Challenge League 2021/22

zweithöchste Fussball-Liga der Schweiz

Die dieci Challenge League 2021/22 (nach dem Sponsor, dem Gastrounternehmen Dieci) war die 123. Spielzeit der zweithöchsten Schweizer Spielklasse im Fussball der Männer. Sie wurde am 23. Juli 2021 mit der Partie des FC Stade Lausanne-Ouchy gegen den FC Winterthur eröffnet, vom 20. Dezember 2021 bis zum 27. Januar 2022 durch eine Winterpause unterbrochen und am 21. Mai 2022 bzw. 29. Mai 2022 (Barrage) beendet.

dieci Challenge League
Logo der CSSL
Meister FC Winterthur
Aufsteiger FC Winterthur
Relegation ↑ FC Schaffhausen
Absteiger SC Kriens
Mannschaften 10
Spiele 180 + 2 Play-off-Spiele
 (davon 182 gespielt)
Tore 591  (ø 3,25 pro Spiel)
Zuschauer 364'728  (ø 2004 pro Spiel)
Torschützenkönig Uruguay Joaquín Ardaiz (FC Schaffhausen, 20 Tore)
Challenge League 2020/21
Super League 2021/22
Spielorte der Teams in der Saison 2021/22

ModusBearbeiten

Die Challenge League wurde zum zehnten Mal mit zehn Teams ausgetragen. Jedes trat viermal gegen jeden Gegner an, zweimal im heimischen Stadion, zweimal auswärts.[1] Insgesamt absolvierte so jedes Team 36 Spiele. Der Erstklassierte (FC Winterthur) stieg am Ende der Saison in die Super League auf, der Letztklassierte (SC Kriens) in die Promotion League ab. Der Zweitklassierte (FC Schaffhausen) spielte gegen den Neuntklassierten der Super League 2021/22 (FC Luzern) eine Barrage um den Aufstieg in die höchste Spielklasse,[2] wobei sich der FC Luzern mit 4:2 durchsetzte.[3]

StatistikenBearbeiten

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Winterthur  36  18  11  7 076:450 +31 65
 2. FC Schaffhausen  36  19  8  9 073:490 +24 65
 3. FC Aarau  36  20  5  11 067:470 +20 65
 4. Liechtenstein  FC Vaduz (A)  36  18  6  12 068:580 +10 60
 5. FC Thun  36  17  5  14 062:570  +5 56
 6. Neuchâtel Xamax  36  14  8  14 056:540  +2 50
 7. FC Stade Lausanne-Ouchy  36  12  8  16 046:500  −4 44
 8. Yverdon-Sport (N)  36  11  11  14 044:520  −8 44
 9. FC Wil  36  11  8  17 068:800 −12 41
10. SC Kriens  36  3  4  29 025:930 −68 13
Stand: Endstand 21. Mai 2022[4]

Zum Saisonende 2021/22:

  • Aufstieg in die Super League
  • Teilnahme an der Barrage gegen den Neuntklassierten der Super League 2021/22
  • Abstieg in die Promotion League
  • Zum Saisonende 2020/21:
    (A) Absteiger aus der Super League
    (N) Aufsteiger aus der Promotion League

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    Spieltage 1–18                    
    FC Vaduz 1:3 2:1 2:1 2:1 2:0 1:2 4:1 1:2 2:2
    FC Thun 1:1 1:0 2:2 1:2 0:2 2:4 3:1 3:2 3:0
    FC Stade Lausanne-Ouchy 1:0 2:0 2:1 0:2 1:1 2:1 5:0 0:0 0:0
    FC Schaffhausen 1:1 2:1 1:0 2:0 1:1 3:3 1:1 4:0 4:3
    FC Aarau 1:3 0:2 5:2 2:0 2:0 2:0 0:0 1:0 1:0
    FC Winterthur 2:3 3:0 0:0 2:5 0:0 3:1 6:1 2:1 1:0
    FC Wil 2:3 2:2 2:3 2:0 2:2 3:5 4:0 2:1 3:0
    SC Kriens 1:3 1:3 1:0 0:0 1:2 2:3 0:2 0:1 0:2
    Neuchâtel Xamax 0:2 1:4 3:1 0:3 4:2 1:1 3:0 4:0 2:1
    Yverdon-Sport 2:0 1:0 1:3 2:1 1:1 2:1 3:0 2:0 1:1
    Stand: Abschluss Hinrunde[5]
    Spieltage 19–36                    
    FC Vaduz 0:2 2:2 2:3 0:2 0:0 5:2 3:2 2:0 2:0
    FC Thun 3:0 2:1 2:5 2:1 2:4 3:0 3:1 1:2 2:1
    FC Stade Lausanne-Ouchy 2:0 3:1 1:2 2:5 3:1 1:1 2:1 1:3 0:1
    FC Schaffhausen 4:2 1:0 0:1 0:1 3:2 5:2 4:1 2:1 3:1
    FC Aarau 1:2 2:0 2:1 3:4 0:3 2:1 3:2 1:1 0:2
    FC Winterthur 4:2 2:2 2:1 1:1 4:2 4:0 3:0 3:1 2:0
    FC Wil 4:4 1:2 3:0 3:2 3:4 1:1 3:1 2:0 2:2
    SC Kriens 0:1 0:1 2:1 0:0 0:5 0:5 2:1 0:5 0:3
    Neuchâtel Xamax 2:4 4:1 1:1 2:1 0:3 0:0 5:2 2:1 1:1
    Yverdon-Sport 1:4 2:2 0:0 0:1 0:4 2:2 2:2 3:2 0:0
    Stand: Endstand 21. Mai 2022[5]

    TorschützenlisteBearbeiten

    Bei gleicher Anzahl an Toren sind die Spieler alphabetisch gelistet.

    Pl. Spieler Mannschaft Tore
    1. Uruguay  Joaquín Ardaiz FC Schaffhausen 20
    2. Schweiz  Kevin Spadanuda FC Aarau 18
    3. Schweiz  Simone Rapp FC Vaduz 16
    Frankreich  Brighton Labeau FC Stade Lausanne-Ouchy
    Schweiz  Roman Buess FC Winterthur
    6. Frankreich  Sofian Bahloul FC Wil 14
    Schweiz  Raphaël Nuzzolo Neuchâtel Xamax
    8. Elfenbeinküste  Koro Issa Ahmed Koné Yverdon-Sport FC 13
    Schweiz  Valon Fazliu Yverdon-Sport FC
    10. Schweiz  Tunahan Çiçek FC Vaduz 12
    Stand: 21. Mai 2022[6]

    BarrageBearbeiten

    Der Zweitklassierte, FC Schaffhausen, spielte gegen den Neuntklassierten der Super League 2021/22, FC Luzern, eine Barrage um den Aufstieg in die bzw. den Verbleib in der Super League, wobei sich der FC Luzern mit 4:2 durchsetzte.[3] Damit verbleibt der FC Schaffhausen in der Challenge League und der FC Luzern in der Super League.

    Angewandt wurde der Modus der Endrunde im K.-o.-System der UEFA Champions League mit Hin- und Rückspiel: Gewinner ist, wer insgesamt am meisten Tore erzielt. Bei Gleichstand (d. h. nach je einem Sieg mit der gleichen Tordifferenz oder je einem Unentschieden) wird das Rückspiel um zweimal 15 Minuten verlängert. Endet die Verlängerung unentschieden, entscheidet ein Elfmeterschiessen. Es gibt seit dieser Saison keine Auswärtstorregel mehr.[7]

    Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Resultat
    26. Mai 2022 FC Schaffhausen FC Luzern 2:2
    29. Mai 2022 FC Luzern FC Schaffhausen 2:0
    Gesamt FC Luzern FC Schaffhausen 4:2

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Reglement für den Spielbetrieb der SFL. (PDF; 271 kB) Art. 3.1., S. 4. Website der SFL, 1. Januar 2022.
    2. Reglement für den Spielbetrieb der SFL. (PDF; 271 kB) Art. 8.1., S. 6. Website der SFL, 1. Januar 2022.
    3. a b Luzern bleibt in der Super League: «Gehen jetzt mit einem guten Gefühl in die Ferien». In: Watson. 29. Mai 2022.
    4. Tabelle Challenge League 2021/22. Website der SFL, abgerufen am 21. Mai 2022.
    5. a b Spielplan 2021/22. Website der SFL.
    6. Torschützenliste 2021/22. sfl.ch, abgerufen am 30. Mai 2022.
    7. Abolition of the away goals rule in all UEFA club competitions. UEFA, 24. Juni 2021.