Hauptmenü öffnen

Jared Goff

US-amerikanischer American-Football-Spieler

Jared Thomas Goff[1] (* 14. Oktober 1994 in Novato, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Quarterbacks. Er spielt für die Los Angeles Rams in der National Football League (NFL). Er wurde im NFL Draft 2016 als Gesamterster von den Rams ausgewählt.

Jared Goff
Jared Goff.JPG
Jared Goff (2016)
Los Angeles RamsNr. 16
Quarterback
Geburtsdatum: 14. Oktober 1994
Geburtsort: Novato, Kalifornien
Größe: 1,93 m Gewicht: 101 kg
NFL-Debüt
2016 für die Los Angeles Rams
Karriere
College: California
NFL Draft: 2016/Runde: 1/Pick: 1
 Teams:
Momentaner Status: Aktiv
Karriere-Highlights und Auszeichnungen
College
  • Pac-12 First Team (2015)
NFL
Ausgewählte NFL-Statistiken
(Stand: 17. Woche der Saison 2018)
TD-INT     65-26
Geworfene Yards     9.581
Passversuche     1.243
Angekommene Pässe     772
Angekommene Pässe in %     62,1
Quarterback Rating     94,7
Statistiken bei NFL.com
Statistiken bei pro-football-reference.com

Inhaltsverzeichnis

CollegeBearbeiten

Goff spielte College Football für die California Golden Bears an der University of California, Berkeley in der Pacific-12 Conference. Dort wurde er zum Starting-Quarterback und spielte in jedem Spiel der Bears, in dem er spielberechtigt war. Als Freshman warf er Pässe für 3.509 Yards bei 19 Touchdowns und 10 Interceptions. Er steigerte sich in seinem zweiten Jahr auf 3.973 Yards, 35 Touchdowns und 7 Interceptions.[1] In seinem letzten Jahr am College warf er Pässe für 4.719 Yards, 43 Touchdowns und 19 Interceptions.[2][3] Am Ende seiner College-Karriere hatte Goff 26 Teamrekorde aufgestellt.[1]

NFLBearbeiten

 
Goff (2016)

Im NFL Draft 2016 wurde Goff von den Los Angeles Rams als erster Spieler ausgewählt. Die Rams hatten für die Position zuvor einen Tausch mit den Tennessee Titans abgeschlossen.[4] Die Rams erhielten neben diesem ersten Pick auch die Draftrechte in der vierten und sechsten Runde (Nr. 113 und 177) des Drafts 2016. Im Gegenzug erhielten die Titans von den Rams das Draftrecht in der ersten Runde, zwei in der zweiten Runde und eins in der dritten Runde (Nr. 15, 43, 45 und 76 – alle 2016). Zusätzlich erhielten sie von den Rams die Rechte in der ersten und dritten Runde des Drafts 2017.[5] Mit den ersten drei Picks des Trades wählten die Titans den Tackle Jack Conklin, den Nose Tackle Austin Johnson und den Runningback Derrick Henry.

Am 9. Juni 2016 unterschrieb er einen Vierjahresvertrag bei den Rams mit einem Wert von 27,9 Millionen US-Dollar. Zusätzlich erhielt er einen Unterschriftenbonus von 18,6 Millionen US-Dollar.[6] Nachdem die Rams die ersten neun Spiele Case Keenum als Quarterback auflaufen ließen, war Goff seit dem zehnten Spiel ihr Starting-Quarterback.[7]

2017 war eine deutlich bessere Saison für Goff. Unter dem neuen Head Coach Sean McVay warf er 28 Touchdowns, sieben Interceptions und 3.804 Yards. Er war damit der erste Spieler in der Geschichte der Rams, der Pässe für mehr als 25 Touchdowns und gleichzeitig weniger als zehn Interceptions warf. Er brachte 62,1 % seiner Pässe an und erlangte ein Quarterback Rating von 100,5, den fünftbesten Wert der Liga. Er wurde dafür von den Pro Football Writers of America zum Most Improved Player of the Year (Meistverbesserter Spieler des Jahres) gewählt und wurde erstmals in den Pro Bowl berufen.[8]

Diese Werte konnte Goff in der Saison 2018 abermals übertreffen. Seine starken Leistungen in der Regular Season führten die Rams zu einer 13:3-Bilanz und damit in die Play-offs. 32 Touchdowns, 364 angekommene Pässe (64,9 %) bei einem Quarterback Rating von 101,5 machten die Rams zum Mitfavoriten auf den Super Bowl LIII. Beim 38:31-Sieg in Woche 4, im Donnerstags-Spiel (Thursday Night Game) gegen die Minnesota Vikings erzielte er Karrierebestwerte mit 465 Yards Raumgewinn, 5 Touchdowns, 26 von 33 angekommenen Pässen und einem perfekten Quarterback-Rating von 158,3.[9] Diese Leistung brachte ihm eine Auszeichnung zum NFC Offensive Player of the Week ein.[10] Auch in Woche 11 beim 54:51-Sieg über die Kansas City Chiefs, dem Spiel mit den drittmeisterzielten Punkten in der gesamten NFL-Geschichte, erzielte Goff über 400 Yards (413).[11]

In den Play-offs konnte Jared Goff die bis dahin gezeigten Leistungen jedoch nicht bestätigen. Zwar gelang der Einzug in den Super Bowl LIII, aber nicht zuletzt wegen der schwachen Leistung ihres Quarterbacks verloren die Rams mit 3:13 gegen die New England Patriots und ihre an diesem Tag überragende Defensive. In den drei Play-off-Spielen der Saison kam er nur auf eine Quote von 55,7 % angekommenen Pässen und ein Quarterback-Rating von 71,7.[12] Im April 2019 zogen die Rams die Option für ein fünftes Vertragsjahr.[13] Vor Saisonbeginn verlängerten die Rams den Vertrag mit Goff bis 2024. Goff soll demnach für vier Jahre eine Rekordsumme von garantierten 110 Millionen US-Dollar erhalten, die sich durch Bonuszahlungen auf bis zu 134 Millionen Dollar erhöhen können.[14]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jared Goff – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Jared Goff. Abgerufen am 29. April 2016.
  2. Ken Belson: Rams Select Jared Goff With No. 1 Pick in N.F.L. Draft. New York Times, 29. April 2016, abgerufen am 29. April 2016 (englisch).
  3. Myles Simmons: Rams Select Jared Goff with 1st Pick. (Nicht mehr online verfügbar.) Los Angeles Rams, 29. April 2016, archiviert vom Original am 29. April 2016; abgerufen am 20. April 2019 (englisch).
  4. Quarterback Goff wird zum Hauptpreis. Abgerufen am 29. April 2016.
  5. Paul Kuharsky: Tennessee Titans trade No. 1 pick to Los Angeles Rams. ESPN, 14. April 2016, abgerufen am 30. April 2016 (englisch): „Tennessee sent the top selection along with its fourth- (No. 113) and sixth-round (No. 177) picks this year to the Rams in exchange for Los Angeles' first-round pick (No. 15), two second-round selections (Nos. 43 and 45) and a third-round pick (No. 76) in 2016. The Titans also will get the Rams' first- and third-round picks in 2017.“
  6. Kevin Patra: Jared Goff signs rookie deal with Los Angeles Rams. National Football League, 9. Juni 2016, abgerufen am 28. Juni 2016 (englisch).
  7. Even when the Rams finally started Jared Goff, they held their No. 1 pick back. Sports Illustrated, abgerufen am 8. Dezember 2016 (englisch).
  8. Jared Goff Named to 2018 Pro Bowl. Los Angeles Rams, abgerufen am 25. März 2018 (englisch).
  9. Statistiken auf pro-ootball-reference.com. Abgerufen am 30. März 2019.
  10. Austin Knoblauch: Jared Goff, Marcus Mariota among Players of the Week. nfl.com, 3. Oktober 2018, abgerufen am 30. März 2019.
  11. Bericht in. The Guardian, 20. November 2018, abgerufen am 30. März 2019.
  12. Statistiken auf pro-ootball-reference.com. Abgerufen am 30. März 2019.
  13. Rams pick up Jared Goff's 5th-year option for 2020. Abgerufen am 20. Juni 2019 (englisch).
  14. Los Angeles Rams verlängern mit Quarterback Goff auf ran.de. 4. September 2019, abgerufen am 6. September 2019.