Hauptmenü öffnen

Challenge League 2018/19

Brack.ch Challenge League
Brack.ch Challenge League
Mannschaften 10
Spiele 180 + 2 Relegationsspiele  (davon 130 gespielt)
Tore 405  (ø 3,12 pro Spiel)
Zuschauer 273 044  (ø 2100 pro Spiel)
Challenge League 2017/18
Super League 2018/19

Die Brack.ch Challenge League 2018/19 ist die 121. Spielzeit der zweithöchsten Schweizer Spielklasse im Fussball der Männer. An der Challenge League nehmen zehn Mannschaften teil. Sie begann am 21. Juli 2018 und endet am 31. Mai 2019 mit dem 36. Spieltag. Vom 18. Dezember 2018 bis zum 1. Februar 2019 wurde sie durch eine Winterpause unterbrochen.[1]

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

FC Vaduz
FC Schaffhausen
Servette FC
FC Aarau
FC Winterthur
FC Chiasso
FC Wil
FC Rapperswil-Jona
Lausanne-Sport
SC Kriens
Spielorte der qualifizierten Teams

Die Challenge League wird zum siebten Mal mit zehn Teams ausgetragen. Es treten zehn Vereine je viermal gegen jeden Gegner an, zweimal im heimischen Stadion, zweimal auswärts. Insgesamt absolviert so jedes Team 36 Spiele. Der Erstplatzierte steigt Ende Saison in die Super League auf, der Letztplatzierte in die Promotion League ab. Erstmals seit der Saison 2011/12 wurde im Rahmen einer ausserordentlichen Generalversammlung die Wiedereinführung der Barrage für die beiden höchsten Ligen beschlossen. Somit spielt künftig die Mannschaft auf Rang 2 gegen den Neuntplatzierten der Super League um den Aufstieg in die höchste Spielklasse.[2]

StatistikenBearbeiten

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Servette FC  28  17  7  4 064:250 +39 58
 2. FC Lausanne-Sport (A)  28  11  14  3 044:280 +16 47
 3. FC Aarau  28  13  5  10 047:410  +6 44
 4. FC Winterthur  28  12  7  9 041:380  +3 43
 5. FC Wil  28  9  10  9 028:320  −4 37
 6. SC Kriens (N)  28  7  13  8 040:430  −3 34
 7. Liechtenstein  FC Vaduz  28  8  8  12 037:490 −12 32
 8. FC Chiasso  28  7  8  13 036:520 −16 29
 9. FC Schaffhausen  28  7  8  13 034:520 −18 29
10. SC Rapperswil-Jona  28  7  4  17 034:450 −11 25
Stand: 6. April 2019
  • Aufstieg in die Super League
  • Teilnahme an der Barrage gegen den Neuntplatzierten der Super League
  • Abstieg in die Promotion League
  • Zum Saisonende 2017/18:
    (A) Absteiger aus der Super League
    (N) Aufsteiger aus der Promotion League

    TabellenverlaufBearbeiten

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36
      5 3 1 1 1 1 2 2 2 2 2 2 4 4 3 4 4 3 3 2 2 2 2 2 2 2 2 2
      10 7 5 5 6 6 6 6 6 6 6 6 7 5 5 5 5 5 6 6 6 6 6 7 8 8 9 9
      3 2 3 4 3 4 5 5 5 5 4 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
      2 4 8 7 8 8 8 8 7 7 8 7 5 6 6 6 7 7 7 7 8 7 7 6 7 7 7 7
      1 1 4 5 4 3 3 3 3 4 5 5 6 7 7 7 8 8 8 10 10 10 8 9 10 10 10 10 10
      8 9 9 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 9 9 8 6 6 5 5 4 5 4 5 4 3 4 3
      3 6 6 2 2 2 1 1 1 1 1 4 3 2 2 2 2 4 4 4 5 4 5 4 5 5 5 5
      7 10 10 9 9 9 9 9 8 8 9 9 9 10 10 10 10 10 9 8 9 9 10 10 9 9 8 8
      8 5 2 3 5 5 4 4 4 3 3 3 2 3 4 3 3 2 2 3 3 3 3 3 3 4 3 4
      5 8 7 8 7 7 7 7 9 9 7 8 8 8 8 9 9 9 10 9 7 8 9 8 6 6 6 6

    TabellenführerBearbeiten

     

    TabellenletzterBearbeiten

     
    Farblegende
  • FC Rapperswil-Jona
  • FC Lausanne-Sport
  • FC Schaffhausen
  • FC Chiasso
  • FC Aarau
  • FC Wil
  • KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der mittleren Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

    Hinrunde (Runden 1–18) 2018/19 Rückrunde (Runden 19–36)
                        Verein                    
    1:2 0:2 2:2 3:0 3:1 0:2 3:1 2:0 2:3 FC Aarau 1:0 : : : : 3:3 : 3:1 :
    2:3 3:3 1:1 0:1 2:1 0:3 1:3 0:2 1:3 FC Chiasso : 2:2 : : : 2:1 : : 1:1
    1:2 1:1 1:1 1:4 0:1 2:3 2:2 1:1 1:2 SC Kriens : : : : : 0:3 : : 2:0
    1:1 5:1 1:1 1:0 2:0 1:1 1:2 2:2 5:1 FC Lausanne-Sport : : 3:2 1:0 : : : : :
    2:1 0:2 1:2 2:2 3:0 1:1 2:1 0:1 0:4 FC Rapperswil-Jona 1:2 : : : 2:0 : : 4:0 :
    1:3 3:2 3:2 1:1 1:0 1:1 4:1 2:0 2:2 FC Schaffhausen : 0:2 1:2 : : : 1:1 : :
    3:1 5:1 1:1 0:1 4:1 3:0 4:1 2:0 2:0 Servette FC : : : : : : 2:0 0:0 :
    2:1 4:2 2:2 1:2 3:3 1:1 1:0 0:2 0:1 FC Vaduz 2:0 : : 2:2 : : : : :
    2:0 3:1 1:1 0:2 2:1 1:2 2:1 0:0 2:0 FC Wil : : : 1:1 : 1:1 : : :
    3:1 0:1 1:1 2:1 3:2 1:1 1:3 2:1 0:0 FC Winterthur : : : 1:1 2:0 : 3:0 : :

    TorschützenlisteBearbeiten

    Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler alphabetisch geordnet.

    Pl. Name Team Tore
    01. Schweiz  Miguel Castroman FC Schaffhausen 7
    02. Schweiz  Nico Siegrist SC Kriens 6
    Schweiz  Aldin Turkes FC Rapperswil-Jona
    04. Schweiz  Zoran Josipovic FC Chiasso 4
    Schweiz  Simone Rapp FC Lausanne-Sport
    Brasilien  Silvio FC Wil
    07. Serbien  Milan Gajić FC Vaduz 3
    Schweiz  Noah Loosli FC Lausanne-Sport
    Rumänien  Nicolae Milinceanu FC Chiasso
    Nordmazedonien  Taulant Seferi FC Winterthur
    Schweiz  Igor Tadić FC Vaduz
    Deutschland  Varol Tasar FC Aarau
    Schweiz  Sébastien Wüthrich Servette FC
    7. Oktober 2018[3]

    TrainerwechselBearbeiten

    Datum Verein Tabellenplatz Trainer Grund Nachfolger
    30. Juni 2018   FC Winterthur Sommerpause Schweiz  Livio Bordoli Vertragsende Deutschland  Ralf Loose [4][5]
    30. Juni 2018   FC Aarau Niederlande  Ton Verkerk Vertragsende Schweiz  Patrick Rahmen [6]
    30. Juni 2018   FC Chiasso Italien  Baldo Raineri Vertragsende Schweiz  Alessandro Mangiarratti [7]
    30. Juni 2018   Servette FC Serbien  Bojan Dimic Vertragsende Schweiz  Alain Geiger [8]
    30. Juni 2018   FC Lausanne-Sport England  Alex Weaver Vertragsende Schweiz  Giorgio Contini [9]
    5. September 2018   FC Vaduz 8. Deutschland  Roland Vrabec Vertragsauflösung Deutschland  Thomas Stickroth (interim) [10]
    17. September 2018 Deutschland  Thomas Stickroth Ende der Interimszeit Liechtenstein  Mario Frick [11]

    WissenswertesBearbeiten

    • Erstmals wurde anlässlich einer ausserordentlichen Generalversammlung der Swiss Football League beschlossen, künftig vier Einwechslungen pro Mannschaft in einer Partie zuzulassen, um Nachwuchsspielern höhere Einsatzchancen zu gewähren.[2]
    • Ebenfalls wurde eine Lockerung der Anstosszeiten beschlossen. Neben dem Wegfall der Montagspartie kann die jeweilige Heimmannschaft zukünftig die Anspielzeit am Samstag zwischen 17 und 20 Uhr, am Sonntag zwischen 14:30 und 16 Uhr und unter der Woche zwischen 19 und 20 Uhr ansetzen.[2]

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Rahmenterminplan 2018/2019 (PDF). (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) sfl.ch, archiviert vom Original am 8. Mai 2018; abgerufen am 9. Mai 2018.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sfl.ch
    2. a b c Die Barrage ist zurück in der SFL – Delli Colli neu im Komitee, sfl.ch
    3. Torschützenliste Challenge League 2018/19. sfl.ch, abgerufen am 1. August 2018.
    4. Livio Bordoli geht zum Tessiner Fussballverband. Homepage des FC Winterthur, 26. April 2018, abgerufen am 23. Mai 2018.
    5. Ralf Loose neuer FCW-Trainer. Homepage des FC Winterthur, 22. Mai 2018, abgerufen am 23. Mai 2018.
    6. Patrick Rahmen wird Cheftrainer beim FC Aarau – Holländer Verkerk übernimmt bis Ende Saison. Aargauer Zeitung, 17. April 2018, abgerufen am 6. Juni 2018.
    7. Mangiarratti übernimmt Trainerposten in Chiasso. sfl.ch, 24. Mai 2018, abgerufen am 24. Mai 2018.
    8. Alain Geiger est le nouvel entraîneur du Servette FC. Homepage des Servette FC, 24. Mai 2018, abgerufen am 25. Mai 2018.
    9. Giorgio Contini est le nouvel entraîneur du FC Lausanne-Sport. Homepage des FC Lausanne-Sport, 28. Mai 2018, abgerufen am 28. Mai 2018.
    10. Vertrag aufgelöst: Der FC Vaduz und Roland Vrabec gehen getrennte Wege. Homepage des FC Vaduz, 5. September 2018, abgerufen am 5. September 2018.
    11. Mario Frick neuer Cheftrainer. Homepage des FC Vaduz, 17. September 2018, abgerufen am 21. September 2018.