Schweizer Fussballmeisterschaft 1991/92

95. Schweizer Fussballmeisterschaft

Die 95. Schweizer Fussballmeisterschaft fand 1991/92 statt. Der Schweizer Meister in dieser Saison hiess FC Sion.

QualifikationsrundeBearbeiten

Nationalliga ABearbeiten

Die Teams auf den Plätzen 1–8 bestreiten die NLA-Finalrunde. Die Teams auf den Plätzen 9–12 bestreiten die NLA/NLB-Auf-/Abstiegsrunde.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Lausanne-Sports  22  10  10  2 042:170 +25 30
 2. Grasshopper Club Zürich  22  12  5  5 039:240 +15 29
 3. FC Sion  22  9  10  3 034:200 +14 28
 4. Servette FC Genève  22  10  7  5 037:280  +9 27
 5. Neuchâtel Xamax  22  9  6  7 028:220  +6 24
 6. FC St. Gallen  22  8  6  8 027:320  −5 22
 7. BSC Young Boys  22  8  5  9 030:300  ±0 21
 8. FC Zürich  22  4  12  6 022:250  −3 20
 9. FC Luzern  22  5  10  7 021:260  −5 20
10. FC Lugano  22  6  8  8 025:360 −11 20
11. FC Aarau  22  3  8  11 021:390 −18 14
12. FC Wettingen  22  1  7  14 018:450 −27 09

Nationalliga BBearbeiten

Die ersten sechs Teams bestreiten die NLA-/NLB-Auf-/Abstiegsrunde. Der Rest die NLB-Abstiegsrunde.

Gruppe OstBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Schaffhausen  22  11  8  3 054:200 +34 30
 2. FC Baden  22  12  5  5 036:220 +14 29
 3. FC Chiasso  22  10  7  5 047:220 +25 27
 4. AC Bellinzona  22  9  8  5 043:240 +19 26
 5. FC Chur  22  10  6  6 030:220  +8 26
 6. FC Locarno  22  8  9  5 029:200  +9 25
 7. FC Winterthur  22  9  5  8 037:320  +5 23
 8. SC Zug  22  9  3  10 028:390 −11 21
 9. FC Brüttisellen  22  6  7  9 022:380 −16 19
10. SC Kriens  22  6  5  11 023:360 −13 17
11. FC Glarus  22  4  3  15 016:600 −44 11
12. FC Emmenbrücke  22  4  2  16 018:480 −30 10

Gruppe WestBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Basel  22  13  5  4 042:300 +12 31
 2. FC Grenchen  22  10  7  5 040:270 +13 27
 3. Yverdon-Sports  22  11  5  6 047:340 +13 27
 4. FC Bulle  22  9  8  5 045:290 +16 26
 5. ES Malley  22  11  4  7 036:300  +6 26
 6. FC La Chaux-de-Fonds  22  8  9  5 033:230 +10 25
 7. BSC Old Boys Basel  22  9  5  8 038:260 +12 23
 8. Urania Genève Sports  22  9  5  8 037:330  +4 23
 9. FC Fribourg  22  8  4  10 035:370  −2 20
10. Étoile Carouge FC  22  5  5  12 033:560 −23 15
11. FC Châtel-Saint-Denis  22  5  4  13 022:450 −23 14
12. SR Delémont  22  2  3  17 022:600 −38 07

FinalrundenBearbeiten

NLA-FinalrundeBearbeiten

Pl. Verein* Sp. S U N Tore Diff. Punkte Bonus Gesamt
 1. FC Sion  14  7  5  2 023:160  +7 19 14 33
 2. Neuchâtel Xamax  14  7  5  2 027:160 +11 19 12 31
 3. Grasshopper Club Zürich  14  6  3  5 018:140  +4 15 15 30
 4. BSC Young Boys  14  7  3  4 024:160  +8 17 11 28
 5. Servette FC Genève  14  4  5  5 023:220  +1 13 14 27
 6. Lausanne-Sports  14  2  4  8 011:220 −11 08 15 23
 7. FC Zürich  14  3  6  5 017:270 −10 12 10 22
 8. FC St. Gallen  14  3  3  8 018:280 −10 09 11 20

* In Klammern halbierte Punkte aus der Qualifikation

Auf-/Abstiegsrunde NLA/NLBBearbeiten

Die zwei Bestplatzierten sind nächstes Jahr in der NLA.

Gruppe ABearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Lugano  14  8  6  0 025:800 +17 22
 2. FC Aarau  14  7  5  2 020:130  +7 19
 3. Yverdon-Sports  14  6  6  2 024:170  +7 18
 4. FC Basel  14  4  6  4 020:220  −2 14
 5. FC Baden  14  2  9  3 014:160  −2 13
 6. FC Locarno  14  3  4  7 019:190  ±0 10
 7. ES Malley  14  3  4  7 018:300 −12 10
 8. AC Bellinzona  14  2  2  10 014:290 −15 06

Gruppe BBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Chiasso  14  8  4  2 028:160 +12 20
 2. FC Bulle  14  8  3  3 029:170 +12 19
 3. FC Schaffhausen  14  8  3  3 024:140 +10 19
 4. FC Luzern  14  8  3  3 024:140 +10 19
 5. FC Wettingen  14  6  1  7 020:240  −4 13
 6. FC Grenchen  14  3  5  6 018:280 −10 11
 7. FC La Chaux-de-Fonds  14  2  2  10 021:310 −10 06
 8. FC Chur  14  1  3  10 013:330 −20 05

NLB-AbstiegsrundeBearbeiten

Die Tabellenletzten beider Gruppen steigen in die 1. Liga ab. Die Zweitletzten ermitteln den dritten Absteiger in einem Stichkampf.

Gruppe ABearbeiten

Pl. Verein* Sp. S U N Tore Diff. Punkte Bonus Gesamt
 1. FC Fribourg  10  6  3  1 022:600 +16 15  4 19
 2. SC Kriens  10  4  6  0 013:400  +9 14  3 17
 3. BSC Old Boys Basel  10  3  4  3 012:150  −3 10  6 16
 4. SC Zug  10  3  2  5 009:140  −5 08  5 13
 5. FC Châtel-Saint-Denis  10  2  4  4 013:170  −4 08  2 10
 6. FC Emmenbrücke  10  1  3  6 006:190 −13 05  1  6

*Der siebtplatzierte der Qualifikationsrunde erhält 6 Bonuspunkte, der achtplatzierte 5 Punkte usw.

Gruppe BBearbeiten

Pl. Verein* Sp. S U N Tore Diff. Punkte Bonus Gesamt
 1. FC Winterthur  10  5  2  3 022:130  +9 12  6 18
 2. SR Delémont  10  6  3  1 023:900 +14 15  1 16
 3. Urania Genève Sports  10  4  3  3 020:150  +5 11  5 16
 4. Étoile Carouge FC  10  4  3  3 017:150  +2 11  3 14
 5. FC Brüttisellen  10  4  1  5 018:190  −1 09  4 13
 6. FC Glarus  10  0  2  8 006:350 −29 02  2  4

*Der siebtplatzierte der Qualifikationsrunde erhält 6 Bonuspunkte, der achtplatzierte 5 Punkte usw.

EntscheidungsspielBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Châtel-Saint-Denis 2:3 FC Brüttisellen 1:3 1:0

Da jedoch ES Malley und SC Zug keine NLB-Lizenz erhielten, konnten FC Châtel-Saint-Denis und FC Emmenbrücke in der NLB bleiben.

TorschützenlisteBearbeiten

Pl. Name[1] Mannschaft Tore
1. Danemark  Miklos Molnar Servette FC Genève 18
2. Niederlande  Erik-Jan van den Boogaard FC Lausanne-Sport 14
Russland  Igor Dobrovolski Servette FC Genève
4. Schweiz  Adrian Kunz BSC Young Boys 12
Deutschland  Peter Közle Grasshoppers Club Zürich

Die Meistermannschaft des FC SionBearbeiten

1. FC Sion[2]
 

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.transfermarkt.de/super-league/torschuetzenliste/wettbewerb/C1/saison_id/1991
  2. https://www.transfermarkt.de/fc-sion/leistungsdaten/verein/321/plus/0?reldata=C1%261991