Super League 2022/23 (Schweiz)

126. Schweizer Fussballmeisterschaft

Die Super League 2022/23 war die 126. Spielzeit der höchsten Schweizer Spielklasse im Fussball der Männer. Sie wurde am 16. Juli 2022 eröffnet, wegen der WM in Katar vom 3. November 2022 bis zum 21. Januar 2023 durch die Winterpause unterbrochen und am 29. Mai 2023 beendet.

Super League 2022/23
Logo der Super League
Meister BSC Young Boys
Champions-League-
Qualifikation
BSC Young Boys
Servette FC
Europa-League-
Qualifikation
FC Lugano
Europa-Conference-
League-Qualifikation
FC Luzern
FC Basel
Cupsieger BSC Young Boys
Relegation ↓ FC Sion
Absteiger FC Sion
Mannschaften 10
Spiele 180 + 2 Play-off-Spiele
Tore 543 (ø 2,98 pro Spiel)
Torschützenkönig Kamerun Jean-Pierre Nsame (BSC Young Boys), 21 Tore
Super League 2021/22

Veränderungen gegenüber der Saison 2021/22 Bearbeiten

Die Super League wurde zur Saison 2023/24 auf 12 Teams aufgestockt, weshalb es keinen festen Absteiger gab.[1] Die Mannschaft auf Rang 10 spielte gegen den Drittklassierten der Challenge League in der Barrage um den Verbleib in der Super League.

Teilnehmer Bearbeiten

 
Super League 2022/23 (Schweiz) (Schweiz)
Spielorte der qualifizierten Teams
Team Stadion
FC Zürich Letzigrund
FC Basel St. Jakob-Park
BSC Young Boys Stadion Wankdorf
FC Lugano Stadio di Cornaredo
FC Luzern Swissporarena
FC St.Gallen kybunpark
Servette FC Stade de Genève
FC Sion Stade de Tourbillon
Grasshopper Club Zürich Letzigrund
FC Winterthur Stadion Schützenwiese

Modus Bearbeiten

In der Super League traten die zehn Vereine gegen jeden Gegner je zweimal im heimischen Stadion und zweimal auswärts an. Insgesamt absolvierte so jedes Team 36 Spiele. Der Erstklassierte trug den Titel Schweizer Meister 2023 und erhielt die Chance, sich über zwei Qualifikationsrunden für die Gruppenphase der UEFA Champions League 2023/24 zu qualifizieren. Der Zweitplatzierte stieg in der 2. Qualifikationsrunde ein.

Die Mannschaften auf den Rängen drei und vier der Meisterschaft durften an der Qualifikation für die Gruppenphase der UEFA Europa Conference League 2023/24 teilnehmen (gemäss Rangierung in der Fünfjahreswertung per 10. August 2021). Der Cupsieger startete in der 3. Qualifikationsrunde. Auch die fünftklassierte Mannschaft erhielt einen Startplatz, da der Cupsieger sich unter den bereits qualifizierten Mannschaften befand.[2]

Statistiken Bearbeiten

Tabellenführer
Tabellenletzter

Tabelle Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSC Young Boys  36  21  11  4 082:300 +52 74
 2. Servette FC  36  14  16  6 053:480  +5 58
 3. FC Lugano (C)  36  15  12  9 059:470 +12 57
 4. FC Luzern  36  13  11  12 056:520  +4 50
 5. FC Basel  36  11  14  11 051:500  +1 47
 6. FC St. Gallen  36  11  12  13 066:520 +14 45
 7. Grasshopper Club Zürich  36  12  8  16 056:640  −8 44
 8. FC Zürich (M)  36  10  14  12 041:550 −14 44
 9. FC Winterthur (N)  36  8  8  20 032:660 −34 32
10. FC Sion  36  7  10  19 041:730 −32 31
Stand: Endstand[3]
  • Schweizer Meister und Teilnahme an der 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2023/24
  • Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2023/24
  • Teilnahme an den Play-offs zur UEFA Europa League 2023/24
  • Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa Conference League 2023/24
  • Teilnahme an der Barrage gegen den Drittklassierten der Challenge League
  • Zum Saisonende 2021/22:
    (M) Schweizer Meister
    (N) Aufsteiger aus der Challenge League
    (C) Schweizer Cupsieger

    Kreuztabelle Bearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    Spieltage 1–18                    
    FC Zürich 2:4 0:0 1:2 1:0 4:1 0:3 1:4 0:0 0:0
    FC Basel 0:0 0:0 0:2 3:2 1:1 0:0 5:1 2:3 3:1
    BSC Young Boys 4:0 3:1 3:0 2:1 3:0 1:1 1:1 3:0 5:1
    FC Lugano 2:0 1:0 1:4 2:3 1:0 2:3 1:1 1:2 3:1
    FC St. Gallen 2:0 1:1 2:1 1:1 1:1 1:2 2:1 4:1 2:0
    Servette FC 3:2 0:0 0:0 2:2 1:0 2:2 3:1 1:1 1:0
    FC Sion 0:1 2:1 0:3 2:3 2:7 0:0 2:2 2:0 1:3
    Grasshopper Club Zürich 1:1 1:0 1:2 2:1 3:2 2:3 4:4 1:3 3:0
    FC Luzern 2:2 0:2 1:2 3:1 3:3 0:2 2:0 1:1 1:1
    FC Winterthur 1:1 1:1 1:5 1:4 1:0 1:2 1:0 1:0 0:6
    Stand: Endstand[4]
    Spieltage 19–36                    
    FC Zürich 1:1 2:2 2:3 1:0 1:1 2:2 2:1 2:1 1:1
    FC Basel 0:2 1:1 1:1 1:1 2:2 3:1 3:1 0:2 2:0
    BSC Young Boys 1:1 3:0 1:1 5:1 6:1 4:0 2:0 5:1 2:1
    FC Lugano 2:0 2:2 2:0 1:1 1:1 2:0 5:1 1:1 2:1
    FC St. Gallen 2:2 6:1 0:2 1:2 3:0 4:0 1:1 2:2 2:3
    Servette FC 4:0 3:3 2:1 0:0 1:1 5:0 2:1 0:1 1:1
    FC Sion 0:1 1:2 0:2 1:1 0:4 2:2 1:2 1:2 0:1
    Grasshopper Club Zürich 1:2 1:0 4:1 2:1 2:2 2:3 1:3 2:0 2:1
    FC Luzern 4:1 0:1 1:1 2:2 1:1 0:1 1:2 1:0 3:1
    FC Winterthur 0:2 1:4 1:1 1:0 1:0 0:1 1:1 1:2 1:2
    Stand: Endstand[4]

    Tabellenverlauf Bearbeiten

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36
      10 9 10 10 10 10 9 9 10 10 10 10 10 10 10 10 10 9 9 9 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 7 8
      4 6 3 6 7 4 7 5 3 3 4 4 3 3 3 5 5 6 7 6 6 6 5 6 6 5 6 6 7 6 5 5 6 5 5 5
      1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
      8 10 7 8 6 8 6 8 7 5 6 6 8 8 7 4 3 3 3 4 4 5 4 4 3 4 5 4 4 4 2 3 3 3 3 3
      9 4 2 5 2 2 1 3 4 4 5 5 5 6 4 3 4 4 2 3 3 3 3 3 4 3 3 5 6 7 7 7 7 7 8 6
      3 3 5 3 5 3 3 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 4 2 2 2 2 2 2 2 2 2 3 3 4 2 2 2 2 2
      2 5 6 4 4 6 5 4 5 6 3 3 4 5 6 8 8 8 8 8 9 9 9 9 10 9 9 9 9 9 9 10 10 10 10 10
      4 2 4 2 3 5 4 6 6 7 7 7 6 7 8 7 7 7 6 7 7 7 7 7 7 6 7 7 5 5 6 6 5 6 6 7
      4 7 8 7 8 7 8 7 8 8 8 8 7 4 5 6 6 5 5 5 5 4 6 5 5 7 4 3 2 2 3 4 4 4 4 4
      4 8 9 9 9 9 10 10 9 9 9 9 9 9 9 9 9 10 10 10 10 10 10 10 9 10 10 10 10 10 10 9 9 9 9 9

    Torschützenliste Bearbeiten

    Die Sortierung erfolgt analog zur Liga.

    Pl. Name Team Tore
    1. Kamerun  Jean-Pierre Nsame BSC Young Boys 21
    2. Schweiz  Cedric Itten BSC Young Boys 19
    3. Slowenien  Žan Celar FC Lugano 16
    4. Elfenbeinküste  Emmanuel Latte Lath FC St. Gallen 14
    5. Elfenbeinküste  Chris Bedia Servette FC 12
    Nigeria  Aiyegun Tosin FC Zürich
    Schweiz  Zeki Amdouni FC Basel
    8. Schweiz  Andi Zeqiri FC Basel 11
    Schweiz  Jérémy Guillemenot FC St. Gallen
    10.0 Deutschland  Max Meyer FC Luzern 10
    Stand: Endstand[5]

    Assistliste Bearbeiten

    Die Sortierung erfolgt analog zur Liga.

    Pl. Name Team Tore
    1. Schweiz  Ulisses Garcia BSC Young Boys 10
    2. Schweiz  Renato Steffen FC Lugano 09
    Schweiz  Darian Males FC Basel
    4. Bosnien und Herzegowina  Miroslav Stevanović Servette FC 08
    Tschechien  Roman Macek FC Lugano
    Schweiz  Cedric Itten BSC Young Boys
    Japan  Hayao Kawabe Grasshopper Club Zürich
    8. Schweiz  Christian Fassnacht BSC Young Boys 07
    Deutschland  Pius Dorn FC Luzern
    Deutschland  Lukas Görtler FC St. Gallen
    Schweiz  Dereck Kutesa Servette FC
    Schweiz  Jérémy Guillemenot FC St. Gallen
    Stand: Endstand[6]

    Barrage Bearbeiten

    Der Zehntklassierte, der FC Sion, spielte gegen den Drittklassierten der Challenge League 2022/23, den FC Stade Lausanne-Ouchy, eine Barrage um den Verbleib in der bzw. den Aufstieg in die Super League.

    Datum Ergebnis
    3. Juni 2023 FC Sion 0:2 FC Stade Lausanne-Ouchy
    6. Juni 2023 FC Stade Lausanne-Ouchy 4:2 FC Sion
    Gesamt: FC Sion 2:6 FC Stade Lausanne-Ouchy

    Wissenswertes Bearbeiten

    Der FC Zürich stand nach vier Spieltagen mit lediglich einem Zähler und ohne Tore auf dem letzten Tabellenplatz. So schlecht war noch kein amtierender Meister zuvor gestartet.[7] Am 14. Spieltag konnte hingegen das erste Spiel gewonnen werden.

    Mannschaften Bearbeiten

    In der Saison 2022/23 nahmen die zehn folgenden Vereine an der Super League teil:

    Team Trainer Ausrüster Hauptsponsor Klassierung Saison 2021/22
      FC Zürich Deutschland  Franco Foda (1–8)
    Schweiz  Genesio Colatrella (9–10)
    Danemark  Bo Henriksen (11–36)
    Nike Nokera 1., Meister
      FC Basel Schweiz  Alexander Frei (1–19)
    Deutschland  Heiko Vogel (20–36)
    Macron Novartis 2.
      BSC Young Boys Schweiz  Raphael Wicky Nike Plus500 3
      FC Lugano Schweiz  Mattia Croci-Torti Erreà Swiss4Win.ch 4.
      FC St. Gallen Deutschland  Peter Zeidler Jako St.Galler Kantonalbank 5.
      Servette FC Schweiz  Alain Geiger Puma La Praille 6.
      FC Sion Italien  Paolo Tramezzani (1–16)
    Schweiz  Fabio Celestini (17–22)
    Schweiz  Christian Constantin (23)
    Frankreich  David Bettoni (24–33)
    Italien  Paolo Tramezzani (34–36)
    Erreà Caffè Chicco d’Oro 7.
      Grasshopper Club Zürich Schweiz  Giorgio Contini Adidas Sea-Gull 8.
      FC Luzern Liechtenstein  Mario Frick Craft Otto’s 9.
      FC Winterthur Schweiz  Bruno Berner Gpard Keller Druckmesstechnik 1. (Challenge League), Aufsteiger

    Stadien und Zuschauer Bearbeiten

    Mit gesamthaft 2'370'901 Zuschauern konnte in dieser Saison ein neuer Saisonrekord aufgestellt werden.

    Stadt Einwohner Verein Stadion Kapazität Zuschauer Schnitt ± zu 2021/22
    Basel 171 5130 FC Basel St. Jakob-Park 038 5120 391 354 21 742 −0,81 %
    Bern 142 4790 BSC Young Boys Stade de Suisse 031 1200 523 751 29 097 +17,23 %
    Genf 200 5480 Servette FC Stade de Genève 30 0840 151 762 8 431 +22,15 %
    Lugano 063 4940 FC Lugano Stadio di Cornaredo 06 3300 60 355 3 353 +14,24 %
    Luzern 081 4010 FC Luzern Swissporarena 017 0000 229 945 12 775 +20,80 %
    Zürich 0409 2410 Grasshopper Club Zürich Letzigrund 026 1040 121 560 6 753 +17,10 %
    Sitten 034 5990 FC Sion Stade de Tourbillon 014 2830 150 750 8 375 +19,93 %
    St. Gallen 075 5220 FC St. Gallen kybunpark 019 5680 316 356 17 575 +13,28 %
    Winterthur 0115 1290 FC Winterthur Schützenwiese 09 4000 148 100 8 228 +51,89 %
    Zürich 409 2410 FC Zürich Letzigrund 026 1040 276 968 15 387 +14,86 %
    Quelle: [1] sfl-org.ch

    Kader Bearbeiten

    Einzelnachweise Bearbeiten

    1. Schweiz stockt Liga auf und ändert Modus. In: sky.de. 20. Mai 2022, abgerufen am 20. Mai 2022.
    2. Ausgangslage 2023/24. Swiss Football League, abgerufen am 16. Mai 2023.
    3. Tabelle Super League 2022/23. (Memento des Originals vom 4. Februar 2023 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sfl.ch Swiss Football League, abgerufen am 23. Mai 2023.
    4. a b Resultate. Swiss Football League, abgerufen am 7. Februar 2023.
    5. Torschützenliste Super League 2022/23. Swiss Football League, abgerufen am 22. Juli 2023.
    6. Assists Super League 2022/23. Swiss Football League, abgerufen am 30. Mai 2023.
    7. FC Zürich mit Foda historisch schlecht. In: weltfussball.de. 7. August 2022, abgerufen am 11. August 2022.