Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen 1990

IIHF.svg Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen
  1990 nächste ►
Sieger: KanadaKanada Kanada

Die Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen wurde 1990 erstmals ausgetragen. Das erste Turnier der acht besten Frauen-Eishockey-Mannschaften fand vom 19. bis zum 25. März in Ottawa in Kanada statt. Qualifiziert waren neben Gastgeber Kanada und den USA die 5 besten Teams der Eishockey-Europameisterschaft 1989 (Finnland, Schweden, BR Deutschland, Norwegen, Schweiz) und der Asien-Meister 1988, wobei Vizemeister Japan den verzichtenden Meister China vertrat. Erster Eishockey-Weltmeister der Frauen wurde Kanada. Beste Scorerin des Turniers war die US-Amerikanerin Cindy Curley mit elf Toren und zwölf Torvorlagen.

VorrundeBearbeiten

Gruppe A
Teams CAN SWE BRD JPN Tore Pkt.
1. Kanada 15:1 17:0 18:0 50:1 6:0
2. Schweden 1:15 7:0 11:4 19:19 4:2
3. BR Deutschland 0:17 0:7 4:1 4:25 2:4
4. Japan 0:18 4:11 1:4 5:33 0:6
Gruppe B
Teams USA FIN SUI NOR Tore Pkt.
1. USA 5:4 16:3 17:0 38:7 6:0
2. Finnland 4:5 10:0 10:1 24:6 4:2
3. Schweiz 3:16 0:10 8:3 11:29 2:4
4. Norwegen 0:17 1:10 3:8 4:35 0:6

Platzierungsspiele um die Plätze 5–8Bearbeiten

Spiele um Platz 5–8
24. März 1990 Ottawa Schweiz  Schweiz Japan  Japan 5:4 (1:1,3:1,1:2)
24. März 1990 Ottawa Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland Norwegen  Norwegen 3:6 (2:3,1:1,0:2)
Spiel um Platz 7
25. März 1990 Ottawa Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland Japan  Japan 9:2 (2:1,1:1,6:0)
Spiel um Platz 5
25. März 1990 Ottawa Schweiz  Schweiz Norwegen  Norwegen 7:6 (3:2,0:2,4:2)

Play-offsBearbeiten

Halbfinale
24. März 1990 Ottawa Vereinigte Staaten  USA Schweden  Schweden 10:3 (4:3,3:0,3:0)
24. März 1990 Ottawa Kanada  Kanada Finnland  Finnland 6:5 (3:1,3:2,0:2)
Spiel um Platz 3
25. März 1990 Ottawa Finnland  Finnland Schweden  Schweden 6:3 (2:1,4:2,0:0)
Finale
25. März 1990 Ottawa Kanada  Kanada Vereinigte Staaten  USA 5:2 (2:2,1:0,2:0)

MeistermannschaftenBearbeiten

Weltmeister
Kanada 
Kanada
Denise Caron, Cathy PhillipsJudy Diduck, Geraldine Heaney, Theresa Hutchinson, Dawn McGuire, Diane Michaud, Brenda RichardShirley Cameron, Heather Ginzel, Angela James, France Montour, Kim Ratushny, Sue Scherer, Laura Schuler, France St. Louis, Vicky Sunohara, Margot Verlaan, Stacy Wilson, Susie Yuen
Trainer: Dave McMaster
Silber
Vereinigte Staaten 
USA
Lauren Apollo, Beth Beagan, Lisa Brown, Tina Cardinale, Heidi Chalupnik, Cindy Curley, Shawna Davidson, Maria Dennis, Kelly Dyer, Kimberley Eisenreid, Cammi Granato, Mary Jones, Sue Merz, Kelly O’Leary, Kelly Owen, Judy Parish, Yvonne Percy, Julie Sasner, Jeanine Sobek, Sharon Stidsen
Trainer: Don Macleod
Bronze
Finnland 
Finnland
Ritva Ahola, Anne Haanpää, Päivi Halonen, Kirsi Hirvonen, Minna Honkanen, Marianne Ihalainen, Johanna Ikonen, Katri Javanainen, Liisa Karikoski, Sari Krooks, Katja Lavonius, Marika Lehtimäki, Katri-Helena Luomajoki, Leena Majaranta, Riikka Nieminen, Leena Pajunen, Tiina Pihala, Jaana Rautavuoma, Tiia Reima, Liisa-Maria Sneck

Abschlussplatzierung der WMBearbeiten

Pl Team
1 Kanada  Kanada
2 Vereinigte Staaten  USA
3 Finnland  Finnland
4 Schweden  Schweden
5 Schweiz  Schweiz
6 Norwegen  Norwegen
7 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
8 Japan  Japan

WeblinksBearbeiten