Hauptmenü öffnen

Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen 2004

Übersicht Frauen-Weltmeisterschaften
Turnier Ort Datum Teil-
nehmer
Zuschauer
insgesamt
Spiele ø
KanadaKanada Top-Division Halifax
Dartmouth
30. Mär. 2004 – 06. Apr. 2004 9 89.461 20 4.473
LettlandLettland Division I Ventspils 14. Mär. 2004 – 20. Mär. 2004 6 15
ItalienItalien Division II Sterzing 14. Mär. 2004 – 20. Mär. 2004 6 15
SlowenienSlowenien Division III Maribor 21. Mär. 2004 – 28. Mär. 2004 6 6.816 15 454

Die 9. Eishockey-Weltmeisterschaften der Frauen im Jahre 2004 fanden in vier Turnieren zwischen dem 14. März und dem 6. April statt, an denen insgesamt 27 Mannschaften teilnahmen.

Top-DivisionBearbeiten

WM 2004 der Frauen
 
Anzahl Nationen 9
Weltmeister Kanada  Kanada
Silber Vereinigte Staaten  USA
Bronze Finnland  Finnland
Absteiger Schweiz  Schweiz, Japan  Japan
 
Austragungsorte Halifax und Dartmouth,
Kanada
Beginn 20. März 2004
Endspiel 6. April 2004
Zuschauer 94.001 (4.700 pro Spiel)
Tore 130 (6,5 pro Spiel)
 
Beste Torhüterin Kanada  Kim St-Pierre
Beste Verteidigerin Vereinigte Staaten  Angela Ruggiero
Beste Stürmerin Kanada  Jayna Herford
Topscorerin Kanada  Jennifer Botterill
MVP Kanada  Jennifer Botterill

Vom 30. März bis zum 6. April 2004 fand die Top-Division der Frauen-Weltmeisterschaft in Halifax und Dartmouth in Kanada statt. Gespielt wurde im Halifax Metro Centre und im Dartmouth Sportsplex. Aufgrund der im Vorjahr ausgefallenen WM nahmen in diesem Jahr ausnahmsweise neun Mannschaften an diesem Turnier teil. Weltmeister des Jahres 2004 wurde die Kanadische Eishockeynationalmannschaft der Frauen vor den Vereinigten Staaten und Finnland. Für Kanada war es bei der achten Weltmeisterschaft der achte Titelgewinn. Allerdings gab es in der Vorrunde die erste WM-Niederlage für die Kanadierinnen gegen die USA.

ModusBearbeiten

Gespielt wurde in drei Vorrundengruppen A–C. Die Vorrunden-Ersten spielten in der Qualifikationsrunde D die Finalisten aus, die Vorrunden-Zweiten kämpften in der Qualifikationsrunde E um den zweiten Teilnehmer des Spiels um Platz 3 (gegen den Dritten der Qualifikationsrunde D) und in der Qualifikationsrunde F spielten die Vorrunden-Dritten gegen den Abstieg und für die Platzierung. Da die WM-Gruppe wieder auf acht Teams reduziert werden sollte, gab es in diesem Jahr zwei Absteiger bei nur einem Aufsteiger.

TeilnehmerBearbeiten

5 aus Europa Deutschland 
Deutschland
Finnland 
Finnland
Schweden 
Schweden
Russland 
Russland
Schweiz 
Schweiz
2 aus Nordamerika Kanada 
Kanada
Vereinigte Staaten 
Vereinigte Staaten
 
2 aus Asien China Volksrepublik 
China
Japan 
Japan
 

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Die Spiele der Gruppe A wurden in Halifax ausgetragen.

30. März 2004
20:00 Uhr
China Volksrepublik  Volksrepublik China 0:11
(0:4, 0:3, 0:4)
Kanada  Kanada Halifax Metro Centre, Halifax
Zuschauer: 5.447
31. März 2004
20:00 Uhr
Deutschland  Deutschland 4:2
(0:1, 1:1, 3:0)
China Volksrepublik  Volksrepublik China Halifax Metro Centre, Halifax
Zuschauer: 3.507
1. April 2004
20:00 Uhr
Kanada  Kanada 13:0
(8:0, 3:0, 2:0)
Deutschland  Deutschland Halifax Metro Centre, Halifax
Zuschauer: 7.251
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Kanada  Kanada 2 2 0 0 24:00 4
2. Deutschland  Deutschland 2 1 0 1 04:15 2
3. China Volksrepublik  Volksrepublik China 2 0 0 2 02:15 0

Gruppe BBearbeiten

Die Spiele der Gruppe B wurden in Halifax ausgetragen.

30. März 2004
16:00 Uhr
Schweiz  Schweiz
Daniela Diaz (16:09)
1:9
(1:1, 0:4, 0:4)
Statistik
Vereinigte Staaten  USA
Jenny Potter (15:13)
Natalie Darwitz (20:24)
Halifax Metro Centre, Halifax
Zuschauer: 4.900
31. März 2004
16:00 Uhr
Russland  Russland
Ija Gawrilowa (10:18)
Marina Borissowa (36:34)
2:1
(1:0, 1:0, 0:1)
Statistik
Schweiz  Schweiz
Stefanie Marty (57:23)
Halifax Metro Centre, Halifax
Zuschauer: 3.274
1. April 2004
16:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA 8:0
(2:0, 2:0, 4:0)
Russland  Russland Halifax Metro Centre, Halifax
Zuschauer: 6.185
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Vereinigte Staaten  USA 2 2 0 0 17:01 4
2. Russland  Russland 2 1 0 1 02:09 2
3. Schweiz  Schweiz 2 0 0 2 02:11 0

Gruppe CBearbeiten

Die Spiele der Gruppe C wurden in Dartmouth ausgetragen.

30. März 2004
18:00 Uhr
Japan  Japan 2:8
(0:2, 2:4, 0:2)
Schweden  Schweden Dartmouth Sportsplex, Dartmouth
Zuschauer: 1.238
31. März 2004
18:00 Uhr
Finnland  Finnland 1:0
(1:0, 0:0, 0:0)
Japan  Japan Dartmouth Sportsplex, Dartmouth
Zuschauer: 1.221
1. April 2004
18:00 Uhr
Schweden  Schweden 2:2
(2:0, 0:1, 0:1)
Finnland  Finnland Dartmouth Sportsplex, Dartmouth
Zuschauer: 1.412
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Schweden  Schweden 2 1 1 0 10:04 3
2. Finnland  Finnland 2 1 1 0 03:02 3
3. Japan  Japan 2 0 0 2 02:09 0

ZwischenrundeBearbeiten

Gruppe DBearbeiten

Die Finalrunde der drei Erstplatzierten wurde im Halifax Metro Centre ausgetragen. Die Teams auf Platz eins und zwei qualifizierten sich für das Finalspiel, während das drittplatzierte Team um die Bronzemedaille spielte.

3. April 2004
16:10 Uhr
Kanada  Kanada 1:3
(1:2, 0:1, 0:0)
Vereinigte Staaten  USA Halifax Metro Centre, Halifax
Zuschauer: 8.505
4. April 2004
20:10 Uhr
Schweden  Schweden 1:7
(1:0, 0:4, 0:3)
Kanada  Kanada Halifax Metro Centre, Halifax
Zuschauer: 5.816
5. April 2004
20:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA 9:2
(3:1, 1:1, 5:0)
Schweden  Schweden Halifax Metro Centre, Halifax
Zuschauer: 4.971
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Vereinigte Staaten  USA 2 2 0 0 12:03 4
2. Kanada  Kanada 2 1 0 1 08:04 2
3. Schweden  Schweden 2 0 0 2 03:16 0

Gruppe EBearbeiten

Die Qualifikationsrunde, an der die drei Zweitplatzierten der Vorrunde teilnahmen, wurde ebenfalls im Metro Centre ausgespielt.

3. April 2004
20:00 Uhr
Deutschland  Deutschland 2:4
(0:1, 2:2, 0:1)
Russland  Russland Halifax Metro Centre, Halifax
Zuschauer: 4.144
5. April 2004
16:00 Uhr
Finnland  Finnland 4:0
(2:0, 1:0, 1:0)
Deutschland  Deutschland Halifax Metro Centre, Halifax
Zuschauer: 6.599
5. April 2004
16:00 Uhr
Russland  Russland 1:2
(1:0, 0:2, 0:0)
Finnland  Finnland Halifax Metro Centre, Halifax
Zuschauer: 5.976
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Finnland  Finnland 2 2 0 0 06:01 4
2. Russland  Russland 2 1 0 1 05:04 2
3. Deutschland  Deutschland 2 0 0 2 02:08 0

Gruppe FBearbeiten

Die Abstiegsrunde der drei Letztplatzierten wurde im Dartmouth Sportsplex ausgetragen. Da die chinesische Mannschaft ihre beiden Spiele gewann, verbleibt diese in der Top-Division der Weltmeisterschaft, während das Schweizer und das japanische Team in die Division I absteigen.

3. April 2004
18:00 Uhr
China Volksrepublik  Volksrepublik China 6:3
(2:1, 3:1, 1:1)
Schweiz  Schweiz Dartmouth Sportsplex, Dartmouth
Zuschauer: 1.197
5. April 2004
18:00 Uhr
Japan  Japan 2:5
(0:2, 0:1, 2:2)
China Volksrepublik  Volksrepublik China Dartmouth Sportsplex, Dartmouth
Zuschauer: 1.205
5. April 2004
18:00 Uhr
Schweiz  Schweiz 4:0
(0:0, 1:0, 3:0)
Japan  Japan Dartmouth Sportsplex, Dartmouth
Zuschauer: 996
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. China Volksrepublik  Volksrepublik China 2 2 0 0 11:05 4
2. Schweiz  Schweiz 2 1 0 1 07:06 2
3. Japan  Japan 2 0 0 2 02:09 0

FinalspieleBearbeiten

Spiel um Platz 3Bearbeiten

6. April 2004
16:00 Uhr
Finnland  Finnland
S. Sirviö (18:36)
S. Fisk (27:04)
M. Saarinen (48:49)
3:2
(1:0, 1:2, 1:0)
Schweden  Schweden
E. Holst (25:56)
A.-L. Edstrand (27:57)
Halifax Metro Centre, Halifax
Zuschauer: 5.111

FinaleBearbeiten

6. April 2004
20:10 Uhr
Vereinigte Staaten  USA 0:2
(0:0, 0:1, 0:1)
Kanada  Kanada
H. Wickenheiser (24:17)
D. Collins (41:37)
Halifax Metro Centre, Halifax
Zuschauer: 10.506

Abschlussplatzierung der WMBearbeiten

RF Team
1 Kanada  Kanada
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
3 Finnland  Finnland
4 Schweden  Schweden
5 Russland  Russland
6 Deutschland  Deutschland
7 China Volksrepublik  Volksrepublik China
8 Schweiz  Schweiz
9 Japan  Japan
Absteiger: Schweiz  Schweiz,
Japan  Japan
Aufsteiger Kasachstan  Kasachstan
Weltmeister
Kanada 
Kanada
Kim St-Pierre, Sami Jo SmallBecky Kellar, Colleen Sostorics, Thérèse Brisson, Cherie Piper, Gillian Ferrari, Gillian Apps, Cheryl Pounder, Caroline Ouellette, Danielle Goyette, Jayna Hefford, Jennifer Botterill, Hayley Wickenheiser, Dana Antal, Kelly Béchard, Gina Kingsbury, Delaney Collins, Vicky Sunohara, Cassie Campbell
Trainer: Karen Hughes, Ken Dufton, Dave Jamieson
Silbermedaille
Vereinigte Staaten 
USA
Chanda Gunn, Pam DreyerMolly Engstrom, Angela Ruggiero, Julianne Vasichek, Kelly Stephens, Kerry Weiland, Andrea Kilbourne, Kim Insalaco, Jenny Potter, Julie Chu, Shelley Looney, Krissy Wendell, Kathleen Kauth, Kristin King, Katie King, Cammi Granato, Natalie Darwitz, Tricia Dunn, Kelli Halcisak
Trainer: Ben Smith, Mike Gilligan, Alana Blahoski
Bronzemedaille
Finnland 
Finnland
Heidi Wiik, Minna HalonenHanna Kuoppala, Emma Laaksonen, Jenni Hiirikoski, Merita Bruun, Satu Tuominen, Terhi Mertanen, Sari Fisk, Vilja Lipsonen, Satu Hoikkala, Mari Saarinen, Nora Tallus, Saija Sirviö, Eveliina Simila, Saara Tuominen, Kati Kovalainen, Henna Savikuja, Katja Riipi, Karoliina Rantamäki
Trainer: Hannu Saintula, Sami Aaltonen, Matti Koivula

StatistikBearbeiten

Beste ScorerinnenBearbeiten

Quelle: iihf.com[1]
Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, A = Assists, Pkt = Punkte, +/− = Plus/Minus, SM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team Sp T A Pkt SM +/−
Jennifer Botterill Kanada  Kanada 5 3 8 11 0 +8
Natalie Darwitz Vereinigte Staaten  USA 5 7 3 10 2 +7
Jayna Hefford Kanada  Kanada 5 7 3 10 2 +6
Caroline Ouellette Kanada  Kanada 5 3 6 9 0 +10
Krissy Wendell Vereinigte Staaten  USA 4 4 3 7 0 +7
Angela Ruggiero Vereinigte Staaten  USA 5 2 5 7 2 +9
Danielle Goyette Kanada  Kanada 5 2 5 7 6 +7
Cherie Piper Kanada  Kanada 5 1 6 7 4 +7
Jenny Potter Vereinigte Staaten  USA 5 3 3 6 4 +6
Katie King Vereinigte Staaten  USA 5 2 4 6 2 +6

Beste TorhüterinnenBearbeiten

Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), SaT = Schüsse aufs Tor, GT = Gegentore, SVS=gehaltene Schüsse, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GTS = Gegentorschnitt; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team Sp Min SaT GT SVS SO Sv% GTS
Kim St-Pierre Kanada  Kanada 4 180 62 3 59 3 95,16 1,00
Pam Dreyer Vereinigte Staaten  USA 3 159 56 4 52 0 92,86 1,51
Chanda Gunn Vereinigte Staaten  USA 3 139 28 2 26 0 92,86 0,86
Florence Schelling Schweiz  Schweiz 3 166 66 5 61 1 92,42 1,80
Heidi Wiik Finnland  Finnland 4 240 64 5 59 1 92,19 1,25
Irina Gaschennikowa Russland  Russland 4 240 155 13 142 0 91,61 3,25
Tomoko Fujimoto Japan  Japan 3 155 71 6 65 0 91,55 2,32
Guo Hong China Volksrepublik  China 4 239 166 19 147 0 88,55 4,77
Stephanie Wartosch-Kürten Deutschland  Deutschland 3 167 103 14 89 0 86,41 5,04
Kim Martin Schweden  Schweden 5 280 131 18 113 0 86,26 3,86

AuszeichnungenBearbeiten

Spielertrophäen[2]
Auszeichnung Spieler Team
Beste Torhüterin Kim St-Pierre Kanada  Kanada
Beste Verteidigerin Angela Ruggiero Vereinigte Staaten  USA
Beste Stürmerin Jayna Hefford Kanada  Kanada
Wertvollste Spielerin Jennifer Botterill Kanada  Kanada
All-Star Team
Angriff: Kanada  Jennifer BotterillVereinigte Staaten  Natalie DarwitzKanada  Jayna Hefford
Verteidigung: Schweden  Gunilla AnderssonVereinigte Staaten  Angela Ruggiero
Tor: Vereinigte Staaten  Pam Dreyer

Division IBearbeiten

Vom 14. bis zum 20. März 2004 fand das Weltmeisterschaftsturnier der Division I in Ventspils in Lettland statt. Sechs Mannschaften nahmen daran teil. Der Sieger stieg direkt in die WM-Gruppe auf. Da es in diesem Jahr zwei Absteiger aus der WM-Gruppe gab, stiegen in diesem Jahr die beiden Letztplatzierten in die Division II ab.

14. März 2004
13:00 Uhr
Norwegen  Norwegen
3:3
(1:2, 2:0, 0:1)
Spielbericht
Frankreich  Frankreich
Ventspils
Zuschauer: 110
14. März 2004
16:30 Uhr
Lettland  Lettland
1:4
(0:1, 1:3, 0:0)
Spielbericht
Tschechien  Tschechien
Ventspils
Zuschauer: 600
14. März 2004
20:00 Uhr
Korea Nord  Nordkorea
1:4
(0:0, 1:4, 0:0)
Spielbericht
Kasachstan  Kasachstan
Ventspils
Zuschauer: 050
15. März 2004
13:00 Uhr
Tschechien  Tschechien
4:3
(2:2, 0:0, 2:1)
Spielbericht
Norwegen  Norwegen
Ventspils
Zuschauer: 030
15. März 2004
16:30 Uhr
Frankreich  Frankreich
6:0
(3:0, 3:0, 0:0)
Spielbericht
Korea Nord  Nordkorea
Ventspils
Zuschauer: 027
15. März 2004
20:00 Uhr
Kasachstan  Kasachstan
3:3
(3:0, 0:1, 0:2)
Spielbericht
Lettland  Lettland
Ventspils
Zuschauer: 500
17. März 2004
13:00 Uhr
Kasachstan  Kasachstan
1:0
(1:0, 0:0, 0:0)
Spielbericht
Norwegen  Norwegen
Ventspils
Zuschauer: 034
17. März 2004
16:30 Uhr
Tschechien  Tschechien
3:3
(1:1, 1:1, 1:1)
Spielbericht
Frankreich  Frankreich
Ventspils
17. März 2004
20:00 Uhr
Korea Nord  Nordkorea
1:4
(0:0, 0:1, 1:3)
Spielbericht
Lettland  Lettland
Ventspils
Zuschauer: 450
18. März 2004
13:00 Uhr
Frankreich  Frankreich
0:4
(0:2, 0:0, 0:2)
Spielbericht
Kasachstan  Kasachstan
Ventspils
Zuschauer: 032
18. März 2004
16:30 Uhr
Tschechien  Tschechien
8:1
(0:1, 6:0, 2:0)
Spielbericht
Korea Nord  Nordkorea
Ventspils
Zuschauer: 020
18. März 2004
20:00 Uhr
Lettland  Lettland
7:5
(4:0, 0:2, 3:3)
Spielbericht
Norwegen  Norwegen
Ventspils
Zuschauer: 700
20. März 2004
13:00 Uhr
Norwegen  Norwegen
7:2
(2:0, 3:1, 2:1)
Spielbericht
Korea Nord  Nordkorea
Ventspils
Zuschauer: 042
20. März 2004
16:30 Uhr
Frankreich  Frankreich
2:3
(1:0, 1:1, 0:2)
Spielbericht
Lettland  Lettland
Ventspils
Zuschauer: 550
20. März 2004
20:00 Uhr
Kasachstan  Kasachstan
3:0
(1:0, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Tschechien  Tschechien
Ventspils
Zuschauer: 300
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Kasachstan  Kasachstan 5 4 1 0 15:04 9
2. Tschechien  Tschechien 5 3 1 1 19:11 71
3. Lettland  Lettland 5 3 1 1 18:15 71
4. Frankreich  Frankreich 5 1 2 2 14:13 4
5. Norwegen  Norwegen 5 1 1 3 18:17 3
6. Korea Nord  Nordkorea 5 0 0 5 05:29 0

Anm:1 Bei Punktgleichheit entschied der Vergleich gegeneinander

Auf- und AbsteigerBearbeiten

Aufsteiger in die WM-Gruppe: Kasachstan  Kasachstan
Absteiger aus der WM-Gruppe: Japan  Japan,
Schweiz  Schweiz
Absteiger aus Division I: Korea Nord  Nordkorea,
Norwegen  Norwegen
Aufsteiger in Division I: Danemark  Dänemark

Division IIBearbeiten

Vom 14. bis zum 20. März 2004 fand das Weltmeisterschaftsturnier der Division II in Sterzing (ital. Vipiteno) in Italien statt. Sechs Mannschaften nahmen daran teil. Der Sieger stieg direkt in die Division I auf. Da es in diesem Jahr zwei Absteiger aus der Division I gab, stiegen in diesem Jahr die beiden Letztplatzierten in die Division III ab.

14. März 2004
13:00 Uhr
Niederlande  Niederlande
1:5
(0:0, 1:3, 0:2)
Spielbericht
Slowakei  Slowakei
Sterzing
Zuschauer: 300
14. März 2004
16:30 Uhr
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
2:3
(0:1, 2:1, 0:1)
Spielbericht
Danemark  Dänemark
Sterzing
Zuschauer: 200
14. März 2004
20:00 Uhr
Australien  Australien
0:7
(0:1, 0:2, 0:4)
Spielbericht
Italien  Italien
Sterzing
Zuschauer: 600
15. März 2004
13:00 Uhr
Danemark  Dänemark
4:1
(1:0, 1:0, 2:1)
Spielbericht
Niederlande  Niederlande
Sterzing
Zuschauer: k. A.
15. März 2004
16:30 Uhr
Slowakei  Slowakei
8:1
(2:0, 3:1, 3:0)
Spielbericht
Australien  Australien
Sterzing
Zuschauer: 100
15. März 2004
20:00 Uhr
Italien  Italien
10:2
(2:1, 3:1, 5:0)
Spielbericht
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Sterzing
Zuschauer: 300
17. März 2004
13:00 Uhr
Danemark  Dänemark
10:0
(1:0, 5:0, 4:0)
Spielbericht
Australien  Australien
Sterzing
Zuschauer: 150
17. März 2004
16:30 Uhr
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
1:0
(1:0, 0:0, 0:0)
Spielbericht
Niederlande  Niederlande
Sterzing
Zuschauer: 100
17. März 2004
20:00 Uhr
Slowakei  Slowakei
1:2
(1:1, 0:1, 0:0)
Spielbericht
Italien  Italien
Sterzing
Zuschauer: 1.000
18. März 2004
13:00 Uhr
Niederlande  Niederlande
5:1
(2:0, 0:1, 3:0)
Spielbericht
Australien  Australien
Sterzing
Zuschauer: k. A.
18. März 2004
16:30 Uhr
Slowakei  Slowakei
11:0
(4:0, 3:0, 4:0)
Spielbericht
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Sterzing
Zuschauer: k. A.
18. März 2004
20:00 Uhr
Italien  Italien
1:4
(0:1, 0:2, 1:1)
Spielbericht
Danemark  Dänemark
Sterzing
Zuschauer: 1.000
20. März 2004
13:00 Uhr
Danemark  Dänemark
3:3
(0:0, 1:2, 2:1)
Spielbericht
Slowakei  Slowakei
Sterzing
Zuschauer: 200
20. März 2004
16:30 Uhr
Australien  Australien
4:2
(1:0, 0:0, 3:2)
Spielbericht
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Sterzing
Zuschauer: 200
20. März 2004
20:00 Uhr
Italien  Italien
4:0
(1:0, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Niederlande  Niederlande
Sterzing
Zuschauer: 1.000
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Danemark  Dänemark 5 4 1 0 24:07 9
2. Italien  Italien 5 4 0 1 24:07 8
3. Slowakei  Slowakei 5 3 1 1 28:07 7
4. Niederlande  Niederlande 5 2 0 3 08:14 4
5. Australien  Australien 5 1 0 4 06:32 2
6. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 5 0 0 5 06:29 0

Auf- und AbsteigerBearbeiten

Aufsteiger in die Division I: Danemark  Dänemark
Absteiger aus der Division I: Korea Nord  Nordkorea,
Norwegen  Norwegen
Absteiger aus Division II: Vereinigtes Konigreich  Großbritannien,
Australien  Australien
Aufsteiger in Division II: Osterreich  Österreich

Division IIIBearbeiten

Vom 21. bis zum 28. März 2004 fand das Weltmeisterschaftsturnier der Division III in Maribor in Slowenien statt. Sechs Mannschaften nahmen daran teil. Der Sieger stieg direkt in die Division II auf. Da es in diesem Jahr zwei Absteiger aus der Division II gab, stiegen in diesem Jahr die beiden Letztplatzierten in die im kommenden Jahr erstmals eingerichtete Division IV ab.

21. März 2004
12:00 Uhr
Osterreich  Österreich
8:1
(2:0, 1:0, 5:1)
Spielbericht
Ungarn  Ungarn
Maribor
Zuschauer: 350
21. März 2004
15:30 Uhr
Korea Sud  Südkorea
1:2
(0:0, 0:1, 1:1)
Spielbericht
Belgien  Belgien
Maribor
Zuschauer: 330
21. März 2004
19:00 Uhr
Rumänien  Rumänien
0:5
(0:1, 0:1, 0:3)
Spielbericht
Slowenien  Slowenien
Maribor
Zuschauer: 650
22. März 2004
12:00 Uhr
Belgien  Belgien
1:10
(0:5, 1:3, 0:2)
Spielbericht
Osterreich  Österreich
Maribor
Zuschauer: 350
22. März 2004
15:30 Uhr
Ungarn  Ungarn
3:0
(0:0, 0:0, 3:0)
Spielbericht
Rumänien  Rumänien
Maribor
Zuschauer: 340
22. März 2004
19:00 Uhr
Slowenien  Slowenien
10:1
(1:1, 5:0, 4:0)
Spielbericht
Korea Sud  Südkorea
Maribor
Zuschauer: 620
24. März 2004
12:00 Uhr
Rumänien  Rumänien
4:3
(0:0, 1:1, 3:2)
Spielbericht
Korea Sud  Korea
Maribor
Zuschauer: 356
24. März 2004
15:30 Uhr
Belgien  Belgien
3:4
(1:1, 1:2, 1:1)
Spielbericht
Ungarn  Ungarn
Maribor
Zuschauer: 320
24. März 2004
19:00 Uhr
Slowenien  Slowenien
2:3
(0:1, 1:1, 0:1)
Spielbericht
Osterreich  Österreich
Maribor
Zuschauer: 770
25. März 2004
12:00 Uhr
Belgien  Belgien
6:0
(2:0, 1:0, 3:0)
Spielbericht
Rumänien  Rumänien
Maribor
Zuschauer: 320
25. März 2004
14:30 Uhr
Korea Sud  Südkorea
1:10
(1:2, 0:4, 0:4)
Spielbericht
Osterreich  Österreich
Maribor
Zuschauer: 345
25. März 2004
19:00 Uhr
Ungarn  Ungarn
3:8
(0:4, 3:2, 0:2)
Spielbericht
Slowenien  Slowenien
Maribor
Zuschauer: 650
27. März 2004
12:00 Uhr
Ungarn  Ungarn
4:1
(2:1, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Korea Sud  Südkorea
Maribor
Zuschauer: 340
27. März 2004
15:30 Uhr
Osterreich  Österreich
4:0
(1:0, 1:0, 2:0)
Spielbericht
Rumänien  Rumänien
Maribor
Zuschauer: 355
27. März 2004
19:00 Uhr
Slowenien  Slowenien
4:1
(1:0, 1:1, 2:0)
Spielbericht
Belgien  Belgien
Maribor
Zuschauer: 720
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Osterreich  Österreich 5 5 0 0 35:04 10
2. Slowenien  Slowenien 5 4 0 1 28:08 8
3. Ungarn  Ungarn 5 3 0 2 15:20 6
4. Belgien  Belgien 5 2 0 3 13:19 4
5. Rumänien  Rumänien 5 1 0 4 04:21 2
6. Korea Sud  Südkorea 5 0 0 5 07:30 0

Auf- und AbsteigerBearbeiten

Aufsteiger in die Division II: Osterreich  Österreich
Absteiger aus der Division II: Vereinigtes Konigreich  Großbritannien,
Australien  Australien
Absteiger aus Division III: Rumänien  Rumänien,
Korea Sud  Südkorea
Aufsteiger in Division III: Sudafrika  Südafrika (gesetzt)

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Scoring Leaders (PDF; 63 kB)
  2. Collins gem Hockey Facts and Stats 2009-10, p.544, Andrew Podnieks, HarperCollins Publishers Ltd, Toronto, Canada, ISBN 978-1-55468-621-6

WeblinksBearbeiten