019
20:30 Uhr
Danemark  Dänemark
M. Frandsen (19:38)
J. Jakobsen (20:19)
J. Persson (51:15)
3:8
(1:4, 1:2, 1:2)
Spielbericht
Osterreich  Österreich
S. Volgger (3:30)
D. Altmann (5:17)
T. Schafzahl (9:35)
A. Lopez (12:23)
A. Fazokas (21:38)
T. Schafzahl (35:29)
A. Meixner (46:47)
A. Matzka (51:44)
Jégpalota, Budapest
Zuschauer: 137
13. April 2019
12:30 Uhr
Slowakei  Slowakei
L. Halušková (4:10)
I. Klimášová (26:00)
2:1
(1:0, 1:1, 0:0)
Spielbericht
Italien  Italien
N. Mattivi (35:58)
Jégpalota, Budapest
Zuschauer: 122
13. April 2019
16:00 Uhr
Danemark  Dänemark
J. Jakobsen (9:52)
J. Jakobsen (32:11)
N. Jensen (50:11)
S. Glud (58:17)
4:0
(1:0, 1:0, 2:0)
Spielbericht
Norwegen  Norwegen
Jégpalota, Budapest
Zuschauer: 165
13. April 2019
19:30 Uhr
Osterreich  Österreich
A. Meixner (4:01)
1:2
(1:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Ungarn  Ungarn
F. Gasparics (0:21)
B. Németh (48:46)
Jégpalota, Budapest
Zuschauer: 1.944
Beste Scorerinnen
Spieler Sp T V Pkt +/− SM
Ungarn  Fanni Gasparics 5 6 6 12 +5 2
Ungarn  Averi Nooren 5 5 4 9 +5 0
Danemark  Josefine Jakobsen 5 5 3 8 +7 6
Danemark  Josefine Persson 5 4 4 8 +8 4
Osterreich  Denise Altmann 5 3 4 7 +2 2
Norwegen  Madelen Haug Hansen 5 3 4 7 +3 2
Beste Torhüterinnen
Spieler Sp Min GT SO GTS Sv%
Ungarn  Anikó Németh 4 245:00 3 1 0,73 96,77
Slowakei  Jana Budajová 5 288:01 8 0 1,67 93,60
Norwegen  Ena Nystrøm 5 296:47 9 2 1,82 92,37
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Ungarn  Ungarn 5 4 0 1 0 20:06 13
2. Danemark  Dänemark 5 3 0 0 2 18:16 9
3. Norwegen  Norwegen 5 3 0 0 2 12:10 9
4. Osterreich  Österreich 5 2 1 0 2 20:13 8
5. Slowakei  Slowakei 5 1 1 1 2 07:12 6
6. Italien  Italien 5 0 0 0 5 03:23 0

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Aufsteiger in die Top-Division, Absteiger in die Division IB

Division-IA-AufstiegsmannschaftenBearbeiten

Division-IA-Aufsteiger
Ungarn 
Ungarn
Réka Dabasi, Fanni Gasparics, Alex Gowie, Jelena Grkovic, Tifani Horváth, Alexandra Huszák, Kinga Jókai Szilágyi, Zsófia Jókai Szilágyi, Andrea Kiss, Franciska Kiss-Simon, Emma Kreisz, Fruzsina Mayer, Stephanie Nehring, Anikó Németh, Bernadett Németh, Averi Nooren, Lotti Odnoga, Hanna Pintér, Lili Pintér, Alexandra Rónai, Míra Seregély, Enikő Tóth
Trainer: Pat Cortina
Division-IA-Aufsteiger
Danemark 
Dänemark
Amalie Andersen, Josephine Asperup, Sofia Baggesen, Michele Brix, Malene Frandsen, Lilli Friis-Hansen, Silke Glud, Josefine Hansen, Mia Hansen, Michelle Hansen, Josefine Jakobsen, Lisa Jensen, Nicoline Jensen, Sanne Jensen, Kristine Melberg, Julie Oksbjerg, Josefine Persson, Maria Peters, Cassandra Repstock-Romme, Sofia Skriver, Mille Sørensen, Linn Thomsen
Trainer: Fredrik Glader

Gruppe B in Peking, Volksrepublik ChinaBearbeiten

WM 2019 der Frauen der Division I, Gruppe B
Anzahl Nationen 6
Aufsteiger Niederlande  Niederlande
Absteiger Lettland  Lettland
 
Austragungsort(e) Peking, Volksrepublik China
Eröffnung 6. April 2019
Schlusstag 12. April 2019
Zuschauer 17.980 (1.198 pro Spiel)
Tore 71 (4,73 pro Spiel)
 
Beste Torhüterin Lettland  Kristiāna Apsīte
Beste Verteidigerin Korea Sud  Park Chae-lin
Beste Stürmerin Niederlande  Savine Wielenga
Topscorerin Niederlande  Savine Wielenga (10 Punkte)
Austragungsort
Peking, Volksrepublik China
Austragungsort der Weltmeisterschaft
Spielstätte
Shougang-Eisarena
Kapazität: 6.000

Das Turnier der Gruppe B der Division I wurde vom 6. bis 12. April 2019 in Peking, der Hauptstadt der Volksrepublik China, ausgetragen. Die Spiele finden in der 6.000 Zuschauer fassenden Shougang-Eisarena statt. Insgesamt besuchten 17.980 Zuschauer die 15 Turnierspiele, was einem Schnitt von 1.198 pro Partie entspricht.

Überraschend souverän gelang Aufsteiger Niederlande mit fünf Siegen aus ebenso vielen Partien der erstmalige Aufstieg in die Gruppe A der Division I. Sie setzten sich dabei gegen die früheren A-WM-Teilnehmer aus Kasachstan und der Volksrepublik China hinter sich, ebenso den letztjährigen Olympiateilnehmer aus Südkorea. Bereits am ersten Spieltag legten die Niederländerinnen mit dem Sieg über Südkorea den Grundstein für den späteren Aufstieg. Aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz durften sie das Direktduell gegen Polen am Schlusstag jedoch nicht verlieren. Durch den knappen 2:0-Sieg sicherten sie sich schließlich das Ticket für die A-Gruppe. Auf dem zweiten Rang platzierte sich am letzten Turniertag die Mannschschaft aus Südkorea, die Polen noch verdrängte.[5]

Enttäuschend verlief das Turnier für die Volksrepublik China und Kasachstan, die sich mit dem vierten und fünften Rang begnügen mussten. Den Kasachinnen gelang es dabei durch einen Sieg im Direktduell am Schlusstag noch den Abstieg in die Division II A zu vermeiden. Diesen nahmen die Lettinnen hin, die damit erstmals seit 2009 in die damals noch eingleisige Division II abstiegen.

6. April 2019
13:00 Uhr
(Ortszeit)
6. April 2019
7:00 Uhr
(MESZ)
China Volksrepublik  Volksrepublik China
3:0
(0:0, 1:0, 2:0)
Spielbericht
Lettland  Lettland
Shougang-Eisarena, Peking
Zuschauer: 1.510
6. April 2019
16:30 Uhr
6. April 2019
10:30 Uhr
Niederlande  Niederlande
5:2
(2:1, 0:0, 3:1)
Spielbericht
Korea Sud  Südkorea
Shougang-Eisarena, Peking
Zuschauer: 1.460
6. April 2019
20:00 Uhr
6. April 2019
14:00 Uhr
Polen  Polen
5:3
(3:1, 1:1, 1:1)
Spielbericht
Kasachstan  Kasachstan
Shougang-Eisarena, Peking
Zuschauer: 1.430
7. April 2019
13:00 Uhr
7. April 2019
7:00 Uhr
Korea Sud  Südkorea
2:5
(1:1, 0:1, 1:3)
Spielbericht
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Shougang-Eisarena, Peking
Zuschauer: 1.600
7. April 2019
16:30 Uhr
7. April 2019
10:30 Uhr
Kasachstan  Kasachstan
1:3
(0:2, 1:0, 0:1)
Spielbericht
Niederlande  Niederlande
Shougang-Eisarena, Peking
Zuschauer: 950
7. April 2019
20:00 Uhr
7. April 2019
14:00 Uhr
Lettland  Lettland
0:1
(0:1, 0:0, 0:0)
Spielbericht
Polen  Polen
Shougang-Eisarena, Peking
Zuschauer: 450
9. April 2019
13:00 Uhr
9. April 2019
7:00 Uhr
Lettland  Lettland
2:1 n. P.
(1:1, 0:0, 0:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Kasachstan  Kasachstan
Shougang-Eisarena, Peking
Zuschauer: 1.200
9. April 2019
16:30 Uhr
9. April 2019
10:30 Uhr
Niederlande  Niederlande
4:0
(0:0, 2:0, 2:0)
Spielbericht
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Shougang-Eisarena, Peking
Zuschauer: 1.570
9. April 2019
20:00 Uhr
9. April 2019
14:00 Uhr
Korea Sud  Südkorea
4:3
(0:2, 3:0, 1:1)
Spielbericht
Polen  Polen
Shougang-Eisarena, Peking
Zuschauer: 750
10. April 2019
13:00 Uhr
10. April 2019
7:00 Uhr
Lettland  Lettland
1:3
(1:0, 0:1, 0:2)
Spielbericht
Niederlande  Niederlande
Shougang-Eisarena, Peking
Zuschauer: 1.650
10. April 2019
16:30 Uhr
10. April 2019
10:30 Uhr
China Volksrepublik  Volksrepublik China
3:4
(1:1, 0:2, 2:1)
Spielbericht
Polen  Polen
Shougang-Eisarena, Peking
Zuschauer: 1.580
10. April 2019
20:00 Uhr
10. April 2019
14:00 Uhr
Kasachstan  Kasachstan
1:5
(0:2, 0:2, 1:1)
Spielbericht
Korea Sud  Südkorea
Shougang-Eisarena, Peking
Zuschauer: 280
12. April 2019
13:00 Uhr
12. April 2019
7:00 Uhr
Polen  Polen
0:2
(0:0, 0:1, 0:1)
Spielbericht
Niederlande  Niederlande
Shougang-Eisarena, Peking
Zuschauer: 950
12. April 2019
16:30 Uhr
12. April 2019
10:30 Uhr
Korea Sud  Südkorea
4:1
(2:1, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Lettland  Lettland
Shougang-Eisarena, Peking
Zuschauer: 950
12. April 2019
20:00 Uhr
12. April 2019
14:00 Uhr
Kasachstan  Kasachstan
2:1
(0:0, 2:1, 0:0)
Spielbericht
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Shougang-Eisarena, Peking
Zuschauer: 1.650
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Niederlande  Niederlande 5 5 0 0 0 17:04 15
2. Korea Sud  Südkorea 5 3 0 0 2 17:15 9
3. Polen  Polen 5 3 0 0 2 13:12 9
4. China Volksrepublik  Volksrepublik China 5 2 0 0 3 12:12 6
5. Kasachstan  Kasachstan 5 1 0 1 3 08:16 4
6. Lettland  Lettland 5 0 1 0 4 04:12 2

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Aufsteiger in die Division IA, Absteiger in die Division IIA

Auf- und AbstiegBearbeiten

Absteiger in die Division IA: Schweden  Schweden
Frankreich  Frankreich
Aufsteiger in die Top-Division: Ungarn  Ungarn
Danemark  Dänemark
Absteiger in die Division IB: Italien  Italien
Aufsteiger in die Division IA: Niederlande  Niederlande
Absteiger in die Division IIA: Lettland  Lettland
Aufsteiger in die Division IB: Slowenien  Slowenien

Division IIBearbeiten

Gruppe A in Dumfries, Schottland, GroßbritannienBearbeiten

WM 2019 der Frauen der Division II, Gruppe A
Anzahl Nationen 6
Aufsteiger Slowenien  Slowenien
Absteiger Australien  Australien
 
Austragungsort(e) Dumfries, Schottland, Großbritannien
Eröffnung 2. April 2019
Schlusstag 8. April 2019
Zuschauer 5.501 (366 pro Spiel)
Tore 84 (5,60 pro Spiel)
 
Beste Torhüterin Slowenien  Pia Dukarič
Beste Verteidigerin Korea Nord  Hwang Chung-gum
Beste Stürmerin Slowenien  Pia Pren
Topscorerin Slowenien  Pia Pren (20 Punkte)
Austragungsort
Dumfries, Schottland, Großbritannien
Austragungsort der Weltmeisterschaft
Spielstätte
Dumfries Ice Bowl
Kapazität: 1.000

Das Turnier der Gruppe A der Division II wurde vom 2. bis 8. April 2019 im schottischen Dumfries ausgetragen. Die Spiele fanden im 1.000 Zuschauer fassenden Dumfries Ice Bowl statt. Insgesamt besuchten 5.501 Zuschauer die 15 Turnierspiele, was einem Schnitt von 366 pro Partie entspricht.

Die Gruppe A zeigte sich mit Ausnahme des späteren Absteigers Australien als ausgeglichen und so konnte keine der Mannschaften mehr als drei Spiele in der regulären Spielzeit gewinnen. Letztlich setzte sich die Mannschaft aus Slowenien durch, die nach drei fünften Plätzen in Folge des Aufstiegs aus der Gruppe B im Jahr 2015, am Turnierende die meisten Punkte sammelten und den erstmaligen Aufstieg in die Division I feiern konnten. Ausschlaggebend war schließlich der 4:2-Sieg am zweiten Turniertag über die gastgebenden Britinnen, die sich trotz ihrer Ambitionen mit dem zweiten Rang begnügen mussten. Ebenso profitierten die Sloweninnen von ihrer Sturmreihe um Pia Pren, Sara Confidenti und der 15-jährigen Julija Blazinšek, die sich für 20 der 24 slowenischen Turniertreffer verantwortlich zeigte. Der überraschend starke Aufsteiger Spanien belegte den dritten Rang in der Gruppe. Der Abstieg Australiens nach dreijähriger Zugehörigkeit zur Gruppe war aufgrund der Ergebnisse bereits nach dem zehnten Turnierspiel am vorletzten Spieltag besiegelt.[6]

2. April 2019
13:00 Uhr
(Ortszeit)
Spanien  Spanien
4:3 n. P.
(0:0, 1:2, 2:1, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Slowenien  Slowenien
Ice Bowl, Dumfries
Zuschauer: 507
2. April 2019
16:30 Uhr
Korea Nord  Nordkorea
2:4
(2:3, 0:1, 0:0)
Spielbericht
Mexiko  Mexiko
Ice Bowl, Dumfries
Zuschauer: 192
2. April 2019
20:00 Uhr
Australien  Australien
1:2
(0:1, 0:0, 1:1)
Spielbericht
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Ice Bowl, Dumfries
Zuschauer: 462
4. April 2019
13:00 Uhr
Korea Nord  Nordkorea
4:2
(1:0, 1:2, 2:0)
Spielbericht
Australien  Australien
Ice Bowl, Dumfries
Zuschauer: 452
4. April 2019
16:30 Uhr
Mexiko  Mexiko
0:2
(0:1, 0:1, 0:0)
Spielbericht
Spanien  Spanien
Ice Bowl, Dumfries
Zuschauer: 271
4. April 2019
20:00 Uhr
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
2:4
(1:0, 0:1, 1:3)
Spielbericht
Slowenien  Slowenien
Ice Bowl, Dumfries
Zuschauer: 427
5. April 2019
13:00 Uhr
Korea Nord  Nordkorea
2:1 n. P.
(0:0, 1:0, 0:1, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Spanien  Spanien
Ice Bowl, Dumfries
Zuschauer: 350
5. April 2019
16:30 Uhr
Australien  Australien
1:6
(1:1, 0:3, 0:2)
Spielbericht
Slowenien  Slowenien
Ice Bowl, Dumfries
Zuschauer: 243
5. April 2019
20:00 Uhr
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
3:2 n. V.
(0:0, 2:1, 0:1, 1:0)
Spielbericht
Mexiko  Mexiko
Ice Bowl, Dumfries
Zuschauer: 485
7. April 2019
13:00 Uhr
Mexiko  Mexiko
7:4
(0:1, 3:1, 4:2)
Spielbericht
Australien  Australien
Ice Bowl, Dumfries
Zuschauer: 262
7. April 2019
16:30 Uhr
Slowenien  Slowenien
4:3 n. P.
(1:1, 2:2, 0:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Korea Nord  Nordkorea
Ice Bowl, Dumfries
Zuschauer: 317
7. April 2019
20:00 Uhr
Spanien  Spanien
1:4
(1:0, 0:1, 0:3)
Spielbericht
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Ice Bowl, Dumfries
Zuschauer: 487
8. April 2019
13:00 Uhr
Slowenien  Slowenien
7:1
(4:1, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Mexiko  Mexiko
Ice Bowl, Dumfries
Zuschauer: 153
8. April 2019
16:30 Uhr
Australien  Australien
2:3
(1:1, 1:0, 0:2)
Spielbericht
Spanien  Spanien
Ice Bowl, Dumfries
Zuschauer: 218
8. April 2019
20:00 Uhr
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
2:1
(0:1, 2:0, 0:0)
Spielbericht
Korea Nord  Nordkorea
Ice Bowl, Dumfries
Zuschauer: 675
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Slowenien  Slowenien 5 3 1 1 0 24:11 12
2. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 5 3 1 0 1 13:09 11
3. Spanien  Spanien 5 2 1 1 1 11:11 9
4. Mexiko  Mexiko 5 2 0 1 2 14:18 7
5. Korea Nord  Nordkorea 5 1 1 1 2 12:13 6
6. Australien  Australien 5 0 0 0 5 10:22 0

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Aufsteiger in die Division IB, Absteiger in die Division IIB

Gruppe B in Brașov, RumänienBearbeiten

WM 2019 der Frauen der Division II, Gruppe B
Anzahl Nationen 6
Aufsteiger Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan)
Absteiger Rumänien  Rumänien
 
Austragungsort(e) Brașov, Rumänien
Eröffnung 1. April 2019
Schlusstag 7. April 2019
Zuschauer 1.275 (85 pro Spiel)
Tore 96 (6,40 pro Spiel)
 
Beste Torhüterin Chinesisch Taipeh  Tzu-Ting Hsu
Beste Verteidigerin Neuseeland  Krystie Woodyear-Smith
Beste Stürmerin Island  Silvía Björgvinsdóttir
Topscorerin Island  Silvía Björgvinsdóttir (13 Punkte)
Austragungsort
Brașov, Rumänien
Austragungsort der Weltmeisterschaft
Spielstätte
Patinoarul Olimpic
Kapazität: 1.584
 
Außenansicht des Patinoarul Olimpic

Das Turnier der Gruppe B der Division II wurde vom 1. bis 7. April 2019 in der rumänischen Stadt Brașov ausgetragen. Die Spiele fanden in der 1.584 Zuschauer fassenden Patinoarul Olimpic statt. Insgesamt besuchten 1.275 Zuschauer die 15 Turnierspiele, was einem Schnitt von 85 pro Partie entspricht.

Nachdem die Mannschaft aus der Republik China von der Insel Taiwan im letzten Jahr noch das Nachsehen gegenüber dem späteren Aufsteiger Spanien hatte, gelang den Asiatinnen in diesem Jahr der souveräne und erstmalige Aufstieg in die Gruppe A der Division II. Dahinter platzierten sich die Mannschaften aus Neuseeland und Island, das am letzten Spieltag durch einen Sieg im direkten Duell gegen die Republik China noch die Chance auf den Turniersieg hatte. Dahinter entwickelte sich ebenso ein Dreikampf um den Abstieg. Dabei gelang Aufsteiger Kroatien der Klassenerhalt, während die gastgebenden Rumäninnen im dritten Jahr in Folge den letzten Platz in der Gruppe belegten. Nachdem sie in den beiden Vorjahren aufgrund der Aufstockung der Top-Division nicht absteigen mussten, stiegen sie nun nach drei Jahren wieder in die Qualifikation zur Division IIB ab.[7]

1. April 2019
13:00 Uhr
(Ortszeit)
Neuseeland  Neuseeland
0:3
(0:1, 0:1, 0:1)
Spielbericht
Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan)
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 25
1. April 2019
16:30 Uhr
Kroatien  Kroatien
3:6
(2:3, 0:0, 1:3)
Spielbericht
Turkei  Türkei
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 35
1. April 2019
20:00 Uhr
Island  Island
9:5
(3:1, 3:2, 3:2)
Spielbericht
Rumänien  Rumänien
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 100
2. April 2019
13:00 Uhr
Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan)
5:3
(1:0, 1:1, 3:2)
Spielbericht
Turkei  Türkei
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 20
2. April 2019
16:30 Uhr
Island  Island
1:2
(1:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Neuseeland  Neuseeland
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 40
2. April 2019
20:00 Uhr
Rumänien  Rumänien
1:3
(0:2, 0:0, 1:1)
Spielbericht
Kroatien  Kroatien
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 100
4. April 2019
13:00 Uhr
Island  Island
3:0
(0:0, 1:0, 2:0)
Spielbericht
Kroatien  Kroatien
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 30
4. April 2019
16:30 Uhr
Neuseeland  Neuseeland
4:2
(0:1, 4:0, 0:1)
Spielbericht
Turkei  Türkei
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 40
4. April 2019
20:00 Uhr
Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan)
4:3
(1:2, 1:1, 2:0)
Spielbericht
Rumänien  Rumänien
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 150
5. April 2019
13:00 Uhr
Turkei  Türkei
0:6
(0:1, 0:2, 0:3)
Spielbericht
Island  Island
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 30
5. April 2019
16:30 Uhr
Kroatien  Kroatien
0:3
(0:2, 0:1, 0:0)
Spielbericht
Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan)
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 35
5. April 2019
20:00 Uhr
Rumänien  Rumänien
1:7
(0:2, 0:2, 1:3)
Spielbericht
Neuseeland  Neuseeland
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 300
7. April 2019
13:00 Uhr
Neuseeland  Neuseeland
5:1
(0:0, 2:0, 3:1)
Spielbericht
Kroatien  Kroatien
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 20
7. April 2019
16:30 Uhr
Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan)
5:2
(1:0, 2:1, 2:1)
Spielbericht
Island  Island
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 50
7. April 2019
20:00 Uhr
Turkei  Türkei
4:5 n. V.
(3:1, 0:2, 1:1, 0:1)
Spielbericht
Rumänien  Rumänien
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 300
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan) 5 5 0 0 0 20:08 15
2. Neuseeland  Neuseeland 5 4 0 0 1 18:08 12
3. Island  Island 5 3 0 0 2 21:12 9
4. Turkei  Türkei 5 1 0 1 3 15:23 4
5. Kroatien  Kroatien 5 1 0 0 4 07:18 3
6. Rumänien  Rumänien 5 0 1 0 4 15:27 2

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Aufsteiger in die Division IIA, Absteiger in die Qualifikation zur Division IIB

Auf- und AbstiegBearbeiten

Absteiger in die Division IIA: Lettland  Lettland
Aufsteiger in die Division IB: Slowenien  Slowenien
Absteiger in die Division IIB: Australien  Australien
Aufsteiger in die Division IIA: Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan)
Absteiger in die Division III: Rumänien  Rumänien
Aufsteiger in die Division IIB: Ukraine  Ukraine

Qualifikation zur Division IIBBearbeiten

WM 2019 der Frauen der Division II, Gruppe B – Qualifikation
Anzahl Nationen 5
Aufsteiger Ukraine  Ukraine
 
Austragungsort(e) Kapstadt, Südafrika
Eröffnung 13. Januar 2019
Schlusstag 18. Januar 2019
Zuschauer 1.500 (150 pro Spiel)
Tore 94 (9,40 pro Spiel)
 
Beste Torhüterin Ukraine  Wiktorija Tkatschenko
Beste Verteidigerin Sudafrika  Donne van Doesburgh
Beste Stürmerin Belgien  Lotte De Guchtenaere
Topscorerin Belgien  Valerie Jenaer (13 Punkte)

Die Qualifikation zur Gruppe B der Division II wurde vom 13. bis 18. Januar 2019 südafrikanischen Metropole Kapstadt ausgetragen. Die Spiele fanden in der 2.800 Zuschauer fassenden Grand West Ice Station statt. Insgesamt besuchten 1.500 Zuschauer die zehn Turnierspiele, was einem Schnitt von 150 pro Partie entspricht.

Als Sieger und damit Aufsteiger in die Gruppe B der Division II ging die Mannschaft aus der Ukraine hervor. Die Osteuropäerinnen nahmen erstmals seit der B-Europameisterschaft 1995 an einem internationalen Turnier teil und konnten als WM-Neuling alle vier Partien mit mindestens zwei Toren Unterschied gewinnen. Bereits vor dem für sie spielfreien Schlusstag stand das Team als Aufsteiger fest.[8]

Austragungsort
Kapstadt, Südafrika
Austragungsort der Qualifikation
Spielstätte
Grand West Ice Station
Kapazität: 2.800
13. Januar 2019
14:00 Uhr
(Ortszeit)
Hongkong  Hongkong
1:8
(1:3, 0:4, 0:1)
Spielbericht
Belgien  Belgien
Grand West Ice Station, Kapstadt
Zuschauer: 50
13. Januar 2019
19:00 Uhr
Ukraine  Ukraine
3:1
(1:1, 2:0, 0:0)
Spielbericht
Sudafrika  Südafrika
Grand West Ice Station, Kapstadt
Zuschauer: 400
14. Januar 2019
18:00 Uhr
Bulgarien  Bulgarien
1:5
(0:3, 0:0, 1:2)
Spielbericht
Ukraine  Ukraine
Grand West Ice Station, Kapstadt
Zuschauer: 40
15. Januar 2019
14:00 Uhr
Belgien  Belgien
6:0
(4:0, 0:0, 2:0)
Spielbericht
Bulgarien  Bulgarien
Grand West Ice Station, Kapstadt
Zuschauer: 40
15. Januar 2019
18:00 Uhr
Sudafrika  Südafrika
10:1
(4:1, 3:0, 3:0)
Spielbericht
Hongkong  Hongkong
Grand West Ice Station, Kapstadt
Zuschauer: 200
16. Januar 2019
18:00 Uhr
Ukraine  Ukraine
4:1
(2:0, 1:1, 1:0)
Spielbericht
Belgien  Belgien
Grand West Ice Station, Kapstadt
Zuschauer: 100
17. Januar 2019
14:00 Uhr
Hongkong  Hongkong
2:5
(1:2, 1:3, 0:0)
Spielbericht
Ukraine  Ukraine
Grand West Ice Station, Kapstadt
Zuschauer: 30
17. Januar 2019
18:00 Uhr
Sudafrika  Südafrika
8:4
(3:1, 1:2, 4:1)
Spielbericht
Bulgarien  Bulgarien
Grand West Ice Station, Kapstadt
Zuschauer: 200
18. Januar 2019
14:00 Uhr
Bulgarien  Bulgarien
6:7 n. V.
(1:3, 2:0, 3:3, 0:1)
Spielbericht
Hongkong  Hongkong
Grand West Ice Station, Kapstadt
Zuschauer: 40
18. Januar 2019
18:00 Uhr
Belgien  Belgien
9:2
(3:0, 3:1, 3:1)
Spielbericht
Sudafrika  Südafrika
Grand West Ice Station, Kapstadt
Zuschauer: 400
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Ukraine  Ukraine 4 4 0 0 0 17:05 12
2. Belgien  Belgien 4 3 0 0 1 24:07 9
3. Sudafrika  Südafrika 4 2 0 0 2 21:17 6
4. Hongkong  Hongkong 4 0 1 0 3 11:29 2
5. Bulgarien  Bulgarien 4 0 0 1 3 11:26 1

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Aufsteiger in die Division IIB

Auf- und AbstiegBearbeiten

Die bisherige Qualifikation zur Division IIB wird 2020 zur Division III.

Absteiger in die Division III: Rumänien  Rumänien
Aufsteiger in die Division IIB: Ukraine  Ukraine

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lucas Aykroyd: It's a five-peat for U.S.! In: iihf.com. Internationale Eishockey-Föderation, 14. April 2019, abgerufen am 15. April 2019 (englisch).
  2. Lucas Aykroyd: Canada thrashes Russia for bronze. In: iihf.com. Internationale Eishockey-Föderation, 14. April 2019, abgerufen am 15. April 2019 (englisch).
  3. iihf.com, Scoring Leaders
  4. Szabolcs Zavodszky: Hungarian women earn historic promotion. In: iihf.com. Internationale Eishockey-Föderation, 14. April 2019, abgerufen am 14. April 2019 (englisch).
  5. Martin Merk: Dutch women fly to Div. IA. In: iihf.com. Internationale Eishockey-Föderation, 12. April 2019, abgerufen am 13. April 2019 (englisch).
  6. Andy Potts: Prolific Slovenia grabs gold. In: iihf.com. Internationale Eishockey-Föderation, 9. April 2019, abgerufen am 9. April 2019 (englisch).
  7. Andy Potts: Gold for Chinese Taipei. In: iihf.com. Internationale Eishockey-Föderation, 8. April 2019, abgerufen am 9. April 2019 (englisch).
  8. Andy Potts: Debut win for Ukraine’s women. In: iihf.com. Internationale Eishockey-Föderation, 18. Januar 2019, abgerufen am 19. Januar 2019 (englisch).