Hauptmenü öffnen
Challenge League 2012/13
Challenge League
Meister FC Aarau
Aufsteiger FC Aarau
Absteiger AC Bellinzona
(Zwangsabstieg)
Mannschaften 10
Spiele 180
Tore 523  (ø 2,91 pro Spiel)
Zuschauer 261 649  (ø 1454 pro Spiel)
Torschützenkönig AlbanienAlbanien Armando Sadiku
(FC Lugano) (20)
Challenge League 2011/12
Super League 2012/13

Die Challenge League 2012/13 war die 116. Spielzeit der zweithöchsten Schweizer Spielklasse im Fussball der Männer. An der Challenge League nahmen nach der Reduktion zehn Mannschaften teil, die alle schon in der vorherigen Saison in der Challenge League gespielt hatten, da es aufgrund der Reduktion keine Aufsteiger gab und aufgrund des Konkurses von Neuchâtel Xamax in der vorherigen Saison auch kein Absteiger. Der FC Aarau gewann die Meisterschaft mit grossem Vorsprung und stieg Ende Saison in die Super League auf. Der Tabellenzweite AC Bellinzona erhielt Ende Saison keine Spiellizenz für die Challenge League und musste anstelle des FC Locarno in die 1. Liga Promotion absteigen.

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

AC Bellinzona
FC Lugano
FC Vaduz
FC Wil 1900
FC Chiasso
FC Biel-Bienne
FC Wohlen
FC Aarau
FC Winterthur
FC Locarno
Spielorte

Die Challenge League wurde zu dieser Saison von 16 auf neu 10 Teams verkleinert.

Wie in der Super League traten die zehn Vereine je viermal gegen jeden Gegner an, zweimal im heimischen Stadion, zweimal auswärts. Insgesamt absolvierte so jedes Team 36 Spiele.

Der Erstplatzierte stieg Ende Saison in die Super League auf, der Letztplatzierte in die 1. Liga Promotion ab.

StatistikenBearbeiten

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Aarau  36  24  6  6 076:410 +35 78
 2. AC Bellinzona1  36  21  8  7 062:370 +25 64
 3. FC Winterthur  36  19  5  12 061:430 +18 62
 4. FC Wil 1900  36  15  6  15 059:650  −6 51
 5. FC Biel-Bienne  36  13  8  15 059:590  ±0 47
 6. FC Chiasso  36  13  8  15 042:510  −9 47
 7. FC Lugano  36  11  11  14 052:500  +2 44
 8. FC Wohlen  36  9  12  15 039:580 −19 39
 9. Liechtenstein  FC Vaduz  36  10  7  19 041:520 −11 37
10. FC Locarno2  36  5  9  22 032:680 −36 24
1 Der AC Bellinzona wurden wegen finanzieller Unregelmässigkeiten sieben Punkte abgezogen. Zudem verweigerte die Swiss Football League dem Verein am 3. Juni die Lizenz für die Challenge League, sodass die AC Bellinzona als Zwangsabsteiger feststeht.
2 Der FC Locarno verbleibt anstelle der AC Bellinzona in der Challenge League.
Legende
Aufstieg in die Super League
Abstieg in die 1. Liga Promotion
(A) Absteiger der Saison 2011/12
(N) Neuaufsteiger der Saison 2011/12

SaisonverlaufBearbeiten

Tabellenführer
 
Farblegende
  • FC Winterthur
  • FC Lugano
  • FC Aarau
  • Tabellenletzter
     
    Farblegende
  • FC Wil 1900
  • FC Locarno
  • KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der mittleren Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

    Hinrunde (Runden 1–18) 2012/13 Rückrunde (Runden 19–36)
                        Verein                    
    0:1 4:1 0:0 1:1 3:1 4:2 3:1 5:3 2:1 FC Aarau 0:1 6:0 1:0 3:0 3:2 2:1 3:1 3:3 1:0
    1:2 3:2 1:0 2:1 3:1 2:3 1:5 1:0 1:0 AC Bellinzona 2:2 2:0 1:3 0:0 0:0 8:0 3:1 2:2 0:0
    5:1 1:2 3:1 1:1 1:1 1:2 3:2 2:0 4:2 FC Biel-Bienne 0:2 0:1 5:2 4:0 0:1 1:2 2:4 7:0 2:1
    0:1 3:2 1:1 1:0 2:1 2:3 0:1 1:3 0:1 FC Chiasso 2:1 1:1 2:0 3:1 0:2 2:2 0:1 0:3 2:1
    0:1 0:2 2:2 1:3 0:3 0:3 0:5 1:0 0:1 FC Locarno 0:3 2:6 0:1 1:2 3:0F 2:3 2:1 1:2 0:1
    3:3 0:1 4:0 0:0 0:0 3:1 1:2 4:1 3:1 FC Lugano 2:1 4:3 1:2 2:0 1:1 2:3 0:2 2:0 3:3
    0:3 0:1 2:0 4:1 3:1 1:1 4:0 0:3F 3:1 FC Wil 0:1 2:3 0:1 0:1 2:2 1:1 1:0 1:2 2:3
    0:0 1:0 4:1 1:1 2:1 3:1 2:3 0:1 2:0 FC Winterthur 1:0 0:2 2:2 3:1 2:3 2:1 3:0 1:0 2:0
    0:1 0:0 0:0 0:1 0:0 1:1 3:3 1:1 1:0 FC Wohlen 1:3 0:1 1:0 2:2 2:2 1:1 0:0 0:2 1:3
    5:3 0:0 2:2 0:0 2:0 1:0 1:2 1:0 5:0 FC Vaduz 1:3 1:2 0:0 1:2 0:3 0:1 0:2 1:1 1:2

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Name Team Tore
    1. Albanien  Armando Sadiku FC Lugano 20
    2. Schweiz  Davide Callà FC Aarau 19
    3. Portugal  Luis Pimenta FC Chiasso 14
    4. Kamerun  Patrick Bengondo FC Winterthur 12
    Niederlande  Kristian Kuzmanović FC Winterthur 12
    6. Schweiz  Sven Lüscher FC Winterthur 11
    Italien  Giuseppe Morello FC Biel-Bienne 11
    Schweiz  Charles Doudin FC Biel-Bienne 11
    Schweiz  Drilon Pacarizi FC Locarno 9
    10. Senegal  Matar Coly FC Biel-Bienne 9
    Kamerun  Landry Mouangue FC Wil 1900 9
    Schweiz  Stefano Milani FC Wohlen 9
    Endstand[1]

    Spielorte, Spielstätten und ZuschauerBearbeiten

    Stadt Einwohner Verein Stadion Kapazität Gesamt Schnitt ± zu 2011/12
    Aarau 019 6520 FC Aarau Brügglifeld 09 249 49 850 2 932 08,17 %
    Bellinzona 017 3230 AC Bellinzona Stadio Comunale 10 000 35 470 1 971 − 20,40 %
    Biel/Bienne 050 4550 FC Biel-Bienne Stade de la Maladière¹ 12 500 09 261 0 545 − 49,26 %
    Chiasso 007 7630 FC Chiasso Stadio comunale 11 168 14 351 0 797 − 22,92 %
    Locarno 015 1850 FC Locarno Stadio Lido 11 000 11 360 0 668 − 38,32 %
    Lugano 055 0600 FC Lugano Stadio di Cornaredo 15 000 29 735 1 749 03,32 %
    Liechtenstein  Vaduz 005 2040 FC Vaduz Rheinpark Stadion 07 838 17 874 1 051 − 15,58 %
    Wil SG 017 7340 FC Wil AFG Arena¹ 19 694 16 310 0 906 − 34,25 %
    Winterthur 101 2030 FC Winterthur Stadion Schützenwiese 08 550 43 000 2 389 + 06,99 %
    Wohlen AG 014 4830 FC Wohlen Stadion Niedermatten 05 315 24 770 1 376 02,20 %
    Endstand[2]

    ¹ Stadion Gurzelen bekam keine Lizenz; Stadion Bergholz wird neu gebaut

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Torschützenliste sfl.ch
    2. Zuschauerzahlen Challenge League sfl.ch