Virgin Racing Formula E Team

britisches Motorsportteam
(Weitergeleitet von DS Virgin Racing Formula E Team)

Das Virgin Racing Formula E Team, von Oktober 2015 bis Juli 2018 DS Virgin Racing Formula E Team, ist ein britisches Motorsportteam, das in London beheimatet ist und 2013 zur Teilnahme an der FIA-Formel-E-Meisterschaft gegründet wurde. Das Team gehört zur Virgin Group.

Virgin trat 2010 und 2011 mit einem Virgin Racing genannten Team in der Formel 1 an, das Team wurde anschließend von Marussia übernommen.

GeschichteBearbeiten

Am 5. Dezember 2013 wurde das Virgin Racing Formula E Team als insgesamt neuntes Team und einziges britisches Team der neugegründeten FIA-Formel-E-Meisterschaft vorgestellt, Teamchef wurde Alex Tai.[1] Als Fahrer für die erste Saison unter Vertrag waren Sam Bird und Jaime Alguersuari.[2] Bird gelangen dabei zwei Saisonsiege und Platz fünf in der Fahrerwertung, Alguersuari blieb ohne Podestplatzierung und belegte Rang 13. Virgin schloss die Saison in der Teamwertung auf Platz fünf ab.

Im Zuge des letzten Saisonrennens, des London ePrix, gab Virgin bekannt, ab der zweiten Saison der Meisterschaft mit Citroën zusammenzuarbeiten. In Anlehnung an DS Automobiles wird das Team unter dem Namen DS Virgin Racing Team antreten.[3] Die Nennung für die zweite Saison erfolgte dann unter dem Namen DS Virgin Racing Formula E Team.[4] Sam Bird verlängerte seinen Vertrag mit dem Team, sein neuer Teamkollege wurde Jean-Éric Vergne. Das Team schloss die Saison auf Platz drei ab, Bird gewann ein Rennen und startete dreimal von der Pole-Position. Auch Vergne erzielte eine Pole-Position und zwei Podestplätze.

Zur dritten Saison verließ Vergne das Team, sein Nachfolger wurde José María López. Bird gewann beide Rennen im Rahmen des New York City ePrix 2017, zudem erzielten er und López jeweils zwei weitere Podestplatzierungen. Alex Lynn vertrat in New York City López, der zeitgleich in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft antrat. Lynn sorgte dabei für Aufsehen, da er im ersten Rennen direkt die Pole-Position erzielte. Am Saisonende lag das Team auf dem vierten Platz in der Teamwertung.

Vor der Saison 2017/18 trennte sich das Team von López. Sein Nachfolger wurde Lynn. Bird gewann zwei Rennen und belegte vier weitere Podestplatzierungen, am Saisonende wurden er Dritter der Fahrerwertung. DS Virgin belegte mit 160 Punkten ebenfalls Platz drei in der Teamwertung. Envision wurde neuer Mehrheitseigner des Teams.[5] Kurz vor dem Saisonende trennte sich das Team von Teamchef Tai, Nachfolger wurde der frühere Technikchef des Teams, Sylvain Filippi. Am Saisonende gab das Team die Trennung von DS bekannt, DS übernahm im Zuge der Trennung die Herstellerlizenz, die zuvor Virgin innegehabt hatte.[6]

In der Saison 2018/19 trat Virgin erneut mit Bird an, sein neuer Teamkollege wurde Robin Frijns. Als Antrieb wurden Kundenmotoren von Audi eingesetzt. Beide Fahrer waren konkurrenzfähig und konnten Rennen gewinnen. Frijns schloss die Meisterschaft auf dem fünften, Bird auf dem neunten Platz ab. Das Team belegte mit 191 Punkten den dritten Platz in der Teamwertung. Auch in der Saison 2019/20 trat das Team mit Bird und Frijns an. Bird gewann auch in dieser Saison ein Rennen und schloss die Gesamtwertung als Zehnter ab, Frijns wurde Zwölfter. In der Teamwertung belegte Virgin mit 121 Punkten den vierten Platz. Nach der Saison verließ Bird Virgin und wechselte innerhalb der Formel E zu Jaguar Racing. Als Ersatz verpflichtete das Team Nick Cassidy.

In der Saison 2020/21 der nun FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft genannten Rennserie ging Virgin erneut mit Audi-Kundenmotoren an den Start. Das Team blieb in dieser Saison zwar erstmals in seiner Geschichte sieglos, beide Fahrer wurden jedoch jeweils zweimal Zweiter bei einem Rennen. Mit 165 Punkten belegte Virgin am Saisonende Rang fünf in der Teamwertung, punktgleich mit dem Audi-Werksteam. Frijns wurde Fünfter in der Fahrer-Weltmeisterschaft, Cassidy belegte Rang 15.

StatistikBearbeiten

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-E-WeltmeisterschaftBearbeiten

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
FIA-Formel-E-Meisterschaft 2014/15 China Volksrepublik  BEI Malaysia  PUT Uruguay  PUN Argentinien  BUE Vereinigte Staaten  MIA Vereinigte Staaten  LBH Monaco  MON Deutschland  BER Russland  MOS Vereinigtes Konigreich  LON 133 5.
Vereinigtes Konigreich  Sam Bird 02 3 1 DNF 7 8 °DNF° 4 8 DNF 6 1
Spanien  Jaime Alguersuari 03 11 9 5 4 11 8 DNF 12 13
Schweiz  Fabio Leimer 14 DNF
FIA-Formel-E-Meisterschaft 2015/16 China Volksrepublik  BEI Malaysia  PUT Uruguay  PUN Argentinien  BUE Mexiko  MEX Vereinigte Staaten  LBH Frankreich  PAR Deutschland  BER Vereinigtes Konigreich  LON 144 3.
Vereinigtes Konigreich  Sam Bird 02 ° 2 DNF° ° 6 6 6 11 7 DNF
Frankreich  Jean-Éric Vergne 25 12 DNF ° °11° °16° *13* 2 5 3 8
FIA-Formel-E-Meisterschaft 2016/17 Hongkong  HKG Marokko  MAR Argentinien  BUE Mexiko  MEX Monaco  MON Frankreich  PAR Deutschland  BER Vereinigte Staaten  NYC Kanada  MTR 190 4.
Vereinigtes Konigreich  Sam Bird 02 13 2 DNF 2 DNF 16 7 7 ° ° 5 4
Argentinien  José María López 37 °DNF° 10 10 6 DNF 2 4 5 DNF 3
Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn DNF DNF
FIA-Formel-E-Meisterschaft 2017/18 Hongkong  HKG Marokko  MAR Chile  SAN Mexiko  MEX Uruguay  PUN Italien  ROM Frankreich  PAR Deutschland  BER Schweiz  ZÜR Vereinigte Staaten  NYC 160 3.
Vereinigtes Konigreich  Sam Bird 02 1 5 3 5 17 3 1 3 7 2 8 10
Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn 36 8 9 9 DNF 10 6 DNF 14 16 16 DNF 14
FIA-Formel-E-Meisterschaft 2018/19 Saudi-Arabien  DIR Marokko  MAR Chile  SAN Mexiko  MEX Hongkong  HKG China Volksrepublik  SAY Italien  ROM Frankreich  PAR Monaco  MCO Deutschland  BER Schweiz  BRN Vereinigte Staaten  NYC       191 3.
Vereinigtes Konigreich  Sam Bird 02 11 3 1 9 6 DNF 11 11 *16* 9 4 8 4
Niederlande  Robin Frijns 04 12 2 5 11 3 *14* 4 1 *17* 13 DNF DNF 1
FIA-Formel-E-Meisterschaft 2019/20 Saudi-Arabien  DIR Chile  SAN Mexiko  MEX Marokko  MAR Deutschland  BER Deutschland  BER Deutschland  BER           121 4.
Vereinigtes Konigreich  Sam Bird 02 1 DNF 10 DNF 10 3 6 13 11 20 5
Niederlande  Robin Frijns 04 5 DNF 15 DSQ 12 DNF 4 2 DNS 2 DNF
FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft 2020/21 Saudi-Arabien  DIR Italien  ROM Spanien  VAL Monaco  MCO Mexiko  PUE Vereinigte Staaten  NYC Vereinigtes Konigreich  LON Deutschland  BER   165 5.
Niederlande  Robin Frijns 04 17 2 4 18 6 19 2 16 11 5 8 13 4 15 12
Neuseeland  Nick Cassidy 37 19 14 15 DNF ° °13° 8 DNF 2 4 2 11 7 14 17

(Legende)

WeblinksBearbeiten

Commons: Virgin Racing Formula E Team – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Norman Fischer: „Branson ist zurück: Virgin neuntes Team der Formel E“. Motorsport-Total.com, 5. Dezember 2013, abgerufen am 15. September 2014.
  2. Timo Pape: „Virgin bestätigt Alguersuari und Bird“. Motorsport-Total.com, 13. Mai 2014, abgerufen am 15. September 2014.
  3. Norman Fischer: Citroen steigt in die Formel E ein: DS verbindet sich mit Virgin. Motorsport-Total.com, 27. Juni 2015, abgerufen am 29. Juni 2015.
  4. Season two team names confirmed. (Nicht mehr online verfügbar.) FIAFormulaE.com, 29. Juli 2015, archiviert vom Original am 1. August 2015; abgerufen am 30. Juli 2015 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fiaformulae.com
  5. Tobias Wirtz: Formel E: Chinesischer Energie-Gigant Envision wird Mehrheitseigner von DS Virgin. 28. April 2018, abgerufen am 25. Januar 2021.
  6. Tobias Bluhm: Nach 3 Jahren: Virgin Racing trennt sich von Motorenpartner DS. e-Formel.de, 22. Juli 2018, abgerufen am 13. August 2018.