Hauptmenü öffnen

Cam Newton

US-amerikanischer American-Football-Spieler

Cameron Jerrell „Cam“ Newton (* 11. Mai 1989 in Atlanta, Georgia[1]) ist ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Quarterbacks. Seit 2011 spielt er in der National Football League (NFL) für die Carolina Panthers.

Cam Newton
Cam Newton 2014.jpg
Cameron Newton (2014)
Carolina PanthersNr. 1
Quarterback
Geburtsdatum: 11. Mai 1989
Geburtsort: Atlanta, Georgia
Größe: 1,96 m Gewicht: 112 kg
NFL-Debüt
2011 für die Carolina Panthers
Karriere
College: Auburn
NFL Draft: 2011/Runde: 1/Pick: 1
 Teams:
Momentaner Status: aktiv
Karriere-Highlights und Auszeichnungen
College
NFL
Ausgewählte NFL-Statistiken
(Stand: 17. Woche der Saison 2018)
Touchdowns-Interceptions     182 - 107
Passspiel     28.469 Yards
Passversuche-angekommene Pässe     3.891 - 2.321
Quote     59,7 %
Quarterback Rating     86,4
Laufspiel     4.808 Yards
Gelaufene Touchdowns     58
Statistiken bei NFL.com
Statistiken bei pro-football-reference.com

Er gewann im College Football mit der Auburn University in der Saison 2010 die nationale Meisterschaft der National Collegiate Athletic Association (NCAA) und wurde in dieser Spielzeit mit der Heisman Trophy für den besten Hochschulspieler ausgezeichnet. Mit den Panthers erreichte er 2016 den Superbowl, der jedoch gegen die Denver Broncos verloren ging. Zudem wurde Newton in jener Saison zum Most Valuable Player der NFL ausgezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

CollegeBearbeiten

 
Newton 2011

Cam Newton wurde 1989 in Atlanta geboren und spielte in den Jahren 2007 und 2008 in insgesamt sechs Spielen als Quarterback für die Florida Gators, die College-Football-Mannschaft der University of Florida. Aufgrund einer Verletzung kam er in der Saison 2008, die für die Florida Gators mit dem Gewinn der nationalen Meisterschaft endete, jedoch nur im Eröffnungsspiel zum Einsatz. Nachdem er aufgrund des Diebstahls eines Notebooks auf unbestimmte Zeit suspendiert worden war,[2] wechselte er Anfang 2009 an das kleinere Blinn College in der texanischen Stadt Brenham, mit deren Football-Team er noch im selben Jahr die Landesmeisterschaft der National Junior College Athletic Association gewann.

Im September 2010 wechselte er an die Auburn University und spielte für deren Footballteam Auburn Tigers wieder in der Bowl Subdivision der NCAA. Mit ihm blieb die Mannschaft in dieser Saison ungeschlagen und gewann den Titel der Southeastern Conference (SEC). Darüber hinaus errangen die Tigers mit dem Sieg im BCS National Championship Game am 10. Januar 2011 gegen die Oregon Ducks der University of Oregon auch die nationale College-Meisterschaft. Für seine Leistungen während dieser Spielzeit erhielt er unter anderem die Heisman Trophy, den Maxwell Award und den Walter Camp Award jeweils als bester College-Football-Spieler sowie den Davey O’Brien Award und den Manning Award jeweils als bester Quarterback im College Football. Er war damit nach Pat Sullivan und Bo Jackson der dritte Heisman-Gewinner in der Geschichte der Auburn University.[3] Darüber hinaus wurde er von mehreren Sportredaktionen zum All-American gewählt.

Aufgrund von Vorwürfen, dass sein Vater Cecil bei Gesprächen mit Vertretern der Mississippi State University illegale Barzahlungen im Gegenzug für eine Verpflichtung seines Sohnes bei den Mississippi State Bulldogs verlangt habe,[4] gab es allerdings anhaltende Kontroversen um die Spielberechtigung von Cam Newton und damit um die Rechtmäßigkeit seiner Auszeichnungen und seiner sportlichen Erfolge.

Newtons Hauptfach im Studium war Soziologie. Er holte das vierte Jahr seiner Hochschulausbildung ab 2014 nach und schloss das Fach 2015 ab.[5]

NFLBearbeiten

2011: Die Nummer 1Bearbeiten

Im NFL Draft 2011 wurde Newton Ende April als erster Spieler von den Carolina Panthers ausgewählt, mit denen er am 29. Juni 2011 einen Vierjahresvertrag abschloss. Seine noch im College getragene Rückennummer 2 musste Newton wechseln, da in Carolina Jimmy Clausen, im Draft des Vorjahres als Quarterback verpflichtet, die 2 nicht hergeben wollte. Newton wählte die Nummer 1.[6] Vor dem Start zur Saison 2011 ernannte Panthers-Cheftrainer Mike Shula Newton vor Clausen und Derek Anderson zum Starting Quarterback.

Newton wurde in Carolina sofort zum Leistungsträger. Bei seinem Debüt am 11. September 2011 verloren die Panthers zwar 21:28 bei den Arizona Cardinals, Newton gelangen jedoch zwei Touchdown-Pässe sowie ein eigener erlaufener Touchdown. Je einen Pass- und Lauf-Touchdown verbuchte er auch in der Folgewoche bei der 23:30-Niederlage gegen die Green Bay Packers. Seinen ersten Sieg als Profi feierte Newton am dritten Spieltag, als er die Panthers zu einem 16:10-Heimsieg gegen die Jacksonville Jaguars führte. Newtons Rookie-Saison beendeten die Panthers mit einer 6:10-Siegbilanz und belegten in der Southern Division der National Football Conference (NFC) den zweitletzten Platz.

2012–2014: Auf und AbBearbeiten

Auch im Jahr darauf verpassten die Panthers trotz leicht besserer 7:9-Siegbilanz die Play-offs. Newton zeigte sich gegenüber seinem ersten Profijahr in zahlreichen Statistiken verbessert. In der Saison 2013 machte sich eine neuerliche Steigerung auch bei den Resultaten bemerkbar: Die Panthers gewannen zwölf ihrer 16 Saisonspiele und erreichten die Play-offs, wobei sie in der ersten Runde gar Freilos genossen und direkt in der Divisional Round einstiegen. Überraschend unterlagen sie dort aber zuhause den San Francisco 49ers 10:23. Newton wurde nach der Saison erstmals zum Pro Bowl eingeladen.

Die Saison 2014 war von Verletzungen geprägt. Nachdem sich Newton im Frühling die Seitenbänder am Sprunggelenk hatte operieren lassen, verpasste er den Großteil der Vorbereitung.[7] In einem Testspiel im August gegen die New England Patriots erlitt er bei einem Tackle eine Rippenverletzung, die ihn für das erste Saisonspiel ausser Gefecht setzte. Als er ab der zweiten Partie zurückkehrte, zeigte er einige seiner bislang besten Auftritte im Dress der Panthers. Höhepunkt war ein 41:10-Sieg gegen die Divisionsrivalen New Orleans Saints, bei dem er drei Touchdowns warf und einen selber erlief.

Zwei Tage nach dem Spiel gegen die Saints, am 9. Dezember, war Newton in einen schweren Autounfall verwickelt. Auf einer Kreuzung in der Nähe des Bank of America Stadiums nahm ihm eine Lenkerin die Vorfahrt und rammte dessen Auto. Als sich dieses mehrfach überschlug, zog sich Newton einen Bruch zweier Rückenwirbel zu.[8] Er verpasste dadurch jedoch nur ein Spiel. Zwölf Tage nach dem Crash stand Newton wieder auf dem Feld und führte die Panthers mit zwei wichtigen Siegen zum Saisonabschluss erneut in die Play-offs. Nach einem Heimsieg in der Wild-Card-Runde gegen die Arizona Cardinals unterlagen die Panthers den Seattle Seahawks auswärts 17:31 und schieden aus.

2015–2016: Super Bowl und RekordBearbeiten

In der NFL-Saison 2015 blieben die Panthers bis zum zweitletzten Spieltag ungeschlagen – erst eine 13:20-Niederlage bei den Atlanta Falcons stoppte Newton auf seinem Weg zu einer perfekten Saison. Die Siegbilanz von 15:1 bedeutete trotzdem Clubrekord. In den Play-offs dagegen waren die Panthers nicht zu bezwingen, und nach Siegen gegen die Seattle Seahawks und Arizona Cardinals erreichte Carolina den Super Bowl gegen die Denver Broncos. Es war nach 2004 die zweite Endspiel-Teilnahme des Teams aus Charlotte, damals war es knapp den New England Patriots unterlegen gewesen.

Newton wurde für die Leistungen während der Saison 2015 zum Most Valuable Player (MVP), NFL Offensive Player of the Year, All-Pro sowie in den Pro Bowl gewählt.[9] Auch im jährlichen Ranking NFL Top 100 Players of 2016, erhoben durch NFL Network mit einer Umfrage bei Spielern und Trainern der Liga, wurde Newton zum besten Spieler der Saison gewählt.[10] Auf eine Teilnahme am Pro Bowl verzichtete er zugunsten des eine Woche später stattfindenden Super Bowls.

Auf ihrem Weg zum Finale waren die Panthers ihren Gegnern teilweise so überlegen gewesen, dass sie noch vor Spielende für Siegerfotos posierten.[11] Entsprechend gingen sie als Favoriten in das Endspiel. Allerdings zeigten sich die Gegner aus Denver gut auf Newtons starke Offensive eingestellt, und so waren es die Broncos-Verteidigung und allen voran Super-Bowl-MVP Von Miller, die das Spiel dominierten.[12] Newton erlitt sechs Sacks, liess zwei Bälle fallen und warf eine Interception; die Panthers verloren die Partie klar 10:24. An der anschließenden Pressekonferenz zeigte sich Newton wortkarg und missmutig, was ihm zahlreiche Kritiker als mangelnden Sportsgeist auslegten.[13][14][15]

Vier Monate nach der Super-Bowl-Niederlage einigten sich Newton und die Panthers am 2. Juni 2016 auf eine Vertragsverlängerung bis zum Ende der Saison 2020. Der neue Vertrag brachte Newton 103,8 Millionen Dollar ein.[16]

Am ersten Spieltag der Saison 2016, bei dem es gleich wieder gegen die Broncos ging, brach Newton Steve Youngs NFL-Rekorde für meiste erlaufene Touchdowns eines Quarterbacks (44) und meiste Spiele eines Quarterbacks mit einem Touchdown im Lauf- und Passspiel (32). In diesem Spiel wurde Newton mehrfach rüde von den Broncos-Verteidigern attackiert, doch selbst Tackles gegen den Kopf des Quarterbacks blieben unbestraft. Vielmehr kritisierten hinterher vereinzelte Medien, Newton hätte wegen einer möglichen Gehirnerschütterung nicht aufs Feld zurückkehren dürfen.[17] Auch in Folgespielen wurde Newton teilweise überhart angegangen. Er warf den Schiedsrichtern öffentlich vor, dass diese ihn zu wenig schützten, und verlangte eine Aussprache mit NFL-Commissioner Roger Goodell.[18] Als Newton am 2. Oktober im Spiel gegen die Atlanta Falcons eine Gehirnerschütterung erlitt, fiel er für den Rest des Spiels sowie eine weitere Partie aus.

Beim Auswärtsspiel bei den Seattle Seahawks am 4. Dezember musste Newton während der ersten Angriffsserie der Panthers-Offensive auf der Ersatzbank Platz nehmen und durfte erst für die zweite aufs Feld. Grund für die Sanktion durch Cheftrainer Ron Rivera war ein Verstoß gegen die Kleidervorschriften des Teams: Newton hatte zwei Tage zuvor auf dem Flug nach Seattle keine Krawatte getragen.[19]

Im Jahr nach der Super-Bowl-Teilnahme verpassten die Panthers mit ihrer 6:10-Siegbilanz die Playoffs klar.

2017–2018: SchulterproblemeBearbeiten

Ende März 2017 musste Newton wegen einer angerissenen Rotatorenmanschette die Schulter seines rechten Wurfarms operieren lassen und verpasste wie 2014 einen Teil der Saisonvorbereitung.[20] Trotzdem absolvierte er in der Saison 2017 alle 16 Spiele und führte die Panthers mit 11:5 Siegen in die Playoffs. In der ersten Runde unterlagen sie den Divisionsrivalen New Orleans Saints knapp 26:31.

Während einer Pressekonferenz am 4. Oktober in Charlotte wurde er von einer Journalistin der Lokalzeitung Charlotte Observer zu Passrouten gefragt. Newton antwortete mit der Bemerkung, es sei witzig, von Frauen zu Passrouten befragt zu werden, ehe er konkret auf die Frage einging.[21] Wegen der flapsigen Einleitung sah sich Newton dem Vorwurf des Sexismus ausgesetzt. Sein persönlicher Sponsor Danone beendete die Zusammenarbeit tags darauf. In einer Videobotschaft entschuldigte sich Newton für die Bemerkung.[22]

In die Saison 2018 starteten Newton und die Panthers mit sechs Siegen in den ersten acht Spielen. Höhepunkt war die Partie am 21. Oktober, als Carolina auswärts beim aktuellen Super-Bowl-Sieger Philadelphia Eagles einen 0:17-Rückstand vor dem letzten Spielviertel dank zweier Touchdown-Pässe Newtons noch drehte und 21:17 gewann. Es war das größte Comeback der Panthers-Teamgeschichte.[23]

In der zweiten Saisonhälfte machte sich jedoch Newtons rechte Schulter wieder bemerkbar. Der Quarterback konnte den Ball in der Folge kaum noch tief werfen, die Panthers verloren sieben Spiele in Serie und fielen sogar vorzeitig aus dem Rennen um einen Playoffplatz.[24] Für die letzten beiden Partien der Saison, gegen die Atlanta Falcons und bei den New Orleans Saints, wurde Newton nicht mehr eingesetzt. Ohne ihn gewannen die Panthers wenigstens das abschließende, aber bedeutungslose Spiel in New Orleans und verabschiedeten sich mit einer 7:9-Bilanz in die Saisonpause.

Am 24. Januar 2019 unterzog sich Newton einer neuerlichen Schulteroperation.[25]

In einer Umfrage des Sportportals The Athletic unter 85 NFL-Verteidigern, veröffentlicht am 22. Januar 2019, wurde Newton zum meistunterschätzten Quarterback der Liga gewählt.[26]

StilBearbeiten

Die Verpflichtung von Newton durch die Panthers im Draft 2011 löste bei den Fans kontroverse Diskussionen aus. Die Vorwürfe aus College-Zeiten verfolgten Newton weit in seine Profikarriere hinein. Zudem hatte Newton im Vorfeld des Drafts mit der Aussage für Aufruhr gesorgt, er sehe sich selbst nicht nur als Footballer, sondern als Entertainer und Stilikone.[27]

Tatsächlich fiel Newton bald durch extravagante Auftritte auf. An Pressekonferenzen erschien er in der Regel auffällig gekleidet. So trug er schon einen Fuchsschwanz an der Hüfte oder Gucci-Hosen mit Zebramuster.[28] 2017 gab der kalifornische Huthersteller Nick Fouquet an, dass er Newton wöchentlich ein Exemplar seiner Hüte liefern lasse, die dieser dann bei öffentlichen Auftritten trägt.[29] Auch sorgten seine ausgefallenen Jubelposen gelegentlich für Kritik.[30]

Andererseits war es Newton, der dem Dab als Jubel in der Sportwelt weit über American Football hinaus Popularität verlieh.[31] Zudem machte er es zur Tradition, den Spielball nach einem Touchdown an ein Kind oder einen Jugendlichen mit Panthers-Fankleidung im Stadion zu verschenken.[32] Mit seiner Stiftung Cam Newton Foundation unterstützt er ebenfalls Kinder und Jugendliche.[33]

Auf dem Spielfeld ist Newton ein so genannter dual-threat quarterback, dessen Stärke und Unberechenbarkeit es ist, sowohl über einen starken Wurfarm für präzise, weite Pässe als auch die läuferischen Fähigkeiten zu verfügen, selbst Raumgewinn zu erlaufen. Seine Körpermaße kommen ihm dabei entgegen. Seine 58 erzielten Lauf-Touchdowns (Stand: Ende Saison 2018) sind Bestmarke in der NFL, mit 4.808 erlaufenen Yards (Stand: Ende Saison 2018) ist Newton hinter den längst zurückgetretenen Michael Vick und Randall Cunningham die Nummer 3. Ein Bestwert sind auch die 14 Lauf-Touchdowns, die er in seiner Rookie-Saison 2011 erzielt hat.

PrivatesBearbeiten

Newton ist der Sohn von Cecil Newton Senior, der von 1983 bis 1984 als Safety bei den Dallas Cowboys unter Vertrag stand, es aber zu keinem Einsatz in der NFL schaffte. Sein älterer Bruder Cecil Newton Junior, Jahrgang 1986, spielte von 2006 bis 2012 in der NFL, zuletzt für die Baltimore Ravens. Sein jüngerer Bruder Caylin Newton, Jahrgang 1999, ist Quarterback im Footballteam der Howard University und frühestens 2021 berechtigt, sich dem NFL-Draft zu stellen.[34]

Seit 2013 ist Newton mit dem Model Kia Proctor liiert. Das Paar ist nicht verheiratet und hat drei Kinder (* 2015, 2017, 2018).[35]

Newton bezeichnete sich einst als Pescetarier.[36] Im März 2019 gab er bekannt, sich vegan zu ernähren.[37]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Cam Newton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cam Newton, QB for the Carolina Panthers at NFL.com (englisch) NFL.com, abgerufen am 13. Februar 2016
  2. Super Bowl 50: Der Sheriff trifft auf seinen möglichen Nachfolger sportlive.at, abgerufen am 13. Februar 2016
  3. Heisman Trophy Winners. Abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  4. Cam Newton Investigation Touches His Father's Struggling Church (englisch) The New York Times, abgerufen am 13. Februar 2016
  5. John D. Simmons: Carolina Panthers QB Cam Newton won’t walk at Auburn graduation. Abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  6. Charles Goldberg: Cam Newton will wear No. 1 in Carolina. 27. Juli 2011, abgerufen am 26. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  7. Rivera: Cam Newton's ankle injury likely from Auburn. Abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  8. Cam Newton suffers two fractures to lower back in Charlotte wreck. In: myfox8.com. 9. Dezember 2014, abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  9. Cam Newton named NFL MVP. Abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  10. 'Top 100 Players of 2016': No. 2 Tom Brady. Abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  11. Panthers shutter criticism on taking in-game photo. Abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  12. LB Miller's big plays earn Super Bowl 50 MVP nod. 8. Februar 2016, abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  13. Sore loser or Superman? It's time for the real Cam Newton to stand up. Abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  14. Cory Franklin: Cam Newton and the perils of being a sore loser. Abgerufen am 27. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  15. Mark Cannizzaro: Will Cam Newton ever stop being a sore loser? In: New York Post. 23. Oktober 2016, abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  16. Panthers extend QB Newton, eye 'promised land'. 2. Juni 2015, abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  17. Emmett Knowlton: The NFL's concussion protocol is once again under fire after Cam Newton got repeatedly pummeled and went unchecked. Abgerufen am 27. April 2019.
  18. NFL - "Genug ist genug" - Wie Cam Newton zur Zielscheibe wurde. 31. Oktober 2016, abgerufen am 27. April 2019.
  19. Cam Newton explains dress code violation that led to benching. Abgerufen am 26. April 2019 (englisch).
  20. Panthers QB Newton to have shoulder surgery. 21. März 2017, abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  21. Zachary Ripple: Cam Newton makes sexist remark and smirks at female reporter’s question. Abgerufen am 27. April 2019.
  22. Benjamin Hoffman: Cam Newton Apologizes for Sexist Remarks. In: The New York Times. 5. Oktober 2017, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 27. April 2019]).
  23. Panthers edge Eagles with historic comeback. Abgerufen am 27. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  24. Johnny Kinsley: How Cam Newton’s Shoulder Injury Truly Impacted The Panthers 2018 Offense. 31. Januar 2019, abgerufen am 27. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  25. Panthers' Cam Newton undergoes shoulder surgery. Abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  26. Cam Newton polls as NFL's most underrated QB by defensive players. In: Panthers Wire. 10. Januar 2019, abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  27. Cam Newton: I See Myself As An Entertainer And Icon. 23. Februar 2011, abgerufen am 26. April 2019 (englisch).
  28. David Wiederkehr: Superman mit Fuchsschwanz. In: Tages-Anzeiger. 1. Juni 2016, ISSN 1422-9994 (tagesanzeiger.ch [abgerufen am 26. April 2019]).
  29. Raquel Laneri: I make Cam Newton a new hat every week. In: New York Post. 12. Januar 2017, abgerufen am 26. April 2019 (englisch).
  30. Dan Carson: Titans Fan Pens Letter to Cam Newton Saying His TD Dance Offended Her 9-Year-Old. Abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  31. A history of Cam Newton and the ‘Dab’. Abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  32. By: Why does Cam Newton give the ball to a child after scoring? Here’s the story. Abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  33. About the Foundation | Cam Newton Foundation. Abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  34. Howard's Caylin Newton, younger bro to Cam, is carving out his own legacy on the gridiron. 11. Oktober 2018, abgerufen am 27. April 2019.
  35. Mark Inabinett: Cam Newton’s girlfriend reveals name of their youngest son. 1. Dezember 2018, abgerufen am 27. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  36. Newton scales back for Thanksgiving meal. 26. November 2013, abgerufen am 27. April 2019 (englisch).
  37. Mark Inabinett: Carolina quarterback Cam Newton adopts vegan diet. 16. März 2019, abgerufen am 27. April 2019 (amerikanisches Englisch).